Episodes

DT44: Inaktives Zuhören  

Einer der Gründe, warum man sich in einem Dialog selten verstanden fühlt, ist, dass es kaum jemanden gibt, der auch wirklich zuhört. Meistens sieht man schon an den Augen und am Ausdruck, dass das Gegenüber gedanklich nicht beim Gesprochenen ist, sondern woanders. Dabei ist es so wichtig, gut zuzuhören und treffend zu antworten, um den anderen auch wirklich zu verstehen.

DT43: USA Special: Stanford University  

In dieser Episode sprechen wir über die bekannteste Universität in Palo Alto, die Stanford University. Neben vielen Startup Gründer kommen auch einige Nobelpreisträger aus diesen heiligen Hallen. Dort ansässig ist auch die berühmte d.school. Ein absoluter Grund für uns, der Universität einen Besuch abzustatten.  

DT42: USA Special: 3 Gründe, warum amerikanischer Unternehmen innovativ sind  

Nachdem wir in Folge 1 den Vergleich zwischen Startups aus den USA und denen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gezogen haben, überlegen wir dieses Mal, inwiefern sich die Erfindungen dieser Länder untereinander unterscheiden.  

DT41: USA Special: Gründerland Amerika  

Nach unserem zweiwöchigen Aufenthalt in den USA kommen wir frisch gestärkt mit neuen Impulsen und spannenden Insights wieder, die wir in den nächsten Folgen in diesem Special mit euch teilen wollen. In Folge 1 starten wir mit einer generellen Einführung und erzählen euch, wie Start-ups in den USA im Vergleich zu den deutschen, österreichischen oder schweizerischen Kollegen aufgestellt sind.

DT40: Kreativ in den Tag starten  

Sogar berühmte Kreative haben ihre eigenen Rituale. So soll van Beethoven jeden Morgen exakt 60 Kaffeebohnen abgezählt haben, aus denen er angeblich eine einzige Tasse brühte, bevor er sich unverzüglich ans Komponieren machte. Wie auch Ihr kreativer in den Tag starten könnt, erfahrt Sie in dieser Episode.  

DT39: Advocatus Diaboli - des Teufels Anwalt  

Mithilfe der Kreativitätstechnik Advocatus Diaboli können intensive, kontroverse Diskussionen angeregt werden, die wiederum als Entscheidungshilfe dienen und vor allem Gruppendenken gar nicht erst aufkommen lassen. Vor allem in der Ideengenerierungsphase lässt sich diese Kreativitätstechnik gut einsetzen.

DT38: Lernen zu lernen  

Lernen Sie so schnell, wie sich die Welt verändert? Ein konstanter Zustand der Veränderung erfordert einen konstanten Zustand des Lernens. Das bedeutet auch, dass eines immer relevant sein wird in der Zukunft: kontinuierliches Lernen. Lernen ist nichts, was aufhört, wenn man die Schule oder die Uni verlassen hat.  

DT37: Timeboxing als natürlicher Feind des Perfektionismus  

Perfektionisten sind wichtig und in einigen Berufen brauchen wir sie dringend: Niemand will von einem Chirurgen operiert werden, der nicht genauestens arbeitet. Oder ein Pilot, der irgendwie nach Gefühl und Intuition reagiert. Aber wenn es um Ideen geht, ist Perfektionismus wirklich keine gute Idee

DT36: Vom Lügen zur Wahrheit  

Es gibt keinen Menschen, der nicht lügt. Alleine das Spektrum an Unwahrheiten reicht von Ausreden, Notlügen über Prahlerei, Heuchelei bis hin zur faustdicken Lüge. Angeblich lügen wir Menschen bis zu 2000 Mal am Tag. Wie sollen wir dann als Design Thinker herausfinden, wo wirklich das Problem liegt?  

DT35: Zutaten für eine gelungene Design Thinking Jam Session  

Es gibt Tage, die fangen schwach an und lassen im Laufe der Zeit stark nach. Mit Design Thinking Jam Sessions kann es Ihnen genauso gehen. Manche ziehen sich einfach in die Länge wie ein Kaugummi am Schuh. Was Sie brauchen, damit Ihnen das nicht auch passiert, hören Sie in dieser Episode.  

DT34: Brainstorming: Erfolgreiches Gruppengrübeln  

Einfach zusammensetzen und die Geistesblitze zählen: Wie schön wäre es, wenn es wirklich so einfach funktionieren würde. Doch leider ist es gerade in Meetings oft der Fall, dass sich die Teilnehmer weniger befruchten, als vielmehr vielmehr behindern, blockieren und lähmen. Damit Brainstorming funktionieren kann, braucht der Freigeist nun mal Regeln.  

DT33: Das Buch Design Thinking im Unternehmen  

Dieses Buch wird Sie mit der Einführung von Design Thinking in Ihr Unternehmen vertraut machen sowie einige der wichtigsten eingesetzten Methoden anschaulich darstellen. Es zeigt, was Design Thinking bewirkt und wie es in Unternehmen eingesetzt werden kann. Design Thinker gibt es nicht nur in der Kreativwirtschaft oder im Design. Diese Methode wird von erfolgreichen Unternehmen weltweit eingesetzt, um die Qualität ihrer Prozesse und Dienstleistungen durch Überprüfung der vorhandenen Lösungen zu erhöhen.

DT32: Vu-jade  

Wir alle haben schon von Déjà vu gehört, das Gefühl, wenn Sie fremde Ort oder Umstände sehen und dabei das Gefühl haben, als wenn Sie schon mal "dort gewesen" wären. Lassen Sie uns das jetzt umkehren: Angenommen Sie erleben eine sehr vertraute Situation plötzlich haben Sie das Gefühl, als ob Sie etwas völlig neues erleben. Das ist Vu-jade und ein Schlüssel, um zu ein besserer Fragesteller und ein kreativer, innovativer Denker zu werden.  

DT31: Prototyping unter Freunden  

Gerade am Anfang ist die Versuchung groß, den ersten Entwurf des Prototyps Freunden und Verwandten zu zeigen. In unserer Beratung geht es in 99% der Fälle um die Optimierung von Prozessen bzw. das Aufsetzen neuer Abläufe. Dabei kommt es nicht selten vor, dass Bekannte oder wir selber Teil der Zielgruppe/Nutzer sind. Warum wir bei der Auswahl unserer Testpersonen trotzdem immer auf Freunde und Verwandte verzichten, diskutieren wir in dieser Episode.

DT30: Kreative Problemlösung mit SCAMPER  

SCAMPER ist eine Technik, die Sie verwenden können, um Ihre Kreativität anzukurbeln und Herausforderungen zu überwinden. Im Grunde ist SCAMPER eine Allzweck-Checkliste mit Fragen, die Ideen anspornen, die einfach anzuwenden sind und überraschend starke Ergebnisse liefert. Die Technik wurde von Bob Eberle in den frühen 70er Jahren entwickelt.

DT29: Hellsehen für Fortgeschrittene  

Man kann es drehen und wenden wie man will: Kunden und Anwender sind einfach keine guten Visionäre. Deswegen ist es meistens sinnlos zu fragen, was das Produkt/der Service in Zukunft leisten soll. Die meisten Kommentare, die Sie auf diese Frage bekommen, sind meistens zu vage und zu offen. Die Kunden neigen dazu, vieles zu verallgemeinern, zu vereinfachen oder zu idealisieren.  

DT28: LEGO® Serious Play®  

Es gibt kaum jemanden, der nicht mit Lego aufgewachsen ist oder bei dem nach wie vor aktiv mit Lego gespielt wird. Dabei ist Lego vielmehr als nur ein Spiel. LEGO® Serious Play® ist ein Allrounder und Must-have in jeder Kreativ- und Innovationssession.

DT27: Icebreaker im Design Thinking  

Icebreaker Spiele sind eine der effektivsten Möglichkeiten, ein Meeting oder einen Workshop zu beginnen. Wenn geplant und gut ausgeführt, sind Icebreaker ein wunderbarer Weg, um Menschen zu helfen, einander kennenzulernen und mehr über die eigentlichen Ziele des Meetings zu erfahren.  

DT26: Pespektivenwechsel leicht gemacht  

Machen wir es so, wie wir es immer gemacht haben - das ist ein altbekanntes Dogma in vielen Unternehmen, das Innovationen vor allem behindert und für neues Denken wie Gift wird. Wenn Unternehmen aber so weiterdenken, bekommen sie immer dieselbe Lösung, nur in einem neuen Gewand.  

DT25: Entscheidungen im Design Thinking  

Design Thinking ist eine wunderbare Methode, unsere Gedanken in Prototypen zu verwandeln, um Entscheidungen zu erleichtern. Vor allem wenn es darum geht mit unseren Nutzern in Kontakt zu kommen und gemeinsam zu überlegen, in welche Richtung es gehen soll. Was wir im Alltag daraus mitnehmen können, hören Sie in dieser Episode.  

0:00/0:00
Video player is in betaClose