Mensch, Otto! - Mensch, Theile! - BAYERN 3

Mensch, Otto! - Mensch, Theile! - BAYERN 3

Germany

Mehr Zeit für Gespräche mit Thorsten Otto und Brigitte Theile. In "Mensch, Otto!" und "Mensch, Theile!" lassen uns Menschen teilhaben an außergewöhnlichen Leistungen, bewegenden Momenten und mutigen Entscheidungen - persönliche Geschichten von besonderen Menschen, die wirklich was zu sagen haben.

Episodes

Julia und Astrid Riebeling, zweieiige Zwillinge - 28.07.2016  

Julia Riebeling wuchs in einem gutbürgerlichen Elternhaus auf, in dem Traditionen an erster Stelle standen. Schon in frühester Kindheit startete sie - unfreiwillig -ihre Karriere als Familienrebell. Während ihre attraktive, beliebte und kluge Zwillingsschwester Astrid ein altsprachliches Gymnasium besuchte und anschließend erfolgreich ein Medizinstudium absolvierte, war Julia Riebelings Schulzeit geprägt von zahlreichen Schulwechseln infolge von Mobbings, die schließlich mit dem Besuch eines Privatgymnasiums und einem vorzeitigen Schulabbruch endete. Ohne Abitur konnte sie ihr Ziel, Sozialpädagogik zu studieren, nicht umsetzen und arbeitete, obwohl das „schwarze Schaf“ der Familie, zunächst in der Arztpraxis ihres Vaters. Mit Mitte 20 erlitt Julia Riebeling einen schwerer Autounfall, bei dem sie lebensgefährlich verletzt wurde. Während ihres lange Genesungsprozesses entschied sie, ihr Leben umzukrempeln, endlich doch noch zu studieren und ihr Leben fortan so zu leben, wie sie es für richtig hielt, auch wenn dieser Lebensweg nicht den Idealvorstellungen ihrer Familie entsprach. Die Diplom-Sozial-Pädagogin arbeitet heute in ihrer eigenen Praxis als Life & Business Coach in Hamburg. Mit ihrem Buch „Nestbeschmutzer“ will sie all denjenigen eine Stimme geben, die in ihrer Familie bisher nicht oder zu wenig gehört wurden.

Ralf Ulbig, Kampfsportler - 27.07.2016  

Ralf Ulbig ist Informatiker. Seine Leidenschaft gilt aber der Kampfkunst. In München leitet er ein Kampfsportstudio. Er selbst unterrichtet unter anderem Kung Fu und die israelische Kampfsportart Krav Maga, für die er sich in Israel ausbilden ließ. Krav Maga ist das hebräische Wort für Nahkampf - basierend auf dem System, das in der israelischen Armee angewendet wird. Mittlerweile wird es weltweit bei Polizei und Militär gelehrt. Bei Krav Maga geht es darum, möglichst unverletzt, schnell und sicher aus einer Selbstverteidigungssituation herauszukommen. Ralf Ulbig hat als erster und einziger Deutscher 2014 das Expert Level 3 in Krav Maga erreicht. Er trainiert u.a. Polizisten und VIP-Sicherheitskräfte.

Nicole Brandes, Leadership-Expertin - 26.07.2016  

Wie schaut unsere Arbeitswelt in 30 Jahren aus? Werden wir Menschen alle von Computern ersetzt? Nicole Brandes sagt nein. Im Gegenteil: Sie ist davon überzeugt, dass menschliche Kompetenz noch mehr gefragt sein wird. Vor allem eine neue Führungskompetenz. Nicole Brandes hat über 15 Jahre mit Top Managern weltweit zusammen gearbeitet. Und dabei ist ihr immer wieder aufgefallen, dass es zwar viele Führungskräfte gibt, aber kaum Führungspersönlichkeiten. Gerade in Zeiten der Digitalisierung ist Führungskompetenz extrem wichtig. Genau da setzt Nicole Brandes an. In ihren Vorträgen und als Coach zeigt sie Unternehmen, wie sie wieder Schwung in ihr Team bekommen und menschliche Verbundenheit schaffen. Denn wenn Mitarbeiter einem folgen, weil sie es wollen und nicht weil sie es müssen, dann haben Unternehmen viel erreicht. Die 53-jährige Schweizerin ist schon seit einigen Jahren ihr eigener Chef. Dennoch hatte sie vorher immer den Luxus, sich nie um einen Job zu bewerben, sondern abgeworben zu werden. Sie ist eben „ein Glückspilz mit Flausen im Kopf und Begeisterung im Blut.“

Peter Zehentner, Leiter des Krisen-Interventionsteams in München - 25.07.2016  

Peter Zehentner und sein Team sind Notärzte für die Seele. Der Rettungsassistent, Diplom-Sozialpädagoge und Supervisor hilft Menschen, die einen plötzlichen Verlust oder Gewalt erleben mussten oder Unfassbares mit angesehen haben. Der 48-Jährige ist hauptamtlicher Leiter des Krisen-Interventions-Teams beim ASB-München. Er betreut Kinder, Erwachsene und koordiniert auch international Kriseninterventionsteams. Die Helfer vom KIT sind in den schwersten Stunden für andere da. So wie auch am vergangenen Wochenende nach dem Amoklauf mit neun Todesopfern im Münchner Einkaufszentrum. Peter Zehentner sieht sich nicht als Held, sondern als jemand, der anderen Kraft gibt. Sein Beruf zehrt an ihm, aber er bekommt auch ganz viel zurück. Unter anderem die weise Erkenntnis: Der nächste Herzschlag ist nicht selbstverständlich.

Thomas Milleker saß "im schlimmsten Knast Brasiliens" und fand dort zu Gott - 21.07.2016  

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Diese Erfahrung musste auch Thomas Milleker machen. Er wollte alles hinter sich lassen und noch einmal ganz von vorne anfangen. In Südamerika wollte er sich eine neue Existenz aufbauen. Das war sein großer Traum, doch der zerplatze wie eine Seifenblase. Denn auf dem Hinflug nach Südamerika erzählte ihm sein Freund, dass er ihn in einen millionenschweren Drogen-Coup hineinziehen will. Von da an beginnt für Thomas Milleker ein wahrer Alptraum. Er wird verhaftet und als wäre das nicht schon genug, wird er auch noch beschuldigt der Drahtzieher von dem Drogen-Coup gewesen zu sein. Schließlich landet er "im schlimmsten Knast Brasiliens". Gewalt beherrscht dort den Alltag. Aber Thomas Milleker gibt nicht auf. Denn er an diesem düsteren Ort findet er zu Gott und bekommt dadurch wieder neue Kraft und Hoffnung.

Michael Büker, Astroteilchenphysiker - 20.07.2016  

Michael Büker schwärmt über Physik, wie manch einer über ein leckeres Essen. Kein Wunder also, dass er es auch schafft, über komplizierte physikalische Abläufe so zu sprechen, als würde er gerade in der Küche stehen und ein einfaches Essen zu bereiten. Selbst den Weltraum mit seinen scheinbar unendlichen Weiten kann der Astroteilchenphysiker so erklären, dass die unendlichen Weiten gar nicht mehr so unendlich erscheinen. Er nimmt einen mit auf eine Reise durch unser Universum vorbei an Planten und Monden quer durch unser Sonnensystem. Michael Büker arbeitet am Forschungszentrum des Deutschen Elektronen-Synchrotron (DESY). Auch dort versucht er den Besuchern Physik möglichst anschaulich darzustellen, zum Beispiel was der Weltuntergang mit einem Latte Macchiato zu tun hat.

Gesa Dreckmann, (Schauspielerin & Kabarettistin) - 19.07.2016  

Comedienne und Schauspielerin Gesa Dreckmann ist als Tochter eines Landwirts und einer temperamentvollen Haitianerin zwischen Heuballen, trockenen Sprüchen auf Plattdütsch und Eiern in Senfsoße aufgewachsen. Die zwei Pole in ihrem Leben sind ihre Eltern: Auf der einen Seite Gesa, die exotische: Egal, wo sie hinkommt wird sie als etwas wahrgenommen, das aus der Reihe fällt. Auf der anderen Seite Gesa, die bodenständige, durch und durch Norddeutsch, amtliche Korn-Trinkerin mit robustem Humor. Ihre schillernden Wurzeln empfindet sie als Geschenk, sagt Gesa. Schon zu Schulzeiten wusste sie, dass sie mal auf die Bühne will - und hat sich nach ihrer Schauspielausbildung entschieden, Comedienne zu werden. Heute lebt Gesa in Hamburg, spielt an verschiedenen Theaterbühnen und tourt mit ihrem Programm durch Deutschland. Sowohl ihr erstes Buch "La Dorfe Vita" als auch ihr gleichnamiges Bühnenprogramm drehen sich hauptsächlich um ihre eigenen Geschichten und um das Leben als "norddeutsche Karibikperle".

Barbara & Claudia Stamm, Politikerinnen (Mutter & Tochter) - 18.07.2016  

Dass Kinder in die Fußstapfen ihrer Eltern treten, ist nichts ungewöhnliches. Vor allem nicht, wenn es sich um einen Familienbetrieb handelt. Etwas ungewöhnlicher ist es aber bei Barbara und Claudia Stamm. Mutter und Tochter sind beide Mitglied des Bayerischen Landtags. Barbara Stamm seit 40 Jahren für die CSU, Claudia Stamm seit 2009 für die Grünen. Und dabei hatten beide nicht vor, die politische Laufbahn einzuschlagen. Barbara Stamm arbeitete als Erzieherin in Würzburg, bis sie gefragt wurde, ob sie nicht für den Stadtrat kandidieren möchte. Als junge Mutter zog sie für die CSU erst in den Stadtrat ein und vier Jahre später rückte sie in den Landtag nach. Heute ist sie Präsidentin des Bayerischen Landtags. Zuhause ging es bei den Stamms recht politisch zu, so dass für Claudia Stamm als Kind feststand: Politikerin will sie nicht werden. Irgendwie hat sie die Politik aber doch nicht los gelassen. Nur von der Partei hat sie sich „getrennt“. Mit der CSU konnte sie nicht viel anfangen, vor allem was Themen, wie Atomenergie anging. Deshalb hat sich Claudia Stamm ihre eigene Partei gesucht und landete bei den Grünen. Seit 2007 ist sie dort Mitglied und seit 2009 sitzt sie für die Grünen auch im Landtag.

Mareile Hertel, Extremsportlerin, Triathletin - 14.07.2016  

Mareile Hertel wuchs bei Nürnberg auf. Ihre Eltern trennten sich, als sie noch ein Kleinkind war. Schon früh musste sie lernen Eigenverantwortung zu übernehmen. Sie jobbte beim bekannten Triathlon in Roth und reichte ihren Sport-Idolen Wasser und Schwämme auf der Laufstrecke. Sie schmiss die Schule drei Monate vor dem Abitur, weil sie lieber Geld verdienen, als Lernen wollte. Mareile Hertel ließ sich zur Sport- & Fitnesskauffrau ausbilden und begann mit Ultraläufen bis 500 Kilometer. „Als extrem junges „Küken“ beim Ultramarathon gelandet, war es der fast schon familiäre Umgang mit den älteren Sportlern, der mich begeisterte und anspornte.“ Im Mai dieses Jahres wurde Mareile Hertel Dritte beim härtesten Triathlon Europas auf Lanzarote. Im August startet sie beim Double Ultra Triathlon World Cup in Slowenien. 2017 folgt das Race aroung Austria – ein Radrennen über 2.200 Kilometer und mehr als 30.000 Höhenmeter und 2018 will die Fränkin in den USA am härtesten Rennen der Welt, dem Race across America, teilnehmen.

Peter Brings, Kölschrocker - 13.07.2016  

Er ist die Stimme von Brings, der Exzentriker, der Frauenschwarm. Peter Brings hat wilde Zeiten durchlebt. Das fing schon als Kind an, als sich seine Eltern trennten und er den Hauptschulabschluss nur mit Ach und Krach schaffte - und es endete als junger Musiker im Exzess. Von Kokspartys über Promille-Auftritte war alles dabei. Doch seine Band und seine Familie haben ihn gerettet. Heute lebt Peter Brings, mit seiner Frau und seinen drei Kindern in einem Reiheneckhaus bei Köln. Wild ist er nur noch auf der Bühne – aber ohne Exzesse. Dieses Jahr feiert seine Band 25-jähriges Jubiläum. An ein Ende denkt er noch lange nicht. „Wir fühlen uns nach wie vor hungrig und nicht satt. So lange wir gesund sind, werden wir auf jeden Fall Musik machen.“

Simon Hahnzog, Psychologe & Unternehmensberater - 12.07.2016  

"Ich bin von ganzem Herzen Psychologe. Mich fasziniert alles, was unser Verhalten so schön menschlich macht." Simon Hahnzog befasst sich besonders gerne mit den Schattenseiten, mit den vermeintlich düsteren Elementen in uns. Er ist überzeugt, dass sie eigentlich unsere besten Freunde sind und nur darauf warten, entfesselt zu werden. Denn die Schattenseiten können der Schlüssel zu unserem Potenzial sein. Sein eigenes Potenzial hat er auf Umwegen gefunden. Der Psychologe, Berater und Autor hat vieles ausprobiert und hatte schon so einige Jobs: Vom Tabaluga-Maskottchen über den DSDS-Casting-Chef bis hin zum Realschullehrer. Doch die Psychologie hat ihn nie losgelassen und wurde zu seiner Berufung. Der gebürtige Münchner liebt seinen Job genauso wie seine Heimatstadt und seine Familie – zu der auch ein bekannter Vater zählt: Der Landtagsabgeordnete und ehemalige Münchner Bürgermeister Karl Hahnzog. Für die Zukunft wünscht er sich, dass die Menschen im Dialog bleiben und dass er sich noch einer weiteren Leidenschaft widmen darf: Dem Schreiben.

Aiman Mazyek (47, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland) - 11.07.2016  

Aiman Mazyek wurde 1969 als Sohn eines Syrers und einer Deutschen geboren. Er wuchs zwar mit dem deutschen Weihnachtsfest auf, fühlte sicher aber schon früh dem Islam verbunden. „Mein Vater hat mir seinen Glauben vorgelegt, aber nicht aufgezwungen.“ In der Schule galt er als Exot. „Die Zahl der Muslime in meiner Generation war in 80er Jahren sehr gering. Daher herrschte auf der anderen Seite große Neugier.“ Aiman Mazyek studierte Arabistik in Kairo, sowie Philosophie, Ökonomie und Politische Wissenschaften in Aachen. Einen konkreten Berufswunsch hatte er nicht, er wusste nur, dass er eine gesellschaftliche Verantwortung übernehmen will. Seit 1994 arbeitet er für den Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) und seit 2010 ist er dessen Vorstandsvorsitzender. Sein größtes Ziel: Die Versöhnung und der Dialog der Religionen. Privat ist der 47-Jährige in zweiter Ehe verheiratet und hat vier Kinder.

Philipp Eger, Sportmoderator - 07.07.2016  

Was wollen Jungs werden, wenn sie mal groß sind? Feuerwehrmann, Polizist oder gerne auch Pilot. Nicht so bei Philipp Eger. Sein Traumjob war schon immer Fußballreporter. Und jetzt geht es für ihn die Karriereleiter noch etwas weiter hinauf: ab der kommenden Saison wird er „Heute im Stadion“ moderieren. Er wechselt somit von der Reportertribüne ins Studio. Denn viele kennen ihn bereits von seinen Live-Reportagen in den Stadien. Dort ist Philipp Eger immer hochkonzentriert und lässt sich durch nichts und niemanden aus der Ruhe bringen. Auch damals nicht in der Schlussphase im Fürther Stadion, als ihn ein Zuschauer mitten in seinem Kommentar um Feuer für seine Zigarette fragte. Philipp Eger stand sogar selber einmal auf dem Platz, für eine Probetraining als Jugendlicher beim FC Augsburg. Aber für ihn stand fest: er will lieber kommentieren, als selbst Fußball zu spielen. Der gebürtige Augsburger teilt seine Fußballbegeisterung mit seiner Frau und seinen Kinder.

Karl Schenk Graf von Stauffenberg (Eventmanager) - 05.07.2016  

"Ich bin immer 'der Enkel von...‘ gewesen." Karl Schenk Graf von Stauffenberg hat seinen Namen oft als Bürde empfunden. Der Nachfahre des bekannten Hitlerattentäters Claus Schenk Graf von Stauffenberg musste schon in der Schule drei Jahre hintereinander immer wieder ein Referat über den 20. Juli 1944 halten - den hohen Erwartungen konnte er dabei nie gerecht werden. Bis heute wird er ständig auf seinen berühmten Großvater angesprochen. Geschichte und Politik waren immer präsent in seiner Familie: Sein Vater Franz Ludwig Graf von Stauffenberg ist ein bekannter CSU-Politiker und gilt als „politischer Ziehvater“ von Karls Cousin, Ex-Verteidigungsminister Karl Theodor Freiherr von und zu Guttenberg. Trotzdem war er selbst politisch bisher eigentlich nicht aktiv. Doch die aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen sind für ihn Anlass sich zu engagieren: Mit seinem Verein „Mittendrin statt extrem daneben“ will er aufklären und sich gegen Extremismus jeder Art einsetzen. Neben dem Verein führt der gelernte Hotelfachmann und Finanzwirt zudem eine Eventagentur. Der Vater von drei Kindern lebt zusammen mit seiner Frau in einer geerbten „Doppelschlosshälfte“, im Wasserschloss Irmelshausen in Unterfranken.

Nizaqete Bislimi (Rechtsanwältin) - 04.07.2016  

Nizaqete Bislimi ist eine Romni, ein Roma-Mädchen, auf das in Deutschland niemand gewartet hat. 1993 flüchtet sie mit ihrer Familie aus dem Kosovo. Sie hoffen alle auf ein sicheres Leben in Deutschland. Nachdem die Familie ihren Asylantrag gestellt hat, wird „Niza“ auf einem Rheinschiff in Düsseldorf einquartiert, das als Asylbewerber-Unterkunft dient. „Die Kabinen waren klein und das Schiff war so voll.“ Es folgen erkennungsdienstliche Maßnahmen und eine Anhörung – die übliche Prozedur für Neuankömmlinge. Nizaqete Bislimi lebt mit ihrer Familie 14 Jahre lang mit der täglichen Angst vor der drohenden Abschiebung. Trotz der schlechten Startbedingungen legt Nizaqete Bislimi einen außergewöhnlichen Weg zurück. 1998 macht sie ihr Abitur und fängt dann an Jura zu studieren. Heute ist sie Anwältin für Asylrecht – in der Kanzlei, die einst ihre Familie vertrat.

Thomas Anders, Musiker - 30.06.2016  

Er gehört zu den erfolgreichsten Musikern Deutschlands. Allein die "Modern Talking" Single "You're my heart, you're my soul" war in 81 Ländern auf Platz 1 der Charts. Mit Föhnfrisur, gebräuntem Teint und Nora-Kette bestimmte Thomas Anders an der Seite von Dieter Bohlen den Look einer ganzen Generation. Mit seinem Ex-Partner hatte sich der 53-jährige zwischenzeitlich so sehr zerstritten, dass dieser sogar Teile seiner Biografie schwärzen musste. Inzwischen haben sich die beiden aber wieder versöhnt. Thomas Anders lebt in Koblenz, der Stadt, in der aufgewachsen ist. Schon als Schüler trat er über 300 mal im „Moseltanzpalast“ auf, sein erstes Engagement, nachdem er einen Nachwuchs- Wettbewerb gewonnen hatte. Weltweit verkaufte er mit Modern Talking und Solotiteln über 125 Millionen CDs, trat in Hong Kong auf, genauso wie in Santiago de Chile und New York. Besonders in Russland ist Thomas Anders ein Star: bereits elf Mal stand er im ausverkauften Moskauer Kreml auf der Bühne.

Jannike Stöhr, Autorin - 29.06.2016  

"Ich weiß nicht, wovor ich Angst hatte." 30 Jobs in einem Jahr - mit diesem Experiment hat sich die 30-jährige Jannike Stöhr in den letzten Monaten beschäftigt. Vorher war sie Personalerin bei Volkswagen, hatte in Deutschland und China gearbeitet, in dem soliden Job samt materiellem Wohlstand aber noch nicht das Glück gefunden. Als ihr Vater im Sterben lag, beschloss sie ihr Leben umzukrempeln: Sie kündigte die Wohnung, ließ sich insgesamt drei Jahre vom Job freistellen und probierte 30 Berufe einfach aus. Berufe die Leidenschaft und Hingabe erfordern wie Winzerin, Opernagentin, Pastorin, Politikerin , Pathologin oder Hebamme. Gewohnt hat sie in dieser Zeit oft bei fremden Menschen im Gästezimmer oder auf der Couch. Über das Experiment hat sie ein Buch geschrieben. Eine wichtige Erkenntnis: „Jede Bauchentscheidung stellte sich als richtig heraus.“

Adrian & Nina Hoffmann, Abenteurer - 28.06.2016  

Mal keine Termine, mal keine nervigen Anrufe, einfach mal keine Verpflichtungen. Nina und Adrian Hoffmann sehnten sich nach Ruhe und Zweisamkeit. Etwas entspannen im Urlaub, war ihnen zu wenig. Sie wollten raus, raus aus ihrem Hamsterrad. Also haben sich die beiden mit Ende Zwanzig entschlossen, sich für ein Jahr eine Auszeit zu nehmen. Das Ziel: eine möglichst abgeschiedene, einsame Insel nur für sie beide. Nina und Adrian kündigten ihre Jobs, ihre Wohnung und verkauften ihr Auto. Nur ihr Hund „Sunday“ begleitet sie auf ihre einsame Insel im Königreich Tonga. Zwölf Monate lebten sie dort ihren Traum. Adrian und Nina fingen Fische im Meer, pflückten sich Kokosnüsse direkt von der Palme und schliefen am Strand unterm Sternenhimmel. Ein Jahr lang lebten die beiden in dieser Einsamkeit ihre Zweisamkeit. Zurück in Deutschland zieht es die beiden immer wieder auf ihre einsame Insel.

Dr. Alexander Stevens, Anwalt - 27.06.2016  

Die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht in Köln, prominente Fälle wie David Garrett, Gina Lisa Lohfink oder Max Kruse - Sex vor Gericht ist ein ebenso aktuelles, wie heikles Thema. Dr. Alexander Stevens ist Fachanwalt für Strafrecht und seit Jahren auf Sexualdelikte wie Vergewaltigung, Missbrauch, Kinderpornographie und Rotlichtkriminalität spezialisiert. Er warnt davor, sich gerade auf diesem heiklen Gebiet vorschnell eine Meinung zu bilden. Der 35-Jährige wurde einem breiten Publikum auch durch zahlreiche Fernsehauftritte als Anwalt in verschiedenen TV-Formaten wie „Richter Alexander Hold“ oder „Im Namen der Gerechtigkeit“ und als TV-Rechtsexperte in Sendungen wie „Lanz“, „Stern TV“ oder „Galileo“ bekannt. Bei seinen Auftritten schreckt er auch nicht davor zurück zu polarisieren: Seit er sich öffentlich gegen die aktuell geplante Verschärfung des Sexualstrafrechts positionierte, bekommt er sogar Morddrohungen. Dabei geht es ihm nicht darum, Täter in Schutz zu nehmen, sondern vielmehr darum, die Unschuldsvermutung zu bewahren und gegen Vorverurteilung. Er selbst vertritt Opfer wie Täter gleichermaßen. In seinem Beruf hilft dem gebürtigen Münchner sicher auch seine Vielseitigkeit: Er war unter anderem im Tölzer Knabenchor, Musicaldarsteller, Rettungssanitäter, spielt Klavier und komponiert und ist seit neuestem Mitglied im Schützenverein. Diese Lebensnähe hilft ihm auch dabei, seine Mandanten zu verstehen.

Jacqueline Straub, Theologie-Studentin - 23.06.2016  

Sie ist jung, weiblich und katholisch. An sich nichts außergewöhnliches. Ihr Berufswunsch dagegen schon: Jacqueline Straub will Priesterin werden. Als Protestantin wäre das kein Problem, doch sie wurde katholische getauft. Und damit steht für sie fest: einmal katholisch, immer katholisch. Denn die katholische Kirche ist ihre Heimat. Und das obwohl ihr Elternhaus nicht besonders religiös war. Freunde brachten sie als Jugendliche zur Kirche und damit zum Glauben an Gott. Jacqueline Straub studierte nach dem Abitur katholische Theologie und hat ihr Studium mit einem Master an der Universität in Luzern abgeschlossen. Von ihrem Traum Priesterin zu werden, lässt sich die junge Theologin nicht abbringen. Jacqueline Straub tritt für ihren Traum auch in der Öffentlichkeit ein. Auch wenn sie weiß, dass sie sich damit nicht nur Freunde macht. Für sie steht fest: „Ich bin unbequem, damit ich in Zukunft meine Berufung in der katholischen Kirche leben kann.“

0:00/0:00
Video player is in betaClose