Essay und Diskurs - Deutschlandfunk

Essay und Diskurs - Deutschlandfunk

Germany

Freie Meinung, kluge Gedanken: "Essay und Diskurs" präsentiert zu Fragen der Gesellschaft, die aktuell diskutiert werden, ein eigenes Radioformat. Die Sendung eröffnet neue Blickwinkel auf kulturelle Themen und intellektuelle Diskurse, hinterfragt aber auch den öffentlichen Diskurs und konterkariert ihn möglicherweise - mal als Radiotext, mal als Gespräch.

Episodes

Japan Projektionen (2/3) Ferne Beobachter - das japanische Kino  

Autor: Lukas Foerster
Sendung: Essay und Diskurs
Hören bis: 24.07.2017 10:30

Japan Projektionen (1/3) - Der Reisende im Reich der Zeichen  
Wenn es Japan nicht gäbe, müsste man es erfinden. Ungefähr so ließe sich die Begegnung des Essayisten Roland Barthes mit "Japan" beschreiben, einem Land, das gleich zu Beginn seines Reiseberichts in Anführungszeichen auftritt, da es zwar real existiert, aber auf den Seiten des Berichts noch eine zweite Existenz führt, die ganz aus Projektion und Begehren entsteht.

Von Stefanie Diekmann
www.deutschlandfunk.de, Essay und Diskurs
Hören bis: 17.07.2017 10:30
Direkter Link zur Audiodatei


Fremdgehen - Grammatische Reflexionen  
Wenn wir an Grammatik denken, haben wir eher gemischte Gefühle. Der Grammatiker Robert Stockhammer von der LMU München sagt: "Das grammatische Wissen ist Macht, die vor allem in der Regulierung des Fremden mit den Mitteln der Schrift ausgeübt und in der Literatur reflektiert wird."

Von Thomas Palzer
www.deutschlandfunk.de, Essay und Diskurs
Hören bis: 10.07.2017 10:30
Direkter Link zur Audiodatei


Philosophie - Der Mensch ist die Frage: Was ist der Mensch?  
Immanuel Kant wusste auf seine Grundfrage keine Antwort. Jean-Luc Nancy auch nicht. Nur eines ist dem französischen Philosophen gewiss: Der Mensch ist ein vornehmlich denkendes Wesen, seine Handlungen sind eingebettet in das geistige Umfeld seiner Zeit.

Jean-Luc Nancy im Gespräch mit Michael Magercord
www.deutschlandfunk.de, Essay und Diskurs
Hören bis: 04.07.2017 10:30
Direkter Link zur Audiodatei


Philosophie-Workshops - Über die Unverzichtbarkeit der Philosophie in einer zerrissenen Welt  
Fünf Philosophie-Workshops in sechs Jahren - über die ganze Welt verteilt: Carlos Fraenkel diskutiert Spinoza und Talmud als Untergrundseminar bei chassidischen Juden in New York, bespricht al-Farabis Religion mit palästinensischen Studierenden in Jerusalem. Er will herausfinden, wie man mit Philosophie konkrete Probleme lösen und interkulturelle Debatten führen kann.

Carlos Fraenkel im Gespräch mit Thomas Kretschmer
www.deutschlandfunk.de, Essay und Diskurs
Hören bis: 03.07.2017 10:30
Direkter Link zur Audiodatei


RE: Das Kapital (6/6) - Kooperation als Quelle des Reichtums  
Der Journalist und politische Schriftsteller Robert Misik erklärte das Finanzsystem in seinem letzten Buch zum "Kaputtalismus". Er plädiert für eine "Miteinander-Ökonomie". Im letzten Teil der Sendereihe "RE: Das Kapital" beschäftigt er sich ausgehend von Marx mit der Kooperation als Erfolgskonzept.

Von Robert Misik
www.deutschlandfunk.de, Essay und Diskurs
Hören bis: 26.06.2017 10:30
Direkter Link zur Audiodatei


RE: Das Kapital (5/6) - Sahra Wagenknecht über das Ende des Kapitalismus  
Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht beleuchtet die historische Tendenz des Kapitalismus. Für die bekennende Marxistin ist spätestens heute die Zeit gekommen, sich vom Kapitalismus abzuwenden. Für den fünften Teil der Sendereihe hat sie sich erneut über das Monumentalwerk "Das Kapital" gebeugt.

Von Sahra Wagenknecht
www.deutschlandfunk.de, Essay und Diskurs
Hören bis: 19.06.2017 10:30
Direkter Link zur Audiodatei


RE: Das Kapital (4/6) - Der Niedergang des Kapitalismus  
Marx hielt den Sieg des Proletariats für unvermeidlich. Doch wie lange wird es dem Kapitalismus noch gelingen, seinen Niedergang zu verhindern? Mit dieser Frage befasst sich der Wirtschaftsjournalist Paul Mason im vierten Teil der Sendereihe "Das Kapital".

Von Paul Mason
www.deutschlandfunk.de, Essay und Diskurs
Hören bis: 12.06.2017 10:30
Direkter Link zur Audiodatei


RE: Das Kapital (3/6) - Entfremdung im Kapitalismus  
Michael Quante, Professor für Philosophie, beschäftigt sich für den dritten Teil der Sendereihe "Das Kapital" mit dem ökonomischen Hauptwerk von Karl Marx. Er geht dabei auf die Suche nach den Spuren der Entfremdung im Kapitalismus, welche auch heute spürbar sind.

Von Michael Quante
www.deutschlandfunk.de, Essay und Diskurs
Hören bis: 05.06.2017 10:30
Direkter Link zur Audiodatei


RE: Das Kapital (2/6) - Das Verhältnis von Kapitalismus und Gewalt  
Im zweiten Teil der Deutschlandfunk-Sendereihe über die aktuelle Brauchbarkeit von "Das Kapital": ein Essay des Soziologen Wolfgang Streeck über die "ursprüngliche Akkumulation" und die Gewalt im Kapitalismus.

Von Wolfgang Streeck
www.deutschlandfunk.de, Essay und Diskurs
Hören bis: 29.05.2017 10:30
Direkter Link zur Audiodatei


RE: Das Kapital (1/6) - Aktuelle Brisanz der Marxschen Kategorie  
Vor 150 Jahren erschien eines der Hauptwerke von dem deutschen Philosophen, Ökonom und Gesellschaftstheoretiker Karl Marx – "Das Kapital". Im ersten Teil einer Deutschlandfunk-Sendereihe erläutert der Publizist Mathias Greffrath wie die Marxsche Kategorie des Mehrwerts heute noch politische Brisanz entfalten kann.

Von Mathias Greffrath
www.deutschlandfunk.de, Essay und Diskurs
Hören bis: 22.05.2017 10:30
Direkter Link zur Audiodatei


Präsidentschaftswahlen in den USA (3/4) - Sozialismus: Eine amerikanische Tradition?  
Trump ist nicht das einzige große Rätsel des amerikanischen Präsidentschaftswahlkampfes: Das andere ist Bernie Sanders. Wie konnte ein Politiker, der sich selbst als demokratischer Sozialist bezeichnet, so weit kommen in einem Land, das sich von seinen Gründungsideen eher als Antithese kollektivistischer Ideen versteht?

Von Jan-Werner Müller
www.deutschlandfunk.de, Essay und Diskurs
Hören bis: 01.05.2017 09:30
Direkter Link zur Audiodatei


Präsidentschaftswahlen in den USA (1/4) - Der lange Weg zur Rassistenpartei  
Zwischen Abraham Linclon und Donald Trump liegen mehr als 150 Jahre. Von der Zeit, in der der eine US-Präsident war, bis heute, wo es der andere werden will. Jahre, in denen sich ihre gemeinsame Republikanische Partei dramatisch verändert hat - und zu einer Sekte von rassistischen Krakeelern herabsinken könnte, wie unser Essayist Hannes Stein warnt.

Von Hannes Stein
www.deutschlandfunk.de, Essay und Diskurs
Hören bis: 17.04.2017 09:30
Direkter Link zur Audiodatei


Präsidentschaftswahlen in den USA (1/4) - Die Rassistenpartei  
Im 19. Jahrhundert waren die Demokraten die Partei des Rassismus' – nicht die Republikaner. Das blieb so bis weit ins 20. Jahrhundert. Erst mit den 60er-Jahren änderte sich das grundlegend. Essayist Hannes Stein verfolgt die Geschichte der Republikanischen Partei.

Von Hannes Stein
www.deutschlandfunk.de, Essay und Diskurs
Hören bis: 17.04.2017 09:30
Direkter Link zur Audiodatei


Die Kunst und der Markt - Zu teuer, um gut zu sein?  
Mehr als jede andere Kunstform hat die bildende Kunst das Problem, dass für die Werke oft unvorstellbar hohe Summen bezahlt werden. Das stößt und stieß immer wieder auf Kritik.

Von Martin Zeyn
www.deutschlandfunk.de, Essay und Diskurs
Hören bis: 11.04.2017 09:30
Direkter Link zur Audiodatei


Überlegungen zur Abschaffung des Bargelds - Was ist eigentlich Geld?  
Es ist offenbar ein unaufhaltsames Projekt des digitalen Kapitalismus: Das Bargeld wird abgeschafft. Es scheint, als ob höchstens Gangster im Film, Angeber oder Steuerhinterzieher in der Realität noch großes Bargeld mit sich herumtragen. Der Vorteil der Abschaffung des Bargeldes liegt auf der Hand: Niemand muss es zählen, reinigen, sortieren und schwer bewacht transportieren.

Von Markus Metz und Georg Seeßlen
www.deutschlandfunk.de, Essay und Diskurs
Hören bis: 10.04.2017 09:30
Direkter Link zur Audiodatei


Über Mord und Tod im Fernsehen - All die schönen Toten  
Deutsche Fernsehkultur ist Todeskultur. Auf den Bildschirmen wird in einer Tour gestorben und gemordet. Allerorten liegen Leichen, fließt Blut, stets stellen Ermittler die gleichen Fragen, verkünden Rechtsmediziner einen ungefähren Todeszeitpunkt. Im Fernsehen ist der Tod omnipräsent - doch woher kommt diese als Fiktion verkleidete Faszination des Todes?

Von Christian Schüle
www.deutschlandfunk.de, Essay und Diskurs
Hören bis: 03.04.2017 09:30
Direkter Link zur Audiodatei


Verbotsverfahren - Freispruch für NPD wäre fatales Signal an AfD und Pegida  
Die Diskussion um ein Verbot der NPD ist so alt wie die 1964 gegründete Partei. Derzeit bemüht sich der Bundesrat erneut um ein Verbot, nachdem er 2003 - damals noch zusammen mit der Bundesregierung - gescheitert ist. Ist die NPD eine wirklich verfassungswidrige Partei? Der Zweite Senat des Bundesverfassungsgerichts macht es den Klägern und ihrem Antrag nicht leicht. Eine Beschreibung der drei Prozesstage.

Von Claus Leggewie und Horst Meier
www.deutschlandfunk.de, Essay und Diskurs
Hören bis: 27.03.2017 09:30
Direkter Link zur Audiodatei


Essay zum NPD-Verbotsverfahren - Wir brauchen zeitgemäße Maßstäbe für die Parteienfreiheit  
Die 1964 gegründete Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) ist fortwährend in der gesellschaftlichen und politischen Diskussion und in vieler Hinsicht ein Ärgernis. Wähler bringt sie kaum hinter sich, Mitglieder hat sie wenige, der Zustand der Partei ist desolat und die Konkurrenz AfD zieht ihr davon.

Von Claus Leggewie und Horst Meier
www.deutschlandfunk.de, Essay und Diskurs
Hören bis: 20.03.2017 08:30
Direkter Link zur Audiodatei


Über die Parteienfreiheit (1/2) - Essay zum NPD-Verbotsverfahren  

Autor: Claus Leggewie und Horst Meier
Sendung: Essay und Diskurs
Hören bis: 20.03.2017 08:30

0:00/0:00
Video player is in betaClose