Europa heute - Deutschlandfunk

Europa heute - Deutschlandfunk

Germany

Europa ist nicht nur Brüssel, aber auch. "Europa heute" verbindet die europapolitische Berichterstattung mit dem Anspruch, einzuordnen und den europäischen Alltag in Reportagen zu illustrieren. Die Beiträge kommen aus den 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union und aus all jenen Ländern, die zwar nicht zur EU, aber zu Europa gehören.

Episodes

Flüchtlingskriminalität in Schweden - Die Medien schweigen  
In Deutschland wird das Herkunftsland eines Tatverdächtigen nicht in den Medien genannt - wenn es nicht notwendig ist. Schweden geht einen Schritt weiter: Die Polizei darf keine Kriminalfälle nennen, bei denen Flüchtlinge beteiligt sind. Eine Regel, die auch innerhalb des Landes umstritten ist.

Von Carsten Schmiester
www.deutschlandfunk.de, Europa heute
Hören bis: 16.06.2017 10:10
Direkter Link zur Audiodatei


Bosnien-Herzegowina - Saudis in Sarajevo schlägt Skepsis entgegen  
Arabische Golf-Staaten-Einwohner gelten als reich und verwöhnt, müssen allerdings in Wüstensand, Hitze und Trockenheit leben. Ihre Sehnsucht nach grüner Natur, Flüssen und Gebirgslandschaften hat jetzt ein Ziel gefunden - den Balkan. Denn: In Bosnien leben auch Muslime. Doch deren Begeisterung über die anreisenden zahlungskräftigen Strenggläubigen ist keineswegs einhellig.

Von Christoph Kersting
www.deutschlandfunk.de, Europa heute
Hören bis: 16.06.2017 10:10
Direkter Link zur Audiodatei


Griechenland - Schulunterricht für Flüchtlingskinder  
Vor einigen Wochen ist in Griechenland ein staatliches Bildungsprogramm für Flüchtlingskinder angelaufen. 20.000 Jungen und Mädchen lernen jetzt Mathe, Sport und Kunst. Die staatlichen Mittel sind knapp: Viele der Lehrer können nicht von ihrer Arbeit leben - und sind dennoch mit Begeisterung dabei.

Von Rodothea Seralidou
www.deutschlandfunk.de, Europa heute
Hören bis: 16.06.2017 10:10
Direkter Link zur Audiodatei


Umstrittener Flüchtlingsdeal - Wo fließen die EU-Gelder in der Türkei hin?  
Immer wieder droht der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan damit, den Flüchtlingsdeal mit der EU platzen zu lassen. Er wirft ihr vor, wortbrüchig zu sein und die versprochenen Gelder nicht zu zahlen. Was ist dran an den Vorwürfen?

Von Reinhard Baumgarten
www.deutschlandfunk.de, Europa heute
Hören bis: 15.06.2017 10:10
Direkter Link zur Audiodatei


Russland und Türkei  - Wirtschaftsbeziehungen kitten den Streit  
Monatelang lagen die Beziehungen zwischen der Türkei und Russland auf Eis, nach dem Abschuss eines russischen Kampfjets im Grenzgebiet zu Syrien. Mittlerweile nähern sich beide wieder an, vor allem über Wirtschaftsprojekte. Und auch beim Streitpunkt Syrien setzen beide offiziell auf Konsens, erklärt Moskau-Korrespondentin Gesine Dornblüth.

Gesine Dornblüth im Gespräch mit Anne Raith
www.deutschlandfunk.de, Europa heute
Hören bis: 15.06.2017 10:10
Direkter Link zur Audiodatei


Sprachenstreit in Luxemburg  - Widerstand gegen EU-Zuwanderer wächst  
Luxemburg ist das Flächenland mit dem höchsten Ausländeranteil in Europa. Fast jeder Zweite hat keinen luxemburgischen Pass. Die Wirtschaft des Landes braucht die Zuwanderer aus den EU-Nachbarstaaten, doch der Unmut wächst. Eine Petition, die Luxemburgisch zur ersten Amtssprache erklären will, fand in Rekordzeit so viele Unterstützer wie noch nie.

Von Malte Pieper
www.deutschlandfunk.de, Europa heute
Hören bis: 15.06.2017 10:10
Direkter Link zur Audiodatei


Island - Chefin der Piratenpartei soll Regierung bilden  
Nicht weniger als sieben Parteien haben es bei den vergangenen Wahlen in Island ins Parlament geschafft. Einen klaren Sieger gab es nicht - das macht die Regierungsbildung umso schwerer. Zwei Anläufe sind bereits gescheitert. Jetzt verhandeln fünf Parteien über die Bildung einer Koalition - unter Führung der Piraten.

Von Philipp Boerger
www.deutschlandfunk.de, Europa heute
Hören bis: 14.06.2017 10:10
Direkter Link zur Audiodatei


Todesfälle in der portugiesischen Armee - Die politische Elite schweigt  
Bei starker Hitze starben im Spätsommer zwei Rekruten der portugiesischen Armee. Sie mussten extreme Übungen über sich ergehen lassen. Die Medien berichteten ausführlich über den Fall - auch die Staatsanwaltschaft kritisierte die unmenschlichen Trainingsmethoden. In politischen Kreisen hüllt man sich in Schweigen.

Von Tilo Wagner
www.deutschlandfunk.de, Europa heute
Hören bis: 14.06.2017 10:10
Direkter Link zur Audiodatei


Frankreich - Valls bewirbt sich um Präsidentenamt  
Der bisherige französische Premierminister Manuel Valls will bei der Präsidentschaftswahl im kommenden Frühjahr antreten. Wegen seiner Kandidatur kündigte der Sozialist zugleich seinen Rücktritt aus der Regierung an. Doch nicht alle in seiner Partei unterstützen die Bewerbung.


www.deutschlandfunk.de, Europa heute
Hören bis: 14.06.2017 10:10
Direkter Link zur Audiodatei


Erzürnte Grenzgänger - Frankreich, Luxemburg und die deutsche Maut  
Bewohner der Grenzregionen müssen sich in Zukunft genau überlegen, ob sie mal eben nach Deutschland fahren, um einzukaufen oder ins Theater zu gehen. Denn schon bald sollen ausländische Autofahrer in Deutschland Maut bezahlen müssen. In der Grenzregion zwischen Saarbrücken, Metz, Luxemburg und Trier, wo täglich mehr als 250.000 Menschen grenzübergreifend unterwegs sind, fürchten daher viele die ungeliebte Gebühr.

Von Tonia Koch
www.deutschlandfunk.de, Europa heute
Hören bis: 13.06.2017 10:10
Direkter Link zur Audiodatei


Nach den Abstimmungen in Österreich und Italien - "Das ist kein Trend"  
"Ciao" Matteo Renzi und "Grüß Gott" Alexander van der Bellen. In Europa hat sich am Wochenende die politische Landschaft neu sortiert. Italien stimmt gegen die Verfassungsreform, Österreich wählt Alexander van der Bellen zum neuen Bundespräsidenten. "Wir sollten beide Ergebnisse jedoch nicht überbewerten", sagt Janis Emmanouilidis vom Brüsseler European Policy Centre im Deutschlandfunk.


www.deutschlandfunk.de, Europa heute
Hören bis: 13.06.2017 10:10
Direkter Link zur Audiodatei


Der Tag danach - Italien nach dem Nein zur Verfassungsreform  

Autor: Hausen, Kirstin
Sendung: Europa heute
Hören bis: 13.06.2017 10:10

Abstimmung über Italiens Verfassung - Jede Stimme zählt  

Autor: Hoffmann, Karl
Sendung: Europa heute
Hören bis: 10.06.2017 10:10

Die Bundespräsidentenwahl in Österreich: Auf der Suche nach den Fans  

Autor: Lettenbauer, Suanne
Sendung: Europa heute
Hören bis: 10.06.2017 10:10

Wer folgt auf Martin Schulz? Machtverschiebungen im EU-Parlament  

Autor: Münchenberg, Jörg
Sendung: Europa heute
Hören bis: 10.06.2017 10:10

Strafzahlung bei Wohnungsleerstand - Barcelonas Bürgermeisterin bittet zur Kasse  
Barcelona steht bei Touristen hoch im Kurs. Gerade im Sommer platzt die Stadt aus allen Nähten. Doch während viele Besucher dank Airbnb in Privatwohnungen Unterschlupf finden, fehlt es den Einheimischen an bezahlbarem Wohnraum. Jetzt will die Bürgermeisterin hart durchgreifen und verhängt dank eines alten Gesetzes Strafen.

Von Marc Dugge
www.deutschlandfunk.de, Europa heute
Hören bis: 09.06.2017 10:10
Direkter Link zur Audiodatei


Schutz per Gesetz - Frankreichs Whistleblower sollen mehr Unterstützung erhalten  
Ein Kinofilm, zahlreiche Bücher, Reportagen in allen Medien - sogenannte Whistleblower erhalten in Frankreich viel Aufmerksamkeit. Nur Schutz genossen sie wenig. Ein neues Gesetz soll das nun ändern. Nach Ansicht der Antikorruptionsorganisation "Transparency International" ist es geradezu vorbildlich.

Von Bettina Kaps
www.deutschlandfunk.de, Europa heute
Hören bis: 09.06.2017 10:10
Direkter Link zur Audiodatei


Angeblicher Hitler-Vergleich - "Mutmaßlich schockierende Nachricht ohne Quelle"  
Diffamierungen und erfundene Meldungen kursieren in den sozialen Medien gerade im Wahlkampf. Treffen kann es jeden, wie ein Beispiel aus Frankreich zeigt. Dort soll Front-National-Chefin Marine Le Pen Präsident François Hollande mit Hitler verglichen haben - hat sie aber nicht, bestätigte "Le-Monde"-Journalist Adrien Sénécat im Deutschlandfunk.

Adrien Sénécat im Gespräch mit Anne Raith
www.deutschlandfunk.de, Europa heute
Hören bis: 08.06.2017 10:10
Direkter Link zur Audiodatei


0:00/0:00
Video player is in betaClose