Mit Webinaren erfolgreich

Mit Webinaren erfolgreich

Germany

Der Podcast für Trainer, Coaches und Berater, die sich mit Webinaren erfolgreich vermarkten wollen

Episodes

Mentaltechniken für mehr Selbstvertrauen im Webinar – Interview mit Bianca Grünert  

Stell Dir vor Du willst ein Webinar geben und in Deinem Kopf meldet sich eine kleine Stimme. "Du schaffst das nicht", sagt sie Dir und gibt Dir zu verstehen, dass Du noch nicht gut genug bist, um Deine Pläne umzusetzen. Genau an diesem Punkt setzt Stärkenreporterin Bianca Grüner an. Im Interview erklärt sie Dir, wie Du mit unterschiedlichen Mentaltechniken Deine Aufregung in den Griff und Deine Stärken fördern kannst. In diesem Interview erfährst Du:

Wie wichtig Mentaltechniken bei Herausforderungen sind
Wie Du bei Aufregung richtig atmest
Welche Rolle Mantren spielen
Wie Du in Deiner Alltagsroutine Mentaltechniken einbaust
Wie Du Dir einen "Ort der Stille" baust

Jetzt die Folge anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android

Shownotes:

Website von Bianca Grünert

Lade Dir hier das Worksheet für Deinen persönlichen "Ort der Stille" herunter

Mira Giesen ist Expertin für Webinare. Sie hat sich unter dem Namen “Die Webverbesserin” einen Namen gemacht. Ihre Mission: Trainern, Coaches & Speakern dabei zu helfen, sich durch Webinare online sichtbar zu machen und neue Kunden zu gewinnen. In ihrem Kurs “Mein erstes Webinar” vermittelt sie alle Inhalte, die zum Aufbau und der Gestaltung unvergesslicher Webinare die verkaufen relevant sind. Hol Dir hier mein kostenloses eBook “Wie Du die Scheu vor Deinem 1. Webinar überwindest” . In ihrer Facebook-Gruppe vernetzt Sie Trainer, Coaches und Berater, die an Webinaren interessiert sind.

Stay connected: Fanpage, Twitter, Google+, XING, Podcast, trage Dich hier für den Newsletter ein

Der Beitrag Mentaltechniken für mehr Selbstvertrauen im Webinar – Interview mit Bianca Grünert erschien zuerst auf Die Webverbesserin.

Meine größten Webinar-Fails – und was ich aus ihnen gelernt habe Teil 2  

Folge 51 von der Webverbesserin auf dem Boden der Tatsachen, ganz ohne Feenstaub: Meine größten Webinar-Fails Teil 2. Ich freu mich, dass Du dabei bist. Los gehts!

Jetzt die Folge anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android oder das Transkript der Folge lesen:
Hallo liebe Webverbesserer, schön, dass Ihr wieder eingeschaltet habt. Du hast es schon gehört: Diese Folge ist die Fortsetzung von meinen größten Webinar-Fails. Und falls Du Teil 1 noch nicht gehört haben solltest, dann schau jetzt nochmal in die Shownotes. Dort habe ich Dir Folge 49 verlinkt.

Also starten wir durch mit einer meiner größten Fehlannahmen. Ich habe lange lange Zeit nicht an Emailmarketing geglaubt. Wenn Du mir schon eine Weile zuhörst, dann weißt Du, dass ich meine Selbstständigkeit als Social Media Beraterin gestartet habe. Und als solche habe ich immer wieder viele Dinge in Frage gestellt. Auch, ob ich wirklich die Emailadressen all meiner Interessenten benötige. Und aus heutiger Sicht darf ich Dir sagen: Das war ganz sicher der größte Fehler in meiner Selbstständigkeit. So, was hat das Ganze mit Webinaren zu tun? Ganz einfach: Wenn Du keine Email-Liste hast, dann startest Du für jedes Webinar aufs Neue damit, der Welt mitzuteilen, dass Du eins geben möchtest. Beispielsweise über Online-Werbung, Posts in Deinen sozialen Netzwerken oder auch über Marktplätze. Das Problem dabei ist, dass Du keine logische Marketingkette für Dein Business aufbauen kannst.

Im Online-Marketing hat jedes Tool seine Funktion. Und Emails sind die einfachste Möglichkeit, mit all den Besuchern Deiner Website, die Dich und Deine Leistung ansprechend fanden, in Kontakt zu bleiben. Das Ganze funktioniert im besten Fall über ein so genanntes Freebie. Deine Besucher bekommen von Dir zum Beispiel ein ebook, eine Checkliste oder auch eine Webinaraufzeichnung an ihre Emailadresse geschickt. Gleichzeitig bestätigen sie Dir, dass sie auch weitere Neuigkeiten zu diesem Thema interessieren. Nun hast Du den Vorteil diese Menschen über alles auf dem Laufenden zu halten, was sie interessieren könnte. So auch Deine Webinare.

Und hier sind wir gleich bei einer weiteren Fehlüberlegung meinerseits. Meine Überzeugung war es lange Zeit, dass ich nur Webinare geben kann, wenn ich auch etwas zu verkaufen habe. Das es sich vorher gar nicht lohnen würde. Erst viel später habe ich verstanden, wie genial Webinare sind, bei denen Du nichts verkaufst, sondern am Ende noch etwas verschenkst. Nämlich Dein zum Webinar passendes Freebie. Der Effekt ist doppelt positiv: Deine Teilnehmer können nicht fassen, wie viel Content sie kostenlos bekommen und Du vergrößerst Deine Email-Liste. Vielleicht hast Du schon einmal von dem Spruch gehört, dass die Emailliste verkauft. Das stimmt. Unheimlich viele meiner digitalen Produkte verkaufe ich rein über Emails. Und auch wenn Du in Deinem Webinar etwas verkaufen möchtest sind Mails klasse. Denn hier kannst Du Deinen Kunden nach dem Webinar noch einmal an Dein Produkt und Dein Verkaufsangebot aus dem Webinar erinnern.

Und genau hier kommen wir zu meinem anderen großen Webinar-Fail: Dem Thema verkaufen. Genauer gesagt dem Präsentieren meines Produktes. Und nun erzähle ich Dir eine Geschichte, die mir vor ein paar Monaten passiert ist. Wie Du weißt, habe ich einen großen Online-Kurs, der „Mein 1. Webinar“ heißt. Diesen Kurs habe ich vor ein paar Wochen unter Anderem über Webinare näher vorgestellt. Dabei hatte ich eine Schwierigkeit: Wie stelle ich einen so umfangreichen Kurs so gut es eben geht vor. Das Programm geht über 5 Wochen und ich weiß, dass meine Teilnehmer hier wirklich einiges lernen. Aber ich hatte riesige Schwierigkeiten damit, all diese Informationen mit ein paar Folien zu erklären.

Also habe ich eine liebe Kollegin, die Simone Weißenbach, um Rat gefragt und ihr meine Folien und anschließend auf den Kurs selbst gegeben. Ich habe mich also auf den Kursbereich meiner Website eingeloggt und ihr ...

50 Folgen-Special: Eure Fragen an mich – Das Interview mit Mira Giesen & Gordon Schönwälder  

(MEW050) Ich werde 50... also nicht ich, sondern mein Podcast :) Und zur Feier der 50. Episode von "Mit Webinaren erfolgreich" stellt Ihr mir Eure Fragen. Als Moderator habe ich mir Podcast-Urgestein Gordon Schönwälder ausgesucht, der mich live im Podcasthelden-Hauptquartier interviewt hat. Welche Fragen mir gestellt wurden und warum ich bei Gordon keinen Kaffee bekommen habe, erfährst Du in dieser Folge.

Jetzt die Folge anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android

Herzlichen Dank an die Weltbeste Community und die Fragen von:

Gordon von www.podcast-helden.de
Sylvia von www.recht-hennef.de
Sandra von www.Lerncoaching-Podcast.de
Nadja von www.motivatorin.de
Martina von www.martinahautau.de
Diana von www.dianarothcoaching.com
Ulrike von www.ulrikeroth.de
Anette von www.Anette-Seidler.de
Diana von www.Ideenhelden.de
Rene von www.rene-loeffler.de
Raho von www.RahoBornhorst.com
Simone von www.casa-holistica.de
Anke von www.chorus-solutions.de
Sandra von www.lerncoaching-podcast.de
Bianca von www.selbstbewusst-wirken.de
Tanja von www.herrmann-hurtzig.de

Shownotes:
Das sind Axolotl
Mein Mikrofon: Rode Podcaster
Audacity
Webinarplattform Clickmeeting
Mein Motivations-Song von Justin Timberlake
Podcast von Amy Porterfield
Headset: H600 von Logitech 
Mein Schreibtisch von IKEA
Meine Podcast-Folge bei Gordon zum Thema Mastermind-Gruppen
Meine Podcastfolge zum Thema automatisierte Webinare
Stiftung: Bündnis Mensch & Tier

Mira Giesen ist Expertin für Webinare. Sie hat sich unter dem Namen “Die Webverbesserin” einen Namen gemacht. Ihre Mission: Trainern, Coaches & Speakern dabei zu helfen, sich durch Webinare online sichtbar zu machen und neue Kunden zu gewinnen. In ihrem Kurs “Mein erstes Webinar” vermittelt sie alle Inhalte, die zum Aufbau und der Gestaltung unvergesslicher Webinare die verkaufen relevant sind. Hol Dir hier mein kostenloses eBook “Wie Du die Scheu vor Deinem 1. Webinar überwindest” . In ihrer Facebook-Gruppe vernetzt Sie Trainer, Coaches und Berater, die an Webinaren interessiert sind.

Stay connected: Fanpage, Twitter, Google+, XING, Podcast, trage Dich hier für den Newsletter ein

Der Beitrag 50 Folgen-Special: Eure Fragen an mich – Das Interview mit Mira Giesen & Gordon Schönwälder erschien zuerst auf Die Webverbesserin.

Meine größten Webinar-Fails – und was ich aus ihnen gelernt habe Teil I  

Folge (MWE049) von der Webverbesserin. Und heute gehts in neuer Umgebung um den Rückblick in meine größten Webinarfehler, die mir bisher passiert sind und was Du daraus lernen kannst. Los gehts!

Jetzt die Folge anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android
Hallo liebe Webverbesserer! Schön, dass Ihr wieder eingeschaltet habt. Ich quatsche heute in neuer Umgebung in mein Mikro. Denn wenn Du den Podcast der letzten Woche gehört hast, dann weißt Du, dass ich in dieser Woche umgezogen bin. Ja, ich hab all meinen Kram gepackt und bin einmal quer durch die Republik nach Leipzig gezogen. Denn hier lebt seit einiger Zeit meine Familie und viele von Euch Wissen: Familie ist das Wichtigste.

Und vielleicht kennst Du das auch: Wenn man umzieht, dann ist man zwangsläufig damit beschäftigt, all seinen Kram zu ordnen. Also alles, was man so besitzt, einmal in die Hand zu nehmen, zu entscheiden, ob man es behält oder nicht und dann wegzuschmeißen, zu verschenken oder eben in die Kisten zu packen. Und genau das hat mich auch zu dem Thema der heutigen Folge inspiriert.

Denn wenn ich mal auf die gesamte Zeit zurück schaue, in der ich schon Webinare gebe, dann könnte ich auch hier das ein oder andere Kistchen packen. Und deshalb soll es in dieser Woche um meine größten Webinarfails gehen, die schonmal schief gelaufen sind und was Du daraus lernen kannst.

Tja und beim Schreiben der Folge gab es schließlich so viel Stoff, dass ich zwei Teile aus dieser Episode machen werde. Den 1. Teil bekommst Du heute. Dann wirst Du einen Tipp aus dieser Reihe auch in meiner 50. Episode bekommen, für die mich Gordon Schonwälder von den Podcasthelden interviewt hat. Und der 2. Teil erscheint dann mit der 51. Episode von Mit Webinaren erfolgreich.

Also, starten wir durch mit meinen Webinarfails. Rückblickend weiß ich, dass ich, ganz zu Beginn, einen großen Fehler gemacht habe: Ich habe ein Webinar zu einem Thema zu häufig gegeben. Ganz zu Beginn habe ich mir meist eine spezielle Woche rausgepickt, und dann ein Webinar drei oder vier Mal gegeben. Mal zum Morgen, mal zum Mittag und mal zum Abend. Meine Idee dahinter war: So gebe ich Jedem die Chance, mal bei meinem Webinar dabei zu sein.

Das Problem bei der Sache ist aber, dass Deine Zielgruppe in diesem Moment Dein Webinar nicht mehr als exklusiv wahrnimmt. Die Wertigkeit des Webinares sinkt. Warum? Weil Deine Interessenten denken. „Och, die gibt das Webinar ja ständig, dann melde ich mich irgendwann mal an“. Daher Learning und Tipp Nummer 1 aus meinen Webinarfails: Gib ein Webinar nicht zu häufig, es sei denn, Du hast vor, es zu automatisieren.

Webinarfail Nummer 2 den ich gemacht habe war, die Webinaraufzeichnung nicht zeitlich zu limitieren. Diesen Trick habe ich von Claudia Kauschender lernen dürfen. Denn auch hier geht es wieder um Exklusivität: Wenn etwas immer zur Verfügung steht, dann schieben wir es gern vor uns hin. Wenn ich aber ganz klar kommuniziere, dass meine Aufzeichnung nur 24 Stunden zur Verfügung steht, dann steigen automatisch die Aufrufe der Aufzeichnung.

Ein weiterer Fehler, den ich auch schonmal in meiner Webinarreihe zum Thema Verkauf erwähnt habe war: Mir zu wenig Zeit für den Verkaufsteil zu lassen. Vielleicht kennst Du das auch? Der Content-Teil ist rum und nun gehts darum, Dein Produkt oder Deine Dienstleistung an den Mann und die Frau zu bringen. Und genau das lag mir nicht. Ich hatte das Gefühl, eine Art Bittsteller zu sein und nun den Leuten etwas aufschwatzen zu müssen.

Meine Stimme klang anders und ich raste so grob und oberflächlich über den Verkaufsteil hinweg, wie es nur ging. Erst viel später kam die Erleuchtung in Form einer Email einer Webinarteilnehmerin. Die schrieb mir, wie toll sie das Webinar fand und das sie auch Interesse an dem Kurs habe, aber noch keine Ahnung hätte, was genau der Kurs jetzt beinhaltet und für wen er gedacht ist.

Und das war mein AHA-Erlebnis.

Welchen Menüpunkt Du auf Deiner Website garantiert unterschätzt hast  

In dieser Woche verrate ich Dir, welchen Menüpunkt Du auf Deiner Website garantiert unterschätzt hast, Dir aber wertvolle Besucher für Dein Webinar liefert!

Jetzt die Folge anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android

Der Beitrag Welchen Menüpunkt Du auf Deiner Website garantiert unterschätzt hast erschien zuerst auf Die Webverbesserin.

Wie Tom Oberbichler 10 Prozent mehr Anmeldungen für seine Webinare generiert  

(MWE047) In der neuen Episode von "Mit Webinaren erfolgreich" verrät Tom Oberbichler, mit welchen genialen Ideen er 10 Prozent mehr Webinaranmeldungen generieren konnte. Im Interview plaudere ich mit ihm außerdem über den Vorteil von ebooks, wie Webinare die Vermarktung von ebooks pushen und warum seine Lieblings-Webinarplattform Webinarjam ist.

Jetzt das Interview anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android

Shownotes:

Tom Oberbichler

Mira Giesen ist Expertin für Webinare. Sie hat sich unter dem Namen “Die Webverbesserin” einen Namen gemacht. Ihre Mission: Trainern, Coaches & Speakern dabei zu helfen, sich durch Webinare online sichtbar zu machen und neue Kunden zu gewinnen. In ihrem Kurs “Mein erstes Webinar” vermittelt sie alle Inhalte, die zum Aufbau und der Gestaltung unvergesslicher Webinare die verkaufen relevant sind. Hol Dir hier mein kostenloses eBook “Wie Du die Scheu vor Deinem 1. Webinar überwindest” . In ihrer Facebook-Gruppe vernetzt Sie Trainer, Coaches und Berater, die an Webinaren interessiert sind.

Stay connected: Fanpage, Twitter, Google+, XING, Podcast, trage Dich hier für den Newsletter ein

Der Beitrag Wie Tom Oberbichler 10 Prozent mehr Anmeldungen für seine Webinare generiert erschien zuerst auf Die Webverbesserin.

Wie Du Mehrwerte für Dein Webinar schaffen kannst – Interview mit Gordon Schönwälder  

(MWE046) - In meinem ersten Live-Interview habe ich mit Gordon Schönwälder im Podcasthelden-Hauptquartier darüber gesprochen, was Podcast´s und Webinare gemeinsam haben. Wie Du Deinen Content in sozialen Netzwerken bewirbst und wie Du für Deine Zielgruppe überzeugende Mehrwerte im Webinar schaffen kannst. Gordon Schönwäldert plaudert mit mir außerdem über sein 1. Webinar und wie er es geschafft hat, seine Komfortzonen zu überwinden.

Jetzt das Interview anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android

Shownotes:

Gordon Schönwälder - Podcasthelden

Solopreneur´s Moshpit

Affen on Air

Die Webinarplattform Clickmeeting

Mira Giesen ist Expertin für Webinare. Sie hat sich unter dem Namen “Die Webverbesserin” einen Namen gemacht. Ihre Mission: Trainern, Coaches & Speakern dabei zu helfen, sich durch Webinare online sichtbar zu machen und neue Kunden zu gewinnen. In ihrem Kurs “Mein erstes Webinar” vermittelt sie alle Inhalte, die zum Aufbau und der Gestaltung unvergesslicher Webinare die verkaufen relevant sind. Hol Dir hier mein kostenloses eBook “Wie Du die Scheu vor Deinem 1. Webinar überwindest” . In ihrer Facebook-Gruppe vernetzt Sie Trainer, Coaches und Berater, die an Webinaren interessiert sind.

Stay connected: Fanpage, Twitter, Google+, XING, Podcast, trage Dich hier für den Newsletter ein

Der Beitrag Wie Du Mehrwerte für Dein Webinar schaffen kannst – Interview mit Gordon Schönwälder erschien zuerst auf Die Webverbesserin.

Wie viel Wissen sollte ich kostenlos in Webinaren herausgeben?  

Eine neue Woche steht vor der Tür und damit ein neues spannendes Thema, mit dem wir uns in dieser Folge beschäftigen werden. Denn heute geht es um die Frage: Wie viel Wissen sollte ich kostenlos in meinem Webinar heraus geben?

Jetzt die Folge anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android

Oder das Transkript der Episode lesen:
(MWE045) Hallo liebe Webverbesserer, schön, dass Ihr wieder eingeschaltet habt. Eine neue Woche steht vor der Tür und damit ein neues spannendes Thema, mit dem wir uns in dieser Folge beschäftigen werden. Denn heute geht es um die Frage: Wie viel Wissen sollte ich kostenlos in meinem Webinar heraus geben?
Wie viel Wissen sollte ich kostenlos herausgeben? Dein Problem ist nicht der Content, Dein Problem ist Deine Angst
So viele von Euch da draußen sagen mir, dass sie gern Webinare geben würden, aber für sie einfach unklar ist, wie viel Content Ihr in diese Webinare packen könnt. Wie viel erwarten die Nutzer um so zufrieden zu sein, dass sie Euch vollkommen vertrauen und damit Euer kostenpflichtiges Produkt kaufen? Und was ist, wenn der Nutzer dann mit dem eigentlichen Bezahlprodukt gar nicht mehr zufrieden ist, weil der Anteil der Inhalte, für die der Kunde nun bezahlt hat, so gering sind. Wie Du merkst geht es also weniger um die fachliche sondern mehr um die mentale Ebene, mit der wir uns heute beschäftigen werden.
Welches kostenlose Wissen hat für meinen Kunden einen Mehrwert?
Also, starten wir bei Deinem Kunden. Wichtig ist immer, Dir zu überlegen, wo seine Probleme liegen. Denn auch kostenloser Content sollte kundenorientiert sein. Meiner Meinung nach wird zu viel Wissen heraus gegeben, dass zu tief in der Materie oder zu der an der Oberfläche ist. Für Dich ist aber relevant zu wissen, was Dein Kunde braucht. Das Du eines seiner Hauptprobleme klar anvisierst. Das heißt im Webinar sollte Dein Fokus darauf liegen, ein konkretes Problem zu klären. Wenn Du vorher keinerlei Idee haben solltest, welches Problem Deine Zielgruppe hat, dann beginne damit, auf die Suche zu gehen. Geh also zum Beispiel in eine Facebook-Gruppe und erstelle eine Umfrage, welches Thema Deine Zielgruppe hat.
Wer nicht fragt bleibt dumm…
Sei bei der Fragestellung so konkret wie möglich. Frage, was Deine Zielgruppe davon abhält ihr Ziel zu erreiche, frage, was ihr größtes Problem bei der Umsetzung ist. Einen anderen Tipp den ich Dir geben kann ist, eine solche Befragung mit Deiner Newsletteranmeldung zu verbinden. Wenn Dein Kunde sich für Deinen Newsletter einträgt, dann bitte ihn einfach auf der Danke-Seite für die Anmeldebestätigung um eine Minute seiner Zeit und binde dort eine kleine Umfrage ein. Das geht zum Beispiel mit dem Wordpress-Plugin Marie.io, welches ich Dir in den Shownotes verlinken werde. Und keine Sorge, viele nutzen die Umfrage! Als ich das Plugin genutzt habe, haben weit über 80 Prozent aller Befragten die Umfrage ausgefüllt. Also nur Mut!
Mehrwert ist Dein wichtigster Antreiber beim verbreiten von kostenlosem Wissen
Der Vorteil, genau zu wissen, was Deine Zielgruppe beschäftigt ist, dass Du nun ein Webinar genau zu seinem Schmerzthema geben kannst. Der nächste und wichtigste Schritt ist aber nun, in dem Webinar genau diese Frage zu beantworten. Viele von Euch, die mir schon länger zuhören wissen, ich bin ein großer Verfechter von Mehrwert. Und meiner Meinung nach haben den viel zu viele Berater nicht auf dem Schirm. Viele laden in ein Webinar an, dass von vorne bis hinten eine Verkaufsshow ist. Das Vertrauen des Kunden liegt danach aber leider bei null. Und genau hier liegt das Problem. Mein Ansatz ist ein Anderer: Geh in Dein Webinar und gib wirklich aktiv kostenloses Wissen heraus! Sei konkret und gib Tipps, mit denen Deine Interessenten happy aus dem Webinar gehen. Denn dann ist ihr Vertrauen hoch. Sei Dir bewusst: Wenn sie heute nicht kaufen, dann ein anderes Mal! Und nun kommt die Kür: Wie viele Tipps und wie viel Wissen ...

Du in meinem Podcast  

Möchtest Du in meinen Podcast? Hast Du eine Frage, die Du mir gerne schnell und unkompliziert stellen würdest? Dann kommt mit dieser Folge Deine Chance, Teil von meinem Podcast zu werden!

Jetzt die Folge anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android

Oder das Transkript der Episode lesen:

(MWE044) Hallo liebe Webverbesserer, schön, dass Ihr wieder eingeschaltet habt. Ja Du hast es vielleicht schon gesehen: Diese Woche wird es eine kurze Episode. Warum? Diese Woche geht es nicht um mich oder um Webinare. In dieser Woche soll es um Dich gehen! Denn ich möchte Dir die Chance geben, Teil meines Podcasts zu werden.

Der Grund ist ganz einfach: Ich werde 50

Also nicht ich, sondern dieser Podcast. Ja, in kürze werden es schon 50 Episoden von „Mit Webinaren erfolgreich“ sein und ich habe mir überlegt, wie ich mich bei Dir bedanken und gleichzeitig eine Folge produzieren könnte, die Dir wirklichen Mehrwert bringt. Und entstanden ist folgende Idee.

In der 50. Folge von „Mit Webinaren erfolgreich“ wird mich ein Podcast-Urgestein interviewen und zwar Gordon Schonwälder von den Podcasthelden. Wir sind in der kommenden Woche verabredet und haben uns überlegt, dass es ziemlich langweilig wäre, wenn nur er mir Interviewfragen stellt. Die Idee ist also folgende: Du gehst auf www.webverbesserin.de/Folge44 und stellst mir in den Kommentaren Deine Frage an mich.

Das kann eine Frage zu Webinaren sein, zur Vermarktung, etwas persönliches, über diesen Podcast, die Leute die ich interviewt habe oder irgendetwas Anderes, dass Du Dich immer schon gefragt hast. Ich habe in dieser Woche schon auf meiner Facebook-Gruppe dazu einen Post erstellt und es sind schon einige Fragen zusammen gekommen. Tja, was hast Du von dieser Aktion? Wenn Du Deine Frage postest, kannst Du dies zusammen mit Deinem Namen und Deiner Internetadresse tun und wir werden Dich in meinem Podcast vor der Frage nennen. Darüber hinaus werden alle, die bei der Aktion mitmachen, in der 50. Episode und damit in meinem Blog verlinkt.

Also, beeil Dich, denn die ersten 50, die sich melden. Und wenn Du Dich mal inspirieren lassen möchtest, was für Fragen mir bereits gestellt wurden, dann schau gerne mal in meiner Facebook-Gruppe vorbei. Dort findest Du schon einige wirklich gute Fragen, die ich Dir schon bald beantworten werde. Den Link zur Facebook-Gruppe findest Du in den Shownotes.

Also, los gehts! Ich freu mich auf Dich. Nächste Woche hören wir uns wieder mit einer normalen Folge von mir zum Thema Webinare. Bis dahin wünsche ich Dir eine wunderbare Woche. Machs gut, Deine Webverbesserin, Deine Mira. Ciao

Mira Giesen ist Expertin für Webinare. Sie hat sich unter dem Namen “Die Webverbesserin” einen Namen gemacht. Ihre Mission: Trainern, Coaches & Speakern dabei zu helfen, sich durch Webinare online sichtbar zu machen und neue Kunden zu gewinnen. In ihrem Kurs “Mein erstes Webinar” vermittelt sie alle Inhalte, die zum Aufbau und der Gestaltung unvergesslicher Webinare die verkaufen relevant sind. Hol Dir hier mein kostenloses eBook “Wie Du die Scheu vor Deinem 1. Webinar überwindest” . In ihrer Facebook-Gruppe vernetzt Sie Trainer, Coaches und Berater, die an Webinaren interessiert sind.

Stay connected: Fanpage, Twitter, Google+, XING, Podcast, trage Dich hier für den Newsletter ein

Merken

Der Beitrag Du in meinem Podcast erschien zuerst auf Die Webverbesserin.

Sketchnotes, Lettering und Kritzelfilme für Webinare – Interview mit Martje Kleinhans  

(MWE043) Grafiken und Fotomaterial für Webinare sind ein leidiges Thema: Wie finde ich Material, welches zu mir passt, individuell und nicht urheberrechtlich geschützt ist? Die Lösung kommt in dieser Folge: Selber machen! Gemeinsam mit Kritzelfee Martje Kleinshans plaudere ich über Sktechnotes, Lettering und Kritzelfilme, die nicht nur Deine Webinarfolien sondern auch Deine Webinarpromotion anfeuern können.

Jetzt das Interview anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android

Shownotes:

Martje Kleinhans - Die Kritzelfee

Kurs: Buchstäblich begeistern 10 Euro Rabatt mit dem Code Webverbesserin

Freebies:

Freebie für´s Hand-Lettering

Kritzeltipps

Materialempfehlungen für Sketchnotes

Paperscreen Notizbücher 5 Euro Gutschein Kritzelfee ab 20 Euro Bestellwert

Stifte von Staedtler im Paket

Materialempfehlungen für´s Lettering:

Glattes Papier

Brush Pens

Merken

Der Beitrag Sketchnotes, Lettering und Kritzelfilme für Webinare – Interview mit Martje Kleinhans erschien zuerst auf Die Webverbesserin.

So gehst du mit schwierigen Teilnehmern im Webinar um  

Der Umgang mit schwierigen Teilnehmern im Webinar - das ist das Thema der Folge 42. Was Du tun kannst, wenn ein Teilnehmer sprichwörtlich rot vor Augen sieht und was das ganze mit kurzsichtigen Nashörnern zu tun hat - das klären wir in dieser Folge. Los geht´s!

Jetzt die Folge anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android

Oder das Transkript der Episode lesen:

(MWEß42) Hallo liebe Webverbesserer. Schön, dass Ihr wieder eingeschaltet habt! In dieser Woche habe ich ein spannendes Thema, nämlich der Umgang mit schwierigen Teilnehmern im Webinar. Und auf dieses Thema gebracht hat mich eine Blogparade. Nämlich die von Christina Wenz zum Thema „Wie werde ich zum Konfliktmeister“. Christina ist Konfliktcoach und hat im Auftakt ihrer Blogparade einen tollen Artikel geschrieben, in dem sie 8 Konflikt-Tipps gibt, um zum Konfliktmeister zu werden. Tja und da es die von mir gesprochenen Podcast´s auch als Transkript gibt, dachte ich mir, dass ich dieses Thema nun hier mit Dir aufarbeite.

Der Nervus-Cholerikus oder auch: Schwierige Teilnehmer

Gut, starten wir damit, uns mal anzuschauen, wie wir schwierige Teilnehmer definieren. Anstrengend im Umgang sind natürlich Teilnehmer, die quer schießen sprich: Dir vorwerfen, dass Du aus SEINER Sicht nichts Neues erzählst oder zu sehr an der Oberfläche. Das die Inhalte die Du vermittelst aus SEINER Sicht nicht stimmig sind oder ER völlig andere Erfahrungen gemacht hat. Merkst Du etwas? Das alles sind Rückmeldungen, die ausschließlich aus der Sicht des Teilnehmers gegeben werden. Seine Sicht der Dinge, der Erfahrungen oder Ansichten zu dem, was Du grade erzählst.
Was Nashörner mit schwierigen Teilnehmern zu tun haben
Wenn Du so willst: schwierige Teilnehmer, egal ob Choleriker, Besserwisser oder Nervensäge haben alle etwas gemeinsam: Sie sind kurzsichtig. Dieser Teilnehmertyp sieht also nur seine nähere Umgebung scharf, nicht das Große Ganze. Und genau diese Tatsache haben schwierige Teilnehmer mit Nashörnern gleich. Denn auch Nashörner sind extrem kurzsichtig. Scharf sehen können sie maximal 20 Meter weit. Womit mir die Nashörner übrigens einiges voraus haben, da ich selbst mit einer Dioptrie von -5 nicht mal meine eigene Mutter ohne Brille oder Kontaktlinsen auf der Straße erkennen könnte.
Wenn vier Tonnen Lebendgewicht losrennen: Schwierige Teilnehmer in Action
Und nun kommt der Clou bei der Sache: Wenn schwierige Teilnehmertypen etwas finden, dass sie reizt. In diesem Fall Dich und Dein Webinar, dann machen sie es wie die Nashörner: Sie rennen im übertragenen Sinne los, allerdings immer in die gleiche Richtung. Wenn Nashörner gereizt werden, dann rennen sie in Richtung, in die ihre Schnauze zeigte, als sie gestört wurden. Und diesen Kurs hält das Nashorn unbeirrt bei. So ist es auch bei den schwierigen Teilnehmern: Einmal begonnen wird er Dein Webinar unbeirrt stören und seinen Kurs beibehalten.
Die Ausweichtaktik: Der Umgang mit schwierigen Teilnehmern im Webinar
Nun ist guter Rat teuer: Was kannst du in diesem Fall machen. Fangen wir beim Nashorn an. Wenn wirklich einmal vier Tonnen Lebendgewicht auf Dich zu rennen sollten, dann weichst Du einfach seitwärts aus. Denn das Tier behält ja nunmal unbeirrt seinen Gradeaus-Kurs bei. Bei Webinareilnehmern funktioniert eine ähnliche Taktik, die ich bei Tobias Beck lernen durfte: Die VGZ-Methode, über die Tobias auch in einem meiner Interviews sprach. Ich verlinke Dir dieses Interview auch in den Shownotes
Die VGZ-Methode im Umgang mit schwierigen Teilnehmern
VGZ steht für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Wenn also einer Deiner Teilnehmer grade mit Vollgas in immer die gleiche Richtung rennt, dann fängst Du ihn folgendermaßen ab. Nehmen wir an, dass er zu Dir sagt „Das ist doch totaler Blödsinn, dass funktioniert doch gar nicht“. Dann machst Du folgendes: Im 1. Schritt nimmst Du Deinen Teilnehmer ernst!

Kreative und teilnehmerorientierte Webinare – Interview mit Ilse Lechner  

(MWE041) Im Interview öffnet Ilse Lechner, Expertin für Gelassenheit, ihren Methodenkoffer aus der NLP-Lehre und verrät Dir alles, was Du für kreative und teilnehmerorientierte Webinare benötigst. Du erfährst:

Welche kreativen Webinarmethoden zu mehr Aufmerksamkeit führen
Welche Lerntypen Du mit welchen Methoden abholen kannst
Wie Du mit kritischen Teilnehmern umgehen kannst

Jetzt das Interview zum Thema Technikangst anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android

Shownotes:

Ilse Lechner

Hotel Mama schließt

Der Beitrag Kreative und teilnehmerorientierte Webinare – Interview mit Ilse Lechner erschien zuerst auf Die Webverbesserin.

Webinare geben: Schluss mit den Ausreden  

(MWE040) - In dieser Folge verrate ich Dir, was Verpisserwörter sind, was Webinare geben mit Fußball zu tun hat und warum die perfekte Zeit für Dein 1. Webinar diesen Herbst ist!

Jetzt die Folge anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android

Oder das Transkript der Episode lesen:
Webinare geben: Schluss mit den Ausreden!
Hallo liebe Webverbesserer, schön, dass Ihr wieder eingeschaltet habt! Du hast es schon gehört in dieser Woche geht es um Verpisserwörter. Und einige von Euch fragen sich jetzt sicherlich, was Verpisserwörter sind. Nun, ich war in der vergangenen Woche auf der Public Speaking University von Tobias Beck. Falls Du ihn nicht kennen solltest, verlinke ich Dir ein Interview, das ich mit ihm machen durfte in den Shownotes. Und in dem Workshop ging es unter anderem um Verpisserwörter. Also Worte wie hätte, sollte, würde, man, müsste usw. Und in den darauf folgenden Tagen haben wir Teilnehmer des Seminars uns den Spaß gemacht und „Verpisserbingo“ gespielt. Also immer wenn jemand eines dieser Wörter benutzt hat, riefen alle Anderen Bingo. Tja, und dieses Spiel hat mich zur heutigen Folge inspiriert.
Hätte, sollte, müsste, würde…
Denn i dieser Woche geht es um einen Satz, den ich immer wieder höre: Eigentlich würde ich gern mein 1. Webinar geben aber… Es gibt ihn sogar in unterschiedlichen Varianten. Ich weiß man müsste Webinare geben aber oder ich sollte dieses Jahr wirklich Webinare geben bis zu hätte ich schon letztes Jahr Webinare gegeben. Und? Rufst Du grade innerlich auch Bingo, Bingo, Bingo? Witzig, oder? Wie häufig es um ein Wort geht, dass unser Bedauern ausdrückt etwas nicht getan zu haben oder tun zu können. Und deswegen möchte ich Dich in der heutigen Folge dazu auffordern, doch einfach mal mit Deinen Ausreden Schluss zu machen! Ins TUN zu kommen. Und zwar noch in diesem Herbst.
Die beste Zeit um Dein 1. Webinar zu geben
Warum ist der Herbst mir jetzt so wichtig? Ganz einfach. Jetzt ist die Zeit, in der die Meisten Online-Kurse, Seminare und Coachings verkauft werden. Der Sommer ist vorbei und alle stürzen sich mit voller Energie in die 2. Jahreshälfte. Und genau deshalb ist es so wichtig, jetzt sichtbar zu werden. Jetzt mit Deiner Arbeit zu beginnen und Anderen zu zeigen, was Du zu geben hast. In den vergangenen Folgen habe ich Dir gesagt, dass ich es wichtig finde, erstmal Webinare zu geben, in denen Dich Deine Zielgruppe kennen lernen kann. Denn damit rüstest Du für die beste Verkaufszeit überhaupt: den Dezember. Wenn Du jetzt mit der Vertrauensbildung beginnst, Dich überwindest Dein 1. Webinar zu geben, dann bist Du Ende des Jahres ready Deinen Kurs zu verkaufen. Ist das nicht eine Motivation?
Was Webinare mit Fußball zu tun haben
Ja, die wäre es, wenn da nicht das aber, hätte, würde wären. Wunderschöner Verpissersatz… Also, wie kommst Du ins TUN? Kennst Du schon die Verpisserstrategie? Nein? Die ist ganz einfach: Viele meiner Kunden sagen mir „Ja, ich schaue mir jetzt einfach in den nächsten Wochen ganz viele Webinare an und dann bin ich bereit, meine eigenen zu geben“. FALSCH. Ich vergleiche das ganz gerne mit dem Fußball. Wenn sich 22 Jungs im Fernsehen um einen Ball streiten sitzen jede Menge kleine Bundestrainer vorm Fernseher und diskutieren, was sie alles besser machen KÖNNTEN; WÜRDEN, SOLLTEN. Genauso ist es, wenn Du Dir Webinare Anderer anschaust: Du siehst vielleicht ein paar Dinge und Inspirationen. Aber ich frage Dich: Reicht das um ein Tor zu schießen?
Training macht den Meister
Wenn Du sprichwörtlich immer nur auf der Reservebank sitzt und zuschaust, wird aus Dir kein Meister. Du lernst wenig bis gar nichts. Wann lernst Du am Meisten? Richtig! Wenn Du Deine vier Buchstaben von der Bank hebst und Dich selbst ins Feld begibst. Und auch dann wirst Du nicht sofort ein Tor schießen. Genauso ist es bei Webinaren. Du wirst nicht sofort alles perfekt machen und sofort eine gigantische Verkaufsrate haben.

Schluss mit der Technikangst: Interview mit Alex Broll  

(MWE039) Im Interview mit Powerfrau Alex Broll erfährst Du, wie sie ihre Angst vor der Webinartechnik in den Griff bekam. Welche Tipps sie Anderen mit Technikangst geben kann. Welche außergewöhnliche Webinar-Idee sie inzwischen sehr erfolgreich umsetzt. Wie Du Dein eigenes kreatives Webinarkonzept umsetzt und fit durch den Alltag kommst.

Jetzt das Interview zum Thema Technikangst anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android

Shownotes:

Alex Broll

Gastartikel zum Thema "Sitzt Du noch oder stehst Du schon"

Fitness-Übungen zum mitmachen bei YouTube

Alex 7 Tage Turbo-Challenge

Um das Video zur Webinarvorbereitung von Alex anzusehen, trage Dich bitte hier ein. Mit Deiner Mail bekommst Du außerdem Zugriff auf alle meine hochwertigen Freebies zum Thema Webinare:

Mira Giesen ist Expertin für Webinare. Sie hat sich unter dem Namen “Die Webverbesserin” einen Namen gemacht. Ihre Mission: Trainern, Coaches & Speakern dabei zu helfen, sich durch Webinare online sichtbar zu machen und neue Kunden zu gewinnen. In ihrem Kurs “Mein erstes Webinar” vermittelt sie alle Inhalte, die zum Aufbau und der Gestaltung unvergesslicher Webinare die verkaufen relevant sind. Hol Dir hier mein kostenloses eBook “Wie Du die Scheu vor Deinem 1. Webinar überwindest” . In ihrer Facebook-Gruppe vernetzt Sie Trainer, Coaches und Berater, die an Webinaren interessiert sind.

Stay connected: Fanpage, Twitter, Google+, XING, Podcast, trage Dich hier für den Newsletter ein

Der Beitrag Schluss mit der Technikangst: Interview mit Alex Broll erschien zuerst auf Die Webverbesserin.

Automatisierte Webinare und Verkaufstricks  

(MWE038) Verkaufstricks auf der dunklen oder der hellen Seite der Macht… Das ist das Thema der Folge 38 von mit Webinaren erfolgreich. Wenn Du wissen möchtest, welche es gibt und was ich von automatisierten Webinaren, extremen Verkaufstricks und anderen Marketingstrategien halte, dann bleibt jetzt dran. Ich freu mich auf Dich - los gehts.

Jetzt die Folge anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android

Oder das Transkript der Episode lesen:
(Summt die Starwars-Melodie) - Hallo liebe Webverbesserer. Schön, dass Ihr wieder eingeschaltet habt. Ja, in der heutigen Folge möchte ich über ein Thema sprechen, das neulich in einem meiner Webinare zur Sprache kam. Und zwar geht es heute um extreme Marketing- und Verkaufstricks, die einige erfolgreiche Online-Marketing Menschen da draußen in ihren Webinaren anwenden. Vielleicht warst Du neulich mit dabei, als ich bei Katharina Lewald im Webinar zu Gast sein und darüber sprechen durfte, wie man Webinare erfolgreich einsetzt. Und ein Teilnehmer hatte die ganz konkrete Frage, was ich von automatisierten Webinaren halte. Von diesem Punkt ausgehend ging es dann um immer mehr Verkaufstricks, die völlig legitim sind, um im Internet Geld zu verdienen, aber eben auch auf geteilte Meinung treffen.
Mit welchen Verkaufstricks verdienen andere Internetmarketer Geld?
Fangen wir vielleicht erstmal bei dieser Frage an. Ganz konkret ging es wie schon erwähnt in der Frage meines Teilnehmers um automatisierte Webinare. Also Webinare, die Du nicht live gibst, sondern vorher aufzeichnest. Generell ist das eine super Sache und funktioniert vor allem in den USA sehr gut. Nun trennt sich aber aus meiner Sicht bereits hier die Spreu vom Weizen. Denn ich persönlich würde nicht ausschließen, auch automatisierte Webinare einzusetzen, aber ich würde es sagen. Sprich, ich würde diese Art Webinare zum Beispiel auch als automatisiertes Webinar in der Webinarankündigung ausweisen. Das muss natürlich jeder für sich selbst wissen, aber ich würde das so tun. Live Webinare werden von mir auch immer als solche angekündigt. Ich persönlich mag diese auch lieber, weil ich eben wirklich in Echtzeit mit meinen Teilnehmern kommunizieren kann. Darüber hinaus gibt es aber natürlich auch weitere Tricks, in automatisierten Webinaren, die ich… sagen wir etwas zwiespältig betrachte.
Kommunikation die keine ist…
Was meine ich damit? In automatisierten Webinaren kannst Du zum Beispiel die Teilnehmerzahl festlegen, die Deinen anderen, echten Teilnehmern angezeigt werden soll. Auch wieder ein Trick um zu suggerieren „Oh guck mal, der oder die hat immer volles Haus“. Und damit kein Schweigen im Walde herrscht, kannst Du eine komplette Chat-Kommunikation erfinden. Das bedeutet, dass Du konkret auf die Minute in Deinem Video bestimmen kannst, was Herr Müller, Maier oder Schmidt angeblich in den Chat schreiben indem Du quasi ein Skript schreibst. Mit anderen Worten: Ich kann dafür sorgen, dass in der Minute 2 meines Verkaufsteils jemand schreibt: „Super, ich habe grade gekauft“ und das bei Deinen anderen, echten Webinarteilnehmern eine Art Verkaufsdruck erzeugen soll. Zum Beispiel, wenn Du ein Angebot nur limitiert anbietest. Und genau hier sind wir beim nächsten Thema.
Verkaufstricks in Webinaren - die dunkle oder die helle Seite der Macht?
Eine Angebots- oder Bonuslimitierung ist ein beliebter Verkaufstrick, der auch gut funktioniert. Ich selbst arbeite auch gerne mit diesem System. Ich belohne die, die extra in meine Webinare kommen oder beispielsweise am gleichen Tag kaufen. Allerdings versuche ich dabei so transparent wie möglich zu sein. Wie Du aber bemerkt hast, ist es ziemlich einfach, Deinen Teilnehmern zu vermitteln, dass die limitierte Angebotszahl grade immer weiter sinkt, obwohl es nicht so ist. Und genau hier scheiden sich eben die Geister. Dieses Phänomen vergleiche ich gern mit Starwars. Es gibt eben zwei Mächte. Eine dunkle und eine helle.

Wie Du aus 1.000 Ideen ein verkaufsfertiges Produkt machst – Interview mit Diana Grabowski  

(MWE037) Im Interview spreche ich mit Ideenheldin Diana Grabowski. Wir klären, wie auch Menschen mit vielen Ideen ihren inneren Kritiker und Perfektionisten zum schweigen bringen. Warum diese Eigenschaft so wichtig ist, wenn Du ein Produkt verkaufen möchtest. Wie Du Produkte und Kurse mit unterschiedlichen Ausrichtungen so verpackst, dass es für Andere einleuchtend ist. Wie Du Deine Expertise auch mit vielen Ausrichtungen einheitlich im Webinar verkaufst.

Jetzt das Interview anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android

Shownotes:

Diana Grabowski

Mira Giesen ist Expertin für Webinare. Sie hat sich unter dem Namen “Die Webverbesserin” einen Namen gemacht. Ihre Mission: Trainern, Coaches & Speakern dabei zu helfen, sich durch Webinare online sichtbar zu machen und neue Kunden zu gewinnen. In ihrem Kurs “Mein erstes Webinar” vermittelt sie alle Inhalte, die zum Aufbau und der Gestaltung unvergesslicher Webinare die verkaufen relevant sind. Hol Dir hier mein kostenloses eBook “Wie Du die Scheu vor Deinem 1. Webinar überwindest” . In ihrer Facebook-Gruppe vernetzt Sie Trainer, Coaches und Berater, die an Webinaren interessiert sind.

Stay connected: Fanpage, Twitter, Google+, XING, Podcast, trage Dich hier für den Newsletter ein

Der Beitrag Wie Du aus 1.000 Ideen ein verkaufsfertiges Produkt machst – Interview mit Diana Grabowski erschien zuerst auf Die Webverbesserin.

Wie Du eine gelungene Verkaufspräsentation für Dein Webinar gestaltest  

(MWE036) Die Verkaufspräsentation in Deinem Webinar, das ist das Thema von Folge 36 der Webverbesserin. Mit welchen Tipps Du Dich ab sofort beim Verkaufen wohler fühlst und warum die Verkaufspräsentation einfach nur eine Übungssache ist, dazu heute mehr. Los gehts.

Jetzt die Folge anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android

Oder das Transkript der Episode lesen:
Hallo liebe Webverbesserer, schön, dass Ihr wieder eingeschaltet habt. Du hast es schon gehört. In dieser Folge gehts ans Einmachte, genauer gesagt: Deine Verkaufspräsentation im Webinar. Tja, unter dem Motto „Webinare halten ist nicht schwer, die Verkaufspräsentation umso mehr“ werfen wir nochmal einen kurzen Blick auf die letzten Episoden. Denn diese haben Dich ja bereits auf das heutige Thema vorbereitet.
10 bis 15 Prozent Deiner Kunden kaufen im Webinar…
Diese Zahl habe ich Dir schonmal gesagt. Aber Achtung, das gilt nur, wenn Dir Deine Zielgruppe schon vertraut. Und deshalb hatten wir in der 1. Episode zum Thema Verkaufen in Webinaren über Liebestöter gesprochen und über Webinare, in denen die Verkaufspräsentation gleich in der ersten Minute los geht. Wir hatten in der nächsten Folge außerdem darüber gesprochen, dass Dir klar sein muss was Du überhaupt verkaufen möchtest. Und darüber was Du in deine Verkaufspräsentation aufnehmen kannst, wenn Du vielleicht noch gar kein Produkt hast. Und in der letzten Episode haben wir darüber gesprochen, dass Du Deinen Teilnehmer im optimalen Fall auf Dein Produkt vorbereitest. Dein Webinar also quasi eine clevere Vorbereitung Deines Verkauftsteils darstellen sollte, indem Du ihm entweder ein zentrales Problem erklärst oder Deinen Teilnehmer einen ersten Schritt mit dir erarbeiten lässt, den er in Deinem Kurs oder Produkt gut gebrauchen kann. Solltest Du Dir diese Folgen noch nicht angehört haben, verlinke ich sie Dir in den Shownotes.
Kommen wir nun zum Wesentlichen: Deiner Verkaufspräsentation im Webinar
Wir gehen also von aus, dass Du inhaltlich Deinen Kunden Wissen vermittelt und ihm geholfen hast. Der Teil, in dem Du aktiv Content an ihn weiter gibst, ist also vorbei. Und ich gehe von aus, dass du Dein Webinar kreativ gestaltet hast. Du hast Deinen Kunden aktiviert. Ihm Fragen gestellt, ihn zum Mitmachen angeregt. Denn das ist aus meiner Sicht ganz wichtig, weil Dein Teilnehmer sonst in einen so genannten Kinomodus fällt! Er hört Dir nicht mehr richtig zu. Störer wie Facebook, das Smartphone oder Pokemon Go haben ein leichtes Spiel, Dir den Rang abzulaufen. Wenn Du meinen Podcast noch nicht so lange hören und nicht wissen solltest, wie Du ein Webinar kreativ gestaltest, dann empfehle ich Dir, Dir die Folgen anzuhören, die ich Dir in den Shownoten verlinkt habe. Dort erkläre ich Dir, wie Du durch Chat, Whiteboard und Co Dein Webinar aktiv gestaltest.
Mein 1. Tipp zur Verkaufspräsentation lautet daher: Aktiviere Deine Teilnehmer noch einmal kurz vor dem Start des eigentlichen Verkaufsteils
Stell zum Beispiel eine Umfrage, von der Du Dir im Grunde ausmalen kannst, wie die Antworten lauten. Zum Beispiel zu ihrem größten Problem, dass sie mit Deinem Thema haben. Oder der Frage, warum sie sich selbst noch nicht mit Deinem Thema beschäftigt haben. Ziel ist es, Deinen Kunden im Grunde nur noch einmal auf Deine Verkaufspräsentation vorzubereiten. Ihm klar zu machen, dass es sich lohnt, Dir nun die absolute Aufmerksamkeit zu schenken. Denn im nächsten Satz sagst Du nun, dass Du genau für diese Problemstellung etwas vorbereitet hast: Dein Produkt!
Mach Dir immer klar: Deine Verkaufspräsentation enthält die Antwort auf das größte Problem Deines Kunden!
Sobald Du Dir diese Tatsache bewusst machst, wird es Dir nicht mehr schwer fallen, etwas zu verkaufen. Du schwatzt niemandem etwas auf! Du hast nichts, womit Du Dich verstecken musst, sondern Du besitzt die Antwort auf die brennende Frage Deines Kunden.

Gelungene Webinarvermarktung mit Facebook Live – Interview mit Birgit Quirchmayr  

(MWE035) An Facebook Live führt inzwischen kein Weg mehr vorbei. Immer mehr Unternehmer nutzen die Möglichkeit, auf Deutschlands größtem sozialen Netzwerk per Livestream mit ihren Fans zu kommunizieren. Im Interview mit Birgit Quirchmayr bekommst Du Facebook Live genau erklärt sowie Ideen und konkrete Anwendungstipps wie Du:

Ohne Gefahr Facebook Live erstmal nur für Dich ausprobieren kannst
für Deine Webinarankündigung nutzt
Deine Scheu überwindest, Dich live zu zeigen
Deine Kamerascheu überwindest

Jetzt das Interview anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android

Shownotes:

Birgit´s Website

Das Webinar zu Facebook Live

Mira Giesen ist Expertin für Webinare. Sie hat sich unter dem Namen “Die Webverbesserin” einen Namen gemacht. Ihre Mission: Trainern, Coaches & Speakern dabei zu helfen, sich durch Webinare online sichtbar zu machen und neue Kunden zu gewinnen. In ihrem Kurs “Mein erstes Webinar” vermittelt sie alle Inhalte, die zum Aufbau und der Gestaltung unvergesslicher Webinare die verkaufen relevant sind. Hol Dir hier mein kostenloses eBook “Wie Du die Scheu vor Deinem 1. Webinar überwindest” . In ihrer Facebook-Gruppe vernetzt Sie Trainer, Coaches und Berater, die an Webinaren interessiert sind.

Stay connected: Fanpage, Twitter, Google+, XING, Podcast, trage Dich hier für den Newsletter ein

Der Beitrag Gelungene Webinarvermarktung mit Facebook Live – Interview mit Birgit Quirchmayr erschien zuerst auf Die Webverbesserin.

Warum Dein Webinarthema über Erfolg und Misserfolg Deines Verkaufs entscheidet  

(MWE034) Dein Webinarthema finden ist diese Woche das Thema von Episode 34. Ich verrate Dir, warum das Webinarthema über den Erfolg und Misserfolg beim Verkauf entscheidet und was sportliche Vorsätze damit zu tun haben. Also, ich freu mich auf Dich. Los gehts.

Jetzt anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android

Oder Transkript der Episode lesen:

Hallo liebe Webverbesserer, schön, dass Ihr wieder eingeschaltet habt. In dieser Folge beginnen wir damit, im Rahmen unserer kleinen Serie „Verkaufen mit Webinaren“ uns auf das wesentliche zu stürzen: Deine Verkaufspräsentation. Wie Du weißt, halte ich nichts davon ein Webinar von vorne bis hinten zu einer schlechten Version einer QVC-Sendung zu machen. Aber das was ich mag, ist von Beginn an clever und strategisch an das Konzept Webinar heran zu gehen. In der letzten Folge haben wir zunächst darüber gesprochen, was Du überhaupt in einem Webinar verkaufen könntest. Insbesondere, wenn Du noch keine Ideen für ein Produkt hast. Und in dieser Folge wird es um eine entscheidende Sache gehen, die, aus meiner Sicht, über Erfolg und Misserfolg Deines Verkaufes entscheidet: Dein Webinarthema. Dein Business ist ja vielseitig und genau das ist das Problem für die Meisten, wenn es darum geht, sein Webinarthema zu finden.
Häufig scheitern viele an zwei Fragen: Wie kann ich mein umfangreiches Wissen in 45 Minuten Webinar quetschen? Und wie verrate ich nicht zu viel in meinem Webinar?
Zu Punkt 1: Wie kann ich mein umfangreiches Wissen zu einem Themenbereich in Wissenshäppchen für 45 Minuten verpacken? Für Dein Webinarthema ist erstmal relevant, Dir zu überlegen, was Deine Zielgruppe wirklich braucht. Also, welches Thema lässt sie nachts nicht schlafen. Was ist der Schmerz Deines Kunden? Wo verliert er Geld? Was kostet ihn Zeit oder andere Ressourcen? Wo kommt er nicht weiter weil er einen Fehler macht, den viele machen? Der Schmerz auf den Punkt gebracht sollte immer Dein Webinartitel sein. Mach Dir bei der Wahl Deines Webinarthemas eine Sache wirklich bewusst: Wir alle sind Fachidioten. Das ist nicht böse gemeint, aber wir alle stecken sehr tief in unseren Themen drin und uns fehlt leider viel zu häufig die Sicht des Außenstehenden.

Zu Punkt 2: Viele Informationen, die für Dich absolute Basics sind, sind für den Kunden sehr häufig Neuland. Mein Tipp bei der Wahl Deines Webinarthemas lautet: Frage Dich in Ruhe, welche Grundsätzlichen Dinge Du immer wieder erklären musst. Welche Fragen stellen Dir Deine Kunden, um überhaupt beginnen zu können? Welche Zusammenhänge muss er verstehen um zu wissen, wie genau Du ihm mit Deiner Arbeit helfen kannst?

Hast Du eine erste Idee? Gut, und nun kommen wir zu einem entscheidenen Punkt. Aus meiner Sicht gibt es Webinare, die Dir dabei helfen, Fans zu generieren und Webinare, die Deinen Kunden dazu bringen, etwas zu kaufen. Du solltest regelmäßig für beide Ziele Webinare geben um langfristig mit Deinem Business erfolgreich zu sein. Aber aus meiner Sicht kommt es auf eine entscheidende Sache an, wenn Du dem Kunden etwas verkaufen möchtest: Mach es nicht zu kompliziert! Das was ich Dir jetzt sage ist meine ganz persönliche Sichtweise. Es kann auch sein, dass einige es anders machen, aber ich möchte Dir eine Überlegung mitgeben:
Wenn Dein Kunde etwas kaufen soll, dann überfordere ihn nicht!
Vielleicht kennst Du diese Webinare, in denen Dir in 45 Minuten oder vielleicht sogar Webinar-Reihen lang und breit etwas erklärt wird. Der Berater legt sein ganzes Herz in das Webinarthema. Er verrät Dir sehr genau Schritt für Schritt, was der Kunde tun soll. Aber am Ende des Webinares oder auch der Webinar-Reihe kauft niemand. Warum? Weil Dein Teilnehmer völlig überfordert ist. Meine Überlegung lautet: Wenn Du Deinem Teilnehmer mit Deinem Webinar eine ganze Liste an Informationen und Schritten gibst, die er zu tun hat und Du am Ende sagst „Hey, lass uns diese ganzen Schritte zusammen gehen,

Wie Webinare den Wert Deiner Online-Kurse erhöhen – Interview mit Marit Alke  

(MWE033) In meinem Interview mit Marit Alke, der Expertin für Online-Kurse, spreche ich darüber, wie Webinare den Wert Deiner Online-Kurse erhöhen können. In diesem Interview erfährst Du:

Wie Du durch Webinare die Wertigkeit Deiner Kurse erhöhst
Deine Preise besser durchsetzen kannst
Webinare als Bonus einsetzt
Die Webinare mit Deinen Teilnehmern optimal gestaltest
Welchen meiner Fehler Du vermeiden kannst
Wie Du die Webinare mit Deinen Teilnehmern organisierst

Jetzt anhören – klicke auf das Symbol:

online, iPhone, Android

Shownotes:

Marit Alkes Website

Marits Podcast

Mini-Serie

Mira Giesen ist Expertin für Webinare. Sie hat sich unter dem Namen “Die Webverbesserin” einen Namen gemacht. Ihre Mission: Trainern, Coaches & Speakern dabei zu helfen, sich durch Webinare online sichtbar zu machen und neue Kunden zu gewinnen. In ihrem Kurs “Mein erstes Webinar” vermittelt sie alle Inhalte, die zum Aufbau und der Gestaltung unvergesslicher Webinare die verkaufen relevant sind. Hol Dir hier mein kostenloses eBook “Wie Du die Scheu vor Deinem 1. Webinar überwindest” . In ihrer Facebook-Gruppe vernetzt Sie Trainer, Coaches und Berater, die an Webinaren interessiert sind.

Stay connected: Fanpage, Twitter, Google+, XING, Podcast, trage Dich hier für den Newsletter ein

Der Beitrag Wie Webinare den Wert Deiner Online-Kurse erhöhen – Interview mit Marit Alke erschien zuerst auf Die Webverbesserin.

0:00/0:00
Video player is in betaClose