Bayerisches Feuilleton - Bayern 2

Bayerisches Feuilleton - Bayern 2

Germany

Hörkino zum Frühstück statt Frühstücksfernsehen. Das Bayerische Feuilleton erzählt keine Geschichten, die schon 100 Mal erzählt wurden. Alle Spielarten von Geschichte hinter den Geschichten sind möglich. Wir nutzen die Chance für Spott, Scherz, Satire und Ironie. Uns interessieren Themen, in denen sich reale Ortschaften mit Literatur und Kunst verbinden.

Episodes

Bulldogs und Dieselrösser - Kleine Geschichte des Traktors auf Bayrisch - 03.12.2016  

Eigentlich sind es nur landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge - seelenlose Maschinen also, sollte man meinen. Für die Kenner der Materie aber handelt es sich um liebenswerte Kraftpakete. - Ulrich Zwack versucht der bayerischen Spielart des Faszinosums Traktor auf die dieselschwadenschweren Schliche zu kommen.

Coole Coups - Der Filmemacher Klaus Lemke - 26.11.2016  

Mit einem Streifzug durch das Universum des Filmemachers Klaus Lemke porträtiert Friedemann Beyer den fröhlichen Außenseiter und sein Werk. Zu Wort kommen in der Sendung unter anderen Cleo Kretschmer, Wolfgang Fiereck und Christine Zierl alias Dolly Dollar.

Erblust, Erblast, Erbstreit - Bayern, deine Erben - 19.11.2016  

Wer zuletzt lacht, lacht am besten, heißt es. Im Zweifelsfall sind dies meist die Erben. - Thomas Kernert erzählt von den vielen Möglichkeiten der Zwietracht und des Zanks bis hin zu Mord und Totschlag, die so ein Erbe mitunter auch auslösen kann.

"Spatzl, schau wia i schau!" - Eine Hommage an den "Monaco Franze" Helmut Fischer - 12.11.2016  

Am 15. November 2016 wäre der Monaco Franze 90 Jahre alt geworden. Heidi Wolf und Michael Zametzer erinnern an den spät berufenen Stenz und an den Menschen hinter der Rolle des unwiderstehlichen Charmeurs.

Welt im Umbruch - Bayern vor 500 Jahren - 05.11.2016  

Gerald Huber beschreibt in seinem Beitrag zum Gedenkjahr "500 Jahre Reformation" die fundamentalen kulturgeschichtlichen Umbrüche jener Wendezeit und das Lebensgefühl der Menschen in Bayern auf dem Weg in die Neuzeit.

Die letzte Reise - Wenn der Boandlkramer kummt - 29.10.2016  

Sterben ist auch in unserer modernen Zeit noch immer ein Tabuthema. Heutzutage beschreibt man den Tod gerne mit der Metapher "letzte Reise". Schriftsteller Harald Grill schildert seine ganz persönliche Sicht der letzten Dinge im Leben.

"Der Passauer, den du kennen musst ..." - Sigi Zimmerschied - eine Spurensuche - 22.10.2016  

Sigi Zimmerschied lehnt Großauftritte ab. Er ist ein liberaler Anarchist, er bleibt sich und der Kleinkunst treu, bedingungslos, immer und überall. Was macht diesen Quälgeist aus? Was prägt so jemanden? Viola Schenz ist auf Spurensuche gegangen.

nix und ebbs - Wie anders darf Bayern sein - 15.10.2016  

nix und ebbs. Sein und Nicht-Sein sind vielleicht bei Shakespeare ein Widerspruch, nicht jedoch in Bayern. Hierzulande ist das Nichts kein Gegner, sondern ein Amigo des Seins. - Thomas Kernert fragt: Wie anders darf Bayern sein?

Bavarian Blues - Wenn bayerische Autoren Weltverdruss spüren - 08.10.2016  

Bernhard Setzwein, selbst Autor manch schwermütiger Roman- und Theaterstück-Passage, hat sich bei seinen bayerischen Kollegen umgesehen und ist sowohl bei Herbert Achternbusch als auch bei Oskar Maria Graf, bei Lena Christ und Kristina Schilke fündig geworden.

Zenz meets Franz - Oder: Der Stenz auf der Stanz - 01.10.2016  

Wie kann es eigentlich sein, dass ein Volksstamm, der die weibliche Brust mit Begriffen aus der Forst- und Landwirtschaft belegt - mit Ausdrücken wie "Holz vor der Hütte" oder "Milchgeschirr" -, nicht längst ausgestorben ist? Hören Sie ein Feuilleton über Liebe und Lust im alten Baiern von Thomas Grasberger.

Birra con spirito - Bayerische Schaumschlägereien - 17.09.2016  

Thomas Kernert erforscht - pünktlich zum Wiesn-Anfang - bayerische Bier-Schaumschlägereien. Ganz nach dem Motto: Die einzig wahre Krone Bayerns ist die Schaumkrone.

"Bayerische Berufungen und Instanzen" - 7) Senn und Sennerin - 10.09.2016  

In der letzten Folge unserer Sommerreihe "Bayerische Berufungen und Instanzen" beschäftigt sich Justina Schreiber mit dem Berufsbild Senn und Sennerin. Bei ihren Besuchen auf der Laubensteinalm und der Alpe Hochried bei Immenstadt erlebte sie sowohl das perfekte Berg-Idyll als auch die harte Realität der täglichen Arbeit.

"Bayerische Berufungen und Instanzen" - 6) Der Schmied - 03.09.2016  

Der Schmied - eine Institution. Aber wie es mit Institutionen halt so ist - sie müssen da sein. Auch wenn sie eigentlich schon nicht mehr da sind. - Thomas Grasberger folgt dem schwefligen Geruch von Schmiedekohle und den Klängen der Hämmer, die bis heute aus den Werkstätten zu vernehmen sind.

"Bayerische Berufungen und Instanzen" - 5) Die Kellnerin - 27.08.2016  

In der Reihe "Bayerische Berufungen und Instanzen" geht es um Menschen, die quasi "von Berufs wegen" prägende Persönlichkeiten unserer Alltagskultur sind - und deshalb besonderes Ansehen genießen. Ulrike Zöller beschäftigt sich mit Vergangenheit und Gegenwart des Kellnerinnen-Berufes.

"Bayerische Berufungen und Instanzen" - 4) Der Briefträger - 20.08.2016  

Merkurs weiß-blaue Geschwister - bayerische Briefträger früher und heute. - Ulrich Zwack heftet sich an die Fersen eines traditionellen Dienstleister- Berufs, dem inzwischen UPS, DPD, Hermes und Co. ernsthaft Konkurrenz machen.

"Bayerische Berufungen und Instanzen" - 3) Der Metzger - 13.08.2016  

Es sind die Metzger, die im Allgemeinen das Besondere erkennen und kunstvoll separieren. Metzger sind, wie viele Bayern, in ihrem Innersten Separatisten. Ähnlich wie Friseure, Zahnärzte oder Parteisekretäre nehmen sie darüber hinaus gesellschaftlich wichtige Vertrauenspositionen ein. Nur ein vertrauenswürdiger Metzger kann den Vormarsch von Vegetarismus und Veganismus noch stoppen.

"Bayerische Berufungen und Instanzen" - 2) Der Friseur - 06.08.2016  

Der Friseursalon gehört zu den wunderlichsten Einrichtungen des täglichen Lebens. Hier geht es um viel mehr als nur um eine gewöhnliche Dienstleistung am Kunden. Friseure sind Vertrauenspersonen, idealistische "Kopfarbeiter", die uns - und damit die Welt - ein wenig schöner machen wollen. - Betreten Sie mit Justina Schreiber die wunderliche Welt bayerischer Frisiersalons!

"Bayerische Berufungen und Instanzen" - Der Friseur - 06.08.2016  

Der Friseursalon gehört zu den wunderlichsten Einrichtungen des täglichen Lebens. Hier geht es um viel mehr als nur um eine gewöhnliche Dienstleistung am Kunden. Friseure sind Vertrauenspersonen, idealistische "Kopfarbeiter", die uns - und damit die Welt - ein wenig schöner machen wollen. - Betreten Sie mit Justina Schreiber die wunderliche Welt bayerischer Frisiersalons!

"Bayerische Berufungen und Instanzen" - 1) Der Pfarrer - 30.07.2016  

"Wos braucht ma aufm Bauerndorf?" fragt ein Kinderlied um 1850. "An Pfarrer, der schön singt, / a Glockn, die hell klingt." Doch nur mit Singen ist es noch lange nicht getan. Andreas Pehl hat sich mit den vielfältigen Aufgaben und der Geschichte des klassischen bayerischen Dorfpfarrers beschäftigt.

"Bayerische Berufungen und Instanzen" - Der Pfarrer - 30.07.2016  

"Wos braucht ma aufm Bauerndorf?" fragt ein Kinderlied um 1850. "An Pfarrer, der schön singt, / a Glockn, die hell klingt." Doch nur mit Singen ist es noch lange nicht getan. Andreas Pehl hat sich mit den vielfältigen Aufgaben und der Geschichte des klassischen bayerischen Dorfpfarrers beschäftigt.

0:00/0:00
Video player is in betaClose