Search

#36 Årssammanfattningen pt. 2  

Rasistiska vakter, rasistiska kulturtanter och rasistisk svensk politik. Vi fortsätter att sammanfatta Sverige 2016 utifrån raserier vecka för vecka. En påminnelse om att vi inte är paranoida, att den här skiten verkligen genomsyrar ALLT.

Entscheidung im NPD-Verbotsverfahren - Extremismus-Experte: "Verfahren wichtig und richtig"  
Unabhängig vom Ausgang sei das NDP-Verbotsverfahren richtig gewesen, sagte Eric Wallis vom RAA-Regionalzentrum Mecklenburg-Vorpommern im DLF. Solch Verfahren seien ein wichtiges Werkzeug des Rechtsstaats, um zu prüfen, ob Politik möglicherweise mit Gewalt durchgesetzt werden soll.

Eric Wallis im Gespräch mit Sandra Schulz
www.deutschlandfunk.de, Interview
Hören bis: 26.07.2017 09:16
Direkter Link zur Audiodatei


16.01.2017 - tagesthemen 22:15 Uhr  

Themen der Sendung: Deutsche Politik reagiert auf Trump Äußerungen, Deutsche Autoindustrie äußert sich zu Trump-Interview, Trumps angebliche "Twitter"-Jobmaschine, EU und NATO reagieren auf Aussagen Trumps, Der Kommentar, Vor der Wahl des neuen EU-Parlamentspräsidenten: Machtpoker hinter den Kulissen, Weitere Nachrichten im Überblick, Ex-Obdachlose als Tourguides in Hamburg, Das Wetter

16.01.2017 - tagesthemen 22:15 Uhr  

Themen der Sendung: Deutsche Politik reagiert auf Trump Äußerungen, Deutsche Autoindustrie äußert sich zu Trump-Interview, Trumps angebliche "Twitter"-Jobmaschine, EU und NATO reagieren auf Aussagen Trumps, Der Kommentar, Vor der Wahl des neuen EU-Parlamentspräsidenten: Machtpoker hinter den Kulissen, Weitere Nachrichten im Überblick, Ex-Obdachlose als Tourguides in Hamburg, Das Wetter

Trump und Europa - Nur Taten zählen  
Donald Trump ist kein Autokrat, auch wenn er sich gern als Alleinunterhalter geriert, meint Annette Riedel. Es sei daher höchst fraglich, ob seine vollmundigen Ankündigungen tatsächlich in reale US-Politik übersetzt würden.

Von Annette Riedel
www.deutschlandfunk.de, Kommentare und Themen der Woche
Hören bis: 27.03.2017 20:05
Direkter Link zur Audiodatei


"Er bricht mit allen Regeln von Kommunikation und Politik"  

Das Interview sorgte für Furore in ganz Europa: die deutsche "BILD"-Zeitung und die Londoner "Times" haben wenige Tage vor dessen Amtsantritt mit dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump gesprochen. Das, was Trump von sich gab, verursachte erheblichen Wirbel. Einer der Journalisten, die Trump ausgefragt haben, war Kai Diekmann, scheidender Gesamtherausgeber der "BILD"-Gruppe. Im Inforadio verriet er, wie das Gespräch zustande kam und wie er den künftigen Präsidenten Trump einschätzt.

Weltweite Ungleichheit noch drastischer als angenommen  

Die weltweite Ungleichheit ist noch drastischer als bisher bekannt. Eine neue Studie, die Oxfam am Montag veröffentlicht, kommt zu dem Ergebnis: Den acht reichsten Männern der Welt gehörten 2016 zusammengenommen 426 Milliarden Dollar - und damit mehr als der gesamten ärmeren Hälfte der Weltbevölkerung. Schon lange wird beklagt, dass die soziale Schere weiter auseinander klafft. Jörn Kalinski, Kampagnenleiter bei Oxfam Deutschland, sprach im Inforadio von einer "gefährlichen Entwicklung" und vom "Resulat einer Politik, die allein die Interessen von Minderheiten berücksichtigt".

16.01.2017 – Langsam gesprochene Nachrichten  

Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Montag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Trump poltert gegen Deutschland: Der designierte US-Präsident Donald Trump hat in der "Bild"-Zeitung und der britischen "Times" die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel kritisiert. Es sei ein "schlimmer Fehler" gewesen, die Flüchtlinge ins Land zu lassen, sagte Trump. Diese Politik habe zum Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union geführt. Der US-Milliardär zeigte sich überzeugt, dass noch mehr Länder die EU verlassen werden, da diese nur ein Mittel zum Zweck für Deutschland sei. Im Hinblick auf die Pläne des BMW-Konzerns, 2019 eine Fabrik in Mexiko zu eröffnen, drohte er dem deutschen Autobauer mit hohen Strafzöllen für Verkäufe in den USA. Die NATO nannte Trump "obsolet", da sie vor sehr langer Zeit gegründet worden sei, nicht alle Mitglieder ihren Zahlungspflichten nachkämen und sich das Verteidigungsbündnis nicht um das Thema Terrorismus gekümmert habe. Oxfam: Weltweite soziale Ungleichheit wächst rasant: Laut einer Studie der Entwicklungsorganisation Oxfam besitzen acht Männer so viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit. Wie die Organisation weiter vorrechnet, besitzt das reichste Prozent der Menschheit mehr als der gesamte Rest. Für die Studie, die Oxfam kurz vor dem Start des Weltwirtschaftsforums in Davos veröffentlichte, wurden Daten aus Forbes-Schätzungen über das Vermögen der acht reichsten Männer mit Schätzungen zum globalen Vermögen der Bank Credit Suisse zusammengebracht. Daraus gehe hervor, dass die Kluft zwischen Arm und Reich weiter gewachsen sei, teilte die Organisation mit. Nach ihren Angaben kam fast die Hälfte des globalen Wirtschaftswachstums seit Ende der 80iger Jahre gerade einmal den reichsten zehn Prozent der Menschheit zugute. Medien: BKA hatte detaillierte Berichte über Anis Amri: Das Bundeskriminalamt (BKA) hatte Medienberichten zufolge die Erkenntnisse über den Islamisten Anis Amri in den Monaten vor dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt chronologisch aufgelistet. In dem Dossier, das dem Rechercheverbund aus WDR, NDR und der "Süddeutschen Zeitung" nach eigenen Angaben vorliegt, gibt es demnach 60 Einträge über den Tunesier. Demnach soll der spätere Attentäter zunächst "islamistisches Gedankengut" gepflegt haben. Dann aber sei er im Drogenhandel unterwegs gewesen, habe selbst Drogen konsumiert und religiöse Pflichten vernachlässigt. Offenbar erlosch damit das Interesse der Behörden an ihm, ein Anschlag durch Amri wurde für unwahrscheinlich gehalten, wie der Rechercheverbund aus den BKA-Unterlagen zitiert. In dieser Woche will sich der Bundestag mit möglichen Behördenfehlern im Fall Amri befassen. Viele Tote bei Absturz türkischer Frachtmaschine nahe kirgisischer Hauptstadt: Beim Absturz eines Frachtflugzeugs in der Nähe des Flughafens von Bischkek in Kirgistan sind mindestens 32 Menschen ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich am frühen Morgen bei dichtem Nebel während des Landeanflugs auf den Hauptstadtflughafen, wie Behörden mitteilten. Die Maschine stürzte demnach in der Nähe des Flughafens Manas über dicht besiedeltem Gebiet ab. Am Unglücksort wurden nach Angaben der kirgisischen Behörden die Leichen von Erwachsenen und Kindern gefunden. Bei den Toten handele es sich größtenteils um Anwohner. Ermittler in Südkorea beantragen Haftbefehl gegen Samsung-Erben Lee: Ermittler in Südkorea haben nach Medienberichten einen Haftbefehl für den Samsung-Erben Lee Jae Yong wegen Bestechungsvorwürfen beantragt. Hintergrund ist der Korruptionsskandal um eine Vertraute der vorläufig entmachteten Staatspräsidentin Park Geun Hye. Der Antrag zur Verhaftung Lees sei bei einem Gericht in Seoul gestellt worden, berichtete der Rundfunksender KBS. Südkoreas größter Konzern soll als Gegenleistung für die Förderung von Unternehmen und Stiftungen von Parks langjähriger Freundin Choi Soon Sil politische Unterstützung für die Fusion zweier Firmentöchter erhalten haben. Choi sitzt inzwischen in Haft, die Staatspräsidentin Park wird als Verdächtige behandelt.

"Abfall der Popkultur": Trump - Populismus als Politik  

Autor: Seeßlen, Georg
Sendung: Lesart
Hören bis: 25.07.2017 11:11

Unheimliche Gegenwart - Eine andere Welt ist möglich - 14.01.2017  

Ja, gut, letzte Woche waren wir vielleicht zu optimistisch. Dann drehen wir's eben wieder um und unken von der dunklen Zukunft einer anderen Politik.

Satire: tränenreicher Abschied und Fake-News  

Politik kann richtig Spaß machen - vor allem, wenn Peter Zudeick allwöchentlich die Sprüche und das Gebaren der Politiker und anderer Prominenter aufs Korn nimmt.

Islamverband DITIB spitzelt für türkische Regierung - Werden die Türken in Deutschland beeinflusst?  

Die Politik von Recep Erdogan spaltet die türkische Gemeinschaft in Deutschland. Nun kommt heraus, dass türkische Imame Türken in Deutschland bespitzeln und die Informationen nach Ankara weiterleiten. Die zuständige Behörde DITIB bedauert das.

Trump-tryk på aktier og dollar – zoom ind på ECB og nøgletal  

Tvivl om Trumps økonomiske politik trykkede aktier, dollar og peso, og usikkerheden om hvorvidt og hvordan Trumps nye regering vil indfri de mange store løfter, vil præge markederne fremadrettet. Hør chefanalytiker Anders Svendsens vurdering af Trump-effekten på finansmarkederne, og hvor Trumps ord har særlig stor – og skæbnesvanger - betydning. Vi zoomer også ind på ECB og Draghis tonefald, som i tilfælde af ”mislyde” kan rykke finansmarkederne. Det samme kan nogle af ugens nøgletal, så lyt med og hør, hvilke data og begivenheder, der er værd at holde ekstra øje med. Disclaimer: All opinions and estimates in this podcast are, regardless of source, given in good faith, and may only be valid as of the stated publication date and are subject to change without notice. The podcast is intended only to provide general and preliminary information to investors and shall not be construed as the basis for any investment decision. This publication or report has been prepared by Nordea Markets as general information for private use of investors to whom the publication or report has been distributed, but it is not intended as a personal recommendation of particular financial instruments or strategies and thus it does not provide individually tailored investment advice, and does not take into account the individual investor’s particular financial situation, existing holdings or liabilities, investment knowledge and experience, investment objective and horizon or risk profile and preferences. The investor must particularly ensure the suitability of an investment as regards his/her financial and fiscal situation and investment objectives. The investor bears the risk of losses in connection with an investment. Before acting on any information in this publication or report, it is recommendable to consult one’s financial advisor.

13.01.2017 – Langsam gesprochene Nachrichten  

Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Freitag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Maas gesteht im Fall Amri Behördenfehler ein: Bundesjustizminister Heiko Maas hat im Fall des Weihnachtsmarkt-Attentäters von Berlin, Anis Amri, Fehler der Behörden eingeräumt. Es werde aufgearbeitet, warum die Tat nicht verhindert worden sei, obwohl Amri den Behörden bis hin zum Terrorabwehrzentrum bekannt war, sagte der SPD-Politiker im ZDF. Für die nächsten Tage kündigte er einen Bericht dazu an. Amri war in Deutschland unter mindestens 14 verschiedenen Namen aufgetreten. Maas verteidigte die von ihm und CDU-Bundesinnenminister Thomas de Maizière vorgeschlagenen Verschärfungen im Umgang mit Terrorverdächtigen. Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Thomas Strobl forderte mit Blick auf die an diesem Freitag beginnende Vorstandsklausur der Partei eine unbeschränkte Abschiebehaft für Gefährder und Kriminelle. Steinmeier in Kolumbien: Außenminister Frank-Walter Steinmeier informiert sich in Kolumbien über den Friedensprozess zwischen Regierung und linken FARC-Rebellen. Der SPD-Minister will sich in der Hauptstadt Bogotá zunächst mit Präsident Juan Manuel Santos und Außenministerin María Ángela Holguín treffen, bevor er eines der 26 Gebiete besucht, in denen die FARC-Kämpfer bis Mitte des Jahres entwaffnet werden sollen. Anschließend nimmt Steinmeier an der Gründungsveranstaltung für ein Deutsch-Kolumbianisches Friedensinstitut teil, das den Versöhnungsprozess mit Forschung und Beratung unterstützen soll. Nach jahrzehntelangem Bürgerkrieg, in dem mehr als 220.000 Menschen getötet worden waren, hatten sich die kolumbianische Regierung und die FARC-Guerilla Ende vergangenen Jahres auf ein Friedensabkommen geeinigt. Syrische Medien: Militärflughafen von Israel angegriffen: Ein syrischer Militärflughafen bei Damaskus ist von mehreren Raketen getroffen worden. Regimenahe Medien berichteten, dass diese von israelischen Kampfjets in der Nacht zum Freitag abgeschossen worden seien. Demnach sei der Flughafen im Südwesten der syrischen Hauptstadt von mindestens acht Raketen getroffen worden, deren Explosionen ein Feuer in dem Gebäude entfacht hätten. Die israelische Armee wollte die Berichte über die Explosionen nicht kommentieren. Unterschiedliche syrische Quellen haben seit Beginn des Konflikts von israelischen Luftangriffen auf syrischem Gebiet gesprochen, darunter in der Gegend von Mezze. Der Militärflughafen Mezze liegt acht Kilometer südwestlich von Damaskus. Er ist Sitz des Geheimdienstes der Luftwaffe, der dort über ein großes Gefängnis verfügt. USA weisen kubanische Flüchtlinge ab: Der scheidende US-Präsident Barack Obama beendet eine Regelung, durch die kubanische Bootsflüchtlinge Asyl in den USA beantragen konnten. Ab sofort würden kubanische Staatsangehörige, die illegal einreisten und nicht unter humanitären Schutz fielen, zurückgeschickt, teilte Obama mit. Damit würden Migranten aus Kuba genauso behandelt wie Migranten aus anderen Ländern. Es sei ein Schritt, um die Beziehungen zu Kuba zu normalisieren. Nach der als "Wet foot, dry foot" bekannt gewordenen Politik durften Bootsflüchtlinge, die trockenen Fußes US-Territorium betreten, dort Asyl beantragen. Wurden die ohne Papiere einreisenden Migranten hingegen auf dem Wasser aufgegriffen, schickten die US-Behörden sie nach Kuba zurück. Beide Länder hatten Ende 2014 eine Wende in ihrem jahrzehntelang zerrütteten Verhältnis eingeleitet. Frankreichs Ex-Minister Montebourg gewinnt Präsidentschaftsdebatte: Der frühere Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg hat die erste TV-Debatte der sozialistischen Präsidentschaftsanwärter in Frankreich für sich entschieden. Eine Blitzumfrage des Meinungsforschungsinstituts Elabe ergab, dass 29 Prozent der Zuschauer Montebourg am überzeugendsten fanden. Der ehemalige Premierminister Manuel Valls kam auf 26 Prozent und der frühere Bildungsminister Benoît Hamon auf 20. Valls, der in seinem Lager als Favorit gilt, geriet in der sachlich geführten Debatte in die Defensive. Er musste seine frühere Regierungsarbeit unter dem unbeliebten Präsidenten François Hollande verteidigen, der nicht wieder antritt. Der Wahlkampf bei den Sozialisten ist auch ein Streit über die künftige Ausrichtung der Partei. Valls steht für einen unternehmerfreundlichen Reformkurs. Montebourg und Hamon sind prominente Vertreter des linken Sozialistenflügels. Den Sozialisten droht bei der Präsidentschaftswahl im Frühjahr eine herbe Niederlage – die Vorwahl soll der Regierungspartei neuen Aufschwung geben.

Die entführten Buchhändler von Hongkong  

Was haben Bücher mit der Ein-China-Politik zu tun? Für wie gefährlich werden sie gehalten? Michael Marek über verschwundene Buchhändler aus Hongkong, den Verlust kultureller Identität und den Kampf um die Freiheit. - AutorIn: Michael Marek

De Maìzière in Bayern - In der Höhle des Löwen  
Bei seinem Besuch bei der CSU-Basis in Bayern ging es Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) vor allem um das Thema Sicherheitspolitik. Bei vielen CSU-Mitglieder auf dem Land gilt seine Politik als zu lasch. Auch bei der liberal eingestellten Münchener CSU blieb der Applaus verhalten.

Von Lisa Weiß
www.deutschlandfunk.de, Informationen am Morgen
Hören bis: 22.07.2017 06:20
Direkter Link zur Audiodatei


Välfärdsutredningen med gäst Elin Sundberg  

Är välfärdsutredningens förslag om begränsning av vinstuttag i välfärdsföretagen ett slag mot hela marknadsekonomin, eller är det inte ens särskilt radikalt? Avsnitt 52 av Pengar & Politik, reder ut vad som står i välfärdsutredningen och den politiskt stora frågan om vinster i välfärden. Vi har med Elin Sundberg, jurist och utredningssekreterare för välfärdsutredningen, som berättar om vad som faktiskt föreslås. Och som vanligt Sandro Scocco och Jenny Lindahl. Varför behöver vinstsyftet regleras inom välfärden? Räcker det inte att ställa bättre kvalitetskrav? Kommer till rätta med grundproblemen med modellen genom vinstreglering, eller är problemet egentligen marknadsmekanismerna? Hur ser systemen ut i andra länder? Hur ska förslaget fungera i praktiken? Och vad är politiskt genomförbart?

12.01.2017 - tagesschau 20:00 Uhr  

Themen der Sendung: Verdacht der Abgas-Manipulation bei Fiat Chrysler, Bundesrechnungshof kritisiert Energiepolitik, Deutschland erwirtschaftet 19,2 Milliarden Euro Gewinn, Jutta Cordt wird neue BAMF-Chefin, Klausur der SPD-Fraktion, Schweigeminute für Anschlagsopfer in Berlin, Merkel fordert mehr Zusammenarbeit in Europa, US-Außenminister Tillerson zur US-Politik, Kampf um Mossul geht weiter, Ende der Parlamentsblockade in Polen, Zypern-Gespräche ohne Durchbruch, Kältewelle trifft Ost- und Südosteuropa, Zugentgleisung bei Dinslaken, Biathlon Weltcup in Ruhpolding, Das Wetter

12.01.2017 - tagesschau 20:00 Uhr  

Themen der Sendung: Verdacht der Abgas-Manipulation bei Fiat Chrysler, Bundesrechnungshof kritisiert Energiepolitik, Deutschland erwirtschaftet 19,2 Milliarden Euro Gewinn, Jutta Cordt wird neue BAMF-Chefin, Klausur der SPD-Fraktion, Schweigeminute für Anschlagsopfer in Berlin, Merkel fordert mehr Zusammenarbeit in Europa, US-Außenminister Tillerson zur US-Politik, Kampf um Mossul geht weiter, Ende der Parlamentsblockade in Polen, Zypern-Gespräche ohne Durchbruch, Kältewelle trifft Ost- und Südosteuropa, Zugentgleisung bei Dinslaken, Biathlon Weltcup in Ruhpolding, Das Wetter

12.01.2017 - tagesschau 20:00 Uhr  

Themen der Sendung: Verdacht der Abgas-Manipulation bei Fiat Chrysler, Bundesrechnungshof kritisiert Energiepolitik, Deutschland erwirtschaftet 19,2 Milliarden Euro Gewinn, Jutta Cordt wird neue BAMF-Chefin, Klausur der SPD-Fraktion, Schweigeminute für Anschlagsopfer in Berlin, Merkel fordert mehr Zusammenarbeit in Europa, US-Außenminister Tillerson zur US-Politik, Kampf um Mossul geht weiter, Ende der Parlamentsblockade in Polen, Zypern-Gespräche ohne Durchbruch, Kältewelle trifft Ost- und Südosteuropa, Zugentgleisung bei Dinslaken, Biathlon Weltcup in Ruhpolding, Das Wetter

0:00/0:00
Video player is in betaClose