Episodes

DT79 Mehr Motivation, bitte!  

Wie können Sie Ihr Team motivieren? Im Grunde ist es die Mischung aus verschiedenen Maßnahmen, die den Unterschied macht. Allen voran ist es aber Wertschätzung und Anerkennung. Aber auch Wertschätzung in Form von Geld kann durchaus bei der Leistungsbereitschaft unterstützen.  

DT78: 7 Denkanstöße für mehr Kreativität im eigenen Leben  

Wir alle wollen bemerkenswerte Dinge machen und ein bemerkenswerte Leben führen. Trotzdem ist es schwer, aus der Routine auszubrechen und wirklich mal Dinge zu tun, die anders und auch innovativ sein. Warum eigentlich? Weil dieses Denken von uns verlangt, unsere Perspektiven deutlich zu verändern und aus unserer Komfortzone aufzustehen. Es ist fast wie eine andere Person zu werden.  

DT77: Priorisierung: Die Kunst, das Richtige liegen zu lassen  

Prioritäten zu setzen, ist ja keine neue Empfehlung. Im Gegenteil: Vielmehr ist das Problem, die Priorisierung auch umzusetzen. Oft liegt sogar in der Priorisierung die Entscheidung über Erfolg oder Misserfolg. Denn damit uns nicht alles entgleitet und wir nicht zum Getriebenen werden, müssen wir darauf achten, was wir machen wollen/sollen und was nicht.  

DT76: Wer fragt, der führt  

Ein gut gemeinter Ratschlag, wenn es um die Entwicklung von Produkten und Services geht, lautet: Halte es einfach. Eh klar, aber spätestens bei der Umsetzung fragen sich die meisten, was mit einfach wirklich gemeint ist.  

DT75 Keep it simple  

Ein gut gemeinter Ratschlag, wenn es um die Entwicklung von Produkten und Services geht, lautet: Halte es einfach. Eh klar, aber spätestens bei der Umsetzung fragen sich die meisten, was mit einfach wirklich gemeint ist.  

DT74 Shadowing  

Shadowing, englisch für Beschatten, klingt spannend und ungewöhnlich. Doch was verbirgt sich genau dahinter? Wann können Sie diese Methode wirklich einsetzen und wie funktioniert das ganze?  

DT 73 Mind-Maps: Vom Gedankennebel zur Klarheit  

Der gesamte Denkprozess ist ein äußerst komplexer Vorgang. Tony Buzan hat darauf reagiert und 1970 die Mindmaps (zu deutsch Gedankenlandkarten) erstellt. Bei Mindmaps werden die eigenen Gedanken visuell in einer Art Baumstruktur rund um ein Schlüsselworte gesammelt.

DT72 Die KaWa Technik von Birkenbihl  

Die KaWa-Technik stammt von Vera Birkenbihl und bezeichnet eine Methode, um Ideen mittels grafischer Wort-Bilder zu enwickeln. Das Ziel ist, Gedanken zu sammeln und zu Papier zu bringen bzw. bestimmte Begriffe und Vorstellungen bezogen auf ein Stichwort miteinander zu verbinden.

DT71 7 Tipps für mehr Erfolg beim online training  

Begeisterung und Spaß am Lernen sollte aber immer die höchste Priorität haben! Denn nur so lernt man schneller und nachhaltiger als bisher, neue unterbewusste Strategien stehen dann bereits während des Seminars zur Verfügung.  

DT70 Der kreative Prozess nach Bryan Lawson  

Einer der wichtigsten Vorreiter zum Thema Design Thinking ist der Architektur-Professor Bryan Lawson. Sein Buch mit dem Titel "How Designers think" basiert auf 40 Jahre Beobachtung und Erforschung der Arbeit von und mit Designern. Nach Lawson steckt in unserem kreativen Geist die Macht zu überraschen. Damit das gelingt, müssen wir unsere Kreativität bewusst pflegen und erweitern.. 

DT69 Business Origami  

Business Origami ist eine starke Methode, die bei der Modellierung von Diensten und Systemen unterstützt. Dadurch ist vor allem schnelles Lernen möglich. Das Geniale liegt in der Einfachheit der Oberfläche.

DT68 Obsession schlägt Talent  

Leidenschaft und Talent sind notwendige Zutaten, um Erfolg in jedem Bereich zu erzielen. Aber Obsession ist das, was letztlich das wirklich Große vom durchschnittlichen Guten trennt.  

DT67 7 Wege, um Fragen zu verbessern und mehr Empathie aufzubauen  

Um sich in jemanden einzufühlen, ist es wichtig, dass wirklich zu verstehen, wie das Gegenüber tickt und denkt. Dazu eignen sich Interviews. Wie Sie bessere Interviewfragen stellen können, verraten wir hier.  

DT66 4 Wege, um schneller zu innovieren  

Diese 4 Ideen garantieren noch keinen Erfolg. Aber sie ermöglichen einem Team, so schnell wie möglich zu erfahren, ob sie am richtigen Weg sind.  

DT65 Der Unterschied zwischen Erfahrung und Kompetenz  

Vor allem im Umgang mit Kunden ist Erfahrung oft wichtiger als Kompetenz. Aber Erfahrung alleine macht noch lange nicht kompetent. Welche Fähigkeit Sie wann brauchen und wie Sie Erfahrung bzw. Kompetenz überhaupt aufbauen können, erfahren Sie in dieser Episode.  

DT64 Vertrackte Probleme im Design Thinking  

In unserem neuen Jingle ist die Rede von "vertrackten" Problemen. Aber was ist damit genau gemeint? Und wie können Design Thinker solche speziellen Probleme lösen? In dieser Episode besprechen wir 10 Kriterien von vertrackten Problemen und wie Sie diese lösen können.

DT63 Wie Sie aus vermeintlichen Niederlagen gestärkt rauskommen  

Wenn Sie mit einem Projekt oder Vorhaben scheitern, geht die Welt nicht gleich unter. Trotzdem hilft es, die eigene Niederlage zu akzeptieren, die Gründe zu erfassen und Konsequenzen daraus zu ziehen. So kann aus einem scheinbaren Desaster schnell alles ins Positive gelenkt werden.  

DT62 Teamkonflikte lösen  

Konflikte können konstruktiv sein, solange sie gleich angesprochen und behandelt werden. Durch das Anerkennen der Unterschiede aller Beteiligten, können schneller Konflikte gelöst werden. Der Schlüssel ist, offen für die Ideen, Überzeugungen und Annahmen anderer Menschen zu bleiben. Wenn Teammitglieder lernen, Probleme von der anderen Seite zu sehen, eröffnet das eine neue Denkweise, die zu neuen und innovativen Lösungen und einer gesunden Teamleistung führen.  

DT61 7 Fakten über Teamarbeit, die Sie noch nicht kennen  

Teams eilt der Ruf voraus, dass sie leistungsfähiger als Einzelkämpfer wären, da ein stetiger Austausch von Information und Ideen stattfindet. Damit das auch funktioniert, sind allerdings einige Parameter zu beachten.

DT60 Umgang mit der Angst vor Ablehnung und Kritik  

Zwei Dinge fürchten Kreative wie der Teufel das Weihwasser: Kritik und Ablehnung. Doch wer neue Ideen auf die Welt bringen will, der wird auch mit Ablehnung umgehen lernen müssen.   Bei der Angst vor Zurückweisung oder Ablehnung von den Ideen geht es meistens eigentlich um die Angst vor Verlust. Das kann beispielsweise der Verlust der eigenen Kontrolle sein, Status, der Komfortzone usw.

0:00/0:00
Video player is in betaClose