Interviews| Inforadio - Besser informiert.

Interviews| Inforadio - Besser informiert.

Germany

Wo immer auf der Welt etwas geschieht: Inforadio bietet aktuelle Hintergrundinformationen. Korrespondenten berichten aus aller Welt, Politiker antworten auf brennende Fragen. Direkte Podcastadresse iTunes-Link (Funktioniert nur, wenn iTunes installiert ist, andernfalls wird die Seite nicht gefunden.)

Episodes

Österreich: Dämpfer für Rechtspopulisten?  

In Österreich wird der frühere Grünen-Chef Alexander van der Bellen Bundespräsident - der Rechtspopulist Norbert Hofer verlor am Sonntag überraschend deutlich und muss seine Amibitionen auf die Hofburg erst einmal aufgeben. Der österreichische Politikwissenschaftler Peter Filzmaier sieht in der Wiener Entscheidung allerdings kein Signal für Europa: Zu glauben, dass ein Kleinstaat wie Österreich den Siegeszug der Rechtspopulisten gestoppt haben könnte, sei "schlicht und einfach naiv", sagte er im Inforadio-Gespräch mit Irina Grabowski.

'Renzi hat Fehler gemacht'  

Das düsterste Szenario für die Regierung in Rom ist in der Nacht Wirklichkeit geworden: Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi hat eine herbe Niederlage beim Referendum über eine Verfassungsreform kassiert und umgehend die Konsequenzen gezogen. Am Montagnachmittag will er seinen Rücktritt bei Staatspräsident Sergio Mattarella einreichen. Lars Castellucci (SPD) ist Mitglied im Bundestags-Innenausschuss und Vorsitzender der deutsch-italienischen Parlamentariergruppe. Ihn hat das Ergebnis nicht überrascht. Trotzdem rät er, die Auswirkungen auf Europa nicht überzubewerten: "Im Kern war es eine innenpolitische Entscheidung in Italien."

'Das Referendum ist von Populisten missbraucht worden'  

Nach der deutlichen Niederlage im Verfassungsreferendum hat Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi seinen Rücktritt angekündigt. Er übernehme die volle Verantwortung, sagte Renzi in der Nacht in einer TV-Ansprache. Seine Niederlage ist aber auch ein schwerer Schlag für Europa, so der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Michael Roth: "Uns geht eine pro-europäische Regierung verlustig, mit der wir gut zusammengearbeitet haben." Für Italien wäre die größte Verfassungsreform in der Geschichte der Republik eine Chance gewesen, betont Roth im Gespräch mit Sabine Dahl.

'Man merkt, dass man nicht alleine ist'  

Bundespräsident Gauck zeichnet am Montag 24 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer mit einem Verdienstorden aus. Anlass ist der Internationale Tag des Ehrenamtes, der immer am 5. Dezember begangen wird. Philipp Bertram wurde für sein Engagement als Flüchtlingshelfer bereits Anfang des Jahres ausgezeichnet. Er brachte es vom studentischen Helfer zum Leiter der Flüchtlings-Notunterkunft im Rathaus Wilmersdorf. Sabine Dahl spricht mit ihm über seine Zukunftspläne und wie seine ehrenamtliche Tätigkeit ihn verändert hat.

Künast sieht Grüne in Aufbruchstimmung  

Die Berliner Grünen stimmen am Samstag über den Koalitionsvertrag mit SPD und Linken ab. Es wird erwartet, dass die Delegierten die Vereinbarung billigen werden. Die ehemalige Spitzenkandidatin der Berliner Grünen, Künast, sprach im Inforadio von einer Aufbruchstimmung. Die künftige Regierung müsse jetzt Verantwortung übernehmen. Dabei gehe es vor allem darum, die Verwaltung zu modernisieren und für eine ökologische und sozial gerechte Stadt zu sorgen.

Mike Bischoff (SPD): "Viele Sorgen sind unberechtigt"  

Die rot-rote Landesregierung treibt ihr Projekt der Brandenburger Kreisgebietsreform voran. Am Donnerstag stellte Innenminister Schröter den Entwurf für ein "Gesetz zur Neugliederung" und den weiteren Fahrplan für die Umsetzung des Vorhabens vor. Doch in der Bevölkerung haben die Pläne wenig bis keine Unterstützung, was auch der aktuelle Brandenburg zeigt. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Mike Bischoff sagte im Inforadio, man müsse die Sorgen der Bürger ernst nehmen - und zugleich aber auch deutlich machen, dass viele Bedenken unbegründet seien.

Umweltminister beraten über das Styropor-Problem  

Seit Jahrzehnten gilt Styropor als Allzweckwaffe gegen den Wärmeverlust. An Millionen Hausfassaden kleben die Kunststoffplatten als Dämmschicht. Doch jetzt wird das Material zum akuten Problem für die Bauwirtschaft und private Hausbesitzer: Es gilt als gefährlicher Abfall, was die Entsorgung extrem teuer macht. Darüber diskutiert am Freitag die Umweltministerkonferenz. Über Lösungsmöglichkeiten und Hintergründe spricht Dietmar Ringel mit dem ARD-Umweltexperten Werner Eckert.

Erlebt Italien seinen 'Brexit'?  

Vordergründig geht es bei der Volksabstimmung am Sonntag in Italien nur um eine Verfassungsreform, tatsächlich aber um viel mehr: das politische Überleben von Regierungschef Matteo Renzi, die Stabilität der EU und den Vormarsch der Populisten. Laura Garavini sitzt für die Renzi-Partei "Partito Democratico" im italienischen Parlament. Sie rechnet mit einem knappen Ja zur Reform und stellt zugleich klar: Im Falle einer Niederlage werde Renzi zurücktreten, auch Neuwahlen seien dann wahrscheinlich.

'Deutschland muss den Weg vorgeben'  

Seit Donnerstag ist Deutschland an der Spitze der G20-Gruppe. Auf der Agenda in den kommenden Monaten steht auch die Klimapolitik - und da drohen ausgerechnet die USA auszuscheren. "Donald Trump wird wetterwendisch agieren, aber sein Apparat wird gegen den Klimaschutz arbeiten. Trump wird ein großes Schlagloch in der Straße hinterlassen", befürchtet der Potsdamer Klimaforscher Hans-Joachim Schellnhuber. Der Druck auf die Bundesregierung sei dadurch um so größer: "Deutschland darf jetzt nicht unglaubwürdig werden, zum Beispiel beim Kohleausstieg", warnt er.

PKW-Maut - 'Sicher ist noch gar nichts'  

Lange Zeit galt sie als Totgeburt, als Wahlkampf-Gag der CSU, nun wird sie doch Wirklichkeit: Die Bundesregierung und die Europäische Union haben sich auf eine Maut auf eine PKW-Maut auf deutschen Straßen geeinigt. Maut-Kritiker Michael Cramer von den Grünen betont trotz des Kompromisses: "Sicher ist noch gar nichts." Das Maut-Aufkommen werde nach wie vor nur von Ausländern bezahlt, dies sei schlicht europafeindlich, meint Cramer. Das letzte Wort habe nun der EuGH - die Niederlande haben bereits eine Klage angekündigt.

"Journalistische Sorgfalt ist wichtiger denn je"  

Seit 60 Jahren übt sich der Deutsche Presserat in der freiwilligen Selbstkontrolle: Viermal im Jahr beraten seine Beschwerdeausschüsse über Verstöße gegen den Pressekodex, der Regeln für die tägliche Arbeit von Journalisten enthält. Keine leichte Aufgabe in schnelllebigen Zeiten von Twitter & Co. "Der Pressekodex steht über allem" , betont der Geschäftsführer des Presserates, Lutz Tillmann. Den Vorwurf der "Lügenpresse" weist Tillmann strikt zurück.

Wahl in Österreich: "Ziemlicher Überdruss"  

Am Sonntag wird in Österreich ein neuer Bundespräsident gewählt - mal wieder. Die erste Stichwahl zwischen Alexander Van der Bellen, der den Grünen nahe steht, und dem FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer war im Mai für nichtig erklärt worden, der Ersatztermin Anfang Oktober wurde kurzfristig wegen fehlerhafter Briefwahlumschläge verlegt. Im Wählervolk herrscht "ziemlicher Überdruss, viele sind genervt", schildert der Wiener Journalist und Buchautor Armin Thurnher. Eine Prognose über den Wahlausgang könne derzeit niemand geben.

"Die Erstaufnahmeländer brauchen unsere Hilfe"  

Eine der größten Herausforderungen für die G20 – Staaten, deren Präsidentschaft Deutschland seit Donnerstag innehat, ist die Flüchtlingspolitik. Im Fokus müssen nun die Erstaufnahmeländer stehen, dafür werde sich die Bundesregierung stark machen, kündigt der IfW-Migrationsexperte Prof. Matthias Lücke im Inforadio an. Er berät die Bundesregierung in dieser Frage: "Wir vergessen zu oft, wie es den Menschen hinter den Grenzen in Jordanien und im Libanon geht. Hier muss die G20 gemeinsam Verantwortung übernehmen", fordert er im Gespräch mit Leon Stebe.

PrEP: Der beste Schutz von HIV?  

Schutz vor HIV bieten Kondome - oder PrEP: Das steht für Prä-Expositions-Prophylaxe und meint Medikamente wie beispielsweise Truvada. Die werden vorbeugend genommen und ihre Wirksamkeit ist nachgewiesen - allerdings kostet es rund 800 Euro pro Monat. Am Welt-AIDS-Tag interviewen wir dazu Carsten Schatz, Gesundheitspolitiker bei Die Linke in Berlin. Er sagt, Truvada biete eine neue Option im Kampf gegen HIV - und sollte deshalb generell von den Krankenkassen bezahlt werden.

"Die Reichsbürger eint die Ablehnung des Staates"  

Spätestens seit Mitte Oktober ein sogenannter "Reichsbürger" in Georgensmünd einen Polizisten erschoss, steht die Gruppierung im Licht der Öffentlichkeit. Clemens und Katja Riha haben die Dokumentation "Reichsbürger gegen den Staat" (23.15 Uhr im Ersten) gedreht. Clemens Riha erklärt im Interview bei Oliver Rehlinger: Die Menschen, die sich hinter dem Begriff "Reichsbürger" verbergen, sind enorm heterogen. Doch eines eint sie alle: Die Ablehnung des Staates.

Rechtspopulisten sehen sich als Globalisierungsverlierer  

Die Globalisierung spaltet die Menschen in Europa wie kaum ein anderes Thema. 55 Prozent sehen sie als Chance, 45 Prozent als Gefahr. Das hat eine Umfrage der Bertelsmann-Stiftung ergeben, die rund 15.000 Menschen in allen EU-Ländern befragt hat. Nutznießer dieser Unsicherheit sind vor allem die Rechtspopulisten. Isabelle Hoffmann, Autorin der Studie, sagte im rbb-inforadio, was genau die Menschen befürchten: Es geht um wirtschaftliche, technische und menschliche Aspekte.

Jäger: "Wir müssen uns an einen Tisch setzen"  

Der weltweite Hackerangriff, von der auch die Deutsche Telekom betroffen war, hat die Politik aufgeschreckt. Bundeskanzlerin Merkel und Bundesinnenminister de Maizière fordern Konsequenzen. Der nordrhein-westfälische Innenminister Jäger verlangte eine bessere Zusammenarbeit von Bund und Ländern beim Schutz vor Cyber-Angriffen. So müsse etwa die Bundesanstalt für Sicherheit in der Informationstechnik aufgerüstet werden, sagte der SPD-Politiker im Inforadio. Wichtig sei es, kritische Infrastrukturen wie etwa die Stromversorgung vor Angriffen zu schützen.

Rürup: "Die Piloten wollen gehört werden"  

Der ehemalige Wirtschaftsweise und Streitschlichter Bert Rürup hat sich dafür ausgesprochen, dass sich Lufthansa-Chef Carsten Spohr direkt in den aktuellen Tarifstreit mit den Piloten einschaltet. Rürup sagte am Mittwoch im Inforadio, er fände es gut, wenn Spohr als ehemaliger Pilot das Gespräch mit der Gewerkschaft Cockpit suchen würde.

"Für Merkel gibt es kein Zurück mehr"  

Prof. Anthony Glees, britischer Politologe und Historiker, war und ist ein Kritiker der Merkelschen Flüchtlingspolitik. Er hat sie früh als Hippiepolitik bezeichnet, die Europa spalte. Glees war und ist ein scharfer Gegner des Brexit. Er betrachtet ihn als schweren Fehler. Die Briten seien allerdings nicht zuletzt durch die offenen Grenzen 2015 immer stärker auf Distanz zur EU gegangen. Nach der Wahl Trumps sieht Glees den Westen nun vor tektonischen Verschiebungen - und der Merkel-Kritiker Glees setzt nun ausgerechnet auf die deutsche Kanzlerin.

Deutsche Schüler: Top oder Flop?  

Unsere Viert-Klässler sind im Rechnen im internationalen Vergleich schlechter als der Durchschnitt. Das ist alarmierend, weil sie vor vier Jahren noch besser waren als der Durchschnitt. In den Naturwissenschaften können sie sich knapp über dem Durchschnitt halten. Die Vergleichsstudie TiMSS hat es also in sich. Es gibt nach wie vor zu wenige Kinder, die Spitze sind und zu viele, die durchs Raster fallen, weil immer noch die soziale Herkunft darüber entscheidet, ob Kinder mithalten können. Der Bildungsforscher und Leiter der Studie Winfried Bos sagt im Gespräch mit Irina Grabowski, die deutschen Grundschüler seien nicht schlechter geworden, die der anderen Länder seien einfach besser geworden.

0:00/0:00
Video player is in betaClose