Folgen

  • In der libanesischen Hauptstadt Beirut gehen die Bergungsarbeiten weiter. Inzwischen gibt es Hilfszusagen aus zahlreichen Staaten. Die Europäische Union hat dem Land 33 Millionen Euro Soforthilfe versprochen und das Technische Hilfswerk soll bei der Suche nach Verschütteten helfen. Inzwischen sind es mehr als 130 Tote, die durch die Explosion ums Leben gekommen sind. Die Zahl könnte aber noch weiter steigen.

    Unsere Korrespondentin Lea Frehse schildert im Podcast ihre Eindrücke aus Beirut. "An Tag zwei nach der Katastrophe war sehr viel Bewegung auf der Straße. Es wurde geräumt, es wurde geschippt." Sie haben vor allem die Gesichtsausdrücke der Menschen berührt.

    Was noch? Ein Schuldirektor rappt gegen Corona-Leichtsinn:
    https://blog.zeit.de/teilchen/2020/08/05/coronavirus-alabama-schuldirektor-lee-rap/)

    Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier: https://www.zeit.de/serie/was-jetzt.

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.

    Weitere Links zur Folge:
    https://www.zeit.de/politik/2020-08/beirut-explosion-libanon-fs
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-08/katastrophe-libanon-deutsche-diplomatin-getoetet-beirut-explosion
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-08/jens-spahn-ordnet-testpflicht-fuer-rueckkehrer-ab-samstag-an-coronavirus

  • Auch 2020 droht Deutschland wieder ein Dürrejahr. Schon länger besonders davon betroffen ist Artern an der Unstrut. Der kleine Ort in Nordthüringen gilt als trockenster Ort Deutschlands. Dadurch sterben Bäume und Flüsse trocknen aus, es gibt viele weitere dramatische Folgeerscheinungen. Das Thema bestimmte auch den Wahlkampf und verhalf dem AfD-Abgeordneten zum Sieg. Die Ernteeinbrüche wirken sich auf die Existenz der Bäuerinnen und Bauern aus. Henning Sußebach, Reporter für DIE ZEIT, hat sich vor Ort umgeschaut und erklärt, warum es in Artern so wenig regnet.

    Die USA wollen bis zu 12.000 Soldaten aus Deutschland abziehen. Besonders davon betroffen ist ein US-Militärflughafen in der Gemeinde Spangdahlem in der Eifel. 4.000 Soldaten leben dort. Ein Truppenabzug hätte für die Region fatale wirtschaftliche Folgen. David Gutensohn aus dem Arbeitsressort war in der Eifel unterwegs und erzählt, was die Anwohner und Anwohnerinnen über den geplanten Abzug denken.

    Und sonst so? Hitzewellen, Überschwemmungen und Waldbrände. Ein Überblick

    Moderation: Fabian Scheler

    Mitarbeit: Max Skowronek, Mathias Peer

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de


    Weitere Links zur Sendung:

    Trockenheit: Die Wettervorhersage #Abo
    https://www.zeit.de/2020/33/trockenheit-waldsterben-wasserversorgung-duerre-thueringen

    Meteorologen warnen vor Dürre in Deutschland:
    https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2020-01/deutscher-wetterdienst-duerre-klima-deutschland-trockenheit

    Dürremonitor des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ):
    https://www.ufz.de/index.php?de=37937

    YouGov-Umfrage: Ein Drittel der Deutschen ist gegen den US-Truppenabzug aus Deutschland:
    https://yougov.de/news/2020/08/04/ein-drittel-der-deutschen-ist-gegen-den-us-truppen/

    Geplanter US-Truppenabzug stößt national und international auf Kritik:
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-07/us-streitraefte-truppenabzug-kritik-republikaner-europa

  • Fehlende Folgen?

    Hier klicken, um den Feed zu aktualisieren.

  • Nach der Explosion in Beirut gehen die Bergungsarbeiten weiter. Die Explosion hat einen großen Teil des Hafens zerstört, mehr als 100
    Menschen getötet und fast 4.000 verletzt. Bis zu 300.000 Menschen haben ihre Unterkunft, ihr Zuhause verloren. Möglicherweise war Ammoniumnitrat, das im Hafen von Beirut gelagert wurde, die Ursache der Explosion. Der Libanon steckt aber ohnehin schon in einer tiefen Krise, in mehreren sogar: Eine Wirtschaftskrise, eine politische Krise und eine Bankenkrise erschüttern das Land.
    Dazu kommt Korruption, die die EU bisher dazu veranlasst hat, weniger Geld an die Regierung zu zahlen. Wie es nach der Explosion in dem Land weitergehen kann, erläutert ZEIT-Korrespondentin Lea Frehse.
    Im Strafprozess um den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) hat der Hauptangeklagte Stephan E. den tödlichen Schuss auf den Politiker gestanden. "Ich habe geschossen", hat der 46-Jährige heute vor dem Oberlandesgericht Frankfurt am Main gesagt. Über seinen Anwalt hat er der Familie von Walter Lübcke mitgeteilt, dass es ihm leid tue. Neben Stephan E. gibt es noch einen zweiten Angeklagten: Markus H. wird der Beihilfe beschuldigt. Er sei am Tatort dabei gewesen, sagte Stephan E. nun vor Gericht. Und: Geld oder Maske, das gilt ab Mitte nächster Woche in Bussen, Bahnen und Fernzügen in Nordrhein-Westfalen. Was noch? Eine bemerkenswerte Doku über die Tour de France 1997

    Moderation: Pia Rauschenberger

    Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier: https://www.zeit.de/serie/was-jetzt
    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.

    Links zur Sendung:
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-08/beirut-libanon-explosion-hafen-ammoniumnitrat

    https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/sportclub/Deutschland-kein-Sommermaerchen-Die-Tour-de-France-97,sendung1052282.html

  • Die bei Jugendlichen beliebte App TikTok stand schon mehrfach in der Kritik. US-Präsident Donald Trump wirft dem chinesischen Mutterkonzern ByteDance vor, der Regierung in Peking Zugang zu Daten westlicher Nutzer zu gewähren. Trump will die App in den USA verbieten – außer, sie geht in den Besitz eines amerikanischen Konzerns über. Microsoft hat nun bis September Zeit, TikTok aufzukaufen.
    Mit ZEIT-Korrespondentin Heike Buchter sprechen wir über Trumps Drohung, die mögliche Zensur von TikTok und den Zusammenhang von App-Streit und Handelskrieg zwischen den USA und China.
    Mit dem Ende der Sommerferien beginnen erneut die Diskussionen um einen möglichen Regelbetrieb der Schulen in der Coronavirus-Pandemie. Laut der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung ist allerdings ein vollumfänglicher Regelschulbetrieb nicht möglich. “Die Schulöffnungen stellen ein hohes Risiko dar”, warnte auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) zum Beginn des Schuljahres.
    ZEIT ONLINE-Redakteurin Parvin Sadigh hat über die Lernferien-Angebote in Hamburg geschrieben und spricht mit uns über Maßnahmen für einen Corona-sicheren Schulbetrieb.
    Und sonst so? Per Kickflip durch die Pandemie
    Moderation: Pia Rauschenberger
    Mitarbeit: Ivana Sokola, Mathias Peer
    Mehr Informationen:
    Mit dem Verbot TikToks würde das Misstrauen nicht enden
    https://www.zeit.de/digital/datenschutz/2020-08/tiktok-chinesische-videoplattform-donald-trump-verbot-datensicherheit
    Was hinter Trumps Kampf gegen TikTok steckt
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-08/donald-trump-tiktok-china-usa-wahlkampf-wirtschaft
    “Hier schämt sich niemand, wenn es mal nicht perfekt aussieht”
    https://www.zeit.de/digital/internet/2020-01/tik-tok-video-app-plattform-jugendliche-nutzer-erfolg
    Ein Container fürs Durchhalten, einer für Teamwork
    https://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2020-08/sommerschule-lernferien-grundschule-hamburg-wilhelmburg-corona-krise-climb-projekt
    Vernetzung gefährdet
    https://www.zeit.de/2020/32/armut-kinder-soforthilfe-laptop-bildungsgerechtigkeit-corona-krise
    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.
    Alle Folgen finden Sie hier: https://www.zeit.de/serie/was-jetzt.
    Und Tassen, T-Shirts, Turnbeutel – “Was-Jetzt?“-Merch gibt’s hier: https://shop.spreadshirt.de/zeit-podcasts/was+jetzt?idea=5e6f7a6d5fd3e41db0da9d93

  • Willkommen und Abschied: Die Deutsche Fußballliga will zur neuen Saison wieder Zuschauerinnen und Zuschauer in den Bundesliga-Stadien willkommen heißen – und dafür erstmal Stehplätze, Alkohol und Gästefans verbieten. Was halten die Fans davon? Und Abschiede gibts in dieser Sendung reichlich: Kevin Kühnert gibt sein Amt als Juso-Vorsitzender auf, weil er in den Bundestag will. Wie aussichtsreich ist das? Und: Die Brandenburger AfD-Fraktion hat entschieden, wie sie mit ihrem aus der Partei ausgeschlossenen Chef Andreas Kalbitz – vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuft – verfahren will. Außerdem: Selbst bei Demos gegen Polizeigewalt gibt es Polizeigewalt, berichtet Amnesty International.

    Was noch? Juan Carlos von Spanien geht ebenfalls.


    Moderation: Rita Lauter

    Redaktion: Fabian Scheler


    Alle Folgen finden Sie hier: https://www.zeit.de/serie/was-jetzt.


    Und Tassen, T-Shirts, Turnbeutel – “Was Jetzt?“-Merch gibt’s hier: https://shop.spreadshirt.de/zeit-podcasts/was+jetzt?idea=5e6f7a6d5fd3e41db0da9d93


    Weitere Links zur Sendung:

    Kevin Kühnert erklärt seinen Abschied im Juso-Video: https://twitter.com/jusos/status/1290346400358768641?s=20


    Interview von 2019: Was heißt Sozialismus für Sie, Kevin Kühnert? #Abo
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-05/kevin-kuehnert-spd-jugendorganisation-sozialismus

    99 Fragen an Kevin Kühnert
    https://www.zeit.de/zeit-magazin/2018/16/kevin-kuehnert-spd-jusos-99-fragen

    Parteitag 2019: Jusos: Das Establishment schlägt zurück
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-12/spd-parteitag-annika-klose-jusos-grosse-koalition

    Die volle Studie von Amnesty International
    https://www.amnesty.de/sites/default/files/2020-08/Amnesty-Bericht-USA-Polizeigewalt-Black-Lives-Matter-Protesten-August-2020.pdf

  • Etwa 20.000 Menschen haben am Samstag in Berlin mit Slogans wie “Wir wollen Freiheit” und “Wir bleiben hier” gegen die Coronavirus-Maßnahmen der Bundesregierung demonstriert. Die Kundgebung hat eine neue Diskussion um den Umgang mit dieser Art Protest in der Coronavirus-Pandemie ausgelöst. Mit ZEIT-Politikredakteur Lenz Jacobsen sprechen wir über den möglichen Umgang mit den Demonstrierenden und ihr Verhältnis zur Demokratie.

    Über die AfD, die Alternative für Deutschland, wurde schon oft gesagt, sie werde sich selbst entzaubern. Nun steht es wirklich gerade schlecht um sie. Der Ausschluss des Brandenburger Landeschefs Andreas Kalbitz spaltet die Partei. Kalbitz hatte seine Mitgliedschaft in der Neonaziorganisation HDJ verschwiegen und soll aus der Partei ausgeschlossen werden. Ein Teil der Partei befürwortet die Entscheidung, ein anderer stellt sich hinter Kalbitz. Fraktionschef Alexander Gauland sagte, dass er die Partei nicht mehr zusammenhalten könne. Mit Paul Middelhoff sprechen wir über die momentane Lähmung, die vermeintlich schwierigen Zeiten der AfD und die Zukunft der Partei.

    Und sonst so? Schusswaffen zu Trompeten in New Orleans.

    Moderation: Pia Rauschenberger
    Mitarbeit: Ivana Sokola, Mathias Peer
    Mehr Informationen:
    “Das sind Leben, mit denen die spielen”
    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-08/corona-demo-berlin-abstandsregeln-polizei-kritik-innensenator
    Sie sind die zweite Welle
    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-08/corona-demonstration-berlin-schutzmassnahmen-kundgebung-polizei
    Zuhören, ausgrenzen, Regeln durchsetzen
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-08/corona-demonstration-politischer-umgang-mit-demonstranten
    Steht die AfD vor der Spaltung?
    https://www.zeit.de/2020/32/alternative-fuer-deutschland-spaltung-andreas-kalbitz-fluegel-rechtsextremismus
    Rechtslastige Juristen
    https://www.zeit.de/2020/32/rechtsextremismus-justiz-afd-richter-staatsanwaelte-verfassung
    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.
    Alle Folgen finden Sie hier: https://www.zeit.de/serie/was-jetzt.
    Und Tassen, T-Shirts, Turnbeutel – “Was-Jetzt?“-Merch gibt’s hier: https://shop.spreadshirt.de/zeit-podcasts/was+jetzt?idea=5e6f7a6d5fd3e41db0da9d93

  • Noch wird Strom in Deutschland zu 17 Prozent aus Kohle hergestellt. Acht andere EU-Staaten haben Kohlestrom hingegen bereits abgeschafft. Eine neue Untersuchung bescheinigt der EU nun gute Werte: Ihr Anteil am weltweiten Rückgang der Kohlestromproduktion sei groß. Erstmals wurde im ersten Halbjahr 2020 mehr Kohlestrom abgeschaltet als hinzugefügt. Alle Länder bemühen sich, den Kohlestromanteil zu reduzieren, nur China baut seine Kraftwerke weiter aus. Kohle ist eine der Hauptursachen für den globalen CO2-Ausstoß. Mit Alexandra Endres aus dem Politikressort bespricht Fabian Scheler die heute veröffentlichte Untersuchung.

    Nach dem sogenannten Tag der Freiheit in Berlin geht die Debatte um mögliche Einschränkungen der Versammlungsfreiheit weiter. Ein CDU-Innenpolitiker brachte mögliche Verbote ins Spiel. Die AfD stellte sich auf die Seite der Demonstrantinnen und Demonstranten, die mit zahlreichen Verstößen gegen die Hygieneauflagen für einen Abbruch der Anti-Corona-Maßnahmen-Demonstration gesorgt hatten. Außerdem Thema im Podcast: Armin Laschet zu Besuch in Griechenland.

    Was noch? Hässlich und eine Gefahr für die Artenvielfalt: Schottergärten werden in Baden-Württemberg verboten.

    Moderation: Fabian Scheler

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.


    Weitere Links zur Sendung:

    Corona-Demonstration: Sie sind die zweite Welle
    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-08/corona-demonstration-berlin-schutzmassnahmen-kundgebung-polizei

    Die Untersuchung zum Kohlestrom:
    https://www.carbonbrief.org/analysis-the-global-coal-fleet-shrank-for-first-time-on-record-in-2020

    Konjunkturpaket: "Es ist schon sinnvoll, jetzt keine neuen Kohlekraftwerke zu bauen"
    https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-05/konjunkturpaket-coronavirus-krise-klimaschutz-sebastian-dullien

  • Seit Wochen protestieren in der russischen Stadt Chabarowsk Tausende Menschen gegen die Verhaftung von Gouverneur Sergej Furgal. Dieser war Mitte Juli abgesetzt, verhaftet und nach Moskau gebracht worden. Der Vorwurf, der ihm gemacht wird: Er soll vor 15 Jahren zwei Morde organisiert haben. Demonstrantinnen und Demonstranten bewerten Furgals Verhaftung hingegen als politisch motiviert. Der in Moskau lebende Autor Jens Siegert ordnet die Proteste ein.

    Um eine Ausbreitung des Coronavirus in der Risikogruppe zu verhindern, konnten viele Menschen Angehörige in Alters- und Pflegeheimen über Wochen nicht besuchen. Das Seniorenheim Lentzeallee in Berlin bildete eine der wenigen Ausnahmen – dort war Besuch weiter willkommen. Die ZEIT-ONLINE-Redakteurin Parvin Sadigh berichtet, ob das Berliner Seniorenheim eine Art Rollenmodell sein kann.

    Und sonst so? Stimmen von der Anti-Corona-Maßnahmen-Demo in Berlin

    Moderation: Fabian Scheler
    Mitarbeit: Jona Spreter, Anne Schwedt

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns per Mail an wasjetzt@zeit.de

    Weitere Infos:

    Noch 16 Jahre Putin? "Man ahnt kaum, was unter der Oberfläche gärt"
    https://www.zeit.de/politik/2020-07/verfassungsaenderung-russland-putin-machterhalt-politikpodcast

    Bis 2036 bleibt es Putins Russland
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-07/verfassungsreform-russland-wladimir-putin-amtszeit-volksabstimmung

    "Wir sperren niemanden ein"
    https://www.zeit.de/gesellschaft/2020-03/coronavirus-pflegeheim-senioren-infektionsschutz-pflegepersonal

    Die Reportage von Parvin Sadigh und Simone Gaul: "Kuscheln erlaubt"
    https://www.zeit.de/gesellschaft/familie/2020-07/altenpflege-corona-kontaktverbot-pflegeheim-berlin-wilmersdorf-menschliche-naehe

    Dunja Hayalis' 37 Minuten Mitschnitt von der Demo: https://www.instagram.com/tv/CDWiV-oqlDG/?igshid=8fhnh4ojgakc

  • Zehntausende Studenten haben in den vergangenen Monaten Schulden aufgenommen oder staatliche Hilfszahlungen beantragt, weil sie in der Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, das geht aus einem Schreiben des Bundesbildungsministeriums hervor. Im Juni wurde 82.000 Mal Nothilfe beantragt, aber nur die Hälfte wurde bewilligt. Laut Jacob Bühler, Vorstand im freien zusammenschluss von student*innenschaften, der bundesweiten Studierendenvertretung, werden oft keine Gründe für die Ablehnung angegeben. "Viele Studierende sind verzweifelt", sagte er zu ZEIT ONLINE. Einige hätten sich Geld von Freund*innen leihen müssen, andere sogar ihr Studium abbrechen müssen, da sie sich nicht mehr finanzieren konnten.

    In Spanien ist die zweite Corona-Welle in Form von mehr als 480 lokalen Ausbrüchen angekommen. Die spanischen Regionen Aragón, Katalonien und Navarra gelten für das Corona-Krisenmanagement in Deutschland nun auch als Risikogebiete. Julia Macher lebt als freie Journalistin in Barcelona und erzählt, was dort schiefgegangen ist.


    Was noch? Queen Bey is back.

    Moderation: Pia Rauschenberger

    Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de

  • Im kommenden Jahr soll der Hartz-IV-Satz laut einem Gesetzentwurf von
    Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) steigen: 439 statt 432 Euro würde ein
    alleinstehender Hilfsempfänger demnach 2021 monatlich erhalten (plus
    Wohnkosten). Doch wie wird überhaupt berechnet, was ein Mensch in Deutschland
    zum Leben braucht, und was genau kritisieren daran mehrere Sozialverbände? Darüber spricht Moses Fendel mit Kolja Rudzio. Er ist Redakteur im Ressort Wirtschaft bei der ZEIT.

    Reiserückkehrer aus Corona-Risikogebieten sollen sich künftig auf das Virus
    testen lassen müssen. Die Behörden fürchten, dass manche das Virus aus dem
    Urlaub oder vom Familienbesuch im Ausland mitbringen. Die Wissensredakteurin
    bei ZEIT ONLINE, Maria Mast, erklärt, welche Rolle zurückgekehrte Reisende im
    Moment wirklich für die Entwicklung der Pandemie spielen und ob es nicht
    wahrscheinlicher ist, sich in der U-Bahn anzustecken als im Ferienhaus im
    Ausland.

    Und sonst so? Der berühmteste Steinkreis der Welt kommt doch nicht von so weit
    her wie lange Zeit angenommen.

    Moderation: Moses Fendel
    Mitarbeit: Alena Kammer, Christina Felschen

    Weitere Informationen:
    "1,67 Euro für einen Kühlschrank“ https://www.zeit.de/2020/32/hartz-iv-satz-anpassung-grundsicherung-existenzminimum

    "Rächt sich das Reisen?“ https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-07/corona-pandemie-reisen-reiserueckkehrer-risikogebiete-infektionszahlen-zweite-welle
    "Dann gehen wir heute mal wieder die Welt retten" https://www.zeit.de/arbeit/2020-07/jobcenter-verwaltung-antraege-corona-krise

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.
    Alle Folgen finden Sie hier: https://www.zeit.de/serie/was-jetzt.

    Und Tassen, T-Shirts, Turnbeutel – “Was-Jetzt?“-Merch gibt’s hier: https://shop.spreadshirt.de/zeit-podcasts/was+jetzt?idea=5e6f7a6d5fd3e41db0da9d93

  • Die deutsche Wirtschaft schrumpfte im zweiten Quartal dieses Jahres im Vergleich zum ersten Quartal um 10,1 Prozent – das gab es noch nie. Zahlreiche Unternehmen machen Rekordverluste. Und auch die US-Konjunktur ist 2020 in historischem Ausmaß abgestürzt. Das klingt nicht gut, doch zumindest hierzulande erwartet das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung bereits eine Trendumkehr. Im Podcast sprechen wir über die vielen Verlustmeldungen an diesem Donnerstag.

    Außerdem: Der Bundesgerichtshof hat heute gleich vier Urteile im Zusammenhang mit dem Dieselskandal gefällt, die für viele VW-Kunden wichtig sind. Fast alle fielen positiv für VW aus. Die Nasa hat währenddessen einen durch künstliche Intelligenz gesteuerten Rover in Richtung Mars geschickt. Das Weltraumfahrzeug mit der Größe eines Kleinwagens soll dort unter anderem nach früherem Leben suchen.

    Was noch? Ein Lottomillionär teilt seinen Gewinn.

    Moderation: Fabian Scheler
    Redaktion: Fabian Schmerbeck

    Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de

    Links zur Sendung:

    BGH-Urteil aus dem Mai: Auch die Privilegien der Autolobby haben Grenzen.
    https://www.zeit.de/mobilitaet/2020-05/bgh-urteil-vw-abgasskandal-dieselskandal-schadensersatz

    Perseverance: Drohne auf dem Mars
    https://www.zeit.de/wissen/2020-07/perseverance-mars-mission-nasa

    Lottomillionär teilt seinen Gewinn: https://www.bbc.com/news/world-us-canada-53527485

  • Eigentlich wollte die Bundesregierung 150 Euro für [Schülerinnen und Schüler](https://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2020-07/stiftung-bildung-schulfoerderung-foerdervereine-brennpunktschulen) zur Verfügung stellen, deren [Familien](https://www.zeit.de/gesellschaft/familie/2020-07/kinderarmut-deutschland-zahlen-risikofaktoren-coronavirus) sich keine Laptops für das Pandemie-bedingte [Homeschooling](https://www.zeit.de/thema/homeschooling) leisten können. Das hat nicht überall funktioniert, wie das Beispiel einer Schule in Hessen zeigt. ZEITmagazin-Redakteurin [Anna Mayr](https://www.zeit.de/autoren/M/Anna_Mayr/index) hat die Schule besucht und spricht im Nachrichtenpodcast darüber, weshalb die Pandemie vor allem für Schülerinnen und Schüler aus armen Familien problematisch ist.

    In gut einer Woche findet in [Belarus](https://www.zeit.de/thema/belarus) die Präsidentschaftswahl statt. Eigentlich gilt eine Wiederwahl des Autokraten[Alexander Lukaschenko](https://www.zeit.de/thema/alexander-lukaschenko) als sicher, doch ein [Frauenbündnis](https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-07/praesidentenwahl-belarus-alexander-lukaschenko-frauen-opposition-swetlana-tichanowskaja) könnte dem Langzeit-Präsidenten jetzt gefährlich werden. Was hat es mit der Protestbewegung auf sich? Und muss sich Lukaschenko ernsthaft Sorgen um seine Wiederwahl machen? Darüber hat [Moses Fendel](https://www.zeit.de/autoren/F/Moses_Fendel/index) mit [Olga Dryndova](https://www.forschungsstelle.uni-bremen.de/de/3/20110606111625/20180130124143/Belarus-Analysen.html), Politikwissenschaftlerin und Redakteurin der Zeitschrift [Belarus-Analysen](https://neweasterneurope.eu/2020/07/08/belarusian-spring-politicisation-of-the-wider-society/), gesprochen.

    Und sonst so? [Corona-Betrug im Luxusstil](https://www.spiegel.de/panorama/justiz/florida-in-den-usa-mann-soll-sich-mit-corona-hilfen-einen-lamborghini-gekauft-haben-a-0371e405-f9fe-4ae0-afc8-12b899979328)

    Moderation: [Moses Fendel](https://www.zeit.de/autoren/F/Moses_Fendel/index)

    Mitarbeit: Katharina Heflik, Christina Felschen

    Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie [hier](https://www.zeit.de/serie/was-jetzt). Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.

  • Für Muslime gehört laut Koran einmal im Leben eine Pilgerreise nach Mekka zum gläubigen Leben dazu, es ist eine der fünf Säulen des Islam. Doch Saudi-Arabien ist eines der am härtesten vom Coronavirus getroffenen Länder in der Region und hat den Haddsch deshalb stark eingeschränkt. Es dürfen nur 1.000 Teilnehmer kommen, alle müssen ihren Wohnsitz in Saudi-Arabien haben. Über die genaue Teilnehmerzahl gibt es unterschiedliche Angaben. Mit Politikredakteurin und Nahost-Expertin Andrea Backhaus spricht Moderator Fabian Scheler über die Besonderheiten der diesjährigen Pilgerreise.

    Außerdem Thema im Podcast: Das Kabinett plant, Familien mit Gesetzesvorhaben zu entlasten, die USA wollen ihre Truppen in Deutschland noch stärker reduzieren als bisher bekannt, und was sich die Opposition im Bundestag von Finanzminister Olaf Scholz und vom Wirtschaftsminister Peter Altmaier in der Sondersitzung erhoffen.

    Was noch? Masken werden uns noch eine Weile erhalten bleiben, warum sie also nicht mit coolen Gadgets ausstatten. Die besten Ideen

    Moderation: Fabian Scheler

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.

    Weitere Links zur Sendung:

    Wirecard: Und wer überprüft die Prüfer?
    https://www.zeit.de/2020/32/wirtschaftspruefer-ey-wirecard-finanzmarkt-betrug

    Haddsch: Mini-Wallfahrt für 1.000 Auserwählte
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-06/mekka-wallfahrt-hadsch-saudi-arabien-corona-pandemie-begrenzt-pilgerzahl#comments

    Spannende Masken:
    https://www.instagram.com/sophiecochevelou/
    https://prtimes.jp/main/html/rd/p/000000559.000032456.html

  • Laut einem Bericht des Handelsblattes soll Wirecard bereits seit 2008 seine Bilanzen frisiert haben. Zum Wirecard-Skandal gibt es am Mittwoch eine Sitzung des Finanzausschusses im Bundestag. Mit ZEIT-Wirtschaftsredakteur Ingo Malcher bespricht Pia Rauschenberger, warum sich in der Vergangenheit scheinbar niemand für die Probleme beim Zahlungsdienstanbieter interessiert hat und wie die Betrügereien über Jahre unentdeckt bleiben konnten.
    Im November tritt Joe Biden für die Demokraten bei der Präsidentschaftswahl in den USA gegen Amtsinhaber Donald Trump an. Doch wer wird Bidens Running Mate? Fest steht bisher nur, dass er eine Frau als Vizepräsidentin nominieren wird. Welche der Kandidatinnen die besten Chancen hat und warum die Nummer zwei dieses Mal so wichtig ist, erklärt ZEIT-Korrespondent Klaus Brinkbäumer in New York.
    Moderation: Pia Rauschenberger
    Mitarbeit: Max Skowronek, Mathias Peer
    Weitere Infos:
    „Das System Wirecard”
    https://www.zeit.de/2020/28/wirecard-finanzmarkt-bilanzskandal-insolvenz-aktienmarkt-dax
    „Kanzlei verklagt Finanzaufsicht wegen Wirecard”
    https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-07/bafin-wirecard-bilanzskandal-schadenersatz-forderung-finanzaufsicht
    „ Der letzte Weg zur Wiederwahl”
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-07/donald-trump-usa-wahl-taktik-portland-bundespolizisten
    „ Auf der Suche nach der Nummer zwei”
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-06/joe-biden-vizepraesidentschaftskandidatin-suche-usa-wahl

  • RKI-Präsident Lothar Wieler ist besorgt: Die Infektionszahlen mit Covid-19 sind wieder in die Höhe geschnellt. Wegen der Urlaubssaison wird befürchtet, dass Reiserückkehrer mehr Infektionen einschleppen. Deshalb will Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nun Corona-Tests für Rückkehrerinnen und Rückkehrer aus Risikogebieten verpflichtend machen. Wie sinnvoll ist das – und kann Spahn das so einfach anordnen, ohne ein neues Gesetz?


    Außerdem im Update: Wer ist der neue US-Botschafter für Deutschland, Douglas Macgregor?

    Und: Sie hat mehr als 50 Menschen das Leben gerettet, als ein bewaffneter Attentäter versuchte, ihren Gottesdienst zu stürmen: Die Tür der Synagoge von Halle, Schusslöcher zeugen noch immer von der Tat. Jetzt wird sie zum Mahnmal, und die Synagoge bekommt eine neue, noch sichere Eichentür.


    Was noch? Für die Tonne – aber richtig.

    Moderation: Moses Fendel

    Redaktion: Rita Lauter

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.

    Weitere Informationen


    RKI-Präsident: "Die Situation ist wirklich sehr beunruhigend"

    https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-07/coronavirus-robert-koch-institut-rki-fallzahlen-reproduktionzahl-deutschland


    Anschlag in Halle: Eine gute Tür

    https://www.zeit.de/zeit-magazin/2020/22/anschlag-in-halle-synagoge-tuer-tischler-eichenholz


    Anschlag in Halle: Synagoge in Halle hat neue Sicherheitstür

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-07/anschlag-halle-synagoge-eingangstuer-austausch-rechtsterrorismus


    Synagogentür aus Halle wird zum Ausstellungsstück

    https://www.zeit.de/gesellschaft/2020-07/halle-synagogentuer-austausch-rechtsterrorismus-anschlag



    Douglas Macgregor : Ex-Offizier soll neuer US-Botschafter in Berlin werden

    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-07/douglas-macgregor-ex-offizier-botschafter-usa-deutschland


    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.

    Alle Folgen finden Sie hier: https://www.zeit.de/serie/was-jetzt.

    Und Tassen, T-Shirts, Turnbeutel – “Was-Jetzt?“-Merch gibt’s hier: https://shop.spreadshirt.de/zeit-podcasts/was+jetzt?idea=5e6f7a6d5fd3e41db0da9d93

  • Ein knappes halbes Jahr nach dem ersten Coronavirus-Fall in Deutschland schien sich die Lage zu entspannen – In den vergangenen Tagen hat das RKI aber wieder höhere Fallzahlen gemeldet und auch der Reproduktionswert R habe zuletzt wieder deutlich über Eins gelegen. Steht uns also eine zweite Welle bevor? Und sind wir darauf vorbereitet? Mit ZEIT-Wissensredakteur Jakob Simmank versuchen wir eine Einschätzung der Lage und werfen einen Blick auf das Infektionsgeschehen in Deutschland.

    Die Frage nach der Gleichberechtigung von Frauen in der Politik schien sich vor einem Jahr noch von selbst zu lösen – Mit Angela Merkel als Kanzlerin, Annegret Kramp-Karrenbauer als CDU-Vorsitzender und Bundesverteidigungsministerin sowie Ursula von der Leyen als designierter EU-Kommissionspräsidentin saßen plötzlich drei Frauen in wichtigen Machtpositionen. Nach der Wahl im nächsten Jahr wird es sehr wahrscheinlich wieder einen männlichen Kanzler geben. Schlägt das Patriarchat in der Politik zurück? Jana Hensel spricht mit uns darüber, warum gerade in der aktuellen Gemengelage auch eine neue Chance für echte Teilhabe von Frauen am politischen Leben liegen könnte.

    Und sonst so? 5.000 Dollar für einen unschätzbar wertvollen Teddybären.

    Moderation: Moses Fendel
    Mitarbeit: Ivana Sokola, Anne Schwedt

    Weitere Informationen:
    Der Covid-19-Tanz hat begonnen
    https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-07/corona-fallzahlen-deutschland-rki-reproduktionszahl-r-gestiegen-covid-19

    Droht jetzt die zweite Welle?
    https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-04/coronavirus-zweite-welle-pandemie-covid-19-christian-drosten/komplettansicht

    Die Wege des Virus
    https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-05/sars-cov-2-coronavirus-verlauf-lungenkrankheit-herz-blut-rachen

    Lieber, verehrter Markus Söder
    https://www.zeit.de/2020/22/gleichberechtigung-frauen-ehe-markus-soeder-bayern

    Aus der Fassung
    https://www.zeit.de/2019/24/cdu-annegret-kramp-karrenbauer-angela-merkel-youtuber-rezo-fridays-for-future

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.
    Alle Folgen finden Sie hier: https://www.zeit.de/serie/was-jetzt.

    Und Tassen, T-Shirts, Turnbeutel – “Was-Jetzt?“-Merch gibt’s hier: https://shop.spreadshirt.de/zeit-podcasts/was+jetzt?idea=5e6f7a6d5fd3e41db0da9d93

  • Bisher 174 positive Covid-19-Fälle, mehr als 500 Menschen in Quarantäne: Das ist die Lage in Mamming (Niederbayern). Auf einem Gemüsebauernhof haben sich Erntehelferinnen und Erntehelfer angesteckt. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder kündigte härtere Maßnahmen an: Bußgelder werden erhöht, Kontrollen von landwirtschaftlichen Betrieben werde es nun Tag und Nacht unangekündigt und in kürzeren Abständen geben. Alle Saisonarbeiter in Bayern sollen Zugang zu einem Test bekommen. Im Podcast sprechen wir über die Reaktionen aus Bayern.

    Außerdem Thema: Der Bundesgerichtshof (BGH) hat eine Klage gegen Google abgewiesen. Es ging um das sogenannte Recht auf Vergessenwerden. Google muss bei wahren Berichten Artikel nicht aus der Trefferliste entfernen. Einen zweiten Fall verwies der BGH an den Europäischen Gerichtshof. Dort ist, im Gegensatz zum ersten Fall, der Wahrheitsgehalt des in der Trefferliste aufgeführten Berichts umstritten. Lisa Hegemann aus dem Digitalressort ordnet das Urteil ein. Zudem reden wir über die beiden vorläufigen Festnahmen im Zusammenhang mit den NSU-2.0- Drohmails.

    Was noch? Ein Podcasttipp: "The Other Latif".

    Moderation: Pia Rauschenberger

    Redaktion: Fabian Scheler

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.

    Weitere Links zur Sendung:

    Corona-Fallzahlen: "Der Covid-19-Tanz hat begonnen"
    https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-07/corona-fallzahlen-deutschland-rki-reproduktionszahl-r-gestiegen-covid-19

    Liveblog: Corona weltweit
    https://www.zeit.de/politik/2020-07/corona-weltweit-pandemie-entwicklung-live

    Das BGH-Urteil:
    https://www.bundesgerichtshof.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/2020095.html?nn=10690868

    Vinton Cerf: "Das ist bestimmt nicht die Welt, die ich wollte"
    https://www.zeit.de/digital/internet/2020-01/vinton-cerf-internet-netzwerke-informatiker-usa

  • Die ganze Verkehrswirtschaft leidet unter der Pandemie. Die ganze Verkehrswirtschaft? Nein, ein unbeugsamer Wirtschaftszweig hört nicht auf, der Rezession Widerstand zu leisten: Die Fahrradhersteller florieren seit Beginn der Krise. ZEIT-Reporter Ulrich Stock hat mit Fahrradverkäuferinnen, Politikern und Verkehrswissenschaftlerinnen gesprochen. Und die sehen nicht einen kurzfristigen Trend, sondern den Beginn einer Entwicklung.

    Großbritanniens Premierminister Boris Johnson ist seit einem Jahr im Amt. In dieser Zeit wollte er vieles erreichen: den Brexit zu seinen Bedingungen, ein Handelsabkommen mit dem USA, Wirtschaftswachstum. Die Corona-Krise, die Großbritannien hart getroffen hat, kam dazwischen. Bettina Schulz berichtet für ZEIT ONLINE aus London und wirft einen Blick zurück auf das Amtsjahr des britischen Regierungschefs.

    Und sonst so? Die Erde summt jetzt leiser.

    Moderation: Moses Fendel

    Mitarbeit: Alexander Eydlin, Christina Felschen

  • Namhafte Politiker von SPD und CDU haben heute überraschend deutlich über Jens Spahn und Olaf Scholz als mögliche Bundeskanzlerkandidaten gesprochen. In Umfragen liegt momentan innerhalb der Union CSU-Politiker Markus Söder vorn.

    Außerdem geht es in unserem Nachrichtenpodcast heute um das Treffen der Gesundheitsminister von Bund und Ländern. Sie wollen Corona-Teststellen für Rückkehrer aus Risikogebieten an Flughäfen einrichten. Reisende sollen sich dort kostenlos auf das Virus testen lassen können. Die Tests sollen aber freiwillig sein. Und es gibt gute Nachrichten aus dem Irak. Die am Montag entführte deutsche Kuratorin Hella Mewis ist wieder frei.

    Was noch? Person. Woman. Man. Camera. TV.

    Moderation: Fabian Scheler

    Redaktion: Pia Rauschenberger

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.

    Weitere Links zur Sendung:

    Kanzlerkandidatur: Die Söder-Festspiele
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-07/kanzlerkandidatur-markus-soeder-zdf-sommerinterview-csu-cdu

    Der ZEIT ONLINE Politikpodcast "Das Politikteil": Wer folgt auf Angela Merkel? Und was?
    https://www.zeit.de/2020-07/kanzlerkandidatur-armin-laschet-friedrich-merz-markus-soeder-norbert-roettgen-cdu-csu-politikpodcast

    Wolfgang Schäuble und Jens Spahn:
    "Er hat den Willen zur Macht" – "Ich schätze Schäubles Rat" #Abo
    https://www.zeit.de/2020/30/wolfgang-schaeuble-jens-spahn-corona-cdu-kanzlerkandidat

  • Es geht um Einfluss, um militärische Vorherrschaft, um Energievorkommen und um eigenmächtig abgesteckte Seegrenzen. [Die Türkei führt derzeit dreieinhalb Kriege] (https://www.zeit.de/2020/31/tuerkei-kriege-libyen-naher-osten-mittelmeer). Unter Erdoğan ist die Türkei zu einer Kriegsmacht im Nahen Osten und im [Mittelmeer] (https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-07/heiko-maas-streit-tuerkei-erdgasuntersuchungen-mittelmeer) geworden, an der niemand mehr so leicht vorbeikommt. Was sich der türkische Präsident von der Strategie des Aufrüstens verspricht und welche Konsequenzen das für eine mögliche EU-Mitgliedschaft haben könnte, darüber berichtet [Michael Thumann] (https://www.zeit.de/autoren/T/Michael_Thumann/index.xml), außenpolitischer Korrespondent von DIE ZEIT.
    "Meine Vorbereitungen sind abgeschlossen. Besitze Ausrüstung, Kampfausruestung BW. Fuer den Fall... Buergerkrieg", schreibt ein Bundeswehrreservist in einem rechtsextremen Kanal des Messengerdienstes Telegram. [Soldaten der Bundeswehr] (https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-07/rechtsextremismus-bundeswehr-leiter-social-media-abteilung-vernetzt-identitaere-bewegung) haben sich in den vergangenen Monaten in einer Telegram-Gruppe mit dem Namen #WIR über ihre [Pläne für einen Bürgerkrieg und das Vorgehen gegen Andersdenkende ausgetauscht] (https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-07/bundeswehr-rechtsextremismus-chat-hetze-soldaten). [Christian Fuchs] (https://www.zeit.de/autoren/F/Christian_Fuchs/index), Autor im Ressort Investigativ von DIE ZEIT, hat die Gruppe bei seiner Recherche entdeckt.
    Moderation: [Elise Landschek] (https://www.zeit.de/autoren/L/Elise_Landschek/index)
    Mitarbeit: Anna-Lena Schlitt, Christina Felschen
    Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de
    Podigee 2
    Es geht um Einfluss, um militärische Vorherrschaft, um Energievorkommen und um eigenmächtig abgesteckte Seegrenzen. Die Türkei führt derzeit dreieinhalb Kriege. Unter Erdoğan ist die Türkei zu einer Kriegsmacht im Nahen Osten und im Mittelmeer geworden, an der niemand mehr so leicht vorbeikommt. Was sich der türkische Präsident von der Strategie des Aufrüstens verspricht und welche Konsequenzen das für eine mögliche EU-Mitgliedschaft haben könnte, darüber berichtet Michael Thumann, außenpolitischer Korrespondent von DIE ZEIT.
    "Meine Vorbereitungen sind abgeschlossen. Besitze Ausrüstung, Kampfausruestung BW. Fuer den Fall... Buergerkrieg", schreibt ein Bundeswehrreservist in einem rechtsextremen Kanal des Messengerdienstes Telegram. Soldaten der Bundeswehr haben sich in den vergangenen Monaten in einer Telegram-Gruppe mit dem Namen #WIR über ihre Pläne für einen Bürgerkrieg und das Vorgehen gegen Andersdenkende ausgetauscht. Christian Fuchs, Autor im Ressort Investigativ von DIE ZEIT, hat die Gruppe bei seiner Recherche entdeckt.
    Moderation: Elise Landschek
    Mitarbeit: Anna-Lena Schlitt, Christina Felschen
    Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.
    Weitere Informationen:
    Erdoğans dreieinhalb Kriege
    https://www.zeit.de/2020/31/tuerkei-kriege-libyen-naher-osten-mittelmeer
    Heiko Maas fordert Ende türkischer Provokationen im Mittelmeer
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-07/heiko-maas-streit-tuerkei-erdgasuntersuchungen-mittelmeer
    Soldaten, die den Umsturz planen
    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-07/bundeswehr-rechtsextremismus-chat-hetze-soldaten
    Social-Media-Chef der Bundeswehr offenbar mit Identitären vernetzt
    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-07/rechtsextremismus-bundeswehr-leiter-social-media-abteilung-vernetzt-identitaere-bewegung