Episodes

  • Angesichts des Krieges in der Ukraine debattiert die Schweiz wieder über ihre Neutralität. Für wohl kaum einen Staat auf der Welt gehört diese so sehr zur eigenen Identität. ZEIT-Schweiz-Leiter Matthias Daum erklärt im Gespräch mit Constanze Kainz, wie die Schweizerinnen und Schweizer zur Neutralität stehen.

    Am 19. Februar 2020 erschoss ein rassistischer Attentäter in Hanau neun Menschen. Schnell war klar, dass es ein Denkmal geben sollte, das an die Opfer erinnert. Eingeweiht werden sollte es am zweiten Jahrestag der Anschläge im Februar 2022, doch passiert ist nichts. Die ZEIT-Campus-Redakteurinnen Katharina Meyer zu Eppendorf und Cathrin Schmiegel haben zu den Hintergründen recherchiert.

    Und sonst so? Umarmungen helfen beim Stressabbau, insbesondere wenn sie länger als fünf Sekunden anhalten.

    Moderation und Produktion: Constanze Kainz

    Mitarbeit: Johann Stephanowitz und Christina Felschen

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Neutralität der Schweiz: Was es bringt, neutral zu sein #Abo
    (https://www.zeit.de/2022/22/neutralitaet-schweiz-ukraine-krieg-geschichte)

    Neutralität: Wie es die anderen machen
    (https://www.zeit.de/2022/22/neutralitaet-schweiz-finnland-schweden-oesterreich)

    Mahnmal in Hanau: Dieses Kunstwerk soll an die Morde von Hanau erinnern #Abo
    (https://www.zeit.de/2022/21/mahnmal-hanau-anschlag-wettbewerb)

    Anschlag von Hanau: Aus dem Leben
    (https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2022-02/hanau-anschlag-jahrestag-trauer-normalitaet-rassismus)

    Das ZEIT ONLINE Podcast-Festival am 11. Juni: Melden Sie sich für den Livestream des Festivals an.
    (https://www.zeit.de/podcastfestival/index)

  • Bei einem Amoklauf in der US-amerikanischen Kleinstadt Uvalde in einer Grundschule sind mindestens 19 Schülerinnen und Schüler getötet worden. Warum die US-Politik die Waffengewalt nicht in den Griff bekommt, erklärt Rieke Havertz. Die internationale Korrespondentin von ZEIT ONLINE analysiert auch, ob mit diesem Amoklauf schärfere Waffengesetze wahrscheinlicher geworden sind.

    Die “Partygate”-Affäre rund um mehrere Lockdown-Partys geht in die nächste Runde. Heute wurde ein interner Untersuchungsbericht der britischen Regierung veröffentlicht, in dem vor allem eine Person nicht gut wegkommt: Premierminister Boris Johnson. Dieser habe “Führungsversagen” und ein “fehlendes Urteilsvermögen” gezeigt.

    “Leben teilen”, lautet das Motto des 102. Katholikentags, der heute in Stuttgart eröffnet wird. Und doch wird auch wieder über Missbrauchsskandale in der Katholischen Kirche gesprochen. Der aktuelle Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, soll vor einigen Jahren einen Geistlichen in ein hohes Amt befördert haben, obwohl Missbrauchsvorwürfe gegen ihn vorlagen.

    Was noch? 110 Jahre verschollene Motte landet am Flughafen von Detroit.

    Moderation und Produktion: Jannis Carmesin

    Redaktion: Pia Rauschenberger

    Mitarbeit: Marc Fehrmann, Simone Gaul

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Amoklauf in Texas: "Wir werden zu einer Nation qualvoller Schreie"
    (https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2022-05/usa-amoklauf-texas-uvalde-reaktionen-waffengesetze-nra)

    USA: Wo Waffen mehr zählen als Kinderleben
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/amoklauf-texas-uvalde-usa-waffengewalt-grundschule)

    Partygate: Regierungsspitze soll für Lockdown-Partys verantwortlich sein
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/partygate-affaere-regierungsspitze-laut-bericht-verantwortlich)

    Georg Bätzing: Nur ermahnt, nicht bestraft
    (https://www.zeit.de/2022/22/georg-baetzing-sexuelle-uebergriffe-frauen-pfarrer)

    Bundesverfassungsgericht: Kinderreiche Eltern müssen bei Pflegeversicherung entlastet werden
    (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-05/bundesverfassungsgericht-pflegeversicherung-satz-kinder-zahl-eltern)

    Ungebetener Gast: 110 Jahre verschollene Motte landet am Flughafen von Detroit.
    (https://www.nytimes.com/2022/05/23/science/moth-species-discovery-detroit.html?smtyp=cur&smid=tw-nytimes&te=1&nl=morning-briefing%3A-europe-edition&emc=edit_mbe_20220525)

    Das ZEIT ONLINE-Podcastfestival am 11. Juni: Melden Sie sich für den Livestream des Festivals an.
    (https://www.zeit.de/podcastfestival/index)

  • Episodes manquant?

    Cliquez ici pour raffraichir la page manuellement.

  • Eigentlich hieß es in der Zeitenwende-Rede von Olaf Scholz: 100 Milliarden Euro für die Bundeswehr. Nun gibt es daran aber Zweifel, weil aus der SPD, aber auch von den Grünen beispielsweise die Entwicklungshilfe als möglicher Empfänger des neuen Sondervermögens ins Spiel gebracht wird. Dagegen wird sich wiederum die Opposition wehren, auf die die Koalition in dieser Frage angewiesen ist. Warum zögert die SPD nun doch? Und wie viel Schaden nimmt Kanzler Olaf Scholz bei einem seiner wichtigsten Regierungsprojekte? Peter Dausend ist Hauptstadtredakteur der ZEIT und hat die Antworten.

    Belarus ist zwar nicht aktiv am Krieg gegen die Ukraine beteiligt, in der Ukraine ist man trotzdem vorsichtig. "Die belarussischen Streitkräfte haben zusätzliche Einheiten im Grenzbereich aufgestellt", gab der ukrainische Generalstab am Montag bekannt. Wie berechtigt die Sorgen der Ukraine vor einem Eingreifen Belarus' in den Krieg sind, klärt Simone Brunner im Gespräch mit Fabian Scheler.

    Und sonst so? Eine Warnung an alle Langzeitstudenten

    Moderation und Produktion: Constanze Kainz

    Mitarbeit: Johann Stephanowitz und Christina Felschen

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Bundeswehr: Alles auf Oliv #Abo
    (https://www.zeit.de/2022/22/bundeswehr-sondervermoegen-ampel-regierung-ukraine)

    Regierungserklärung: "Es wird keinen Diktatfrieden geben"
    (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-05/olaf-scholz-bundestag-ukraine)

    Bundeswehr-Sondervermögen: 100 Milliarden für Armee laut Militärberater zu wenig
    (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-05/bundeswehr-sondervermoegen-aufruestung-industrie)

    Grundgesetzänderung: SPD-Fraktion droht Union bei Bundeswehr-Sondervermögen mit Alleingang
    (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-05/sondervermoegen-bundeswehr-spd-fraktionschef-rolf-muetzenich)

    Belarussische Oppositionelle: Kämpfer unter zwei Flaggen
    (https://www.zeit.de/2022/18/belarus-oppositionelle-ukraine-krieg)

    Langzeitstudium ohne Ende: 52-jähriger Studentenführer in Bolivien festgenommen.
    (https://www.arte.tv/de/afp/neuigkeiten/seit-33-jahren-erfolglos-student-und-mit-einem-ueppigen-gehalt-ausgestattet)

    Das ZEIT ONLINE Podcast-Festival am 11. Juni: Melden Sie sich für den Livestream des Festivals an.
    (https://www.zeit.de/podcastfestival/index)

  • In Berlin treffen sich seit Montag die Unterzeichnerstaaten des Antarktis-Vertrags. Es geht um die gemeinsame und friedliche Forschung, Nutzung und den Schutz des Kontinents. ZEIT-Autorin Carolin Wahnbaeck analysiert im Update, ob die Antarktis zum geopolitischen Spielball wird.

    Der chinesische Staat unterdrückt und foltert in Umerziehungslagern die Minderheit der Uiguren. Die Xinjiang Police Files, eine neue internationale Recherche mehrerer Medien, dokumentieren den Alltag in den Lagern mit Fotos und Dokumenten so anschaulich wie nie zuvor.

    Außerdem im Update:

    - Die Ständige Impfkommission empfiehlt jetzt allen Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren eine Covid-19-Impfung. Die meisten Kinder sollen aber nur eine Impfdosis erhalten.

    - Wer sich in Deutschland mit den Affenpocken infiziert, muss künftig für 21 Tage in Isolation. Eine neue Pandemie sei aber nicht zu befürchten, sagt Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD).

    Was noch? Ein Düsenrucksack für Bergretter

    Moderation und Produktion: Elise Landschek

    Redaktion: Jannis Carmesin

    Mitarbeit: Alma Dewerny

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    China: Neue Belege für Internierung und Folter der Uiguren
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/china-uiguren-internierung-lager-folter-datenleck-un-menschenrechtskommissarin)

    Liveblog: Coronavirus-Pandemie: Stiko empfiehlt gesunden Kindern nur einmalige Covid-Impfung (https://www.zeit.de/politik/2022-03/liveblog-corona-aktuell-news)

    Infektionskrankheit: RKI empfiehlt 21-tägige Isolation für Affenpocken-Infizierte (https://www.zeit.de/gesundheit/2022-05/bund-empfiehlt-21-taegige-isolation-fuer-affenpocken-infizierte)

    Was noch: Ein Düsenrucksack für Bergretter (https://twitter.com/IFLScience/status/1527295617021509633)

    Podcastfestival: Zum Livestream anmelden (https://www.zeit.de/podcastfestival/index)

  • Die Aufmerksamkeit der Weltgemeinschaft liegt seit Wochen auf der Ukraine und dem russischen Angriffskrieg. Die damit verbundenen Auswirkungen auf die Weltwirtschaft beschäftigen nun auch die Elite beim diesjährigen Weltwirtschaftsforum in Davos. Es gibt derzeit mindestens vier miteinander verbundene Krisen: die hohe Inflation in vielen Ländern, eine Energiekrise, Lebensmittelknappheit und die Klimakrise. Marlies Uken, stellvertretende Leiterin des Politik- und Wirtschaftsressorts von ZEIT ONLINE, ist derzeit in Davos und erzählt im Podcast von ihren Eindrücken.

    Elon Musk ist unberechenbar. Erst vor Kurzem wollte er Twitter übernehmen und die "Meinungsfreiheit" wiederherstellen. Vergangenen Freitag traf er sich mit dem brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro, um einen Deal abzuschließen. Musk will nun mit seinem Satellitensystem Starlink die abgelegensten Regionen des Amazonas mit Highspeedinternet ausstatten. Ländliche Schulen sollen gefördert und indigene Völker in ihrem Kampf gegen die Abholzung unterstützt werden. Thomas Fischermann, Autor und Redakteur für DIE ZEIT, hat einen Häuptling eines Amazonas-Volkes kontaktiert. Im Podcast erzählt er, was dieser vom Deal zwischen Musk und Bolsonaro hält und wie realistisch deren Vorhaben überhaupt ist.

    USS? Fahrradwege aus Holz

    Moderation und Produktion: Elise Landschek

    Mitarbeit: Chi Nguyen

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Energiemonitor: Teuer, klimaschädlich und abhängig von Russland (https://www.zeit.de/wirtschaft/2022-04/energiekosten-deutschland-gas-strom-benzin-energiemonitor)

    Ressourcenknappheit: Spartipps für die Politik (https://www.zeit.de/2022/15/ressourcenknappheit-hunger-fleischkonsum-autofahren)

    Elon Musk: Abholzungen, bald im Livestream (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/elon-musk-satelliten-internet-amazonas)

    Twitter-Übernahme: Selbst für Elon Musks Verhältnisse ist das Quatsch (https://www.zeit.de/digital/internet/2022-05/twitter-uebernahme-elon-musk-spam-accounts)

    Soja-Anbau im Amazonas: Den Regenwald verfüttert (https://www.zeit.de/2022/21/soja-anbau-amazonas-brasilien-tierfutter)

    Indigene im Amazonasgebiet: Die Schamanen schlagen zurück (https://www.zeit.de/2022/09/indigene-amazonasgebiet-dunkler-schamanismus-kampf)

  • Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie treffen sich wieder Vertreter und Vertreterinnen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos und beraten über globale Krisen und ihre Folgen. Heute sprachen unter anderem der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj und Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck.

    Im ersten Prozess gegen einen mutmaßlichen russischen Kriegsverbrecher ist ein Soldat in der Ukraine zu lebenslanger Haft verurteilt worden. ZEIT-Politikchef Heinrich Wefing erklärt im Update, welche Rolle die Justiz in dem Krieg in der Ukraine einnehmen kann.

    Außerdem im Update: Australiens neuer sozialdemokratischer Präsident Anthony Albanese ist vereidigt worden.

    Was noch? In einem indischen Start-up ist ein Mittagsschlaf nicht nur geduldet, sondern gewünscht.

    Moderation und Produktion: Constanze Kainz

    Redaktion: Jannis Carmesin

    Mitarbeit: Alma Dewerny

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Liveblog: News zum Ukraine-Krieg: Wolodymyr Selenskyj fordert härtere Maßnahmen gegen Russland (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/ukraine-russland-krieg-news-liveblog)

    Davos in der Schweiz: Keine russischen Vertreter beim Weltwirtschaftsforum (https://www.zeit.de/video/2022-05/6306659796112/davos-in-der-schweiz-keine-russischen-vertreter-beim-weltwirtschaftsforum)

    Krieg in der Ukraine: Lebenslange Haft für Russen in Kriegsverbrecherprozess in Kiew (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/lebenslange-haft-fuer-russen-in-kriegsverbrecherprozess-in-kiew)

    Außenpolitik: Olaf Scholz will Senegal bei der Gasförderung unterstützen
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/scholz-afrikareise-senegal-niger-suedafrika)

    Was noch? Das Recht auf einen Mittagsschlaf (https://qz.com/india/2163119/bengaluru-based-wakefit-endorses-the-right-to-nap/)

  • In Deutschland leben mehr als 25.000 Asylsuche mit dem rechtlichen Status "Duldung light". ZEIT-ONLINE-Autorin Franziska Schindler erklärt, was es mit diesem Status genau auf sich hat und welche Wege Menschen zu einem sichereren Bleiberecht haben.

    Außerdem: Anfang Mai gab es zwei Vorfälle in Mannheim, bei denen psychisch kranke Menschen nach Polizeieinsätzen starben. Warum Polizisten und Polizistinnen trotz erheblicher Risiken auch gegen psychisch Erkrankte Pfefferspray einsetzen und welche Probleme es bei der Aufarbeitung solcher Fälle gibt, darüber spricht ZEIT-ONLINE-Autor Lukas Haas.

    Und sonst so? Welche Skin-Care-Routine Delfine benutzen.

    Moderation und Produktion: Azadê Peşmen(https://www.zeit.de/autoren/P/Azade_Pesmen/index)

    Mitarbeit: Sarah Vojta, Anne Schwedt

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Migrationspolitik: Aufwachen, anziehen, warten(https://www.zeit.de/gesellschaft/2022-05/migrationspolitik-chancen-aufenthaltsrecht-ampel-koalition-gefluechtete/)

    Asylpolitik: Wettlauf gegen die Zeit(https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-03/asylpolitik-abschiebungen-ampel-koalition-chancen-aufenthaltsrecht)

    Polizeigewalt in Mannheim: Tödliches Unwissen(https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2022-05/mannheim-polizeigewalt-psychisch-kranke)

    Polizeigewalt: Die Grenzen der Gewalt(https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021-03/polizei-gewalt-ausuebung-polizeibeamte-private-abzeichen-uniform)

    iScience: Evidence that Indo-Pacific bottlenose dolphins self-medicate with invertebrates in coral reefs(https://www.cell.com/iscience/fulltext/S2589-0042(22)00541-7)

  • Während andere blockfreie Staaten angesichts des russischen Angriffs auf die Ukraine eine Nato-Mitgliedschaft anstreben, beharrt Österreich auf seiner militärischen Neutralität. Denn ÖVP-Bundeskanzler Karl Nehammer versteht sein Land weiterhin als "Brückenbauer" zwischen Ost und West. ZEIT-Redakteurin Simone Brunner(https://www.zeit.de/autoren/B/Simone_Brunner/index) spricht über die österreichische Außenpolitik und die Abhängigkeit des Landes vom russischen Gas.

    Außerdem ist der Irak bereits jetzt von der Klimakrise gezeichnet. Immer häufiger wird das Land wegen der ausgeprägten Dürre von Sandstürmen heimgesucht. Wie der Alltag im Irak derzeit aussieht und wie die Politik mit der Lage umgeht, berichtet Politikwissenschaftlerin Dastan Jasim.

    Alles außer putzen! Warum man Kendrick Lamars neues Album "Mr. Morale & the Big Steppers" nicht beim Staubwischen hören sollte.

    Moderation und Produktion: Azadê Peşmen(https://www.zeit.de/autoren/P/Azade_Pesmen/index)

    Mitarbeit: Sarah Vojta

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasj[email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Österreichs Außenpolitik: Wiener Zeitenwenderl(https://www.zeit.de/2022/20/oesterreich-aussenpolitik-russland-ukraine-krieg)

    Karl Nehmer: Zuerst Butscha, dann Moskau(https://www.zeit.de/2022/16/karl-nehammer-wladimir-putin-oesterreich-ukraine)

    Krisen: Sieben Krisen und drei Vorschläge(https://www.zeit.de/2022/13/krisen-klima-corona-ukraine-krieg)

    Wasserknappheit: Die Wolkenjäger von Abu Dhabi(https://www.zeit.de/2022/12/abu-dhabi-wasserknappheit-wolkenimpfung-vae)

  • Mit 14 beginnt eine aufregende Zeit. Blöd nur, wenn ausgerechnet dann das Leben stillsteht, weil eine Pandemie ausgebrochen ist. Jugendliche seien die großen Leidtragenden der Corona-Zeit, heißt es oft. Und: Ihre Jugend sei verpfuscht. Was bedeutet das eigentlich, Teenager sein während der Corona-Zeit? Annabelle Seubert, Redakteurin im Ressort X von ZEIT ONLINE, hat vier Berliner Mädchen ein Jahr lang durch die Pandemie begleitet. Die vier Freundinnen heißen Allegra, Alena, Neele und Sophie, sie waren 14, als die Pandemie begann und 16 als der Ukraine-Krieg sie in den Hintergrund schob. Wie ging es den Mädchen in diesen aufwühlenden Jahren? Wie ist es, wenn man seine Freundinnen kaum sehen darf? Was, wenn die Tante zur Corona-Leugnerin wird? Wie haben sie vom Krieg erfahren? In diesem Audiotagebuch erzählen die Mädchen aus ihrem Leben.

    Interviews und Tagebuch: Annabelle Seubert
    Moderation und Schnitt: Simone Gaul
    Redaktion: Ole Pfüger

    Weitere Links zur Folge:

    Studie "Jugend in Deutschland": Der Krieg macht mehr Angst als der Klimawandel
    https://www.zeit.de/gesellschaft/familie/2022-04/studie-jugend-ukraine-krieg-klimawandel

    Pubertät: So krass wird's nie wieder
    https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2019-04/pubertaet-jugendliche-gefuehle-hirnforschung-sexualhormone

  • In Frankreich finden am 12. und 19. Juni Parlamentswahlen statt. Nach einer jüngsten Umfrage des Instituts Elabe kann Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zur Zeit mit einer Mehrheit rechnen. Allerdings könnte das neue Linksbündnis, aus Linkspartei, Sozialisten und Grünen, viele Parlamentssitze hinzugewinnen. Annika Joeres weiß, welche politischen Ziele das linke Lager verfolgt. Die Frankreich-Korrespondentin von ZEIT ONLINE erklärt außerdem warum das Parteienbündnis bei den Wahlen erfolgreich sein könnte.

    Der Krieg gegen die Ukraine hat weltweite Folgen: Millionen Menschen sind auf der Flucht, Energiepreise steigen, es drohen Hungersnöte. Betroffen ist auch ein Land, welches eng an der Seite Russlands steht: Syrien. Wie die Menschen dort die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine spüren, weiß Bente Scheller. Die Politikwissenschaftlerin ist Referatsleiterin Nahost und Nordafrika der Heinrich-Böll-Stiftung.

    Alles außer putzen - mit einem sportlichen Wochendtipp: Stand-Up-Paddling in deutschen Seen.

    Moderation und Produktion: Roland Jodin

    Mitarbeit: Marc Fehrmann und Anne Schwedt

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Themenseite: Emmanuel Macron
    (https://www.zeit.de/thema/emmanuel-macron)

    Parteirat der Sozialistischen Partei: Frankreichs Sozialisten stimmen linkem Wahlbündnis gegen Macron zu
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/frankreich-sozialisten-linksbuendnis-parlamentswahl-juni)

    Wahl in Frankreich: Wird Mélenchon der neue Premier?
    (https://www.zeit.de/2022/19/wahl-frankreich-jean-luc-melenchon-premier)

    Liveblog: Ukraine-Krieg
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/ukraine-russland-krieg-news-liveblog)

    Unicef: Ukraine-Krieg verschärft Mangelernährung von Kindern
    (https://www.zeit.de/gesellschaft/2022-05/unicef-ukraine-krieg-nahrungsmittel-krise-hunger-kinder-afrika-asien)

    Themenseite: Syrien
    (https://www.zeit.de/thema/syrien)

    Das ZEIT ONLINE-Podcastfestival am 11. Juni: Melden Sie sich für den Livestream des Festivals an.
    (https://www.zeit.de/podcastfestival/index)

  • Der erste Fall von Affenpocken ist in Deutschland bestätigt worden. Auch aus vielen anderen europäischen Ländern gibt es bestätigte Fälle der Affenpocken, der eigentlich seltenen Viruserkrankung, die bislang vor allem in West- und Zentralafrika vorgekommen ist. Florian Schumann weiß, wie das Affenpocken-Virus übertragen wird. Der Gesundheitsredakteur bei ZEIT ONLINE erklärt außerdem, ob sich aus den Fällen – ähnlich wie beim Corona-Virus – eine Pandemie entwickeln kann.

    Der Bundesrat hat den Weg für zahlreiche Entlastungspläne der Ampel-Koalition freigemacht. Die Spritpreisbremse, das Neun-Euro-Ticket oder auch die Kindergeldbonuszahlung sind damit abschließend beschlossen.

    Außerdem im Update: Der Energielobbyist und ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder gibt seinen Posten im Aufsichtsrat beim russischen Energiekonzern Rosneft auf. Auch im Bundestag reagierten die Parlamentarier auf die Lobbytätigkeiten des Ex-Kanzlers: Der Haushaltsausschuss entschied, Schröder die Ausstattung mit Büro und Mitarbeitern zu streichen.

    Was noch? Glühwein im Mai: Solingen holt den Weihnachtsmarkt nach.

    Moderation und Produktion: Ole Pflüger

    Mitarbeit: Marc Fehrmann

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Infektionskrankheit: Erster Fall von Affenpocken in Deutschland bestätigt
    (https://www.zeit.de/gesundheit/2022-05/erster-fall-von-affenpocken-in-deutschland-bestaetigt)

    Affenpocken: Was über den Ausbruch der Affenpocken bekannt ist
    (https://www.zeit.de/gesundheit/2022-05/affenpocken-virusinfektion-ausbruch-uebertragung-schutz#wie-werden-affenpocken-uebertragen)

    Nah- und Regionalverkehr: Bundestag beschließt Finanzierung des Neun-Euro-Tickets
    (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-05/neun-euro-ticket-bundestag-finanzierung-bundesrat)

    Nah- und Regionalverkehr: Bundesrat stimmt für Neun-Euro-Ticket
    (https://www.zeit.de/mobilitaet/2022-05/bundesrat-beschliesst-neun-euro-ticket)

    Bundeswehr: Bundestag verlängert Auslandseinsätze in Mali und Niger
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/bundeswehr-auslandseinsaetze-mali-niger-verlaengerung-bundestag)

    Gaslobbyist: Gerhard Schröder gibt Posten bei Rosneft auf
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/gerhard-schroeder-gibt-posten-bei-rosneft-auf)

    Gerhard Schröder: Altkanzler Schröder verliert Teil seiner Sonderrechte
    (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-05/altkanzler-gerhard-schroeder-verliert-teil-seiner-sonderrechte)

    Glühwein im Mai: Solingen holt den Weihnachtsmarkt nach.
    (https://www.solingen-live.de/?395940)

    Das ZEIT ONLINE-Podcastfestival am 11. Juni: Melden Sie sich für den Livestream des Festivals an.
    (https://www.zeit.de/podcastfestival/index)

  • Zu Beginn des russischen Angriffskrieges in der Ukraine schien das Ziel klar: Die Invasion stoppen und eine blitzartige Machtübernahme Moskaus in Kiew verhindern. Nun will die Ukraine aber auch russisch besetzte Städte wie Cherson oder Mariupol zurückerobern. Für den Westen wirft das eine Fragen auf: Wie sieht ein Sieg in diesem Krieg eigentlich aus?

    Jörg Lau, Außenpolitischer Koordinator im Ressort Politik für DIE ZEIT, spricht im Podcast darüber, über welche Kriegsziele im Westen Einigkeit herrscht und in welchen Punkten man sich diametral gegenübersteht.

    Altkanzlerinnen und Altkanzler lebten bisher gut. Ein hohes Monatsgehalt, ein Büro im Zentrum und ein Dienstwagen mit Fahrern. Damit ist jetzt Schluss. Beigetragen zu dieser Entscheidung hat auch die Nähe des Altkanzlers Gerhard Schröder, SPD, zu Putin. Warum es den Fall Schröder gebraucht hat, damit bei der großzügigen Finanzierung von früheren Spitzenpolitikerinnen und -politikern nun die Bremse gezogen wird, erzählt Tilman Steffen, Politikredakteur bei ZEIT Online.

    USS? wasterussiantime.today – ein Telefonstreich gegen den Krieg.

    Das Podcastfestival der ZEIT: Hier können Sie sich zum Livestream anmelden.
    Moderation und Produktion: Constanze Kainz

    Mitarbeit: Chi Nguyen

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Ukraine: Was heißt hier Sieg? (https://www.zeit.de/2022/21/ukraine-sieg-russland-verteidigung-offensive)

    Jürgen Trittin: "Mein Vater stand zu seiner verbrecherischen Vergangenheit" (https://www.zeit.de/2022/21/juergen-trittin-wladimir-putin-ukraine-ss)

    Ukraine: Im schlimmsten Fall will Russland wirklich Krieg (https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-04/ukraine-russland-militaer-donbass-wolodymyr-selenskyj-wladimir-putin-eu)

    Altkanzler Schröder: Die fetten Jahre sind vorbei (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-05/altkanzler-gerhard-schroeder-privilegien-vollversorgung)

    Gerhard Schröder: Lebenslänglich Altkanzler (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-04/gerhard-schroeder-altkanzler-amt-demokratie-politisch-motiviert)

    Bundeskanzler Olaf Scholz: Die Realität kriegt sie alle (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-03/bundeskanzler-hundert-tage-frist-olaf-scholz-bewertung)

    ZEIT ONLINE Podcastfestival (https://www.zeit.de/podcastfestival/index)

  • Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat heute im Bundestag eine Regierungserklärung abgegeben. Scholz sicherte in seiner Rede der Ukraine weitere Unterstützung zu. "Russland darf diesen Krieg nicht gewinnen. Die Ukraine muss bestehen", erklärte der Bundeskanzler. "Einem brutal angegriffenen Land bei der Verteidigung zu helfen, darin liegt keine Eskalation", stellte Scholz weiterhin klar. Kritik kam im Anschluss von Oppositionsführer Friedrich Merz (CDU). Er warf Scholz widersprüchliches Handeln vor.

    Während Olaf Scholz in seiner Regierungserklärung die Aufnahme von Finnland und Schweden in die Nato-Militärallianz eindeutig begrüßte, spricht sich der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan weiterhin gegen die Aufnahme der skandinavischen Länder aus.

    Außerdem im Update: Der Europa-League-Pokal geht nach Frankfurt. Fabian Scheler war gestern in Sevilla im Stadion und berichtet, wie er das Spiel erlebt hat.

    Was noch? Auffälliger Fauxpas: George W. Bush bezeichnet Irak-Krieg "ungerechtfertigt und brutal", meint aber eigentlich die Ukraine.

    Moderation und Produktion: Ole Pflüger

    Mitarbeit: Marc Fehrmann

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Regierungserklärung: "Es wird keinen Diktatfrieden geben"
    (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-05/olaf-scholz-bundestag-ukraine)

    Olaf Scholz bei RTL: "Herr Scholz, Sie müssen da schleunigst hin!"
    (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-05/scholz-kanzler-krise-tv-rtl)

    Ukraine-Krieg: Schweden und Finnland reichen Anträge für Nato-Beitritt ein
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/ukraine-krieg-nato-schweden-finnland-russland)

    Recep Tayyip Erdoğan: Das Spiel des türkischen Präsidenten
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/recep-tayyip-erdogan-nato-schweden-finnland)

    Europapokal: Eintracht Frankfurt gewinnt die Europa League
    (https://www.zeit.de/sport/2022-05/europa-league-finale-eintracht-frankfurt-besiegt-glasgow-rangers-im-elfmeterschiessen)

    Europa League: Das Unikat eines Finales
    (https://www.zeit.de/sport/2022-05/europa-league-europacup-eintracht-frankfurt-sevilla)

    Auffälliger Fauxpas: George W. Bush bezeichnet Irak-Krieg "ungerechtfertigt und brutal", meint aber eigentlich die Ukraine.
    (https://twitter.com/sahilkapur/status/1527092111195226114)

    Das ZEIT ONLINE Podcast-Festival am 11. Juni: Melden Sie sich für den Livestream des Festivals an.
    (https://www.zeit.de/podcastfestival/index)

  • In der Ukraine gerät eine weitere Metropole in den Fokus: die Hafenstadt Odessa. Eine Einnahme der Stadt wäre nicht nur ein großer Erfolg für Russland, sondern könnte auch die globale Ernährungssicherheit gefährden. ZEIT-ONLINE-Autorin Andrea Jeska hat die Stadt besucht. Sie berichtet im Gespräch mit Roland Jodin, warum sich dort der gesamte Krieg entscheiden könnte.

    Die Verluste der AfD bei den vergangenen Wahlen bedeuten auch, dass viele AfD-Politiker ihre Mandate verlieren. „Gibt es ein Leben nach der AfD?“, hat sich Anne Hähnig, Leiterin von ZEIT im Osten, gefragt und den ehemaligen sächsischen AfD-Abgeordneten Uwe Wurlitzer begleitet. Sie berichtet, ob es für ihn schwierig war, nach seiner Zeit bei der AfD einen neuen Job zu finden.

    Und sonst so? Der Ballermann wird 50 Jahre alt. Doch auf Mallorca will man dieses Jubiläum nicht so recht feiern.

    Moderation und Produktion: Roland Jodin

    Mitarbeit: Johann Stephanowitz und Anne Schwedt

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Odessa: Am Strand sind nur die Möwen (https://www.zeit.de/2022/21/odessa-ukraine-krieg-getreide-logistik)

    Odessa: "Wir wissen nicht, was im Sand ist" (https://www.zeit.de/sport/2022-05/odessa-surfer-ukraine-krieg)

    Uwe Wurlitzer: Gibt es ein Leben nach der AfD? (https://www.zeit.de/2022/21/uwe-wurlitzer-afd-arbeitsmarkt-betreuer)

    AfD: Jetzt geht es um Chrupalla (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-05/afd-tino-chrupalla-wahlergebnisse-programm-kritik)

  • Was für uns bereits seit über zwei Jahren Realität ist, hat Nordkorea erst vor einigen Tagen das erste Mal bestätigt: einen Corona-Ausbruch. Kim Jong Un, Diktator des international isolierten Landes, kündigte Lockdowns an und rief seine Behörden zu strikten Abriegelungsmaßnahmen auf. Wie es zu dem plötzlichen Ausbruch kommen konnte, weiß Nordkorea-Experte Rüdiger Frank. Der Leiter des Instituts für Ostasienwissenschaften an der Uni Wien erklärt außerdem, ob der Corona-Ausbruch auch die internationale Gemeinschaft betrifft.

    Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat mehrere Unternehmen wegen Greenwashing abgemahnt. Die Abmahnungen richten sich zum Beispiel gegen Werbung für "CO₂-neutrales" Motoröl. Wie die Konzerne auf die Abmahnungen der DUH reagiert haben, berichtet ZEIT-Redakteurin Hannah Knuth. Sie hat zusammen mit der ZEIT-Reporterin Astrid Geisler zu dem Thema recherchiert und erklärt, wie hoch die Chancen der Deutschen Umwelthilfe sind, mit ihren Abmahnungen Erfolg zu haben.

    Außerdem im Update: Die Weltwetterorganisation (WMO) hat ihren Klimazustandsbericht für das Jahr 2021 veröffentlicht. Demnach hat der Anstieg der Meeresspiegel, die Versauerung der Meere und die Konzentration von Treibhausgasen in der Atmosphäre neue Höchststände erreicht. Auch António Guterres, Generalsekretär der Vereinten Nationen, zeigt sich aufgrund der Entwicklungen wenig optimistisch: "Der heute veröffentlichte Bericht über den Zustand des Klimas ist eine düstere Litanei des Versagens der Menschheit bei der Bewältigung des Klimawandels."

    Was noch? In den Zug steigen und möglichst weit wegfahren. Das passende Tool für Fernweh

    Moderation und Produktion: Elise Landschek

    Mitarbeit: Marc Fehrmann

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Kim Jong Un: Nordkorea bestätigt erste Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/nordkorea-erster-corona-ausbruch-lockdowns)

    Nordkorea: Kim Jong Un beschimpft Behörden für Faulheit nach Corona-Ausbruch
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/nordkorea-coronavirus-infektionen-behoerden-lockdown)

    Hamburger Flughafen: Nicht mein Ausstoß
    (https://www.zeit.de/2022/19/flughafen-hamburg-co2-neutral-flugzeuge)

    Greenwashing: Nur grün geschminkt?
    (https://www.zeit.de/2022/21/greenwashing-deutsche-umwelthilfe-werbung-unternehmen)

    Klimawandel: Globaltemperatur schon mehr als ein Grad über vorindustriellem Niveau
    (https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2022-05/klimawandel-treibhausgas-meeresspiegel-temperatur-rekordwerte)

    In den Zug steigen und möglichst weit wegfahren. Das passende Tool für die Fernweh.
    (https://direkt.bahn.guru/)

    Das ZEIT ONLINE Podcast-Festival am 11. Juni: Melden Sie sich für den Livestream des Festivals an.
    (https://www.zeit.de/podcastfestival/index)

  • Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine wird längst nicht mehr nur von Panzern oder Flugzeugen bestimmt. Auch Cyberattacken gehören zur Bedrohung, der die Ukraine ausgesetzt ist. “Dies ist auch ein Krieg im Internet und deswegen muss die Ukraine auch im Internet verteidigt werden”, sagte Bundesdigitalminister Volker Wissing (FDP) am Dienstag bei einem Treffen der G7-Digitalminister. Warum es seit Kriegsbeginn aber keine groß angelegten Cyberattacken auf die Ukraine gegeben hat, kann Jakob von Lindern beantworten. Der Redakteur im Digital-Ressort bei ZEIT ONLINE hat dazu ein Interview mit Matthias Schulze geführt, Cybersicherheits-Experte der Stiftung Wissenschaft und Politik.

    Viele Studierende in Deutschland leben unterhalb der Armutsgrenze. Die Bundesregierung hatte bereits vor einigen Wochen eine BAföG-Reform auf den Weg gebracht, mit der die Studierenden ab dem kommenden Wintersemester mehr Geld erhalten sollen. Vertreter aus der Studierendenschaft und der Hochschulrektoren halten die Reformvorhaben aber für unzureichend. Ob die Reformvorschläge die Situation der Studierenden tatsächlich verbessern können, weiß ZEIT ONLINE-Autorin Sofie Czilwik.

    Und sonst so? Selbst über das Gehalt bestimmen: Warum das Projekt eines Londoner Start-ups gescheitert ist.

    Moderation und Produktion: Constanze Kainz

    Mitarbeit: Marc Fehrmann und Anne Schwedt

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Themenseite: Krieg in der Ukraine
    (https://www.zeit.de/thema/krieg-in-ukraine)

    Cybersicherheit: Krieg im Internet: G7 wollen Ukraine mit Hardware helfen
    (https://www.zeit.de/news/2022-05/10/g7-staaten-wollen-hardware-in-die-ukraine-schicken)

    Bafög: Fast ein Drittel der Studierenden lebt in Armut
    (https://www.zeit.de/campus/2022-05/studierende-armut-paritaetischer-wohlfahrtsverband?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.zeit.de%2Findex)

    Bafög-Erhöhung: Das Bundeskabinett will eine Bafög-Reform auf den Weg bringen
    (https://www.zeit.de/campus/2022-04/bundeskabinett-will-bafoeg-erhoehen-studentenwerk)

    Selbst über das Gehalt bestimmen: Warum das Projekt gescheitert ist.
    (https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/arbeiten-london-1.5585492?reduced=true)

  • Die schiitische Hisbollah und ihre Partner verlieren bei der Wahl im Libanon die Mehrheit. Dafür schafft die Protestbewegung den Sprung ins Parlament. Korrespondentin Stella Männer hat für ZEIT ONLINE die Wahl beobachtet. Im Update erklärt sie, ob die neue Opposition tatsächlich etwas an den politischen Strukturen verändern kann.

    Nach wochenlanger Belagerung haben etwa 260 ukrainische Soldaten das Asow-Stahlwerk in Mariupol verlassen und sind freiwillig in russische Gefangenschaft gegangen.

    Außerdem im Update:

    - Fast ein Drittel aller Studierenden lebt in Armut. Das geht aus einer Studie des Paritätischen Wohlfahrtverbands hervor.

    - Das finnische Parlament hat dem Nato-Beitritt zugestimmt.

    Was noch? Die Playlist für den Operationssaal

    Moderation und Produktion: Elise Landschek

    Redaktion: Ole Pflüger

    Mitarbeit: Alma Dewerny

    Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Libanon: Hisbollah-Block verliert Mehrheit in libanesischem Parlament
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/libanon-parlamentswahl-hisbollah-opposition-wirtschaftskrise)

    Liveblog: Ukraine-News: Selenskyj und Scholz telefonieren zu Lage an der Front (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/ukraine-russland-krieg-news-liveblog)

    Mariupol: Ukraine will evakuierte Asow-Soldaten gegen Kriegsgefangene tauschen (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/ukraine-krieg-asow-regiment-mariupol-evakuierung-gefangenenaustausch)

    Bafög: Fast ein Drittel der Studierenden lebt in Armut
    (https://www.zeit.de/campus/2022-05/studierende-armut-paritaetischer-wohlfahrtsverband)

    Nato: Finnisches Parlament stimmt Nato-Mitgliedsantrag zu (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/finnisches-parlament-stimmt-nato-mitgliedsantrag-zu)

    Hardrockmusik und Chirurgie: AC/DC hilft also im OP…
    (https://www.zeit.de/2022/17/hardrockmusik-chirurgie-acdc-op-studie)

  • Frankreich investiert Milliarden in den Ausbau der Kernenergie. Im Land sollen 14 weitere Kraftwerke entstehen. Annika Joeres, die in Frankreich lebt und als freie Journalistin für ZEIT ONLINE schreibt, berichtet, was die Bevölkerung von den Plänen hält und warum das Land die Atomkraft so stark ausbaut.

    Die AfD hat zuletzt in vielen Bundesländern an Wählerstimmen verloren. In Schleswig-Holstein flogen die Rechtspopulisten erstmals wieder aus einem Parlament. Mit Tilman Steffen, Redakteur im Ressort Politik, Wirtschaft und Gesellschaft bei ZEIT ONLINE, sprechen wir über die parteiinterne Kritik an AfD-Chef Tino Chrupalla.

    Und sonst so? Schnelllesen kann trainiert werden.

    Moderation und Produktion: Elise Landschek


    Mitarbeit: Max Skowronek, Lisa Pausch

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Kernenergie in Frankreich: Atomboom im Nachbarland (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-02/kernenergie-frankreich-atomkraftwerke-erneuerbare-energien)

    Französischer Energiekonzern EDF: Wie Frankreich von den neuen Atomkraftregeln profitiert (https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2022-01/atomkraft-eu-edf-energiekonzern-frankreich)

    Atomkraft in Frankreich: Aber sicher (https://www.zeit.de/wirtschaft/2021-10/atomkraft-frankreich-atomenergie-energieversorgung-emmanuel-macron-klimaschutz)

    AfD: Jetzt geht es um Chrupalla (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-05/afd-tino-chrupalla-wahlergebnisse-programm-kritik)

    AfD in Schleswig-Holstein: Das Schrumpfen hat erst begonnen (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-05/afd-schleswig-holstein-landtagswahl-zukunft-parteitag-riesa-tino-chrupalla)

    AfD: Arschleder, Hammer, Grubenhelm (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-05/afd-wahlkampf-landtagswahlen-arbeiterpartei-image)

  • Die Wahlbeteiligung in Nordrhein-Westfalen erreicht mit 55,5 Prozent einen historischen Tiefstand. Woran liegt das? Wie werden es wieder mehr? Im Update schätzt ZEIT-ONLINE-Politikredakteur Lenz Jacobsen die Entwicklung ein.

    Ukrainische Soldaten konnten nahe Charkiw angeblich bis zur russischen Grenze vorstoßen. Währenddessen beraten die EU-Außenministerien über ein Ölembargo gegen Russland.

    Außerdem im Update:

    In Buffalo hat ein weißer Mann aus rassistischen Motiven zehn Schwarze Menschen erschossen, drei weitere wurden verletzt. Der Täter wird wegen Mordes angeklagt.

    Was noch? Elizabeth Bonker kann nicht sprechen und hält trotzdem die Abschlussrede an ihrem College.

    Moderation und Produktion: Fabian Scheler

    Redaktion: Ole Pflüger

    Mitarbeit: Alma Dewerny

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Karte des Ukraine-Kriegs: Gibt Russland seine Donbass-Pläne auf? (https://www.zeit.de/politik/ausland/karte-ukraine-krieg-russland-frontverlauf-truppenbewegungen)

    Liveblog: Ukraine-News: Ukraine meldet mehrere Verletzte nach Raketenangriff bei Odessa (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/ukraine-russland-krieg-news-liveblog)

    Wahlergebnisse in NRW: Alle Ergebnisse der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-05/nordrhein-westfalen-landtagswahl-live-ergebnisse-karte)

    FDP in Nordrhein-Westfalen: Im toten Winkel (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-05/fdp-nordrhein-westfalen-wahlergebnis-wahlniederlage)

    Nato-Beitritt von Finnland und Schweden: 1.300 neue Grenzkilometer
    (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-05/nato-finnland-schweden-russland-wladimir-putin-einkreisung-militaer)

    Buffalo: Mindestens zehn Tote bei Schüssen in Supermarkt (https://www.zeit.de/gesellschaft/2022-05/usa-buffalo-schuesse-supermarkt-tote?page=4)

    Was noch: Abschlussrede von Elizabeth Bonker (https://abcnews.go.com/GMA/Living/nonspeaking-student-autism-moving-commencement-speech/story?id=84644347&utm_source=nextdraft&utm_medium=email)

  • Nach der Wahl in NRW steht fest: Die CDU bleibt die stärkste Kraft. Ileana Grabitz, Leiterin des Ressorts Politik, Wirtschaft und Gesellschaft bei ZEIT ONLINE, hat die Wahl genau verfolgt. Sie analysiert was die Ergebnisse aussagen und welche Koalitionen nun möglich sind.

    Finnland und Schweden wollen der Nato beitreten. Nicht alle Mitglieder des Militärbündnisses sind darüber begeistert. Welche Folgen die Erweiterung der NATO haben könnte, weiß Samiha Shafy, Redakteurin im Politikressort der ZEIT.

    Und sonst so? Es wurde eine neue Buchstabiertafel veröffentlicht - frei von alten Konventionen aus der Nazi-Zeit.

    Moderation und Produktion: Pia Rauschenberger
    Mitarbeit: Lea-Katharina Krause und Lisa Pausch

    Weitere Links zur Folge:
    Landtagswahl in NRW: NRW ist überall (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-05/landtagswahl-nrw-volkspartei-friedrich-merz)
    Wahlkampf in Nordrhein-Westfalen: Die Alleshasser (https://www.zeit.de/2022/20/wahlkampf-nordrhein-westfalen-waffenlieferung-ukraine)
    Finnland: Putin bekommt was er nicht wollte (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/finnland-nato-beitritt-wladimir-putin)
    Josep Borrell: "Wir alle haben die Krallen des Bären gesehen" (https://www.zeit.de/politik/2022-05/josep-borrell-g7-nato-ukraine)