WDR Lebenszeichen

WDR Lebenszeichen

Germany

Im Mittelpunkt von "WDR Lebenszeichen" steht das Subjekt "Mensch": Sein Zusammenleben mit anderen in Familie, Partnerschaft oder im Berufsleben; sein Widerstand gegen Ideologien und Verhältnisse, die ihn zum Objekt degradieren wollen; sein Umgang mit Glück und Wohlstand, aber auch mit Krankheit und Trauer; seine Suche nach dem "aufrechten Gang".

Episodes

Freier Glaube, freie Menschen - Die neue Gesellschaft  

Die Reformation verändert die Gesellschaft in vielen Bereichen: Durch die Freiheit im Glauben wird der Christenmensch unabhängig von äußeren Einflüssen. Individuelles Denken und Handeln kommen in Mode. Autor: Claus Röck.

Sprengstoff: Deutsch, türkisch, Hundetrainerin  

Mit ihren 15 Hunden leistet die junge Trainerin Erstaunliches. Die Tiere beherrschen über 40 Kommandos, können Menschen retten, Sprengstoffe erschnüffeln oder Blinde sicher durchs Verkehrsgewimmel führen. Autorin: Christiane Schütze.

Geteilter Himmel, geteiltes Land - Das Ende der Einheit  

Die Reformation hat nicht nur das Glaubensleben neu geprägt, sondern auch die Grundlagen des modernen, freiheitlichen Rechtsstaats beeinflusst. Matthias Morgenroth begibt sich auf Spurensuche.

Der Drache - Ungeheuer und Weisheitswesen  

Unwahrscheinlich, dass es sie jemals gab, die Drachen. Fast alle Kulturkreise aber kennen sie als mythologische Fabelwesen. Vielleicht ist ihre Existenz auch nur eine Metapher aus dem menschlichen Unterbewussten.

Maria durch die Wüste ging - Weihnachten in Koran  

"Maria durch ein Dornwald ging" ist eine altes und beliebtes Weihnachtslied. Im Koran geht Maria nicht durch einen Dornwald, und sie reitet auch nicht auf einem Esel nach Betlehem. Autorin: Maria Riederer.

Nackt in der Krippe? Kleider für Jesus  

Jesus kommt nackt auf die Welt. Seine Nacktheit gilt theologisch bereits als Verweis auf den Tod am Kreuz, wo ihn die römischen "Landsknechte" seiner Kleider berauben. Autor: Hans-Volkmar Findeisen.

Gruseln zum Fest in Großbritannien  

Zu einem britischen Weihnachtsfeste gehören Mistelzweige und Stechpalmen, Liedersänger, die von Tür zu Tür ziehen, Truthahn, Punsch und – Gespenster. Denn in Weihnachtsgeschichten von den Inseln wimmelt es von Untoten.

Nelly Sachs - „Lichtersprache aus den Rissen“  

Mit der letzten Passagiermaschine, die Berlin Tempelhof Richtung Stockholm verließ, entkam Nelly Sachs im Mai 1940 dem Holocaust. Am Morgen hatte sie gleichzeitig den Befehl zum Abtransport nach Auschwitz und das schwedische Visum erhalten. Autor: Burkhard Reinartz.

Unverhofftes Geschenk: Liebe im Alter  

Sie sitzen händchenhaltend auf der Parkbank. Die Haare grau, der Gang schleppend, aber die Augen strahlen wie die von Teenagern. Es hat eingeschlagen wie der Blitz. Autorin: Karin Lamsfuß.

Stricken ist das neue Yoga  

Selbst ist die Frau oder der Mann: Kissen nähen, Pullover stricken, eine Bank schreinern oder selbst Kerzen ziehen und verzieren.

Verzweiflung: Der Schatz im Abgrund  

Was tun, wenn die Lage aussichtslos erscheint? Eine lebensbedrohliche Erkrankung wird diagnostiziert, ein geliebter Mensch ist gestorben, ein schreckliches Unwetter hat eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Autorin: Lisa Laurenz.

Ditib: Deutsche Muslime oder langer Arm Erdogans?  

Die Ditib ist der größte und wichtigste Islamverband in Deutschland. Im Koordinierungsrat der Muslime verfügt Ditib über ein Vetorecht. Autor: Michael Hollenbach.

Plötzlich jüdisch  

Marion hatte sich schon als Kind darüber gewundert, warum in ihrer Familie Schweinefleisch verboten war. Erst als Erwachsene erfuhr sie: Ihr Vater ist Jude, das Verbot ist eine der wenigen Spuren, die von seiner Identität geblieben sind. Autorin: Kirsten Dietrich.

Religiöse Tattoos: Etwas das bleibt?  

Tattoos sind für immer: Das Ewige auf der Haut - zumindest für ein Menschenleben. Sie erinnern an frisch Verstorbene und Geborene, beschwören Liebe oder sollen ihren Verlust bannen. Autor: Udo Feist.

Gewissenhaftes Denken, widerständiger Glaube - Thesen der Reform  

Martin Luther und die anderen großen Reformatoren haben den christlichen Glauben von der Bibel her neu erschlossen. Deshalb sind nach evangelischer Auffassung nicht Papst und Kirche oberste Instanz, sondern der Verstand und das persönliche Gewissen. Autor: Holger Gohla.

Mehr als Minztee und Couscous  

Die Gemeinde ist kleiner als die türkische, doch die Moschee wird in Düsseldorf die größte sein. Im Stadtteil Reisholz entsteht der erste marokkanische Moscheeneubau Deutschlands. Autorin: Kadriye Acar.

Pfarrer werden: Aufbruch in die Bedeutungslosigkeit?  

Abendgebet in der Stiftskirche zu Levern - mit zwei Teilnehmern. Aber egal, sagt Katrin Berger, es lohnt sich, selbst wenn sie nur wenige Menschen erreicht. Autorin: Elin Rosteck.

Arbeitsplatz Forensik  

Psychisch kranke Straftäter landen nicht im Gefängnis, sondern in einer forensischen Klinik. Die Menschen, die sich hier um sie kümmern und mit ihnen arbeiten, sind keine Justizbeamten, sondern Krankenpfleger, Psychologen, Ärzte, Ergotherapeuten. Autorin: Ingrid Strobl.

Weniger Papst, mehr Bibel - Reformatoren vor Luther  

Luther war nicht der erste, der Kritik an der Kirche übte. Immer wieder hat es Reformbewegungen gegeben. Zum Teil haben sie ähnliche Ideen wie Luther verbreitet.

Prinzip Ahimsa: Gewaltlosigkeit der Jains  

Die Moralregeln der zweieinhalbtausend Jahre alten Religion sind so grundsätzlich, dass ihre Anhängerschaft übersichtlich geblieben ist. Autor: Ole Schmidt

0:00/0:00
Video player is in betaClose