SWR2 Matinee

SWR2 Matinee

Germany

Das SWR2 Kulturmagazin für den etwas längeren Morgen. Jeden Sonntag von neun bis zwölf bietet die SWR2 Matinee: drei Stunden Wort und Musik zu einem Thema - überraschend, vielseitig, facettenreich.

Episodes

Loblied auf den Ententeich  

Der Ententeich - von vielen wird er schnöde belächelt. Doch dieses Urgestein der Parkgestaltung hält Freuden bereit, die man vor allem in den Städten sonst kaum findet. Armin Himmelrath bricht eine Lanze für den liebenswerten Tümpel.

Von Peking bis Paris: Die Ente in der Kulinarik  

Unter kulinarischen Gesichtspunkten ist die Ente ein Festschmaus - nichts Alltägliches. Traditionell kommt sie zu Weihnachten und Ostern auf den Teller, wenngleich die Ente seit dem Boom der Asia-Gastronomie im Prinzip das ganze Jahr über Saison hat. Und nicht nur dort: auch in der europäischen Spitzengastronomie haben Enten ihren festen Platz. Im Restaurant "Ente" in Wiesbaden, einem der traditionsreichsten Sterne-Gourmet-Tempel in Deutschland, steht der Vogel seit nunmehr 37 Jahren auf der Karte. Unser Reporter Jochen Erdmenger hat dort Küchenchef Michael Kammermeier getroffen - bei der Arbeit.

Superfood aus dem Teich: Entengrütze  

Sie ist grün und schleimig und liegt im Sommer wie ein Teppich auf dem Teich - die Entengrütze. Die meisten von uns würden dankend ablehnen, wenn man ihnen die glitschige Masse auf dem Suppenteller servieren wollte. Doch das könnte sich bald ändern, erfährt doch Entengrütze grade einen enormen Imagewandel: Forscher haben sie als wertvolles Nahrungsmittel für den Menschen entdeckt und versuchen, das Wasserlinsengewächs auf den Markt zu bringen. Eine gewöhnungsbedürftige Vorstellung - doch man kann sich ihr annähern. Unsere Reporterin Eleonora Pauli hat es versucht:

Weicher geht's nicht: Die Eiderdaune  

Wie man sich bettet - so schläft man. Oder anders gesagt: wer sich gut bettet, erhöht seine Chancen, gut zu schlafen. Fachhändler werben mit Bettdecken, die mit Gänseflaum, Federn, Wolle, Seide oder auch mit Eiderdaunen gefüllt sind. Eiderdaunen sind der Luxusflaum unter den Daunen - die artengeschützte Eiderente produziert die weichsten Daunen, die es gibt. Eine mit Eiderdaunen gefüllte Decke kann bis zu 4000 Euro kosten. 4000 Euro fürs Zudecken - ist das nicht übertrieben? Claudia Friedrich wollte es wissen und hat sich für uns auf die Spur der Eiderente und ihrer Daunen gemacht.

Vom Badeaccessoire zum Charity-Star: Der steile Aufstieg der Quietscheente  

Es gibt einen kleinen, stillen Ort, an dem das Private noch Raum hat, stellte kürzlich die FAZ fest: Man schließt die Tür ab, ohne dass jemand es merkwürdig fände. Einfach mal kurz allein sein, tief durchatmen und intimen Gedanken nachhängen, das geht oft nur im Bad. Aber seien wir mal ehrlich: ganz allein sind die meisten auch in der Nasszelle nicht. Denn irgendwo dort zwischen Wanne und Armaturen wartet ein gelbes, glattes Plastiktierchen auf uns: Das Quietsche-Entchen! In den letzten Jahren haben die treuherzigen Schnabeltiere eine erstaunliche Karriere hingelegt: Clemens Hoffmann über den steilen Aufstieg der Quietsche-Ente - vom Badeaccessoire zum Charity Star.

Unvergleichliches Geschaukel: Der 2CV und seine treuen Fans  

Die Ente namens 2CV. Deux Chevaux steht für zwei Pferdestärken. nominell 2 PS fürs französische Finanzamt, de facto aber waren es anfangs 9 und zuletzt 29 PS, womit man immerhin bis zu 113 Stundenkilometer brausen konnte.

Gespräch mit Dr. Wolfgang Fiedler: Faszinosum Ente  

Auf den ersten Blick wirken sie eher unspektakulär - doch die Vögel haben es in sich, sagt Wolfgang Fiedler, Entenexperte und Ornithologe am Max-Planck-Institut in Radolfzell. Enten sind robust und anpassungsfähig - auch deshalb haben sie sich rund um den Globus verbreitet. Im Gespräch mit Stefanie Junker beschreibt Wolfgang Fiedler die cleveren Überlebens-Strategien der Tiere, erklärt, warum sie schnattern und gibt Antwort auf die Frage, ob es leicht ist, eine Ente zu fangen.

Gespräch mit Prof. Volker Schönwart: Kunstgeschichte aus Entensicht  

Volker Schönwart gehört zu den Gründern der Künstlergruppe "interDuck", die 1986 die Kunstausstellung "Duckomenta" ins Leben gerufen hat - eine Wanderausstellung, die Welt- und Kunstgeschichte "mit Schnabel" zeigt: die Figuren berühmter Gemälde werden als Enten im Stil von Donald Duck präsentiert. Im Gespräch mit unserer Moderatorin Stefanie Junker erläutert Volker Schönwart das Konzept der "Duckomenta" und spricht über ein Paralleluniversum, in dem nicht der Mensch, sondern die Ente das bestimmende Wesen ist.

Gespräch mit Andrea Halbwirth: Die Ente als Schneckenschreck  

Schnecken machen Gartenfreunden das Leben schwer - eine Tatsache, die Andrea Halbwirth auf ihre Geschäftsidee brachte: sie züchtet und vermietet Indische Laufenten. Diese langhalsige Entenart vertilgt mit Vorliebe und in hohem Tempo Schnecken. Im Gespräch erzählt Andrea Halbwirth, wie viele der watschelnden Wunderwaffen man braucht, um den Garten schneckenfrei zu bekommen, warum es besser sein kann nur männliche Laufenten zu mieten und was passiert, wenn die Miet-Enten zum Nachbarn ausbüxen.

Matinee Rätsel  

In unserem Rätsel suchen wir heute den Titel eines Films. Wie lautet der gesuchte Titel?

Ostern geht's raus: Von Osterspaziergang und Ostermarsch  

Eines der Rituale rund um die Ostertage ist der Osterspaziergang. Meistens am Ostermontag durch - im Idealfall - blühende und nicht grau-vernieselte Natur. Die einen marschieren im Takt von Goethes berühmtem "Osterspaziergang" aus dem Faust, die anderen mit Friedensparolen auf Bettlaken. Franziska Walser hat beide Marsch-Bewegungen bis zu ihren gemeinsamen Wurzeln verfolgt.

Endlich wieder raus: Eröffnung der Freiluftsaison im Tennis  

In vielen Sporthallen riecht es nicht besonders gut: Eine eigenartige Mischung aus Staub, Schweiß und Bodenbelag. Auch in Tennishallen findet man diesen ganz besonderen Duft. Jetzt, wenn es wieder wärmer wird, zieht es auch die Tennisspieler ins Freie. Raus aus dem Mief der Teppich- und Traglufthallen. Aber vor dem Spiel-Spaß kommt die Arbeit. Und zwar jede Menge. Denn die Plätze an der frischen Luft müssen nach den Wintermonaten erst mal fit gemacht werden. Heiko Wirtz hat sich beim Heidelberger Tennisclub schwarz-gelb angeschaut, wie dort die Plätze frühlingfit gemacht werden. Er hat den Platzwart bei der Arbeit beobachtet

Zurück in die Wildnis: Die Auswilderung der europäischen Sumpfschildkröte  

Zurück zur Natur, in eine unberührte Umgebung - das hat nicht nur für Menschen seinen Reiz, sondern auch für Tiere. Allerdings ist es für die oft ungleich schwer, überhaupt noch unberührte, ursprüngliche Gebiete zu finden, die ihren Bedürfnissen entgegenkommen. Deshalb sind manche Tiere schon fast ausgestorben. Auch bei uns in Deutschland. Die Sumpfschildkröte zum Beispiel galt in den späten 1990er Jahren in ganz Europa als nicht mehr vorhanden. Und nur dank einer kleinen Gruppe von Optimisten in Hessen konnten die letzten Exemplare gefunden werden. Diese Tiere waren der Grundstein für ein ganz besonderes Zucht- und Auswilderungsprogramm. Klar, dass Yvonne Koch da neugierig geworden ist und sowohl die Aufzuchtstation als auch die Schildkrötenretter besucht hat

"Der Ausbruch"  

Eine Erzählung von Stefan aus dem Siepen

Outdoor in der Komfortzone: Camping im Wohnmobil  

Raus ins Freie! Das kann man auf unterschiedliche Weise machen. Vor allem, wenn's ums Übernachten geht. Minimalisten auf der einen Seite. Auf der anderen solche, die auch unterwegs und in der Wildnis auf keinen Luxus verzichten wollen. Rund eine Million Wohnwagen und Wohnmobile sind derzeit in Deutschland zugelassen. Tendenz steigend. Luxus-Caravaning heißt der Trend. Ulrich Land, selbst eher der spartanische Campertyp, hat sich die luxuriösen Gefährte und ihre Besitzer mal angeschaut.

Raus aus dem  Atelier: Malen und zeichnen im Freien  

Die Staffelei wackelt leicht im Wind, die Farben trocknen viel zu schnell, die Sonne verbrennt den empfindlichen Künstlernacken. Pleinair- oder Freiluftmalerei heißt die Technik, draußen und unter natürlichen Lichtverhältnissen zu malen, frei nach dem Motto: "Kunst ist Natur und Natur ist Kunst". Schon in der Renaissance zogen die Künstler hinaus in die Landschaft, um sich von Licht, Schatten und Naturformen inspirieren zu lassen, die französischen Impressionisten bauten sich sogar Schirme an die Staffeleien, um möglichst viel im Freien zu malen.

Gespräch mit Markus Zeiler: Osterfeine Insel Mainau  

Ostern ist die erste Hochsaison auf der Insel Mainau mit Tausenden Besuchern und Zigtausenden Blüten. Markus Zeiler, Gartendirektor der Blumeninsel im Bodenssee, erzählt, wie Park und Gärtner sich auf den Start der Garten- und Draußensaison vorbereitet haben.

Gespräch mit Gernot Horn: Mach dich frei und geh raus  

Gernot Horn macht gerne Sport, im Freien, nackt. Allerdings macht er das nicht in aller Öffentlichkeit, sondern mit Gleichgesinnten in dafür vorgesehenen Arealen, wie dem Camping- und Freizeitgelände des FKK-Vereins "Lichtbund" bei Karlsruhe. Wie den meisten FKK-Anhängern geht es ihm nicht darum, zu provozieren, sondern sich frei in der Natur zu bewegen. Warum er das macht, und was das mit der Geschichte der Freikörperkultur der zu tun hat, das erzählt er im Gespräch mit Stefanie Junker. Interview: Stefanie Junker

Gespräch mit Martina Fischer: Raus aus der Zivilisation  

In der dunklen Jahreszeit arbeitet Martina Fischer als Krankenpflegerin im Chemgau. Doch jedes Frühjahr zieht es sie raus aus der Zivilisation und rauf auf die Alm. Hoch in den Bergen verbringt sie als Sennerin Jahr für Jahr 3-4 Monate alleine mit Ihren Tieren. Warum sie das macht und wie sich das Leben auf der Alm anfühlt, das erzählt sie im Interview mit Stefanie Junker.

Matinee Rätsel  

In unserem Rätsel suchen wir heute den Titel eines Romans Wie lautet der gesuchte Titel?

0:00/0:00
Video player is in betaClose