Sternzeit - Deutschlandfunk

Sternzeit - Deutschlandfunk

Germany

Ausgewählte aktuelle Beiträge aus dem Angebot vom Deutschlandfunk

Episodes

Der späteste Sonnenuntergang - Der längste Abend des Jahres  
Die Sommersonnenwende markiert den kalendarischen Sommeranfang und liegt heute schon vier Tage zurück. Damit ist auch der längste lichte Tag für dieses Jahr bereits vorbei. Trotzdem erleben wir in weiten Teilen Deutschlands erst heute den spätesten Sonnenuntergang des Jahres – nur in Norddeutschland stand er schon gestern an.

Von Hermann-Michael Hahn
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 01.01.2018 15:57
Direkter Link zur Audiodatei


Astronomie und Raumfahrt in Europa - Weltraumforschung der ESO und ESA  
In Europa gibt es zwei große Organisationen, die sich mit dem Weltraum befassen: die Europäische Südsternwarte ESO mit Hauptquartier in Garching und die Europäische Weltraumorganisation ESA mit Sitz in Paris. ESO und ESA kümmern sich in Europa um das Universum: vom Boden aus und im Weltraum.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 31.12.2017 15:57
Direkter Link zur Audiodatei


Nicht beachtete Sensation vor 30 Jahren - Planeten entdeckt – und widerrufen  
Den ersten Planeten um einen fremden Stern haben die kanadischen Astronomen Gordon Walker und Bruce Campbell entdeckt – und zwar lange bevor der Exoplanetenboom Mitte der 90er-Jahre seinen Anfang nahm.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 30.12.2017 15:57
Direkter Link zur Audiodatei


Vor 95 Jahren wurde Ewen Whitaker geboren - Der Kartograf des Mondes  
Vor 95 Jahren kam in London Ewen Adair Whitaker zur Welt. Der Ingenieur wurde nach dem Zweiten Weltkrieg am Observatorium von Greenwich ein gefragter Mondexperte. Er machte viele Fotoaufnahmen des Mondes und erstellte die erste korrekte Karte der Südpolregion unseres Trabanten.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 29.12.2017 15:57
Direkter Link zur Audiodatei


Erkenntnisse in einer fernen Galaxie - Freundliche Schwarze Löcher  
Bei vielen Menschen gelten Schwarze Löcher als kosmische Monster, die alles verschlingen, was ihnen zu nahe kommt. Aus Schwarzen Löchern gibt es kein Entrinnen, denn ihre Anziehungskraft ist so stark, dass ihnen nichts entkommen kann – nicht einmal Licht.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 28.12.2017 15:57
Direkter Link zur Audiodatei


Längster Tag und kürzeste Nacht - Mittsommeranfang  
Morgen um 06:24 Uhr neigt die Erde ihre Nordhalbkugel so weit wie möglich der Sonne zu. Das Tagesgestirn erreicht seine größte Höhe an unserem Himmel, über dem nördlichen Wendekreis steht die Sonne mittags sogar im Zenit. Wir haben den längsten Tag des Jahres und die kürzeste Nacht.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 27.12.2017 15:57
Direkter Link zur Audiodatei


Himmelsanblick des Monats - Mondsichel mit Venus  
Morgen früh kommt es zu einer schönen Begegnung der Mondsichel mit der Venus. Gegen 3 Uhr steigen beide über den Nordosthorizont. Von der Erde aus zeigt sich mit etwas Glück morgen und übermorgen früh mit diesem Duo der Anblick des Monats.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 26.12.2017 15:57
Direkter Link zur Audiodatei


Forschung in den Anden - Das höchste Teleskop  
In der Hochebene von Chajnantor in den chilenischen Anden steht die Teleskopanlage ALMA – auf ziemlich genau 5.000 Metern Höhe. Damit gehört diese Anlage zu den höchstgelegenen der Welt. Mit dem Cerro Chajnantor Atacama-Teleskop wollen nun einige Astronomen noch höher hinaus.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 25.12.2017 15:57
Direkter Link zur Audiodatei


Hermann Goldschmidt - Künstler und Asteroidenjäger  
Vor 215 Jahren kam in Frankfurt am Main Hermann Mayer Salomon Goldschmidt zur Welt. Er war ein ausgezeichneter Naturbeobachter und beschrieb bei einer ringförmigen Sonnenfinsternis 1820 in Deutschland als erster "fliegende Schatten", helle und dunkle Streifen, die flirrend über den Boden laufen.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 24.12.2017 15:57
Direkter Link zur Audiodatei


40. Todestag von Wernher von Braun - Von Peenemünde zum Mond  
Vor 40 Jahren ist Wernher von Braun in Alexandria bei Washington gestorben. Seine technischen Fähigkeiten sind legendär – allerdings war er tief in Rüstungsprojekte des Dritten Reichs verstrickt. Vom Raketenbastler wurde er später in den USA zum Vater der Raumfahrt.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 23.12.2017 15:57
Direkter Link zur Audiodatei


Teleskop Sunrise - Sonnenaufgang im Ballon  
Im Juni 2013 ist das Sonnenteleskop Sunrise sechs Tage lang von Nordschweden über Grönland nach Kanada geschwebt: Es befand sich in der Gondel eines Heliumballons, der das Teleskop in mehr als 35 Kilometer Höhe getragen hat. Dort oben scheint die Sonne im Nordsommer ununterbrochen.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 22.12.2017 15:57
Direkter Link zur Audiodatei


Beste Aussicht auf Saturn - Letzte Cassini-Opposition  
Morgen erreicht der Ringplanet Saturn seine beste Stellung des Jahres. Sein Abstand zur Erde beträgt derzeit "nur" knapp 1,4 Milliarden Kilometer. Er leuchtet am Firmament so hell wie sonst nie in diesem Jahr und ist nun die ganze Nacht über zu sehen.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 21.12.2017 15:57
Direkter Link zur Audiodatei


Das Sternbild Waage - Die einstigen Scheren des Skorpions  
Gegen 23 Uhr zeigt sich jetzt nicht allzu hoch über dem Südhorizont ein einsam stehender Stern mittlerer Helligkeit. Dies ist Zubenelgenubi, der Hauptstern im – wenig auffälligen – Sternbild Waage. Die Umrisse der Waage lassen sich nur schwer erkennen und wurden einst dem Skorpion zugeschlagen.

Von Hermann-Michael Hahn
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 20.12.2017 15:57
Direkter Link zur Audiodatei


Nachbarplanet der Erde - Der erste Besuch für die Venus  
Vor fünfzig Jahren startete die Sowjetunion ihre Venus-Mission Venera 4. Mit einer Molnyia-Rakete ging es von Baikonur aus in Richtung des inneren Nachbarplaneten der Erde. Beim ersten Besuch für die Venus hatte das Flugteam nur rund 100 Minuten Zeit, drei Jahre später war die erste Landung möglich.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 19.12.2017 15:57
Direkter Link zur Audiodatei


Progress-Frachter statt Komet - Mal wieder 67P  
Wenn alles gut geht, startet in einigen Tagen 67P. Diese Bezeichnung hat bei Astronomen und Raumfahrern einen magischen Klang. Es ist die Nummer des Kometen Tschurjumow-Gerasimenko, den die ESA-Sonden Rosetta und Philae besucht haben.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 18.12.2017 15:57
Direkter Link zur Audiodatei


Der Komet Tschuri - Absturz am Kometenkern  
Im vergangenen Herbst ist die Kometenmission Rosetta mit einer harten Landung der Sonde auf dem Kern des Kometen Tschuri zu Ende gegangen. Inzwischen erscheinen immer mehr Artikel, die über einzelne Phänomene während der gut zwei Jahre währenden Naherkundung des Kometen berichten.

Von Hermann-Michael Hahn
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 17.12.2017 15:57
Direkter Link zur Audiodatei


Johann Gottfried Galle - Der erste Neptun-Beobachter  
Heute vor 205 Jahren kam in Radis bei Wittenberg Johann Gottfried Galle zur Welt. Er war der erste Astronom, der bewusst Neptun beobachtet hat. Er beschäftigte sich mit der präzisen Bahnbestimmung von Planeten und entwickelte Methoden, um die Höhe von Polarlichtern und die Bahn von Meteoren zu bestimmen.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 16.12.2017 15:56
Direkter Link zur Audiodatei


Meeresforschung aus dem All - Satelliten für die Ozeane  
Heute ist der Welttag der Meere. Die Vereinten Nationen haben ihn vor einigen Jahren ausgerufen, um die Aufmerksamkeit für den Schutz der Ozeane zu erhöhen. Um die Erde kreisen etliche Satelliten, die sich speziell der Überwachung der Meere widmen.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 15.12.2017 15:57
Direkter Link zur Audiodatei


Am erdfernsten Punkt - Superkleiner Vollmond  
In den letzten Jahren war in den Medien häufiger von einem Supermond die Rede, der besonders groß und hell am irdischen Himmel leuchtete. Doch es gibt auch sein Gegenteil, einen besonders kleinen Vollmond.

Von Hermann-Michael Hahn
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 14.12.2017 15:57
Direkter Link zur Audiodatei


Charles Barkla vor 140 Jahren geboren - Wegbereiter der Röntgenastronomie  
Am 7. Juni vor 140 Jahren kam im englischen Widnes Charles Glover Barkla zur Welt. Für seine "Entdeckung der charakteristischen Röntgenstrahlung der Elemente" erhielt er 1907 den Physik-Nobelpreis. Auch wenn er es damals noch nicht ahnen konnte: Sein Fund sollte von größter Bedeutung für die Erforschung des Kosmos werden.

Von Dirk Lorenzen
www.deutschlandfunk.de, Sternzeit
Hören bis: 13.12.2017 15:56
Direkter Link zur Audiodatei


0:00/0:00
Video player is in betaClose