Interview der Woche - Deutschlandfunk

Interview der Woche - Deutschlandfunk

Germany

Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Sport stehen 25 Minuten lange Rede und Antwort. Gern zitieren die Nachrichtenagenturen, manchmal auch die "Tagesschau" und andere Informationssendungen, was sonntagmorgens im Deutschlandfunk gesagt wurde.

Episodes

Wahlkampfjahr 2017 - "Die Volksverhetzer, das sind unsere eigentlichen Gegner"  
Er habe keine Lust mit anzusehen, wie die AfD "zum Zünglein an der Waage" werde, sagte der SPD-Vorsitzende und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel im DLF mit Blick auf das Wahljahr 2017. Er wolle die liberale und soziale Demokratie verteidigen. Dabei sehe er Investitionen in Infrastruktur, Bildung und Digitales als vorrangig an.

Sigmar Gabriel im Gespräch mit Frank Capellan
www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
Hören bis: 24.07.2017 12:05
Direkter Link zur Audiodatei


Populismus und Protestwähler - "Wir wollen Menschen erreichen, die unzufrieden sind"  
Wenn Populismus bedeute, dass man mit Lügen arbeite, dann lehnten sie und ihre Partei das ab, sagte die Linke-Chefin Sahra Wagenknecht im DLF. Verständlich argumentieren und die Menschen ernst nehmen, sei "Anspruch demokratischer Politik". Ihre Hoffnung im Wahljahr 2017 sei es, Protestwähler zu gewinnen.

Sahra Wagenknecht im Gespräch mit Falk Steiner
www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
Hören bis: 17.07.2017 12:05
Direkter Link zur Audiodatei


Terror und Hetze - "Keiner darf Hass predigen in Deutschland"  
Muslime müssten selbst einschreiten, wenn ein Imam Hass predige, sagte Margot Käßmann, Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche, im Deutschlandfunk. Die Religionsgemeinschaft müsse sich dagegen verwahren. Zugleich kritisierte sie die "furchtbaren Hassgeschichten im Internet" etwa nach dem Anschlag von Berlin. Das mache sie beklommen.

Margot Käßmann im Gespräch mit Christiane Florin
www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
Hören bis: 10.07.2017 12:05
Direkter Link zur Audiodatei


Berliner Erzbischof Koch - "Anschlag nicht instrumentalisieren"  
Der Berliner Erzbischof Heiner Koch hat den Versuch kritisiert, den Terroranschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt "für die Eröffnung des Wahlkampfs zu instrumentalisieren". Die Bundestagswahl 2017 werde "zu einer Nagelprobe, ob sich in Deutschland die lebensbejahenden Kräfte durchsetzen", sagte der katholische Theologe im Deutschlandfunk.

Erzbischof Heiner Koch im Gespräch mit Andreas Main
www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
Hören bis: 03.07.2017 12:05
Direkter Link zur Audiodatei


Grünen-Politiker Ströbele - Dass Gauland Alterspräsident wird, "gönne ich ihm überhaupt nicht"  
Der Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele verzichtet auf eine weitere Kandidatur für den Bundestag, wie er diese Woche erklärte. Im Deutschlandfunk sagte der 77-Jährige nun, es ärgere ihn, dass dadurch der AfD-Politiker Alexander Gauland Alterspräsident des Bundestages werden könnte.

Hans-Christian Ströbele im Gespräch mit Nadine Lindner
www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
Hören bis: 26.06.2017 12:05
Direkter Link zur Audiodatei


EU-Verfahren wegen Abgasaffäre - "Wir brauchen eine Rechtsänderung in Europa"  
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hält den Vorwurf der EU-Kommission für haltlos, Deutschland unternehme nicht genug gegen Abgasmanipulationen der Autoindustrie. Aus seiner Sicht blockiert die Kommission: Sie wolle Gesetze in diesem Bereich nicht verschärfen, sagte der CSU-Politiker im Deutschlandfunk.

Alexander Dobrindt im Gespräch mit Falk Steiner
www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
Hören bis: 19.06.2017 12:05
Direkter Link zur Audiodatei


CSU-Politiker Söder - "Europa ist heute so schwach wie noch nie"  
Europa habe durch Deutschlands Grenzöffnung für die Flüchtlinge im vergangenen Jahr Schaden genommen, sagte der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) im Deutschlandfunk. Europa sei zudem so zerstritten wie noch nie und nicht in der Lage, mit einer Stimme auf Herausforderungen zu reagieren.

Markus Söder im Gespräch mit Michael Watzke
www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
Hören bis: 12.06.2017 12:05
Direkter Link zur Audiodatei


Volker Bouffier zur Bundestagswahl - "Die Union muss aufs Engste zusammenbleiben"  
Die Union sei die Partei, die die meisten Bürgerinnen und Bürger in Deutschland politisch binde, sagte Volker Bouffier (CDU) im DLF. Mit Blick auf die Bundestagswahl spreche für eine Koalition mit den Grünen Einiges. Als Koalitionspartner könne für die Union weder die AfD noch die Linkspartei in Betracht kommen, betonte der hessische Ministerpräsident.

Volker Bouffier im Gespräch mit Christoph Heinemann
www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
Hören bis: 05.06.2017 12:05
Direkter Link zur Audiodatei


Manfred Weber, CSU, Vorsitzender der EVP im Euroaparlament  

Autor: Münchenberg, Jörg
Sendung: Interview der Woche
Hören bis: 29.05.2017 12:05

Europa und die USA - "Wir können uns nicht länger an der Schulter Amerikas ausruhen"  
Der Chef der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, Manfred Weber, spricht sich für konkrete Schritte hin zu einer Europäischen Verteidigungsunion aus. Die EU müsse nach der Wahl von Donald Trump zum neuen US-Präsidenten mehr Selbstverantwortung übernehmen, sagte Weber im Deutschlandfunk. In der Frage der Selbstverteidigung müsse man "erwachsen werden".

Manfred Weber im Gespräch mit Jörg Münchenberg
www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
Hören bis: 29.05.2017 12:05
Direkter Link zur Audiodatei


Interview der Woche mit Volker Perthes  

Autor: Remme, Klaus
Sendung: Interview der Woche
Hören bis: 22.05.2017 12:06

Elektromobilität und Emmissionsfreiheit - "Die deutsche Autoindustrie fährt der Konkurrenz hinterher"  
Der Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Anton Hofreiter, hat die Autobranche vor massiven wirtschaftlichen Gefahren gewarnt, sollte sie nicht deutlich mehr in die Elektromobilität investieren. Deutschland drohe die Trends zu verschlafen, sagte er im Deutschlandfunk. In dem Zusammenhang verwies er auch auf das Beispiel Nokia.

Anton Hofreiter im Gespräch mit Nadine Lindner
www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
Hören bis: 15.05.2017 12:05
Direkter Link zur Audiodatei


Verfassungsschutzpräsident Maaßen  - "Wir leben in einem sicheren Land"  
Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hält einen "kleinen Bewusstseinswandel" in Deutschland für nötig: Die Nachrichtendienste bräuchten neue Befugnisse, um die Sicherheit in Deutschland weiterhin zu gewährleisten, sagte Maaßen im Interview der Woche im Deutschlandfunk. Dazu gehöre auch mehr technisches Know-how.

Hans-Georg Maaßen im Gespräch mit Rolf Clement
www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
Hören bis: 08.05.2017 12:05
Direkter Link zur Audiodatei


Botschafter der Ukraine in Deutschland - "Wir wollen Minsk umsetzen"  
Die Teilnahme von Kreml-Chef Putin beim Gipfeltreffen in Berlin sei wichtig gewesen, sagte Andrej Melnyk, Botschafter der Ukraine in Deutschland, im Interview der Woche des DLF. Nun müssten die Ergebnisse umgesetzt und konkretisiert werden. Dazu gehöre auch die Schaffung von vier weitere "Entflechtungszonen", um die Konfliktparteien auf Abstand zu halten.

Andrej Melnyk im Gespräch mit Sabine Adler
www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
Hören bis: 01.05.2017 11:05
Direkter Link zur Audiodatei


Kaiser's Tengelmann-Zerschlagung - "Man muss die Frage aufwerfen, welche Rolle die Eigentümer spielen"  
Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow wirft den Eigentümern von Kaisers Tengelman vor, den Verlust von Arbeitsplätzen in Kauf genommen zu haben, um ihr Vermögen zu sichern. Es bleibe die Frage, warum nicht frühzeitig nach einer wettbewerbskonformen Lösung gesucht worden sei, sagte Ramelow im Interview der Woche des DLF.

Bodo Ramelow im Gespräch mit Volker Finthammer
www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
Hören bis: 24.04.2017 11:05
Direkter Link zur Audiodatei


Rot-Rot-Grün im Bund - "Wir sind von einem Mitte-Links-Bündnis noch sehr weit entfernt"  
SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat sich skeptisch über ein Bündnis mit der Linkspartei nach der Bundestagswahl 2017 geäußert, dieses aber nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Eine Regierung müsse eine verantwortungsvolle Europa- und Außenpolitik gewährleisten, sagte er im DLF. In dem Punkt wisse er nicht, wo die Linkspartei im Augenblick stehe.

Thomas Oppermann im Gespräch mit Frank Capellan
www.deutschlandfunk.de, Interview der Woche
Hören bis: 17.04.2017 11:05
Direkter Link zur Audiodatei


0:00/0:00
Video player is in betaClose