c't uplink (HD-Video)

c't uplink (HD-Video)

Germany

Mitglieder der c't-Redaktion diskutieren über Themen aus dem Heft und was sonst noch so in der IT-Welt passiert.

Episodes

c't uplink 18.0: Fake News, High-End-Smartphones und Familienaccounts bei Spotify & Co.  

Der Podcast aus Nerdistan enthüllt die geheimen Trump-Tagebücher! Nein, das sind natürlich Fake News. Jo Bager erklärt, welche verschiedenen Arten Fake News es gibt und wie man die erkennen kann. Außerdem diskutieren wir, ob das Phänomen erst durch Donald Trump salonfähig geworden ist, oder ob es Fake News in der einen oder anderen Form nicht schon sehr lange gibt. Hannes Czerulla hat neun High-End-Smartphones mitgebracht und wir versuchen zu entscheiden, welches das beste ist. Es treten an: Apple iPhone 7, Google Pixel, Samsung Galaxy S8, Sony Xperia XZ Premium, Honor 9, Huawei P10, LG G6, OnePlus 5 und HTC U11. Lea Lang hat sich mit Familienaccounts bei Spotify, Netflix, Steam und Co. befasst und verrät, wie man dabei Geld sparen kann. Außerdem besprechen wir, welche Möglichkeiten die Jugendschutzeinstellungen bieten - und wo deren Grenzen liegen.

c't uplink 17.9: Frühgeburt Intel Core X, Microsoft Surface Laptop und Docker  

In c't uplink 17.9 geht es klassisch nerdig zur Sache: Christian Hirsch berichtet über die verfrüht erschienen Intel-Core-X-CPUs – böse Zungen sprechen auch von einem übers Knie gebrochenen Marktstart. Klar: Intel muss auf den Dauerkonkurrenten AMD reagieren. Unklar bleibt nach wie vor die verwirrende Intel-Namensgebung, worüber die Runde ein wenig witzelt. Logischer, aber auch ein wenig unübersichtlich ist die inzwischen aus einer ganzen Handvoll Geräte bestehende Surface-Hardware-Serie von Microsoft. Florian Müssig hat neben dem brandneuen Surface Laptop auch Surface Pro und Surface Book mitgebracht. Die Hardware ist hübsch, die Software eher nicht so: Auf dem Surface Laptop läuft lediglich das kastrierte Windows 10 S. Last but not least erklärt Merlin Schumacher, was man mit Docker-Software-Containern machen kann – Fazit: ziemlich viel. Mit dabei: Merlin Schumacher, Florian Müssig, Jan-Keno Janssen und Christian Hirsch Die c't 15/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

c't uplink 17.8: Die volle Drohnung  

Die c't-Redaktion ist voll im Drohnen-Wahn – und deshalb haben wir uns entschieden, im dieswöchigen c't uplink nur über das eine Thema zu sprechen. Hannes Czerulla, Stefan Porteck und Jan-Keno Janssen diskutieren nicht nur darüber, warum Kopter so faszinieren – sondern legen auch Hand an: Auf dem wackeligen uplink-Tisch stehen alle Testgeräte aus der aktuellen c't-Titelstrecke bereit: DJI Mavic Pro, DJI Phantom 4 Pro, DJI Spark, GoPro Karma, Parrot Beebop 2, Parrot Disco, Yuneec Breeze 4K, Yuneec Typhoon H und Yuneec Typhoon Q500 4K. Juristischen Beistand leistet Nicolas Maekeler aus der heise-Rechtsabteilung. Er erinnert daran, dass man sich vor dem Drohnenflug unbedingt eine passende Haftpflichtversicherung zulegen sollte. Außerdem erklärt er, wo man überall nicht fliegen darf. Mit dabei: Nicolas Maekeler, Hannes Czerulla, Jan-Keno Janssen und Stefan Porteck Die c't 15/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

c't uplink 17.7: Smartphones im Langzeit-Check, Hackerjagd und Asus Zenfone AR  

Hannes Czerulla ist bei c't uplink eigentlich für die brandneuen Smartphones zuständig, doch in der aktuellen Folge hat er eine Palette älterer Geräte ins Studio mitgebracht: Er und seine Kollegen aus dem Mobilressort haben Langzeiterfahrungen zu Nexus 5, Galaxy S7 und vielen anderen Modellen gesammelt. Die Langzeit-Checks haben das eine oder andere Vorurteil bestätigt, aber auch jede Menge Überraschungen offenbahrt. So wurde in zwei Fällen das Display im Lauf der Zeit sogar besser. Jürgen Schmidt erklärt danach, wie Sicherheitsexperten eigentlich ermitteln, wer hinter einem Hackerangriff steckt. Gerichtsfeste Beweise kommen dabei eher selten heraus, aber mit viel Geduld und interessanten Ansätzen kommen sie doch zu spannenden Erkenntnissen. Danach wenden wir uns einem etwas leichteren Thema zu und erkunden mit Jan-Keno Janssen die Augmented Reality. Das neue Zenfone AR von Asus hat dafür nämlich besondere Technik an Bord. Mit dabei: Jürgen Schmidt, Hannes Czerulla, Martin Holland und Jan-Keno Janssen Die c't 14/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

c't uplink 17.6: OnePlus 5, Schulen in der Cloud, Ethereum-Mining  

Das OnePlus 5 ist zwar erst noch auf dem Weg ins uplink-Studio, aber Jörg Wirtgen erklärt uns trotzdem schon mal, warum das neue Spitzengerät der Chinesen wirklich verlockend ist. Neben dem attraktiven Preis hört sich vor allem die doppelte Kamera interessant an. Jo Bager wiederum hat sich mit IT in Schulen auseinandergesetzt und beschreibt, wie schwierig es ist, Schüler und Lehrer in die Cloud zu bekommen. Da scheint uns noch viel Arbeit bevorzustehen. Zum Schluss erklärt Martin Fischer den aktuellen Goldrausch beim Ethereum-Schürfen. Können wir wirklich unsere Grafikkarten dazu benutzen, nebenbei reich zu werden? Und was passiert, wenn der Kurs einbricht? Mit dabei: Jo Bager, Martin Fischer, Fabian Scherschel und Jörg Wirtgen Die c't 14/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

c't uplink 17.5: Drucker mit Tintentanks, EU-Roaming-Freiheit, 3D Drucker unter 200 Euro  

Diese Woche dreht sich im Podcast aus Nerdistan schon wieder alles um Drucker. Allerdings um solche, die keine bösen kleinen Punkte aufs Papier drucken. Rudi Opitz hat Tintenstrahldrucker dabei, die nicht mit Patronen, sondern großen Tintentanks drucken. Die Drucker sind teuer, aber die Ersparnisse bei der Tinte sind erstaunlich. Johannes Merkert zeigt uns indes den 3D-Drucker Tivo Tarantula, der für unter 200 Euro als Selbstbau-Set zu haben ist. Leider geht der Druck in der Sendung etwas schief… Urs Mansmann erklärt uns außerdem die neue Freiheit beim EU-Roaming. Muss ich jetzt wirklich nicht mehr draufzahlen, wenn ich mit meinem Handy im Ausland surfe? Urs erklärt die Details. Mit dabei: Rudolf Opitz, Urs Mansmann, Fabian Scherschel und Johannes Merkert Die c't 13/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

c't uplink 17.4: WWDC, Drucker-Spionagepunkte, kleine Smartphones  

Wenige Tage vor der jüngsten Ausgabe unseres c't uplink hat Apple auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC einige Neuheiten vorgestellt. Hartmut Gieselmann erklärt uns, was es mit iMac Pro, HomePod und den neuen iPads auf sich hat. Kümmert sich Apple endlich wieder um den Profi-Markt? Fabian Scherschel berichtet über kleine, gelbe Punkte, die Laserdrucker unbemerkt auf Ausdrucke schmuggeln. So wurde vor kurzem eine Informantin von der NSA enttarnt. Wie funktionieren diese Dinger und warum machen Drucker das? Vertrauliche Informationen – nicht nur von der NSA – können auch an uns gehen, dazu gibt es den heise Tippgeber. Wir haben außerdem einige Tipps für Whistleblower zusammengestellt. Passt aber bitte auf, von wo aus ihr diese Links aufruft! Zum Schluss zeigt uns Hannes Czerulla Smartphones für Leute, die nicht gerne einen riesigen Klotz in der Tasche haben. Was gibt es an kleineren Geräten auf dem Markt und taugen die was? Mit dabei: Hartmut Gieselmann, Fabian Scherschel, Jan-Keno Janssen und Hannes Czerulla Die c't 13/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

c't uplink 17.3: Billige Smartphones, Profi-Monitore, Pornos mit VR  

Was macht ein c’t-Redakteur auf Malle? Klar, zur Messe der Pornoindustrie gehen. Im neuen c’t uplink erzählt Keno von seinem Ausflug auf die Insel, wie die Zukunft der (VR-)Pornos aussieht und was eine Sexualtherapeutin dazu zu sagen hat. Billig geht es mit Alex und seinem Test von extrem preiswerten Smartphones zu. Schon ab 50 Euro bekommt man vollständig ausgestattetes Android-Gerät. Doch nur weil alles an Bord ist, heißt das nicht, dass auch jedes Gerät für den Alltag geeignet ist. Benjamin bringt Monitore für Profis mit. Sie zeigen sattere Farben und sind hardware-kalibrierbar [--] kosten aber auch ab 700 Euro aufwärts. Mit dabei: Benjamin Kraft, Jan-Keno Janssen, Hannes Czerulla und Alexander Spier Die c't 12/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

c't uplink 17.2: Lego-Crashtest, Lebensmittel online bestellen, Ryzen-Bauvorschlag  

Wie kommt man auf die Idee, einen Lego-Porsche im ADAC-Crashtest-Zentrum professionell zu zerstören? Sven Hansen erklärt, wie er das mit einer Hand voll c't-Kollegen akribisch geplant und umgesetzt hat. Das Video dazu solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Lea Lang hat mit einem Autoren Online-Lieferdienste für Lebensmittel getestet. Sie beantwortet uns die Fragen, ob die dann auch wirklich frisch ankommen und ob sich so etwas überhaupt lohnt. Außerdem fragen wir uns, was der Autor des Artikels mit den ganzen Avocados gemacht hat, die bei dem Test anfielen. Zum Abschluss zeigt uns Christian Hirsch seinen Bauvorschlag für einen Ryzen-PC mit acht Kernen zum unschlagbaren Preis. Wer sich daran trauen will, selbst so einen Rechner zusammenzubauen, der kommt an der Projektseite zum Artikel nicht vorbei. Hier finden sich viele wertvolle Tipps, die man beim Bau beachten sollte. Mit dabei: Sven Hansen, Fabian Scherschel, Lea Lang und Christian Hirsch Die c't 12/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

c't uplink 17.1: Google I/O, KI macht Bilder schön, Intel Optane  

Das Mobilressort hat diese Woche mächtig zu tun. Auf der Entwicklerkonferenz Google I/O gibt's Dutzende Workshops, Präsentationen und Ankündigungen zu Android und vielen anderen Produkte von Google. Während die Beta von Android O und Googles VR-Pläne uns noch nicht so richtig vom Hocker hauen, finden wir dieses Jahr die News zu künstlicher Intelligenz besonders spannend. Apropos künstliche Intelligenz: c't-Redakteur Johannes Merkert hat mit Hilfe des KI-Frameworks TensorFlow ein neuronales Netz so trainiert, dass es Bilder schöner skaliert. Zum Glück ist er mit dem Code nicht zu Adobe gegangen, sondern hat einen c't-Artikel dazu geschrieben. Mit uns diskutiert er darüber, wie man jetzt schon Bilder mit KI verbessern kann, und was in Zukunft noch alles auf uns zukommt. Zum Schluss erklärt uns Speicher-Experte Lutz Labs, was es mit dem designierten Flash-Nachfolger 3D XPoint und Intel Optane auf sich hat. Er hat ein erstes Optane-Modul zum Testen im c't-Labor gehabt. Mit dabei: Jörg Wirtgen, Johannes Merkert, Achim Barczok und Lutz Labs Die c't 11/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

c't uplink 17.0: GoPro-Drohne Karma, kleine Gaming-PCs, Prepaid-LTE-Smartphone-Tarife  

Zum Auftakt des jüngsten c't uplink wird erst einmal die Drohne GoPro Karma gestartet – der Kamera-Quadrokopter weht glücklicherweise nicht alle Deko-Materialien vom Tisch. Drohnenpilot und c't-Redakteur Stefan Porteck berichtet, was das GoPro-Gerät besser (und schlechter) kann als die Konkurrenz von DJI. Kompakte, aber trotzdem leistungsstarke Gaming-PCs hat Benjamin Kraft mitgebracht. Die Teile sehen zum Teil ziemlich gewöhnungsbedürftig aus, erfüllen aber ihren Zweck. Mit Prepaid-LTE-Smartphone-Tarifen hat sich Michael Link beschäftigt. Unter anderem hat er herausgefunden, dass einige Anbieter nicht jeden Monat, sondern 13 Mal im Jahr bezahlt werden wollen. Mit dabei: Benjamin Kraft, Michael Link, Jan-Keno Janssen und Stefan Porteck Die c't 11/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

c't uplink 16.9: Billig-SSDs im Dauertest, billiger China-PC und StreetView-Alternative Mapillary  

Diese Woche stellt Lutz Labs in unserem Podcast aus Nerdistan die Ergebnisse seines Dauertests verschiedener, einst besonders günstiger SSDs vor. Die werden allgemein ohne Angaben zu einer erwarteten Lebensdauer verkauft und mussten deshalb erst einmal zeigen, wie viele Schreibvorgänge sie vertragen. Fast alle hielten dann auch lange genug durch, aber trotzdem zeigten sich genug Probleme, um vom Kauf abzuraten. Vor allem auch, weil sie preislich inzwischen gar nicht mehr unter den Produkten namhafter Hersteller liegen. Ein ganz anderes Billig-Produkt hat sich Benjamin Kraft auf Leserempfehlung hin vorgenommen. Der "eglobal kaby see mini pc" kommt direkt aus China und scheint unter den lüfterlosen PCs ein ganz besonderes Schnäppchen. Doch die Probleme beginnen schon bei der Lieferung und hören da noch lange nicht auf. Gefunden hat er eine fast unüberschaubare Zahl an Argumenten gegen den Kauf. Michael Link schließlich hat sich ausführlich mit Mapillary beschäftigt. Die Seite schickt sich an, StreetView mit nutzergenerierten Aufnahmen von Orten in aller Welt eine spannende Konkurrenz zur Seite zu stellen. Außerdem hat er Tipps für jene, die sich selbst beteiligen wollen. Mit dabei: Michael Link, Martin Holland, Lutz Labs und Benjamin Kraft Die c't 10/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

c't uplink 16.8: Hochsicherheits-Windows dank Restric'tor, Samsung-Dock DeX und Android-Malware  

Im frischesten c't uplink schiebt Hajo Schulz Erpressungstrojanern und anderem Malware-Gesocks unter Windows den Riegel vor. SRP heißt das Zauberwort – "Software Restriction Policies": Windows eigene Anwendungsüberwachung. Damit die auch Normalsterbliche komfortabel nutzen können, hat unser Windows-Ressort das kostenlose Tool Restric'tor entwickelt. DeX heißt Samsungs Dockingstation, die das Galaxy S8 zum Desktop-Rechner machen soll. Daniel Herbig hat sich das Gerät angeschaut und wird nun vielleicht seinen PC los. Dennis Schirrmacher und seine Kollegen haben eine kuriose Cheating-App für Android genauer unter die Lupe genommen. Statt dem versprochenen Reichtum im bekannten Spiel "Clash Royale" beschert sie den Nutzern aber nur viel Werbung und echte Kosten. Mit dabei: Hajo Schulz, Daniel Herbig, Hannes Czerulla und Dennis Schirrmacher Die c't 10/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

c't uplink 16.7: Industrie 4.0, Wetter-Apps, AMD-Mainboards  

Passend zur Hannover-Messe haben wir uns in c't 9/17 mit der Industrie der Zukunft beschäftigt: Autonome Roboter arbeiten in Fabriken in Teams, Lagerarbeiter und Monteure haben Datenbrillen auf und mit Big-Data-Analysen und neuronalen Netzen entdecken Unternehmen Maschinenausfälle, bevor sie überhaupt stattfinden. Wetter-Prognosen sind immer falsch, die Frage ist nur, wie falsch. Vor allem die vorinstallierten Wetter-Apps unter Android und iOS zeigen unverständliche Informationen und täuschen eine Genauigkeit vor, die sie gar nicht besitzen. Wie man die Daten richtig einschätzt und welche Apps sich im c't-Test besonders gut geschlagen haben, zeigt uns c't-Redakteur André Kramer. Auf dem Hardware-Markt ist viel los, seitdem AMD seine Ryzen-Prozessoren vorgestellt hat. Wir haben die ersten Boards von Asus, Biostar, Gigabyte und MSI getestet. Die c't 9/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

c't uplink 16.6: Linux auf Business-Notebooks, raus aus der Trump-Cloud, Video-Brille Avegant Glyph  

Auf vielfachen Wunsch unserer Zuschauer und -hörer berichtet Thorsten Leemhuis von seinen Tests mit Linux auf den Business Notebooks aus der vorigen Folge des c't uplink. Wie gut funktionieren Ubuntu und Fedora auf diesen Geräten und worauf muss man achten? Seit dem Regierungswechsel in den USA machen sich viele Europäer noch mehr sorgen um ihre Cloud-Daten, die auf Servern in den USA liegen. Welche alternativen europäischen Dienste gibt es und was bringt es überhaupt, wenn statt US-Strafverfolgern nun die deutschen Kollegen Zugriff auf unsere Daten haben? Holger Bleich leistet Aufklärungsarbeit. Den Abschluss der Sendung bildet Jan-Keno Janssen mit einer merkwürdigen Videobrille ...oder ist es ein Kopfhörer? Mit dem Ding auf dem Kopf sieht man zwar äußerst merkwürdig aus, dafür bekommt man aber Bilder direkt auf die Netzhaut projiziert. Aber ist das 500 Dollar wert? Mit dabei: Holger Bleich, Thorsten Leemhuis, Fabian Scherschel und Jan-Keno Janssen Die c't 9/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

c't uplink 16.5: Creators Update, Business-Notebooks, Smart Home absichern  

Seit dieser Woche können Anwender das Windows 10 Creators Update herunterladen. Microsoft will mehr Transparenz in puncto Datenschutz schaffen und hat dem Software-Oldie Paint einen neuen Anstrich verpasst. Was sich sonst noch getan hat, erklären wir in c't uplink. Business-Notebooks sind in der Regel robuster und ausdauernder als die normalen Notebooks. Außerdem kann man sie mit Dockingstationen bürotauglich machen und damit den Desktop-Rechner ersetzen. In c't haben wir vier aktuelle Modelle mit Intel Kaby Lake getestet. Heutzutage sollen Smart-Home- und IoT-Geräte vor allem einfach zu installieren und zu bedienen sein. Meist vernachlässigen Hersteller dabei die Sicherheit. So fanden wir beispielsweise Funksteckdosen, die WLAN-Passwörter unverschlüsselt hinausposaunten und einen hackbaren Dildo. Das Schlimme: Viele der Sicherheitslücken bekommt man als Kunde nicht mit, weil manche problematischen Features nicht einmal dokumentiert sind. Mit dabei: Jan Schüßler, Mirko Dölle, Achim Barczok und Florian Müssig Die c't 8/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android.

c't uplink 16.4: Digitales Vermächtnis, Samsung Galaxy S8 und Snapchat Spectacles  

In der aktuellen Folge unseres Podcasts aus Nerdistan erklärt Lea Lang, was man tun kann, damit die eigenen Accounts bei sozialen Netzwerken nach dem Tod ihres Besitzers nicht im Netz herumgeistern. Facebook und Google etwa erlauben Vorbereitungen, andere Dienste dagegen gar nicht. Außerdem überlegen wir gemeinsam, welche Daten Nachkommen interessieren könnten und wie man diese dafür konserviert (wobei wir an einer Stelle mDisks und Glasdisks durcheinander bringen, ohne es zu bemerken). Hannes Czerulla hat diese Woche Samsungs neue Spitzen-Smartphones, das Galaxy S8 und das S8+, in der Hand gehabt und ist begeistert. Zwar ist unter seiner Haube nicht viel neu, aber dafür sieht die Haube so gut aus, wie bei keinem andere Gerät, meint er. Jan-Keno Janssen ist davon noch nicht überzeugt und versucht es lieber mit der neuen Videobrille des erfolgreichen App-Anbieters Snapchat. Die Spectacles gibt es bislang nur in den USA und ist bei Snapchat-Fans heiß begehrt. Das sie auch bald nach Deutschland kommt, bezweifelt unser Kollege aber. Nicht nur wegen der rechtlichen Hindernisse. Mit dabei: Hannes Czerulla, Lea Lang, Martin Holland und Jan-Keno Janssen Die c't 8/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

c't uplink 16.3: Tricks der China-Shops, Virtual Reality, CeBIT 2017  

Wir sind für c't uplink 16.3 auf der CeBIT und diskutieren über ihre Zukunft: Nächstes Jahr soll die IT-Messe im Juni stattfinden, ein bisschen mehr Festival-Atmosphäre ausstrahlen und wieder mehr Publikum nach Hannover bringen. Kann das klappen? In c't 7/17 haben wir die Tricks beschrieben, mit denen China-Shops ihre Pakete am Zoll vorbeischicken und dabei auch gerne mal schummeln. Ob man auch als Kunde dabei Ärger bekommen kann, klären wir in der Sendung. Unser VR-Experte Jan-Keno Janssen hat auf der Messe Atari-Legende Nolan Bushnell getroffen und mit ihm über VR diskutiert. Bushnell meint: VR sieht in 3 oder 4 Jahren genauso real wie die Realität aus. Mit dabei: Achim Barczok, Fabian Scherschel, Jan-Keno Janssen Die c't 7/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

c't uplink 16.2: Waffen der Hacker, Huawei P10, Radfahrer- und Fußgänger-Navigation  

Die aktuelle c't-uplink-Folge startet kriminell: Jürgen Schmidt erklärt die neuen Maschen der Cyber-Gauner. Neben gekaperten Fernsehern geht es um Anzeigen-Betrug in Milliardenhöhe und - richtig absurd - dateilose Malware-Infektionen. Über das erste tatsächlich verfügbare High-End-Smartphones des Jahres 2017 berichtet Hannes Czerulla: Das Huawei P10 macht seiner Meinung nach vieles richtig, aber auch vieles falsch. Zum Schluss wird lebhaft diskutiert: Offenbar hat jeder schon Erfahrung mit schlechter Navi-Hard- und Software für Radfahrer und Fußgänger gemacht. Michael Link erklärt, was es zu beachten gibt. Mit dabei: Jürgen Schmidt, Michael Link, Jan-Keno Janssen, Hannes Czerulla Besprochene Artikel aus der c't: - Die Waffen der Hacker - Smartphone-Test Huawei P10 - Navigation für Fußgänger und Fahrradfahrer Die c't 7/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink.

c't uplink 16.1: Raspberry Pi Projekte, Verträge online kündigen, DVB-T2 HD  

Für c't 6/17 sind wir in der c't-Redaktion mal wieder in den Bastelkeller gegangen und haben neue Projekte für den Raspberry Pi gesammelt. Mirko Dölle stellt uns ein paar davon vor: Ein Spiegel, auf dem man beim Zähneputzen die Nachrichten und Wetterinfos eingeblendet bekommt und eine Drohne aus dem 3D-Drucker mit WLAN-Steuerung. Seit Oktober 2016 ist es für Kunden einfacher geworden, Verträge online zu kündigen -- ab jetzt reicht dafür fast immer eine E-Mail oder SMS. Warum das so ist, und wieso man in manchen Fällen trotzdem besser per Einschreiben oder Fax kündigt, erklärt uns c't-Anwalt Nicolas Maekeler. Am 29. März wird das Antennenfernsehen DVB-T abgeschaltet, danach benötigt man stattdessen DVB-T2 HD. Wer sich einen neuen Receiver kauft, wird mit potenziell schärferem Bild in Full HD belohnt, zahlt aber für Privat-Sender ordentlich drauf. Mit dabei: Mirko Dölle, Sven Hansen, Achim Barczok, Nicolas Maekeler Die c't 6/17 gibt's am Kiosk, im heise Shop und digital in der c't-App für iOS und Android. Alle früheren Episoden unseres Podcasts gibt es unter www.ct.de/uplink

0:00/0:00
Video player is in betaClose