Made in Germany: Das Wirtschaftsmagazin

Made in Germany: Das Wirtschaftsmagazin

Germany

"Made in Germany" lässt Wirtschaft hautnah erleben. Packende Wirtschaftsreportagen aus der Mitte Europas. Unsere Reporter melden sich von den Märkten der Welt, sie begleiten die Manager und Macher und sind immer nah dran an den Trends.

Episodes

Autoindustrie im Umbruch  

Vernetzung und Digitalisierung stellt die Autoindustrie vor gigantische Herausforderungen. Auch neue Player wie Tesla mischen die Branche auf. Im Gespräch: Andreas Bremer vom Institut für Automobil-Marktforschung über die Zukunft der Hersteller.

Kreativ aus der Krise  

Konstantinos Kouvaras musste sich was einfallen lassen. In seinem Beruf fand der 32-jährige Bauingenieur in Griechenland kaum Arbeit. Zusammen mit seiner Frau hat er Athen verlassen und in Nafplio einen T-Shirt-Shop gegründet.

Griechenland: Leben am Rande der Armut  

Ohne Hilfe Dritter kommt ein großer Teil der Griechen finanziell nicht mehr über die Runden: Nach Jahren der Sparpolitik sind "Gratis"-Supermärkte, "Umsonst"-Restaurants und "Gebührenfrei"-Polikliniken für viele Menschen die letzte Hoffnung.

Deutsche Auto-Branche in Aufruhr  

Die USA sind einer der wichtigsten Absatzmärkte für die deutsche Autoindustrie. Die Pläne Donald Trumps zur Abschottung des Marktes verunsichern die Branche. Was sagt dazu Mathias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie?

Kommentar: Donald Trump und deutsche Autos  

Was hat Donald Trump gegen deutsche Autos? Zumal er doch selbst einige davon im Familienfuhrpark haben soll. Und überhaupt: einmauern, eingraben, abschotten - alles Old School! DW’s Olaf Krieger findet in seinem Kommentar: Das ist der falsche Weg!

Wie amerikanisch sind amerikanische Autos?  

US-Präsident Trump will, dass mehr Autos in seinem Land produziert werden. Doch wie amerikanisch sind sie heutzutage noch? Bei den drei beliebtesten US-Modellen erfolgt die Wertschöpfung nur gut zur Hälfte in den USA.

Talk: Wirtschaftsnationalismus? Ohne uns!  

Über die Gefahren eines aufstrebenden Protektionismus spricht Jörg Rocholl, Präsident der ESMT und Mitinitiator einer Erklärung von 29 internationalen Hochschulen, die sich gegen Wirtschaftsnationalismus aussprechen.

Slowakei: Boom dank Autoindustrie  

Die slowakische Wirtschaft boomt. Das EU-Land ist zum Flaggschiff internationaler Autoproduzenten aufgestiegen. Die Basis für den Aufschwung haben Milliarden aus Brüssel gebracht. Doch die EU-Gelder wirken nicht überall.

Deutsch-iranische Unternehmer verunsichert  

Das umstrittene Einreiseverbot von Donald Trump verunsichert auch iranische Unternehmer in Deutschland. Firmengründer wie Manouchehr Shamsrizi und Ghazaleh Koohestanian wollten in die USA expandieren – nun zögern sie.

Passion&Profit - Berliner Kreative (Folge 3)  

Markus Hilzinger und Isabella Hamann hatten den Mut, ihre Leidenschaft Kunst zu ihrer Marke zu machen: Als Architekten haben sie sich auf die kunstorientierte Ausstattung von Luxushotels spezialisiert. Wir begleiten sie in ihrem Arbeitsalltag.

Was essen wir morgen?  

Ist Salat das neue Schnitzel? Kommt demnächst frittierte Heuschrecke auf den Teller? Und die Pizza aus dem Drucker? Mehr als 200 Milliarden Euro geben die Deutschen für ihr Essen aus. Ein Blick auf die Teller und in die Zukunft.

Talk: Was ist ein gesunder Arbeitsplatz?  

Wie sieht der Arbeitsplatz der Zukunft aus? Über die moderne Arbeitsumgebung reden wir mit Werner Eichhorst vom Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA).

Stressmanagement in einer Werbeagentur  

Alles schnell, alles gleichzeitig: Stress am Arbeitsplatz kann krank machen. Viele Arbeitnehmer fühlen sich ausgebrannt. Digitalisierung erhöht den Druck. Was heißt das für den Arbeitsalltag in einer Werbeagentur?

Schöner arbeiten: Wohlfühlmanager im Trend  

Chill-Out-Areas, Kicker und eine gemütliche Gemeinschaftsküche - immer mehr Unternehmen setzen auf Wohlfühlatmosphäre am Arbeitsplatz, mit Feel-Good-Managern. Der Trend wurde durch US-Konzerne à la Google ausgelöst. Geht ihr Konzept auf?

Die Folgen des Protektionismus  

Werden Trump und ein harter Brexit die EU-Wirtschaft schwächen? Mit welchen Folgen? Die EU als Binnenmarkt sollte allerdings nicht protektionistisch agieren, sagt Josef Janning vom European Council on Foreign Relations.

In Flüchtlinge investieren, um zu sparen?  

Experten glauben, rund die Hälfte der Flüchtlinge in Deutschland wird im Land bleiben - eine gewaltige Herausforderung. Denn Integration kann nur gelingen, wenn die Zuwanderer dauerhaft Arbeit finden. Dabei ist nicht egal welche.

Europa first – Der Trump-Faktor  

Alle zeigen auf Donald Trump und seine Abschottungspolitik. Doch was ist mit uns, mit Deutschland oder der EU? Seit Jahrzehnten nützt der deutschen Wirtschaft ein gezielter Protektionismus nach außen, ausgewählte Subventionierung nach innen.

Nach dem Brexit-Votum: Zurück nach Polen?  

Rund 900.000 Polen leben in Großbritannien. Nach dem Brexitentscheid spielen aber viele mit dem Gedanken, die Insel zu verlassen. Diesen Trend würde die polnische Wirtschaft begrüßen, denn sie sucht händeringend qualifizierte Arbeitskräfte.

Gina Miller: Was sagt die Brexit-Klägerin?  

Sie hat mit einer Klage vor Gericht erreicht, dass das britische Parlament stärker in die Brexitverhandlungen einbezogen wird. Jetzt sieht sich die Fondsmanagerin Hasstiraden ausgesetzt. Wer ist die Frau, die den harten Brexit verhindern könnte?

Londoner Kreative gegen den Brexit  

Egal ob harter oder weicher Brexit – Großbritanniens Austritt aus der EU scheint unumgänglich. Damit wollen sich viele Londoner Kreative nicht abfinden. Künstler, Grafiker, Webdesigner sorgen dafür, dass die Grenzen zum Kontinent offen bleiben.

0:00/0:00
Video player is in betaClose