Sternzeit - Deutschlandfunk

Sternzeit - Deutschlandfunk

Germany

Ausgewählte aktuelle Beiträge aus dem Angebot vom Deutschlandfunk

Episodes

Weltatlas der Lichtverschmutzung - Kaum noch dunkle Nacht  
Ein neuer Weltatlas zeigt, wie stark künstliche Lichtquellen den Nachthimmel erhellen. Schwächere Sterne und die Milchstraße sind in den Industriestaaten kaum noch zu sehen. Die Lichtverschmutzung könnte in Zukunft weiter zunehmen, befürchten Forscher.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 15.06.2017 17:57
Direkter Link zur Audiodatei


430. Geburtstag von Nikolaus Zucchius - Spiegelteleskop und Jupiterwolken  
Heute vor 430 Jahren kam im italienischen Parma Nikolaus Zucchius zur Welt. Nach einem Studium der Philosophie und Theologie schloss er sich dem Jesuitenorden an – und wurde später ein bedeutender Physiker und Astronom.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 14.06.2017 17:57
Direkter Link zur Audiodatei


Sternzeit 5. Dezember 2016 Tops und Flops auf dem Mars  

Autor: Lorenzen, Dirk
Sendung: Sternzeit
Hören bis: 13.06.2017 17:57

Sternbilder anders gesehen - Orions Anwesen mit Rauchwolke und Zaun  
Gegen Mitternacht stehen die prachtvollen Wintersternbilder am Südosthimmel. Die dominierende Gestalt ist der Himmelsjäger Orion mit den beiden hellen Sternen Beteigeuze und Rigel.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 12.06.2017 17:57
Direkter Link zur Audiodatei


Hübsche Begegnung am Abendhimmel - Mondsichel bei dicker Venus  
Heute Abend zeigen sich am Westhimmel zwei Planeten und die Mondsichel. Der Mond steht senkrecht über der hell strahlenden Venus. Ein Stück links oberhalb der beiden leuchtet der etwas rötliche Mars – er ist nur ein Hundertstel so hell wie die Venus.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 11.06.2017 17:57
Direkter Link zur Audiodatei


Marsrover Opportunity mit neuem Ziel - Durch den Gully zum Kraterboden  
Der US-amerikanische Marsrover Opportunity erkundet inzwischen seit fast 13 Jahren die Oberfläche des roten Planeten. Das kleine rollende Labor war im Januar 2004 auf Mars gelandet und sollte mindestens 90 Tage lang die Umgebung des Landeplatzes erkunden.

Von Hermann-Michael Hahn
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 10.06.2017 17:57
Direkter Link zur Audiodatei


Der Weltraum gehört allen und niemandem - Keine Sterne und Krater zu Weihnachten  
"Der Weltraum, einschließlich des Mondes und anderer Himmelskörper, unterliegt nicht nationaler Aneignung." So steht es im Weltraumvertrag der Vereinten Nationen, der 1967 in Kraft trat. Wer zu Weihnachten ein Grundstück auf dem Mond oder einen Stern verschenken will, sollte das wissen.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 09.06.2017 17:57
Direkter Link zur Audiodatei


Sternenhimmel im Dezember - Venus, Jupiter und die funkelnden Winterfiguren  
Der kommende Monat ist astronomisch der Höhepunkt des Winters. Zwar fängt die kalte Jahreszeit kalendarisch erst mit der Wintersonnenwende am 21. Dezember an. Aber in keinem anderen Monat steht die Sonne nur für so kurze Zeit über dem Horizont wie im Dezember.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 08.06.2017 17:57
Direkter Link zur Audiodatei


260. Geburtstag von Ernst Chladni - Der Entdecker der Meteoriten  
Heute vor 260 Jahren kam in Wittenberg Ernst Florens Friedrich Chladni zur Welt. Er hat die Akustik und Meteoritenforschung maßgeblich beeinflusst.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 07.06.2017 17:57
Direkter Link zur Audiodatei


Idee, Konzept, Planung, Bau - In vier Schritten ins All  
Bevor eine Raumfahrtmission ins All startet, hat sie auf der Erde etliche Hürden zu nehmen. Jedes Projekt muss klar definierte Phasen durchlaufen, bevor aus einer Utopie eine Sonde wird.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 06.06.2017 17:57
Direkter Link zur Audiodatei


Vier Wochen früher als bei uns - Winteranfang auf dem Mars  
Würden wir nicht auf der Erde, sondern auf dem Mars leben, dann könnten wir schon morgen den Winteranfang auf der Nordhalbkugel begehen. Die astronomischen Randbedingungen ähneln in Vielem den Verhältnissen auf der Erde. So dauert ein Tag dort nur knapp 40 Minuten länger als bei uns. Die Sonne steht also nach jeweils knapp 24 Stunden und 40 Minuten wieder im Süden.

Von Hermann-Michael Hahn
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 05.06.2017 17:57
Direkter Link zur Audiodatei


Strategie für den Flug zum Mars - Erst Umlaufbahn, später Landung  
Zwar tummeln sich stets sechs Personen in den Modulen der Internationalen Raumstation, aber wirklich weit draußen im All waren Astronauten zuletzt vor mehr als vierzig Jahren mit der Apollo-17-Mission. Experten bei Weltraumagenturen und Raumfahrtunternehmen entwickeln eifrig Szenarien für eine Rückkehr zum Mond und für einen Flug hinaus zum Mars.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 04.06.2017 17:57
Direkter Link zur Audiodatei


Spekulationen um einen weiteren Planeten - Planet Nine verzweifelt gesucht  
Der US-Astronom Michael Brown war jahrelang auf der Suche nach einem zehnten Planeten des Sonnensystems. 2003 hat er das Objekt Eris jenseits von Pluto gefunden. Doch letztlich führte die Entdeckung von Eris und weiteren Objekten zur Degradierung Plutos. Nun hat das Sonnensystem nur noch acht Planeten.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 03.06.2017 17:57
Direkter Link zur Audiodatei


Sternzeit 24. November 2016 Mondsichel bei Juno  

Autor: Lorenzen, Dirk
Sendung: Sternzeit
Hören bis: 02.06.2017 17:57

795 Jahre Alfons X. - Der weise Alfons und der Lauf der Planeten  
Vor 795 Jahren kam in Toledo Alfons X., König von Kastilien und Leon zur Welt. Er wurde ein großer Förderer von Kunst und Wissenschaft, insbesondere der Astronomie, und erhielt daher den Beinamen "der Weise". Von den Mauren hatte er von der ptolemäischen Kosmologie erfahren.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 01.06.2017 17:57
Direkter Link zur Audiodatei


Eine Milliarde Sterne vermessen - Gaias extremer Stereoblick  
Gut zweieinhalb Jahre nach dem Start der Raumsonde Gaia haben die beteiligten Wissenschaftler jetzt die ersten Ergebnisse dieses ungewöhnlichen Satelliten veröffentlicht: einen Katalog mit sehr genauen Positionen von mehr als einer Milliarde Sternen.

Von Hermann-Michael Hahn
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 31.05.2017 17:57
Direkter Link zur Audiodatei


Giant Metrewave Radio Telescope - Das Meterwellenteleskop in Indien  
Nördlich der indischen Großstadt Pune stehen 30 voll bewegliche Radioschüsseln mit jeweils 45 Metern Durchmesser. Die einzelnen Teleskope ähneln von weitem eher Riesenrädern. Denn es sind offene Gitterkonstruktionen. Die reflektierende Oberfläche besteht nur aus einem dünnen Metallnetz.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 30.05.2017 17:57
Direkter Link zur Audiodatei


Entstehung der Sterne - Das Universum hat sich Zeit gelassen  
Kurz nach dem Urknall vor 13,8 Milliarden Jahren war das Universum von einem glühend heißen Licht- und Teilchennebel erfüllt, der sich rasch ausdehnte und dabei abkühlte. Nach knapp 400.000 Jahren sank die Temperatur unter dreitausend Grad und positiv geladene Atomkerne konnten sich mit negativ geladenen Elektronen zu elektrisch neutralen Atomen verbinden.

Von Hermann-Michael Hahn
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 29.05.2017 17:57
Direkter Link zur Audiodatei


Klym Tschurjumow ist gestorben - Der Mitentdecker des Rosetta-Kometen  
Vor gut einem Monat ist in Charkiw der ukrainische Astronom Klym Tschurjumow gestorben - der Mitentdecker des Kometen Tschurjumow-Gerasimenko. Vermutlich hätte kaum jemand von seinem Tod Notiz genommen, wäre es nicht 2002 zu einer schweren Panne der Ariane-Fünf-Rakete gekommen.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 28.05.2017 17:56
Direkter Link zur Audiodatei


Neues von Ceres - Zwerg mit Eismantel  
Der Zwergplanet Ceres ist der Größte unter den Asteroiden zwischen Mars- und Jupiterbahn. Er wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts von dem italienischen Astronomen Guiseppe Piazzi entdeckt. Seit dem vergangenen Jahr umkreist die Raumsonde Dawn den Zwergplaneten und hat seither unser Wissen über dieses rund 930 Kilometer große Objekt entscheidend erweitert.

Von Hermann-Michael Hahn
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 27.05.2017 17:56
Direkter Link zur Audiodatei


0:00/0:00
Video player is in betaClose