WDR 5 Das philosophische Radio

WDR 5 Das philosophische Radio

Germany

Um dem Bedürfnis nach Austausch mit anderen nachdenklichen Menschen zu entsprechen, hat WDR 5 mit der Sendung "Das philosophische Radio" ein einzigartiges, regelmäßiges Forum für die öffentliche philosophische Diskussion geschaffen.

Episodes

Prägend? - Kunst als Welterfahrung  

Wie steht es um unser Verhältnis zur Welt? Das Denken der Moderne geht von einer Opposition zwischen Mensch und Welt aus. Es zeichnet sich allerdings ein Paradigmenwechsel ab - mit der Kunst als Vorreiter. Studiogast: Wolfgang Welsch, Philosoph; Moderation: Jürgen Wiebicke

Tröstlich? - Philosophieren  

Wiederholung vom 18.11.2016: Bei schweren Krankheiten und im Krankenhaus sind Betroffene oft mit existenziellen Situationen konfrontiert. Kann die Philosophie helfen?

Tröstlich? - Philosophieren  

Bei schweren Krankheiten und im Krankenhaus sind Betroffene oft mit existenziellen Situationen konfrontiert. Kann die Philosophie helfen?

Sinnvoll? - Strafe  

Die Strafe ist ein wesentliches Element unseres Rechtssystems. Wer gegen das Gesetz verstoßen hat, muss dafür büßen. Die Frage ist, welche Strafen Sinn machen - und welche weniger.

Alltäglich? - Arbeitsethos  

Durch die Digitalisierung stehen auch viele Arbeitswelten vor einem massiven Umbruch. Stichwort: Industrie 4.0. Was bedeutet das für die Haltung zur Arbeit?

Ursprünglich? - die Natur  

Die globale Umweltkrise einerseits, die Möglichkeiten der (Bio-) Wissenschaften auf der anderen Seite - unser Verhältnis zur Natur steht vor immensen Herausforderungen. Welche Perspektiven hat die Natur?

Erlernbar? - Überlebensglück  

Der renommierte Sozialphilosoph Oskar Negt blickt im Alter von nunmehr 82 Jahren auf seine Kindheit zurück und entdeckt, dass selbst unter Bedingungen von Traumatisierungen ein gelingendes Leben möglich ist. Studigast: Oskar Negt, Philosoph; Moderation: Jürgen Wiebicke

Machtvoll? - Reflexionen  

Ängste, Fanatismus und Fundamentalismus - die politischen Verhältnisse stecken im Moment stark im Bann der Irrationalen. Wie steht es angesichts dessen um die Macht der Reflexion?

Reine Verschwendung? -  Luxus  

Zum Phänomen des Luxus gibt es in der Regel klare Bewertungen: Er wird heftig verdammt oder vehement verteidigt. Doch was genau ist das überhaupt - der Luxus? Studiogast: Lambert Wiesing, Philosoph; Moderation: Jürgen Wiebicke

Folgenreich? - die Externalisierungsgesellschaft  

Freiheit, Sicherheit, Wohlstand, vielfältige Optionen, fast unendliche Konsummöglichkeiten – wir leben alles in allem sehr gut im real existierenden Kaptitalismus. Auf wessen Kosten tun wir das?

Verpflichtend? -Solidarität  

Die Frage der Solidarität spielt eine wichtige Rolle in politischen und gesellschaftlichen Diskussionen. Moralphilosophisch ist allerdings noch längst nicht geklärt, ob und inwiefern solidarisches Verhalten eine Pflicht sein könnte. Studiogast: Dr. Jörg Löschke, Philosoph; Moderation: Jürgen Wiebicke

Kunstvoll? - Konsum  

Der Konsum ist die zentrale Triebfeder der modernen Welt. Er steht für Wünsche und Träume – und ist Motor der Wirtschaft. Wie aber steht es um die Ästhetik des Konsums? Studiogast: Prof. Dr. Heinz Drügh, Philosoph; Moderation: Jürgen Wiebicke.

Reine Fiktion? - Werte  

"Unsere" Werte spielen eine wichtige Rolle in fast allen öffentlichen Debatten. Dabei ist fraglich, ob es "die" Werte überhaupt gibt. Was hat es auf sich mit den Werten? Studiogast: Andreas Urs Sommer, Philosoph; Moderation: Jürgen Wiebicke

Das Übel der Welt - wie kann ein Gott das zulassen?  

In diesem Jahr wird an den 300. Todestag des Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz gedacht. Von ihm stammt der Fachbegriff "Theodizee", dahinter steckt eine viel diskutierte Frage: Wie kann ein Gott, der gut und allmächtig ist, das Übel und das Leiden in der Welt zulassen? Studiogast: Manfred Geier, Philosoph; Moderation: Jürgen Wiebicke

Klärungsbedarf? - zur Ethik der Demenz  

Tendenz steigend: Die wachsende Zahl der Demenzerkrankungen ist eine immense gesellschaftliche Herausforderung. Welche moralischen Fragestellungen sind damit verbunden? Studiogast: Susanne Boshammer; Philosophin; Moderation: Jürgen Wiebicke

Lasterhaft? - über die Faulheit  

Bartleby, der Charakter des Schriftstellers Hermann Melville, ist eine Ikone der Aktivitätsverweigerung: Ein Mann, der einfach nichts mehr tut, der sich allem verweigert. Vorbildlich? Studiogast: Manfred Koch, Philosoph; Moderation: Jürgen Wiebicke

Konstruktiv? - die Intellektuellen  

Kaum ein Begriff war und ist so umstritten wie der des Intellektuellen: Die einen sehen ihn als arrogant-abgehobenen Theoretiker, die anderen als Fragenden und Wissenden, der den Dingen im Dienst der Gemeinschaft auf den Grund zu blicken sucht. Studiogast: Dietz Bering, Historiker; Moderation: Jürgen Wiebicke

Lebensziel? - über das Wohlergehen bei Aristoteles  

Nach Aristoteles ist das Wohlergehen Ziel des Lebens eines jeden Lebewesens. Wie aber ist die Zufriedenheit einzelner an die Zufriedenheit aller gebunden? Studiogast: Barbara Reiter, Philosophin; Moderation: Jürgen Wiebicke

Wahrhaftig? - über die Freundschaft  

Die Freundschaft ist eine ganz besondere und spezielle Beziehung zwischen zwei Menschen. Die Freundschaft – eine Frage der Lebenskunst? Studiogast: Rudolf Lüthe, Philosoph; Moderation: Jürgen Wiebicke

Entfesselt? - die Kraft des Geldes  

Das Geld hat eine wesentliche Bedeutung für's Lebens: Es ist ein Symbol, es drückt Wert aus, es kann Befreiung oder Nötigung bedeuten. Was macht die Kraft des Geldes aus? Öffentliche Veranstaltung vom 23. November 2015 aus dem "Super C" der RWTH Aachen in Zusammenarbeit mit dem mit dem LOGOI. Institut für Philosophie und Diskurs. Gast: Jürgen Werner, Philosoph; Moderation: Jürgen Wiebicke

0:00/0:00
Video player is in betaClose