Menschen Hautnah

Menschen Hautnah

Germany

Die Sendung zum Mitnehmen

Episodes

Wo ist mein Kind? Verzweifelte Eltern und das Spiel mit der Hoffnung  

Eigentlich ist es ein ganz normaler Tag im Oktober 1998. Die 15-jährige Tanja aus Wuppertal geht zur Schule, ihre Mutter zur Arbeit. Doch am Nachmittag kommt Tanja nicht nach Hause. Bis heute ist sie verschwunden. Jede Suche, alle Ermittlungen bleiben erfolglos. Autor/-in: Ulf Eberle, Katharina Gugel

Kuckuckskinder - Kai und Liane auf der Suche nach der Wahrheit  

Kai R. ist ein Scheidungskind und beim Vater in Kevelaer am Niederrhein aufgewachsen. Die Mutter war nie für ihn da, schrieb nicht einmal Karten zu Kais Geburtstagen. Vater Günter war Kais Hauptbezugsperson. Was beide jahrzehntelang nicht wussten: Kai ist nicht Günters leiblicher Sohn. Auch Liane erfährt erst als erwachsene Frau von ihrem wahren Vater. Autor/-in: Katharina Wulff-Bräutigam

Vertrieben aus dem Paradies  

Sieben Jahre lang lebte Rolf Tepel, der sich Ketan nennt, auf einer städtischen Baubrache mitten in Köln. Zwischen ausrangierten Zirkuswagen und selbstgebauten Holzhäusern träumte er davon, eine bessere Welt zu errichten. Autor/-in: Ralf Breier, Claudia Kuhland

Neustart im Alter - Zwei Frauen müssen ihr Leben ändern  

Barbara hat noch viel vor im Leben. Die Sozialarbeiterin ist 62 Jahre alt und kurz vor der Pensionierung. Als ihr Mann sie nach dreißig Jahren Ehe wegen einer jüngeren Frau verlässt, bricht ihre Welt zusammen, aber Barbara ist auch klar: sie lässt sich nicht unterkriegen. Autor/-in: Florian Aigner

Der Traum vom neuen Leben… und seine Schattenseiten  

Einfach alles hinschmeißen – und endlich das tun, was man immer schon wollte. Viele kennen diesen Gedanken. Doch nur wenige trauen sich, ihr Leben tatsächlich über den Haufen zu werfen und etwas Neues zu beginnen. Karen L. und das Ehepaar Gabi und Robert E. haben es getan. Autor/-in: Peter Podjavorsek

Gisela on the road - Mit 75 unterwegs im Wohnmobil  

Endlich wieder unterwegs: Gisela H. steigt in ihr blaues Wohnmobil. Sie kommt gerade von ihrer Tochter, die sie einmal im Jahr, meist zu Ostern, besucht. Übernachten unter einem festen Dach – für die 75-Jährige ist das die Ausnahme. Denn Gisela ist immer on the road. Bis vor acht Jahren war sie fast ein Pflegefall, mit Aussicht auf ein Leben im Rollstuhl. Doch seit sie ihr geliebtes Wohnmobil besitzt, ist alles anders. Autor/-in: Adama Ulrich

Mädchen oder Junge? Aufwachsen als Transgender-Kind  

Sophia ist acht Jahre alt. Sie sieht aus wie ein Mädchen, sie fühlt sich als Mädchen. Geboren aber wurde Sophia als Junge. Doch mit gerade mal 4 Jahren beschließt sie, kein Junge mehr zu sein. Sie will nur noch Röcke und Kleider tragen, lässt sich die Haare lang wachsen und nennt sich wie die Prinzessin aus ihrer Lieblings-Fernsehserie. Am Anfang denken ihre Eltern, das sei vielleicht nur eine Phase. Doch Sophia scheint genau zu wissen, wer sie ist. Sie sagt nicht, dass sie ein Mädchen sein möchte. Sie sagt, dass sie ein Mädchen ist. Wenn sie mit ihrem alten Namen angesprochen wird, reagiert sie aggressiv. Schließlich überzeugt sie ihre Eltern und ihre drei Brüder, sie als Tochter und Schwester zu akzeptieren.

Hochstapler und ihre Opfer  

Harald S. behandelte zwei Jahre lang 160 Patienten in drei florierenden Praxen. Einige Menschen kamen mit schweren Erkrankungen zu dem freundlichen Mitt-50er. Niemand schöpfte den Verdacht, dass „der Herr Doktor“ im weißen Kittel in Wirklichkeit gar kein Arzt, sondern nur gelernter Fußpfleger ist. Ein Zufall brachte das Kartenhaus dann zum Einstürzen. Autor/-in: Nicole Rosenbach

Klassenfahrt in den Terror - Deutsche Schüler ein Jahr nach dem Nizza-Anschlag  

Am 14.7.2016 rast ein Laster auf der Promenade des Anglais in Nizza in die feiernde Menschenmenge. Der Attentäter Mohamed Lahouaiej Bouhlel tötet binnen Minuten 86 Menschen. Darunter zwei Schülerinnen und eine Lehrerin der Paula-Fürst-Gemeinschaftsschule aus Berlin, die den französischen Nationalfeiertag mitfeierten wollten, direkt am Strand von Nizza. Weitere deutsche Jugendliche werden schwer verletzt. Eine wundervolle Klassenfahrt endet in einem Alptraum. [Aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes wurde der Beitrag überarbeitet. Zweite Fassung vom 21.07.2017] Autor/-in: Harriet Kloss, Markus Thöß

Bleiben oder gehen? Ein Paar ringt um seine Liebe  

Eine große Liebe, ein gemeinsames Kind, eine Tanzschule... und eine mögliche Trennung, die alles bedroht Susanne und Rafael gehen durch die schwierigste Zeit ihres Lebens: Fifty-fifty, dass ihre Beziehung das nächste Jahr überlebt - sagt sie. Sechzig Prozent gibt er ihnen. Es steht nicht nur ihre Liebe auf dem Spiel, sondern ihre gesamte Existenz. Autoren: Jana Matthes, Andrea Schramm

Die Aupair-Omas  

Nach dem "Fräulein-Wunder" hat Deutschland einen neuen Export-Schlager: "Aupair-Omas". Immer mehr Familien aus dem Ausland suchen deutsche Frauen gehobenen Alters als Kinderbetreuerinnen und Ersatz-Omas. Ihre Lebenserfahrung, Gelassenheit und Effizienz sind gefragt. Autor/-in: Claudia Richarz

Leben gegen die Zeit - Linnéa und ihre kranken Brüder  

Er will auf dem Brett stehen, das hat sich Tjorben geschworen. Einmal die Welle reiten, solange es sein Körper noch kann. Tjorben ist 10 Jahre, als der Autor Alexander Ruda anfängt, ihn und seine Familie zu begleiten. Er trifft Tjorben und seine Schwester Linnéa in Dänemark, in einem Surf Camp. Tjorben ist krank, genau wie sein älterer Bruder Finn. Beide leiden an Muskeldystrophie. Die statistische Lebenserwartung der an dieser Krankheit leidenden Menschen ist deutlich verkürzt.

Wir sind nicht arm, wir haben nur kein Geld - Das Leben als Hartz IV-Kind  

Bildungsnahe Familien haben es einfacher als bildungsferne. Mariams Eltern haben beide in im ihrem Heimatland Georgien studiert und wissen alle Fördermöglichkeiten für ihre Tochter zu organisieren. Fabians Mutter hingegen kommt aus einer bildungsfernen Familie. Sie will ihren vier Jungen Werte wie Verantwortung, Zusammengehörigkeit und gutes Benehmen beibringen.

Als meine Mutter verschwand  

Die 28-jährige Britta macht sich auf Spurensuche in die Vergangenheit. Sie will herausfinden, was genau mit ihrer Mutter passiert ist. Immer tiefer taucht sie in die Familiengeschichte ein und entdeckt dabei vieles, was bisher unausgesprochen war.

Drei Frauen, ein Geheimnis  

Stefanie Brockhaus ist schwanger, doch der Zeitpunkt dafür ist denkbar ungünstig: Sie hat bereits ein kleines Kind und ihr Partner möchte kein zweites. Abtreibung kommt für sie nicht in Frage. Sie muss an ihre Mutter denken. Und an die Mütter vor ihr. Waren ihre Kinder eigentlich geplant? Stefanie beginnt Fragen zu stellen und erfährt so nach und nach das Geheimnis ihrer Familie.

Alt, verliebt – und immer noch kämpferisch (2/2)  

Der 77-jährige Klaus S. ist ein Mann, der niemals aufgibt. Seit langem kämpft er gegen die Zwangsversteigerung seines Wohnhauses und legt sich dabei mit vielen, vielen Menschen an. Seine Freundin Ursula ist sein rettender Engel. Zwei Jahre nach dem ersten Film über die beiden („Alt, verliebt und kämpferisch“) zeigt Menschen hautnah-Autorin Erika Fehse, wie die Geschichte von Klaus und Ursula weitergeht.

Mama hat Burn-out  - Zu viel Job, zu viel Haushalt, zu viel Mutter?  

Anstrengender Beruf, quengelnde Kinder, stapelweise dreckige Wäsche und auch noch gut aussehen. Wer soll das unter ständigem Zeitdruck bewältigen? Immer mehr Mütter schaffen es nicht. Sie landen in der Erschöpfungsfalle. Burn-out ist längst keine Managerkrankheit mehr. Die Fachkliniken für gestresste Mütter sind überfüllt. Zwischen 2003 und 2015 ist die Zahl der Erschöpfungsdiagnosen beim Müttergenesungswerk um fast 40 Prozent angewachsen. Bei den Kliniken gibt es Wartezeiten bis zu einem Jahr.

Leihmutter, Eimutter und zwei Väter - Greta und Henri starten ins Leben  

Die siebenjährige Greta hat zwei Väter und zwei Mütter: die beiden Deutschen Jens und Andreas, Leihmutter Susan und Eizellspenderin Rose aus den USA. Das schwule Paar Jens und Andreas aus Essen gehört zu den ersten Deutschen, die auf diesem Weg ein Kind bekamen und es aus den USA nach Deutschland brachten. Weil Leihmutterschaft und Eizellspende bei uns verboten sind, sind Jens und Andreas im Sommer 2013 wieder in die USA geflogen. Der Plan: ein Geschwisterkind für Greta.

Wenn ich sterbe, werde ich ein Adler - Hilfe und Trost für Keno und seine Mutter  

„Glück ist eigentlich so jeder Tag, an dem wir mit Keno noch lachen können“, sagt Karin Visser. „Wenn wir Fahrradfahren hat er Spaß, ist zufrieden und denkt nicht an die Krankheit.“ Karin Visser ist die Mutter des achtjährigen Keno, der an einer unheilbaren Krankheit leidet und sterben wird.

Die vertauschten Babys II  

Begleitet von Menschen hautnah machen sich die Schwestern vor eineinhalb Jahren auf die Suche nach Mariannes verlorenem Leben. In unserem ersten Film erzählt Marianne ihrer Schwester, dass sie mit 13 Jahren ein Kind bekommen hat. Einige Monate nach unserem Film meldet sich die unbekannte Tochter. Eine Freundin hatte ihr von der Reportage erzählt und gemeint, es könnte sich dabei um ihre Mutter handeln. - Zweite Fassung -

0:00/0:00
Video player is in betaClose