Afspillet

  • Triggerwarnung: Von Minute 5:50 bis 23:00 geht es um sexuelle Gewalt.

    Nachdem Paulina und Laura erfahren mussten, dass Sicherheitsschlösser nicht unbedingt vor Einbrüchen schützen, wollten sie mehr darüber erfahren. Deshalb dreht sich die neue Folge von “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe” auch genau um das Thema.

    Es ist nachts und alles dunkel als Saskia aufwacht, weil die Tür zu ihrem Schlafzimmer aufgeht. Doch es ist nur ihr Sohn, der sich zu ihr ins Bett kuscheln will. Kurz zuvor sieht die 38-Jährige einen Beitrag über das “Balkonmonster” im Fernsehen. Ein Mann, der nachts bei alleinlebenden Frauen einsteigt, um sie zu vergewaltigen. Als sie den Fernseher ausschaltet, ahnt Saskia noch nicht, dass sie kurze Zeit später ein zweites Mal wach und das nächste Opfer des Mannes wird.

    Alfred sitzt auf einem Stuhl in seinem Wohnzimmer. Zwei Männer fixieren den Rentner. Die Eindringlinge würgen ihn. Er soll das Versteck für den Tresorschlüssel nennen. Dass bei dem 77-Jährigen viel zu holen ist, wissen sie von einer Frau, die schon öfter bei ihm zuhause war. Alfred gibt nach. Am Ende des Diebeszugs ist ein Mann tot. Aber es ist nicht Alfred.

    Sie kommen meist tagsüber, wenn niemand da ist und hinterlassen Chaos - vor allem in der Psyche der Opfer. Wie kann man sich vor Einbruch schützen und wie sollte man sich verhalten, wenn sie bereits drin sind? Diesen und weiteren Fragen gehen die beiden diesmal nach. Außerdem erfahrt ihr was Laura bei einem Einbruch als erstes retten würde und warum Paulina ihren Nachbarn einmal beinahe schwer verletzt hätte.

    Diese Folge ist Teil von funk.

  • Für die fünfte Folge von "Spurensuche" spricht Bernd Volland mit Hans-Ludwig Kröber. Der Psychiatrieprofessor ist einer der renommiertesten Forensiker Deutschlands und arbeitet seit mehr als 30 Jahren therapeutisch mit Verbrechern. Kröber erzählt von Kriminellen, deren Psyche besonders schwer zu ergründen ist, von der Sehnsucht der Mörder nach Verständnis und warum manche das Töten nicht lassen können.

  • Medizinische Berufe sind immer noch hoch angesehen. In verschiedensten Studien rangiert Krankenhauspersonal auf den vorderen Rängen, wenn es um die meist angesehensten Berufsgruppen geht. Doch wie in jeder Branche gibt es schwarze Schafe. Zwei davon haben sich Paulina und Laura für die neue Folge von “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe” rausgesucht.

    Er hatte ihr noch das Kontrastmittel gespritzt. Danach kann sich Rebecca an gar nichts mehr erinnern. Selbst, wie sie zum Tanzunterricht gekommen ist, weiß sie nicht mehr so wirklich. Die angehende Medizinerin ist sich sicher, dass irgendwas bei der Untersuchung nicht gestimmt hat. Ein Bluttest beweist: Ihr Chefarzt hat sie gar nicht für eine Studie untersucht, wie er behauptet hat. Und Rebecca ist nicht die einzige.

    Ein schwerkranker Mann kommt auf die Station 104i. Der Kreislauf des 66-Jährigen hat versagt. Er muss jetzt reanimiert werden. Die Ärzte geben der anwesenden Krankenschwester die Anweisung ihm ein kreislaufbeschleunigendes Mittel zu spritzen. Die Pflegerin setzt ihre Spritze an und drückt ab. Kurze Zeit später ist der Patient tot. Das passiert nicht zum ersten mal und immer ist genau diese Pflegerin für die Sterbenden zuständig.

    In der deutschen Geschichte gab es schon einige MedizinerInnen und PflegerInnen, die ihre Profession ausnutzen, um zu töten. Schuld daran ist unter anderem unser Gesundheitssystem. Zu viele Lücken bieten den Heilberuflern die Möglichkeit ihr Arbeitswerkzeug als Tatwaffen zu benutzen. Außerdem: Wie man den „Tod in Weiß“ rechtlich einordnet und warum Laura und Paulina das Abschließen auch sein lassen können.

    Triggerwarnung: In dem Fall „Sediert“ geht es um sexuellen Missbrauch.
    Diese Folge ist Teil von funk.

  • Für die vierte Folge spricht Crime-Reporterin Silke Müller mit der ehemaligen Kriminalkommissarin Sandra Cegla über Stalking. Die Expertin berichtet von Opfern, die unter der Tortur zerbrechen, deren Leben aus den Fugen gerät. Was den Stalker antreibt, bleibe für sie meist unbegreiflich. Cegla erzählt von ihren schlimmsten Fällen und davon, was Stalking so gefährlich macht. Die Expertin weiß, warum diese Verbrechen schwer nachzuweisen sind und Opfer deshalb oft nicht ernst genommen werden.

  • Für Folge drei spricht Guiseppe Di Grazia mit Aussagegutachter Max Steller, emeritierter Professor für forensische Psychologie an der Berliner Charité. Er ist führender Experte, wenn es darum geht herauszufinden, ob Zeugen vor Gericht lügen. Er bringt Täter hinter Gitter und sorgt dafür, dass Unschuldige freigesprochen werden. Steller berichtet im Podcast, wie er Lügner entlarvt, wie Scheinerinnerungen entstehen und warum jeder unschuldig verurteilt werden kann.

  • In der zweiten Folge "Spurensuche" erzählt Hanna Ziegert vor allem von weiblichen Tätern. Die Psychiaterin klärt normalerweise vor Gericht, ob ein Angeklagter zurechnungsfähig ist. Ziegert sagt: Männer begehen zwar die meisten Gewalttaten. Dafür werde aber unterschätzt, dass manche Frauen mit subtiler Gewalt aus ihren Männern und Söhnen Täter machen. (Hinweis: Diese Folge wurde bei Frau Ziegert zu Hause aufgenommen und die Aufnahme hat daher keine Studioqualität)

  • Wenn die Mordkommission nicht mehr weiter weiß, dann kommt er: Fallanalyst Alexander Horn. Er jagt Deutschlands schlimmste Verbrecher. Im Gespräch mit Crime-Redaktionsleiter Giuseppe Di Grazia erzählt Horn über die Logik des Mordens, verräterische Tatorte und wie er den Maskenmann überführte.

    Credits:
    Redaktion: Giuseppe di Grazia, Isa von Heyl
    Produktion: Mirijam Trunk

  • Für manche Polizisten ist die Gefahr nicht nur Teil des Berufsrisikos, sondern die Voraussetzung für ihren Einsatz: Die Mitglieder der Spezialeinsatzkommandos werden gerufen, wenn es besonders brenzlig wird, etwa bei Terrorlagen oder Geiselnahmen. stern-Crime-Reporter Bernd Volland spricht mit Emil Pallay, der 20 Jahre beim SEK Südbayern war und etliche Situationen durchstanden hat, bei denen es um Leben oder Tod ging.

    Spurensuche macht kurz Pause. Wir kommen am 6. März wieder mit neuen Folgen.

    – Werbung –

    Am 24. Januar geht auf Sky endlich die mit Preisen überschüttete Krimiserie „Babylon Berlin“ weiter. Schon jetzt sind dort alle bisherigen Folgen auf Abruf verfügbar. Schaue „Babylon Berlin“ und viele weitere Serien mit Sky Q sowie über Sky Ticket. Letzteres ist das Streaming Angebot von Sky und kostet nur €4,99 im ersten Monat. Alle Infos unter [bit.ly/sternbabylon](http://bit.ly/sternbabylon).

    – Werbung –


  • Im Oktober 2012 findet eine Spaziergängerin im Maschsee eine zerstückelte Leiche. Die Teile des Opfers sind in Mülltüten verpackt und wurden weggeworfen wie Abfall. Wer ist zu sowas fähig?
    Philipp und Alex gehen auf Spurensuche im Leben des Mannes, den die Medien den Maschsee-Mörder nennen. Unter anderem sprechen sie mit einer jungen Frau, die den späteren Täter schon seit der Schulzeit kennt. Verbrechen von Nebenan ist dieses Mal im Kopf eines Killers.

  • Heimat ist kein Ort, sondern ein Gefühl - und manchmal fühlt man auch dort Angst und Schrecken. Diesmal beschäftigen sich Laura & Paulina bei “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe” mit Kriminalfällen, die in Mönchengladbach und Tornesch gespielt haben, denn da sind die beiden aufgewachsen. Es geschah vor ihren Augen und über ihren Köpfen - und trotzdem konnte keiner das Schicksal von Tim verhindern. Nachdem sein Vater ihm die Mutter nimmt, findet er sich in der Welt nicht mehr zurecht. Sein einziger Schutz und Rückzugsort ist eine alte Eibe, die ihm später zum Verhängnis wird. Tagsüber sucht ganz Tornesch nach der vermissten Lisa Marie und abends stellen sie Kerzen ins Fenster, um ihr den Weg nach Hause zu leuchten. Die 18-Jährige wird seit Tagen vermisst. Doch einer der Helfer gibt nur vor sich um Lisa zu sorgen. Erst die YouTube-Suche einer aufmerksamen Frau kann die Ermittler*innen auf den Weg zu ihm führen. “Heimat” verbinden die meisten von uns mit Schutz und Geborgenheit, deswegen schockiert es uns besonders, wenn genau dort Verbrechen geschehen. Was der sogenannte Rückschaufehler und der Similar-to-me-Effekt damit zu tun haben, erfahrt ihr hier. Außerdem schauen Paulina und Laura endlich mal bei euch Zuhause vorbei ;)Triggerwarnung: In dieser Folge geht es unter anderem um sexuelle Gewalt. Diese Folge ist Teil von funk.