ZÜNDFUNK - Generator - Bayern 2

ZÜNDFUNK - Generator - Bayern 2

Germany

So schnell dreht sich diese Welt, dass einem leicht schwindelig wird: Was heute die Schlagzeilen bestimmt, ist morgen schon wieder vergessen. Der ZÜNDFUNK Generator setzt sich dieser Entwicklung entgegen. Er nimmt sich Zeit und geht in mehrteiligen Reihen den Dingen auf den Grund. Egal ob es um die weltweite Finanzkrise geht, um neuen Feminismus oder um die Liebe.

Episodes

Wann darf man und wann muss man jemanden einen Nazi nennen? - 31.07.2016  

Es ist unübersehbar: In Deutschland und anderen europäischen Ländern wächst eine rechtspopulistische Bewegung. Kritiker sind schnell mit der Bezeichnung "Nazis" bei der Hand. Aber stimmt das? Und steckt in dem unbedachten Gebrauch von "Nazi" eine neue Gefahr?

Generator: Wie geschlechtergleich sind wir heute in den Medien? - 24.07.2016  

Frauen schreiben die Nachrichten, reden übers Wetter und auch über Fußball. Gleichberechtigung in den Medien? Leider nicht wirklich: Von Print über Hörfunk zu TV und Netz herrschen in den meisten Chefredaktionen immer noch Männer.

Keine Musik ohne Politik - Ein Gespräch mit Matthew Herbert - 17.07.2016  

Der Londoner DJ und Produzent Matthew Herbert wirkt eher wie ein intellektueller Denker als ein Musiker. Schon immer ging bei ihm das Experimentieren mit Sounds einher mit politischem Denken. Im Generator erzählt er, warum er seinen Wohnsitz von London aufs Land verlegt hat, was er vom Brexit hält und inwiefern sich die Welt ändern sollte.

Zur Zukunft der Sozialdemokratie - Vorwärts in die Bedeutungslosigkeit? - 26.06.2016  

Mindestlohn, Mietpreisbremse und Frauenquote - trotzdem steht die SPD schlecht da. Worin besteht die Krise der sozialdemokratischen Parteien Europas? Wir kümmern uns um Gegenwart und Zukunft der ehemaligen Volkspartei im Dilemma.

Generator Politik und Poesie - 19.06.2016  

Der US-Präsident pinkelt ans Grab seines Vaters - und seine Fans sind begeistert. "Amerika hat Frank Underwood verdient", sagt Kevin Spacey, Darsteller dieses Präsidenten, der zum Glück fiktiv ist. Hat er etwa recht?

Jeder darf mal - Zur Misere der Kritik - 12.06.2016  

Hyperkritik und "political correctness", volkstümliche Kritik in den Kommentarspalten im Netz oder der Niedergang der Kritik-"Kultur"? Im Zündfunk Generator verhandelt Roderich Fabian, was wer darf, wie, warum und wofür.

Syrische Literatur, jetzt - 05.06.2016  

In Syrien ist Krieg. Viele Menschen flüchten Richtung Deutschland. Sie flüchten vor Bomben, Terror und Tod. Doch sie bringen Filme, Musik und Literatur mit. Die Bücher sind das Interessanteste - aber kennen wir diese Literatur überhaupt? Und wie leben syrische Schriftstellerinnen aktuell hier in Deutschland?

Also eigentlich war es doch so! Warum Fantheorien im Internet boomen - 29.05.2016  

Die Zerstörung des Todessterns war in Wirklichkeit ein Inside-Job und Ed Stark, der in Game of Thrones recht früh den Kopf verliert, ist eigentlich gar nicht tot. Im Internet boomen solche Fantheorien zu Serien, Filmen und Büchern. Der Generator taucht ein in die Welt der wilden Spekulationen und abwegigen Fantastereien.

Generator Argumente gegen das Fahhradfahren - 08.05.2016  

Mit der warmen Jahreszeit erobern wieder Fahrräder die Gehwege und die Zweirad-Branche sonnt sich in steigenden Umsätzen: geschätzte fünf Milliarden Euro sollen es im letzten Jahr gewesen sein. Dazu die immer gleichen Werbe-Aktionen: Radeln sei gesund und fördere die Lebensqualität. Der Zündfunk nimmt sich dieser Botschaften an - und entlarvt sie als Vorurteile. Mit der warmen Jahreszeit erobern wieder Fahrräder die Gehwege und die Zweirad-Branche sonnt sich in steigenden Umsätzen: geschätzte fünf Milliarden Euro sollen es im letzten Jahr gewesen sein. Dazu die immer gleichen Werbe-Aktionen: Radeln sei gesund und fördere die Lebensqualität. Der Zündfunk nimmt sich dieser Botschaften an - und entlarvt sie als Vorurteile.

Freihandel versus Demokratie - 24.04.2016  

Über zwei Millionen Europäer haben Petitionen gegen TTIP unterschrieben. 50.000 Deutsche beteiligen sich an einer Verfassungsbeschwerde gegen das europäisch-kanadische Freihandelsabkommen CETA. Immer mehr Bürger merken, dass die Freihandelsabkommen in ihre Leben eingreifen. Ist das mit der Demokratie vereinbar?

Masha Qrella: Zwischen den Welten - 17.04.2016  

Zu Besuch bei der Künstlerin Masha Qrella in Berlin. Masha ist alleinerziehende Mutter von zwei Mädchen und sie ist Musikerin, seit Mitte der 90er. Sie spielt Bass, Gitarre, Keyboards, sie singt, komponiert, schreibt Songs. Sie hat drei Bands mitbegründet - Contriva, Mina und NMFarner - und arbeitet musikalisch bei Theaterprojekten mit.

Ein Gespräch mit der Autorin und Feministin Laurie Penny - 10.04.2016  

Feministin, Antikapitalistin, Nerd: Die britische Autorin und Bloggerin Laurie Penny ist für ihre politischen Essays bekannt. Jetzt hat "die wichtigste feministische Stimme" Science-Fiction geschrieben. Hilft das bei der "Meuterei" gegen Patriarchat und Kapitalismus?

Wir und sie und alle die wir kennen. Die kalifornische Konzeptkünstlerin Miranda July - 03.04.2016  

Miranda July polarisiert: Während ihre Fans sie als Stimme ihrer Generation verehren und sich von ihren Filmen, Kunstprojekten und Geschichten verzaubern lassen, finden Kritiker ihre Arbeiten kitschig, verschroben und oberflächlich. Wer hat nun Recht?

Wir & sie & alle, die wir kennen - 03.04.2016  

Miranda July polarisiert: Während ihre Fans sie als Stimme ihrer Generation verehren und sich von ihren Filmen, Kunstprojekten und Geschichten verzaubern lassen, finden Kritiker ihre Arbeiten kitschig, verschroben und oberflächlich. Wer hat nun Recht?

Eklektisch, elektrisch, Underworld - 20.03.2016  

Karl Hyde ist Frontman und MC des legendären britischen Dancemusic-Duos Underworld. Im Generator-Interview erzählt er von seinen musikalischen Einflüssen und seiner Pop-Sozialisation. Judith Schnaubelt trifft Karl Hyde in Berlin.

Von Frauen, die die Brötchen verdienen und Männern, die sie schmieren. Geschlechterverhältnisse im Umbruch - 13.03.2016  

Der Mann geht arbeiten, die Frau wäscht, putzt und kocht daheim. So ist es oft immer noch, doch bei jedem zehnten Paar in Deutschland ist es inzwischen die Frau, die die Familie ernährt. Wie gehen Männer und Frauen damit um? Durch die Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt haben sich Anstellungsverhältnisse massiv verändert. Minijobs, Teilzeitjobs oder Leiharbeit sind für viele zur Normalität geworden. Oft verlieren dann die Männer ihre Arbeit, und die Frauen müssen die Scherben aufkehren. So gibt es immer mehr Frauen, die – oft unfreiwillig – zu Familienernährerinnen werden. In Deutschland sind es um die 10 Prozent. Werden die Alleinerziehenden als Hauptverdienerinnen berücksichtigt, dann schaffen in gut 20 Prozent aller Mehrpersonenhaushalte in Deutschland Frauen das Haupteinkommen ran.

Von Frauen, die die Brötchen verdienen und Männern, die sie schmieren - 13.03.2016  

Der Mann geht arbeiten und ernährt die Familie. Die Frau bleibt zuhause, wäscht, putzt und kocht. Was aber passiert, wenn die Frau Hauptverdienerin wird? Werden die Rollen dann tatsächlich getauscht? Und warum hat es dieses Modell immer noch so schwer?

Was Migration mit Logistik zu tun hat - 28.02.2016  

Noch nie wurden so viele Waren um die Welt geschifft wie heute - und noch nie gab es so viele Migranten und Geflüchtete. Könnte es sein, dass das eine mit dem anderen zu tun hat?

Generator Alva Noto - 21.02.2016  

Alva Noto alias Carsten Nicolai. Seine Installationen, Skulpturen und Performances sind in Museen von Frankfurt bis New York zu sehen. Seine Kollaboration mit Ryuichi Sakamoto zu "The Revenant" war Golden Globe-nominiert. Ein Gespräch.

Generator Politik und Poesie - 14.02.2016  

Der US-Präsident pinkelt ans Grab seines Vaters - und seine Fans sind begeistert. "Amerika hat Frank Underwood verdient", sagt Kevin Spacey, Darsteller dieses Präsidenten, der zum Glück fiktiv ist. Hat er etwa recht?

0:00/0:00
Video player is in betaClose