Sternengeschichten

Sternengeschichten

Germany

Das Universum ist voll mit Sternen, Galaxien, Planeten und jeder Menge anderer cooler Dinge. Jedes davon hat seine Geschichten und die Sternengeschichten erzählen sie. Der Podcast zum Blog "Astrodicticum Simplex"

Episodes

Sternengeschichten Folge 235: Die Voyager Golden Record  

"Freunde im Weltraum, wie geht es Euch allen? Habt Ihr schon gegessen? Kommt und besucht uns, wenn Ihr Zeit habt." - Diese Botschaft haben wir im Jahr 1977 tatsächlich ins Weltall geschickt; in der Hoffnung das Aliens sie entdecken und verstehen. Natürlich nicht NUR diese Botschaft. Die "Voyager Golden Record" die vor knapp 40 Jahren auf ihren Weg zu den Sternen geschickt wurde, enthält noch jede Menge andere Informationen über die Erde und ihre Bewohner.

Sternengeschichten Folge 234: Baades Fenster  

Es ist erstaunlich wie viel wir wie lange nicht gewusst haben. Zum Beispiel wo sich das Zentrum unserer Milchstraße befindet und wie es dort aussieht. Zum Glück hat der Astronom Walter Baade in den 1940er Jahren ein Fenster gefunden, dass einen ersten Blick erlaubte...

Sternengeschichten Folge 233: Weißt du, wie viel Sternlein stehen?  

"Weißt du, wie viel Sternlein stehen?" fragt das alte Kinderlied. Die Antwort dort lautet: "Gott der Herr hat sie gezählet". Nun, das mag stimmen oder nicht - auf jeden Fall hat er es nicht für nötig befunden uns über das Ergebnis zu informieren. Wie viel "Sternlein stehen" wissen wir aber trotzdem - und nicht dank "Gott dem Herrn" sondern aufgrund der Arbeit der amerikanischen Astronomin Dorrit Hoffleit!

Sternengeschichten Folge 232: Wie lang ist ein Meter?  

Wie lang ist ein Meter? Blöde Frage, könnte man denken: Ein Meter ist einen Meter lang. Ist ja schließlich auch so definiert. Aber so einfach war die Sache nicht. Und eine Zeit lang war ein Meter sogar tatsächlich ein klein wenig kürzer als ein Meter...

Sternengeschichten Folge 231: Was sind Asteroiden wert?  

"10 Quadrillionen Dollar" soll der Asteroid Psyche wert sein, zu dem die NASA demnächst eine Mission plant. Allerdings nicht um ihr Budget aufzubessern. Asteroiden können zwar unter Umständen tatsächlich sehr viel Geld wert sein. Es ist aber nicht unbedingt einfach, an all wertvollen Rohstoffe zu kommen. Aber wenn es gelingt, könnten wir durchaus davon profitieren. Wir werden zwar nicht alle stinkreich werden - aber unsere Welt könnte sich dramatisch verändern.

Sternengeschichten Folge 230: Ein Planet namens George  

70 Jahre lang gab es im Sonnensystem einen Planet, der "Georg" hieß. Echt jetzt! Und warum heißen die Planeten eigentlich so, wie sie heißen? Im Sternengeschichten-Podcast schlagen sich heute die Götter und die Menschen um die besten Namen!

Sternengeschichten Folge 229: Rote Zwerge und ihre Planeten  

Warum ist die Sonne kein roter Zwerg? Sterne wie unsere Sonne sind selten; viel häufiger sind rote Zwerge - sie machen mehr als drei Viertel aller Sterne aus. Und wir wissen, dass es dort erdähnliche Planeten gibt. Warum leben wir dann nicht dort, wo es statistisch zu erwarten wäre sondern auf einem Planeten, der einen Minderheitenstern wie die Sonne umkreist? Die Antwort könnten die seltsamen Eigenschaften der kleinen Sterne liefern.

Sternengeschichten Folge 228: Das Kessler-Syndrom  

Müll im Weltall ist ein nicht zu unterschätzendes Problem. Noch kommt man damit halbwegs klar - aber in Zukunft könnte eine katastrophale Kettenreaktion die Situation massiv verschlimmern. Das "Kessler-Syndrom" beschreibt einen Zustand, in dem der erdnahe Weltraum für uns quasi unbenutzbar wäre und das hätte massive Auswirkungen für unsere Zivilisation.

Sternengeschichten Folge 227: Das Planetarium  

Der Himmel in einem Planetarium ist nicht echt. Aber oft beeindruckender als der echte Himmel. Vor allem kann man in einem Planetarium Dinge sehen und lernen die man sonst nicht sehen könnte. Es war aber gar nicht so einfach einen Weg zu finden, den Himmel der Nacht auf eine künstliche Kuppel zu übertragen...

Sternengeschichten Folge 226: Die Sphärenmusik  

Im Weltall ist es still. Dort gibt es keine Geräusche und schon gar keine Musik. Trotzdem waren die Menschen lange Zeit davon überzeigt, dass Sterne und Planeten eine "Sphärenmusik" erzeugen und man daraus jede Menge über die Struktur und den Aufbau des Kosmos lernen kann. Was es damit auf sich hat erfahrt ihr in der neuen Folge der Sternengeschichten.

Sternengeschichten Folge 225: Erdbeobachtung  

Astronomen schauen normalerweise weit hinaus ins All. Manchmal lohnt es sich aber auch, zurück zur Erde zur blicken. Es lohnt sich ganz besonders, wenn man unseren Planeten besser verstehen will. Die Beobachtung der Erde durch Satelliten ist mittlerweile zu einem integralen Bestandteil der Forschung geworden und taucht auch in unserem Alltag an Orten auf, wo wir sie nicht vermuten würden.

Sternengeschichten Folge 224: Die Zentauren  

Asteroiden gibt es überall im Sonnensystem. Im Jahr 1977 hat man den ersten Asteroiden einer ganz besonders seltsamen und interessanten Asteroidengruppe entdeckt: Die Zentauren bewegen sich zwischen den Bahnen der Gasriesen im äußeren Sonnensystem und wie sie dorthin gekommen sind, weiß man heute immer noch nicht genau. Wir wissen aber generell noch recht wenig über diese Himmelskörper und das ist schade. Denn es gäbe dort sehr viel zu entdecken!

Sternengeschichten Folge 223: Die Geschichte der Radioastronomie  

Astronomie betreibt man schon längst nicht mehr nur mit dem normalen Licht das auch unsere Augen sehen können. Die erste große Erweiterung des astronomischen Sichtfelds entstand in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Da lernten die Menschen auch mit Radioaugen zum Himmel zu sehen und stellten fest, dass es dort so viel mehr zu sehen gab als man bisher dachte...

Sternengeschichten Folge 222: Die Periheldrehung des Merkur  

1915 hat sich Albert Einstein riesig gefreut. Der Grund seiner Freude war angesichts seiner revolutionären Entdeckungen über Raum, Zeit und das Universum aber vergleichsweise klein: Einstein hatte ein altes Problem zur Bewegung des Planeten Merkur gelöst. Warum er aber zu Recht höchst erfreut war, könnt ihr in der neuen Folge der Sternengeschichten hören.

Sternengeschichten Folge 221: Wie super ist der Supermond?  

Der "Supermond" taucht immer wieder in den Medien auf. Aber was ist eigentlich so super am Supermond? Und was hat ein Astrologie mit der ganzen Geschichte zu tun. Die wissenschaftliche Seite des - nicht ganz so superen - Supermonds erfahrt ihr in der neuen Folge der Sternengeschichten.

Sternengeschichten Folge 220: Einschlagskrater  

Wenn zwei Himmelskörper zusammenstoßen, dann kracht es. Und am Ende bleibt ein Krater. Aber wie genau entsteht ein Krater? Die Sache ist nicht so einfach, wie man vielleicht denkt. Und es hat einen Grund, warum alle Einschlagskrater rund sind... Den erfahrt ihr in der neuen Folge der Sternengeschichten.

Sternengeschichten Folge 219: Wetterkrieg und Wettermanipulation  

Das Wetter künstlich zu beeinflussen ist ein alter Traum der Menschen. Es wäre toll, wenn wir Sonne und Regen haben könnten, wann immer wir das wollen. Und es ist kein Wunder, das sich auch Wissenschaftler immer wieder mit der Frage nach der Wettermanipulation beschäftigt haben. Während des kalten Kriegs gab es sogar ein regelrechtes Wettrüsten im "Wetterkrieg" zwischen Ost und West. Funktioniert hat das ganze nie - und heute sind von all den Bemühungen um die Wettermanipulation nur jede Menge Verschwörungstheorien übrig geblieben...

Sternengeschichten Folge 218: Der Polarstern  

Der Polarstern gehört zu den bekanntesten Sternen. Zu Recht: Er steht an einer ganz besonderen Position am Himmel. Das tat er aber nicht immer. Und auch ansonsten scheint es sich beim Polarstern um ein sehr wandelbares Objekt zu handeln, das den Astronomen einige Rätsel aufgibt. Was den Polarstern besonders macht und was man über ihn herausgefunden hat, erfahrt ihr in der neuen Folge der Sternengeschichten.

Sternengeschichten Folge 217: Das ungelöste Problem der Navier-Stokes-Gleichungen  

Ihr wollte eine Million Dollar verdienen? Dann müsst ihr nur eine Frage beantworten. Und zwar die nach den mathematischen exakten Lösungen der sogenannten Navier-Stokes-Gleichungen! Dafür ist seit fast zwei Jahrzehnten ein hoher Geldpreis ausgesetzt. Völlig zu Recht, denn diese Gleichungen sind für die Beschreibung astronomischer Phänomene im Weltall genau so interessant wie für die Vorgänge auf unserer Erde. Sie spielen in der reinen Mathematik genau so eine wichtige Rolle wie in der angewandten Technik und der Funktionsweise von Autos, Flugzeugen, etc. Worum es sich bei diesen Gleichungen genau handelt und was sie so schwer zu lösen macht erfahrt ihr in der neuen Folge der Sternengeschichten.

Sternengeschichten Folge 216: Die chinesische Mauer und das All - was wir sehen können und was nicht  

Die chinesische Mauer ist das einzige Bauwerk von Menschenhand, dass man mit freiem Auge aus dem Weltall sehen kann! Wird zumindest oft behauptet. Genau so oft hört man die Forderung von Verschwörungstheoretikern, dass die Mondlandungen nicht stattgefunden haben, weil Teleskope von der Erde aus nichts davon sehen können. Beide Aussagen lassen sich leicht aufklären, wenn man sich ein wenig damit beschäftigt, was man alles sehen kann und warum. Genau das ist das Thema der aktuellen Folge der Sternengeschichten.

0:00/0:00
Video player is in betaClose