Viertausendhertz

Viertausendhertz

Germany

Alle Viertausendhertz-Produktionen in einem Podcast Abo. So verpasst ihr keine Veröffentlichung von uns und unseren AutorInnen!

Episodes

Frequenz 4000 | Einblicke in die US-amerikanische Podcastszene  

Die US-amerikanische Podcastszene ist für viele Audiomacher ein Vorbild. Produktionen wie Radiolab, This American Life, Shows von Gimlet Media oder des Radiotopia-Kollektivs sind weltweite Leuchttürme des Podcastings. Wie arbeiten diese großen US-Podcaster und was läuft in den USA anders als hier in Deutschland? Darüber spricht Christian mit der deutsch-amerikanischen Produzentin, Reporterin und Journalistin Luisa Beck, die bereits für diverse Podcasts, Audiostartups und Radiosender in den USA gearbeitet hat.

Mikrodilettanten | Morbide Meinungsapokalypse  

Zum neuen Jahr betrauern wir zuerstmal alle Toten der vergangenen Monate. Wir freuen uns außerdem darüber, dass die Mikrodilettanten nun auch von den öffentlich-rechtlichen Qualitätsmedien gefeiert werden und singen die größten Hits aus unserer Jugend. Alles wie immer also. Sad!

Durch die Gegend | David Wagner  

Der Schriftsteller David Wagner ist der ideale Gast für den Start der zweiten Staffel. Er läuft gern und ausgiebig durch die Gegend. Vor 26 Jahren ist er nach Berlin gezogen und seitdem hat er sich die Stadt quasi erwandert. Und in Büchern wie „Welche Farbe hat Berlin?“ von seinen Streifzügen berichtet. Sein bekanntestes Buch trägt den schlichten Titel „Leben“. Darin geht es um einen jungen, sterbenskranken Mann, der danke eines Spenderorgans weiterleben kann. Eine Erfahrung, die Wagner auch selbst gemacht hat. Für den Roman, der dem Thema auch komische Seiten abgewinnt, hat er 2013 den Preis der Leipziger Buchmesse erhalten. Mit Christian Möller ist er durch seinen Kiez um den Rosenthaler Platz gestreift, an einem kalten, klaren Januartag.

Mixer | Klangpflaster: Sonnenblumenkerne. Liebe. Istanbul.  

Liebe und Enttäuschung liegen nah beieinander. Diese Geschichte von Julius Stucke erzählt von Beidem. Der Liebe zu einer Stadt: Istanbul, einem Land: der Türkei. Und noch mehr! Es ist die Geschichte von Alev - einer kämpferischen Frau und ihrem persönlichen Schmerz. Eine Geschichte, die man politisch verstehen kann aber nicht muss. Sie soll zum selber denken und fühlen anregen. Sie ist ein Stein aus dem Klangpflaster - dessen Lücken jeder für sich füllen muss, um darauf zu laufen. Es braucht eigentlich nur 3 Dinge: Sonnenblumenkerne, Liebe, Istanbul. / Ay çekirdekleri. Aşk. İstanbul.

Systemfehler | Irren ist menschlich  

Errare humanum est. Schon Jahrhunderte vor unserer Zeitrechnung wurde diese Weisheit verbreitet. „Irren ist menschlich“. Fehler machen uns also auch zu dem was wir sind. Sie gehören zum Menschsein dazu. Wenn Maschinen Fehler machen, werden sie dann also menschlicher? Dieser Frage geht Christian Conradi nach. Es geht um künstliche Intelligenz und dem Versuch sie zu verbessern, in dem man der Maschine beibringt Fehler zu machen.

Mixer | Einschnitte: Kathrin  

Eigentlich wollten Kathrin und Claudia nur einen unbeschwerten Urlaub in Italien verbringen - die beiden sind Anfang 20, Single und haben Lust auf Party, Kultur und ein bisschen Reiseabenteuer. Doch es kommt zu einem ganz anderen, unerwarteten Abenteuer: Kathrin wird plötzlich ins Krankenhaus eingeliefert und muss notoperiert werden. Eine schlimme Zeit beginnt. Claudia kennt Kathrin noch gar nicht so lange, sie bleibt aber die ganze Zeit an Kathrins Seite. Jetzt, gut 10 Jahre nach dieser schrecklichen Erfahrung, zeugt davon noch eine 30-Zentimeter-Narbe auf Kathrins Bauch. Hannah Kessler erzählt die Geschichte von Kathrin und ihrer Narbe in unserer Reihe Einschnitte.

Frequenz 4000 | Zurückgespult  

Nicolas, Hendrik und Christian spielen ihre Lieblings-Episoden vor und erzählen, was sie nach einem knappen Jahr Viertausendhertz gelernt haben. Christian Möller (Durch die Gegend) und Wouter Bernhardt (Walrus & the Bear) sind auch dabei und teilen ihre gepodcasteten Lieblingsmomente aus dem Jahr 2016. Seid dabei und hört unseren Rückblick auf die schönsten Hüllkurven des Jahres.

Frequenz 4000 | Besinnliche Technik  

Oft wurden wir danach gefragt, jetzt liefern wir sie: die ultimative Technikschau. In dieser Episode erlebt Ihr einen akustischen Rundgang durch unser Studio und durch unsere „Sprecherkabine in der Größe eines Plumpsklos“ (SZ vom 6.12.2016). Wir packen unsere Reportertaschen aus und stellen stationäre und mobile Aufnahmetechnik vor, die wir regelmäßig nutzen. Außerdem erklären Hendrik, Nicolas und Christian, welche Schritte wir in einer mehrspurigen Post-Produktion beschreiten. Abgerundet wird diese Podcast-Episode mit besinnlichen Weihnachtsgrüßen.

Mixer | Yo soy Lisdey! (2/2)  

Im zweiten Teil dieser Mixer Doppelfolge erfahrt ihr, wie es mit Lisdey weiter geht. Sie erzählt von ihrem Leben als transsexuelle Prostituierte in Bogotá. Als Teenager floh sie in die kolumbianische Hauptstadt, da sie aus ihren Heimatort vertrieben wurde. Mehr als 13 Jahre arbeitet sie auf den Straßen von Santa Fe, buhlt um Freier, ist Gewalt und Diskriminierung ausgesetzt. Lisdey hat unserer Reporterin Laura Salm-Reifferscheidt erzählt, wie sie es geschafft hat, ihr Leben zu ändern. Im ersten Teil lernt ihr die Szene Bogotás und Lisdeys Vergangenheit kennen.

Walrus & the Bear | Blood, Sweat and Shimmy  

There was a time when a glimpse of stocking was enough to stir the crowds. Now full-fledged acrobatics and staple-tease are high on demand. How much has Burlesque transformed since its cheeky beginnings, and why is it big in Berlin? Otter takes the lead and shows Walrus the ropes of this naughty performance art.

Mikrodilettanten | Erotische Weihnachten  

Tante Phil freut sich schon seit Wochen auf das Fest der Liebe und erzählt seine ganz eigene Version der Weihnachtsgeschichte. Ansonsten präsentieren euch die lieben Herzchen ausgefeilte Informationen zu Flugzeugabstürzen und Rauchermagazinen. Diesmal mit ganz viel Sex. Frohes Fest!

Mixer | Yo soy Lisdey! (1/2)  

Lisdey Valerien ist Transfrau. Und sie ist Prostituierte in Bogotá, Kolumbiens Hauptstadt. Als Teenager musste sie nach Santa Fe fliehen. Wie für viele junge Trans, die von ihren Familien, dem Bürgerkrieg oder den Paramilitärs vertrieben wurden, war Bogotás Rotlichtviertel ihre erste Anlaufstelle. Viele Jahre arbeitete sie auf den Straßen von Santa Fe, buhlte um Freier, war Gewalt und Diskriminierung ausgesetzt. In ihrer Reportage „Yo soy Lisdey!“ erzählt die freie Journalistin Laura Salm-Reifferscheidt, wie Lisdey es geschafft hat, ihr Leben zu ändern.

Elementarfragen | Netzpolitik – Markus Beckedahl  

Markus Beckedahl steht wie kein anderer für den Begriff "Netzpolitik" im deutschsprachigen Raum. 2002 startete er sein Blog netzpolitik.org, das seither eine zentrale Adresse des politischen Netzdiskurses ist. Als Journalist und Aktivist setzt sich Markus seit Jahren für digitale Freiheitsrechte ein und ist Initiator von Projekten wie der Digitalkonferenz republica und der Digitalen Gesellschaft. Im Interview erzählt er Nicolas von seiner Arbeit und seinen persönlichen Perspektiven auf die politischen Entwicklungen der letzten Jahre.

Durch die Gegend | Igor Levit  

Die FAZ wusste schon 2010, dass „er einer der großen Pianisten dieses Jahrhunderts“ werden würde. Da war er gerade mal 23 und hatte noch nicht mal sein Konzertexamen gemacht. Inzwischen ist Igor Levit – 1987 in Nischni Nowgorod geboren, mit acht Jahren nach Deutschland gekommen – einer der bekanntesten klassischen Musiker weltweit. Seine CDs mit Werken von Beethoven, Bach oder auch dem zeitgenössischen Komponisten Frederic Rzewski sind oft ehrgeizige Projekte. Und seine Auftritte in den wichtigsten Konzertsälen der Welt sind meist proppevoll. Dabei ist Igor keiner, der sich, wie es das Klassik-Klischee will, im Elfenbeinturm sitzt. Sondern einer, der sich auf Twitter auch schon mal mit einem AfD-Politiker anlegt, der mit einem Freund nach Idomeni geht, um etwas über die Situation Geflüchteter zu lernen. Mit Christian Möller ist er durch sein Wohnviertel in Berlin spaziert. Die Suche nach einem Café mit freien Plätzen gestaltete sich schwierig. „Aber ich bin eh nicht so ortsaffin“, sagt Igor. „Sondern menschenaffin.“

Systemfehler | Abfall als Chance  

Wenn es um Lebensmittel geht, dann läuft einiges schief. Viel zu viel landet auf dem Müll. In Deutschland sind es etwa 18 Millionen Tonnen. Jedes Jahr. Christian Conradi schaut sich Lösungsansätze an. Und zwar ganz konkrete. Es geht um Ideen, die den Fehler bzw. den Abfall als Chance sehen. Er hat ein Startup besucht, das übrig gebliebene Portionen in Restaurants rettet und weiterverkauft, bevor sie in der Tonne landen. Er hat sich auf die Suche nach Abfällen von Supermärkten gemacht und einen Selbstversuch im Dumpster Diving unternommen. Außerdem hat Christian ein Restaurant besucht, das Lebensmittel verarbeitet, die andere wegwerfen.

Frequenz 4000 | Aller Anfang ist schwer  

Heute gehts mal ganz zurück an die Anfänge. Wie hat das mit diesem Audio eigentlich für das gesamte Team begonnen? Christian, Hendrik und Nicolas spielen sich und euch ihre ersten Gehversuche in Sachen Radio und Podcasting vor. Das Schampotenzial ist zwar hoch, aber beim Anhören kann man doch viel von dem entdecken, was letztlich den Weg geebnet hat, dass wir nun tatsächlich das tun, was wir lange nicht für möglich gehalten hatten: wir leben vom Podcasting!

Durch die Gegend | Fil  

Er ist „der lustigste Deutsche der Welt“, schreibt die Berner Zeitung. Fil, bürgerlich, Philip Tägert, zeichnet Comics wie den legendären „Didi & Stulle“, unterhält auf der Bühne mit Songs über Prenzlauer-Berg-Eltern und Studenten, die ironisch Metal-T-Shirts tragen und schreibt Bücher. Autobiographische Romane wie „Pullern im Stehen“ über seine Pubertät im Märkischen Viertel und - gerade erschienen - Mitarbeiter des Monats“ - über seine Zeit als Punk im Wedding inkl. Jobben bei McDonalds. Mit Christian Möller hat er einen Spaziergang im Wedding gemacht, Pommes im McDonalds am Ku'damm gegessen und dabei über Skateboardfahren und Selbstmordversuche, sportliche Punks in Cowboykostüm und Kleidchen, intolerante 80er und heitere Szene-Frauen, Zeichnen als Facebook und Tinder und darüber, wie er sich beinahe mal aus Versehen mit den Hells Angels angelegt hätte.

Mixer | Einschnitte: Leonie  

Wahrscheinlich gibt es keine Menschen ohne Narben. Manchmal sind sie Makel, manchmal notwendiges Übel. Aber egal ob man sie schön findet oder nicht - Narben wird man nicht mehr los. Sie sind erworbene Relikte, mit einem Davor und ein Danach. Und immer gibt es dazu eine Geschichte. Solche Geschichten erzählt Hannah Kessler in loser Reihenfolge im Mixer: “Einschnitte”. In der ersten Folge lernen wir die Geschichte einer Narbe auf dem Rücken der 14-Jährigen Leonie kennen. Eine Narbe, die vom Hals bis hinunter zur Hüfte verläuft.

Mikrodilettanten | Faul & Beinrasiert  

Die deutsche Laberpodcastszene hält den Atem an. Die Godzillas der geschärften Sprechkunst sind zurück! Die drei Posterboys aus Dunkeldeutschland dachten sich, es wäre Zeit die ganze Geschichte mal angemessen anzugehen und featuren ihren derben Geist ab sofort bei den feisten Labelbossen von Viertausendhertz. Ihr wolltet es ja so.

Systemfehler | Parasitennetz  

Immer mehr Dinge haben Netzzugang. Kameras, Drucker, Waschmaschinen, Toaster, Thermostate. Weil es geht. Und weil es sich verkauft. Denn alles wird besser wenn ein Computerchip drin steckt, oder? Was kann da schon schief gehen? Genau die Frage stellt Christian Conradi in dieser Systemfehler-Episode. Es geht um digitale Parasiten, die sich unbemerkt in Computersysteme einschleichen und riesige Netzwerke bilden, die wie eine digitale Söldnerarmee auf Knopfdruck zum marodierenden Internet-Mob mutieren. Willkommen im schönen neuen Internet der Dinge!

0:00/0:00
Video player is in betaClose