Episodes

  • Sie kommt aus einer der bekanntesten Schauspiel- und Theaterfamilien des Landes, ihre Mutter ist Katharina Thalbach, ihr Stiefvater war der Schriftsteller Thomas Brasch. Seitdem sie ein Kind ist, dreht sie Filme und tritt auf Bühnen auf, jetzt ist sie zu Gast bei "Und was machst du am Wochenende?": Anna Thalbach, geboren 1973 in Ost-Berlin, aufgewachsen in West-Berlin.

    Im Podcast erinnert sie sich an eine Begegnung mit Michail Gorbatschow, an ihre Uroma Mary, mit der sie "Mensch ärgere Dich nicht" gespielt hat, und an die Wochenenden ihrer Kindheit, als sie sich oft alleine zu Hause vor dem Fernseher durch die Filmgeschichte geschaut hat. Nachdem die Mauer gefallen war, hat Anna Thalbach ihre Wochenenden in Technoclubs verbracht, mittlerweile vermisst sie das Wilde an Berlin, "die große Fresse mit Bescheidenheit".

    Heute facetimet sie morgens erst einmal mit ihrer 27-jährigen Tochter Nelly und entspannt sich mit Kochsendungen und "Shopping Queen". Sie erzählt, wie es ist, mit ihr ins Kino zu gehen, schwärmt von ihrem Lieblingsbrettspiel "Malefiz" – und verrät dem Gastgeberteam Ilona Hartmann und Christoph Amend das Geheimnis einer guten Liebe.

    In dieser Folge empfehlen Anna, Christoph und Ilona unter anderem: "Marie-Antoinette" (Theaterstück), St. Moritz in London Soho (Restaurant/Club), "Der große Diktator" (Film), "Das Wunder von Mailand" (Film), "Portrait of Jennie" (Film), "Der Zauberer von Oz" (Film), "Brand New Cherry Flavor" (Serie), "Mord im Orient-Express" (1974, Film), "See How They Run" (Film), "Malefiz" (Gesellschaftsspiel), Noga Erez (Musikerin), Bilderbuch (Band), insbesondere ihr Song "Baba", Ali Neumann (Musikerin), Florence + the Machine (Band), eine Reise nach Mexiko-Stadt, Taqueria Los Cocuyos (Taco-Bude in Mexiko-Stadt).

    Museumsempfehlungen von Anna Thalbach:
    Kunstpalast in Düsseldorf, Kunstinsel in Wien, Hamburger Bahnhof in Berlin, Städel Museum in Frankfurt

    Das Team erreichen Sie unter [email protected]

  • Die 66. Folge des Podcasts "Und was machst du am Wochenende?" beginnt mit einer Überraschung: Denn der Gast Casper, Berliner Rap-Star mit vier Nummer-Eins-Alben, ist selbst regelmäßiger Hörer des Podcasts und bespricht erst einmal die Stimmen des Gastgeber-Teams Ilona Hartmann und Christoph Amend.

    Ben Griffey, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, hat in den ersten Jahren seines Lebens kein Deutsch gesprochen und ist erst im Alter von elf Jahren nach Deutschland gezogen, nach Ostwestfalen, in die Heimat seiner deutschen Mutter. "Ich habe Phasen, da ist nur Sonntag – und Phasen, da ist nur Montag", sagt Casper über seinen Alltag von heute, schwärmt von Pistazienbrötchen, Koriander und Kaffee vom Bäcker, gemütlichen Kinobesuchen am Freitagabend und seinem Lieblings-American-Football-Team.

    Brunch und Medium-Mineralwasser lehnt er grundsätzlich ab und ist auch immer öfter genervt von seiner Wahlheimatstadt Berlin. Er erzählt von seinem 40. Geburtstag und seinen ostwestfälischen Spitznamen, von seinem Oppa Karl-Heinz, von seinem amerikanischen Grandfather Kermit in Mississippi und von einer wilden Grammy-Nacht mit Katy Perry und Leonardo DiCaprio in Los Angeles, die er nur leider verschlafen hat.

    Für das Wochenende empfehlen Casper, Ilona und Christoph:

    - Football und vor allem die NFL zu gucken
    - den Horrorfilm "Nope" von Jordan Peele
    - Pho als Hangover-Food
    - den Wochenkalender für 2023 von Susi Bumms
    - Vintage-Schuhe von Isabel Marant
    - das Buch "Like Punk Never Happened" von Dave Rimmer
    - das Buch "Along the color line: Eine Reise durch Deutschland 1936" von W. E. B. Du Bois
    - das Buch "Crying in H Mart" von Michelle Zauner
    - das Buch "Being Ram Dass" von Ram Dass

    Außerdem empfiehlt Casper die folgenden zehn Vinylplatten:

    - "Suicide Medicine" von Rocky Votolato
    - "Witness" von Modern Life Is War
    - "Background Music" von American Nightmare
    - "And Out Come the Wolves" von Rancid
    - "Bon Iver" von Bon Iver
    - "My Beautiful Dark Twisted Fantasy" von Kanye West
    - "Nothing Was the Same" von Drake
    - "Either/Or" von Elliott Smith
    - "Punisher" von Phoebe Bridgers
    - "Horses" von Patty Smith

    Das Team erreichen Sie unter [email protected]

  • Sie hat mehr als 100 Kino- und Fernsehfilme gedreht, ist 1969 in Dresden geboren, hat die Neunzigerjahre in Los Angeles verbracht, lebt mittlerweile wieder in Berlin und spielt eine Kommissarin im "Polizeiruf 110" aus Magdeburg: Claudia Michelsen ist zu Gast in der 65. Folge von "Und was machst du am Wochenende?". Sie erzählt von ihrer besten Freundin, mit der sie in Dresden zur Schule gegangen ist und in Berlin auf der Schauspielschule gemeinsam Ohrfeigentraining hatte.

    Seit ihre beiden Kinder von zu Hause ausgezogen sind, ist Claudia Michelsen am Wochenende fast schon überfordert, weil sie einfach machen kann, was sie will: "Ich denke, ich bleibe den ganzen Tag im Bett, ihr könnt mich alle mal. Oder ich gucke den ganzen Tag nur Fernsehen. Oder ich fahre an die Ostsee."

    Im Gespräch mit Ilona Hartmann und Christoph Amend erinnert sich Claudia Michelsen an ihre Teenager-Wochenenden im Dresden der DDR-Zeit mit der sogenannten Flimmerstunde, wenn am Samstagnachmittag Märchenfilme im Fernsehen liefen. Mit zwölf Jahren hat sie angefangen, ins Theater zu gehen, "da wollte man dabei sein". Die Wochenenden später in Kalifornien waren vor allem: "beach".
    Claudia Michelsen erzählt auch von Dreharbeiten mit dem legendären Filmemacher Jean-Luc Godard und schwärmt vom viel zu früh verstorbenen Filmkritiker Michael Althen – und vom Blätterrauschen im Herbst, ihrem Lieblingsgeräusch.

    Für das Wochenende empfehlen Claudia, Christoph und Ilona

    - die Giro Coffee Bar am Ernst-Reuter-Platz in Berlin, wo es laut Claudia den besten Kaffee Berlins gibt
    - den Film "Ratatouille", den sich Christoph nach dem Paris-Urlaub angeschaut hat
    - die Geschichte über eine junge Frau und deren alkoholkranken Vater in dem Roman "In diesen Sommern" von Janina Hecht
    - den Gedichtband "Landzungen und andere geografische Anomalien" von Chandal Nasser
    - den Film "In einem Land, das es nicht mehr gibt" (im Kino seit dem 6. Oktober), in dem Claudia Michelsen die Rolle der Elsa spielt
    - den Song "Careless Whisper" von George Michael aus dem Jahr 1984
    - sämtliche Bücher des Filmkritikers und Autors Michael Althen.

    Das Team erreichen Sie unter [email protected]

    Korrekturhinweis zu dieser Folge: Am 25. Oktober war eine partielle Sonnenfinsternis, eine Mondfinsternis gab es im Jahr 2022 nur am 16. Mai.

  • In der 64. Folge von "Und was machst du am Wochenende?" ist die Ministerin für Soziales, Jugend, Familie, Senioren, Integration und Gleichstellung in Schleswig-Holstein zu Gast: Aminata Touré, geboren am 15. November 1992 in Neumünster. Sie ist vor zehn Jahren in die Grüne Jugend eingetreten, wurde später das jüngste Landtagsmitglied von Schleswig-Holstein.

    Im Gespräch mit Ilona Hartmann und Christoph Amend erklärt sie, warum sie in die Politik gegangen ist – und auf keinen Fall Bundeskanzlerin werden will. Sie freut sich auf ihren 30. Geburtstag im November und auf ihre Hausparty, zu der sie gemeinsam mit ihrer Schwester einladen wird, zurzeit üben die beiden noch heimlich für das TikTok-Video, das sie für ihre Gästinnen und Gäste aufnehmen werden. Am Sonntag kann sie sich von der eng getakteten Ministerin-Arbeitswoche erholen, "ohne Wecker aufstehen ist für mich der größte Luxus".

    Für das Wochenende empfehlen Aminata, Ilona und Christoph die Bücher "Zikadensommer" von Natalie Bakopoulos, "Nach der Flut das Feuer" von James Baldwin und "Doktor Erich Kästners Lyrische Hausapotheke" von Erich Kästner, die Serien "Game of Thrones", "House of the Dragon" und "Sex Education", die Filmklassiker "The Bodyguard" (1992) und "Titanic" (1997), das Album "Seat at the Table" der Künstlerin Solange (Aminatas Lieblingssong ist aktuell "Cranes in the Sky") und Beyoncés neues Album "Renaissance", die Songs "Father Time" von Kendrick Lamar und "I Need A Forest Fire" von James Blake ft. Bon Iver und die arte-Doku "28 Tage unter dem Mittelmeer". Außerdem das Buch Real Life von Amelia Barratt.


    Das Team erreichen Sie unter [email protected]

  • Aus London ist der Gast der neuen Folge von Und was machst du am Wochenende?, einer der bekanntesten Köche der Welt, in unser Podcaststudio nach Berlin gekommen. Jamie Oliver ist seit vielen Jahren bekannt durch seine TV-Shows und der zweiterfolgreichste lebende Buchautor Englands nach J. K. Rowling, er hat über 50 Millionen Bücher verkauft.

    Im Gespräch mit dem Gastgeberteam Ilona Hartmann und Christoph Amend erzählt Jamie Oliver von seiner 150-Sorten-Essig-Sammlung, schwärmt von Sauerkraut, berichtet von seinem Samstagsspaziergang über seinen lokalen Wochenmarkt mit seinen fünf Kindern und von seiner ungebrochenen Freude, immer wieder neue Rezepte zu schreiben. Dabei hätte er selbst nie geglaubt, Bücher zu veröffentlichen, in seiner Kindheit hatte er eine Schreibschwäche.

    Sein Wochenende beginnt freitags um 17 Uhr, wenn er für seine Kinder kocht, seiner Frau Jools einen wirklich guten Kaffee und sich selbst einen Gin & Tonic macht. Natürlich berichtet Jamie Oliver auch von seinen Begegnungen mit Queen Elizabeth – und was es bei ihr zu Hause zu essen gab.

    Für das Wochenende empfehlen Jamie, Ilona und Christoph:

    - Jamie Olivers neues Kochbuch "One: Geniale One Pot Gerichte"
    - "Catching Fire", den zweiten Teil der Romanreihe "Hunger Games" von Suzanne Collins
    - Das Rezept für Jamies Pudding Tart

    Das Team erreichen Sie unter [email protected]

  • In der 62. Folge von "Und was machst du am Wochenende?" ist der wahrscheinlich bekannteste Vater Deutschlands zu Gast: Tillmann Prüfer, hauptberuflich stellvertretender ZEITmagazin-Chefredakteur und nebenberuflich Kolumnist und Buchautor, der aus seinem Leben mit seinen vier Töchtern im ZEITmagazin berichtet.

    Mit dem Gastgeberteam Ilona Hartmann und Christoph Amend spricht Tillmann Prüfer über Gefrierfach-Dramen, dumme Bananen, kaputte Toilettendeckel und andere Kindergeburtstagsabenteuer. Die Wochenenden im Hause Prüfer müssen gut koordiniert werden. Was man am besten für vier Töchter kocht, um schlechte Laune zu verhindern? Natürlich Nudeln mit Tomatensauce und Mozzarella. Sonntagnachmittags geht Tillmann Prüfer gerne mit seiner Familie spazieren, an der Schlange vor dem Berghain vorbei, denn da gibt es immer etwas zu sehen.

    Für das Wochenende empfehlen Tillmann Prüfer, Ilona Hartmann und Christoph Amend:

    - das Spiel "Cluedo"
    - ein sehr gutes Waffelrezept
    - die App "Picture This". Eine App, die wie eine Google-Bildersuche funktioniert und zum Beispiel über ein Foto ermittelt, was da für ein Baum am Weg steht
    - Ilonas immaterieller Tipp: Dampfbad mit Minze
    - das Buch "Good pop, bad pop" von Javis Cocker
    - die Ausstellung "Life after Bob" von Ian Cheng mit Lightshow in der Halle am Berghain
    - den Gedichtband "Laut und Luise" (1966) von Ernst Jandls mit dem Gedicht Schützengraben
    - und Tillmanns Buch "Vatersein: Warum wir mehr denn je neue Väter brauchen" (2022)

    Das Team erreichen Sie unter [email protected]

  • Die 62. Folge von "Und was machst du am Wochenende?" ist noch besonderer als die anderen besonderen Folgen. Hollywood ist zu Gast bei Ilona Hartmann und Christoph Amend, genauer: der Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler Baz Luhrmann, dessen aktueller Kinofilm "Elvis" einer der Favoriten der Oscar-Saison ist. "William Shakespeare's Romeo + Julia", "Moulin Rouge", "Der große Gatsby": Baz Luhrmann kommt eigentlich aus der Oper, deshalb spielt in seinen Filmen oft Musik eine große Rolle.

    Im Podcast erzählt er den beiden Hosts von seinen Wochenendritualen, freitags geht er gerne aus und tanzen, auch wenn einige seiner Freunde ihn darauf hinweisen, dass er schon 60 ist. Sein Lieblingsdrink? Martini. Er verrät auch, was einen guten Martini ausmacht – und was einen schlechten. Und erzählt, was einen guten Vater ausmacht, auch wenn er nicht sicher ist, ob er selbst einer ist.

    Samstags geht Baz Luhrmann mit seiner Frau am liebsten in Hotels – Dinner, Drinks und reden, reden, reden. Ach, und er erzählt auch, dass er sich zu jedem seiner Filme passenden Kleidung schneidern lässt. Wir sagen es doch: Hollywood ist zu Gast im Wochenendpodcast.

    Für das Wochenende empfehlen Baz Luhrmann, Ilona Hartmann und Christoph Amend:

    - Luhrmanns aktuellen Film "Elvis" mit Austin Butler als Elvis und unter anderem mit der Musik von Doja Cat

    - Malte Huck, ehemaliger Bassist von Annenmaykantereit, ist mit seinem Soloprojekt Beach People unterwegs und Ilona empfiehlt seine EP "I'll be gone for a little while".

    - Das Buch "Along the color line: Eine Reise durch Deutschland 1936" von W.E.B. Du Bois

    - Baz Luhrmann ist Martini-Fan, sein Tipp: den Gin vorher einfrieren.

    - Christoph empfiehlt das Ratespiel "Wer bin ich?" und so geht's: Man braucht mindestens zwei Spieler:innen. Jede:r überlegt sich eine bekannte Person für eine:n Mitspieler:in aus der Runde. Schreibt ihn auf ein Post-it und die/der andere Mitspieler:in klebt sich diesen auf die Stirn, ohne vorher draufzuschauen. Mit Fragen, die nur mit Ja oder Nein beantwortet werden können, muss man erraten, welche Persönlichkeit man ist. Sobald eine Frage mit Nein beantwortet wird, ist der/die Nächste an der Reihe.

    Das Team erreichen Sie unter [email protected]

  • Zu Gast in der 61. Folge des Podcasts "Und was machst du am Wochenende?" ist die Schauspielerin Eva Meckbach. Geboren 1981, lange Ensemble-Mitglied an der Berliner Schaubühne, ausgezeichnet mit dem Deutschen Hörspielpreis, ist sie zurzeit als Ermittlerin in der ZDF-Neo-Serie Decision Game zu sehen. Sie ist 2006 direkt von der Schauspielschule ans Theater gegangen, und sagt deshalb über sich: "Ich hatte nie Wochenende und lerne es jetzt erst."

    Am Samstag geht sie mit ihrer Freundin und mit ihrem kleinen Zwergpudel Toni auf den Wochenmarkt und legt sich anschließend in die Hängematte. Im Gespräch mit dem Gastgeber-Team Ilona Hartmann und Christoph Amend erinnert sie sich an ihre Wochenendpartys in einer umgebauten Scheune im schwäbischen Heidenheim und an Autoscooter-Abenteuer auf der Kirmes: "Ich bin schon als Kind gerne Auto gefahren."

    Eva Meckbach schwärmt von Kate Winslet und erzählt, dass sie über wichtige Entscheidungen in ihrem Leben manchmal zwei, drei Jahre nachdenkt - und wie ihr das Schreiben von Morning Pages dabei hilft.

    Für das Wochenende empfiehlt Eva Meckbach:
    - Die _Maientage_ in der Berliner Hasenheide
    - Den Club _K2 Kulturbühne_ in Heidenheim
    - Das Eis aus Evas Jugend: Buttermilch-Orangen-Eis
    - Die Bands aus Evas Jugend: _The Prodigy_, _Skunk Anansie_, _Portishead_ und _Eiffel 65_
    - Den Wochenmarkt auf dem Arkonaplatz in Berlin
    - Die Händlerin Mila steht mit ihren nachhaltigen Wollmützen auf dem Flohmarkt auf dem Arkonaplatz in Berlin. Ihr Instagram-Account ist: https://www.instagram.com/milaetmila/?hl=de
    - Den Film _Ammonite_ mit Kate Winslet aus dem Jahr 2020
    - Die Serie _Mare of Easttown_ mit Kate Winslet
    - Einen der ersten Filme von Hugh Grant: _Maurice_ aus dem Jahr 1987
    - Die Netflix-Doku _Woodstock ‘99_
    - Neben dem Flohmarkt auf dem Arkonaplatz geht Eva am Wochenende auch auf den Mauerpark-Flohmarkt.
    - Früher ging sie außerdem in die Treptower Flohmarkthallen.
    - Den französischen Film _En Corps - Das Leben ein Tanz_

    Das Team erreichen Sie unter [email protected]

  • Er ist bekannt aus den Serien "4 Blocks" und "Para – Wir sind King", jetzt spielt er im Kinofilm "In einem Land, das es nicht mehr gibt" mit und ist zu Gast in der 60. Folge des Podcasts "Und was machst du am Wochenende?": der Schauspieler David Schütter aus Hamburg.

    Er bleibt am Wochenende am liebsten lange in Berliner Bars, weil die so lange aufhaben wie das Berghain. Er hat immer Besuch in seiner Wohnung, weshalb seine Freunde sie “Hotel Schütter” nennen. Am liebsten trinkt er Whisky Sour mit Eiweiß ("Da bin ich leider nicht vegan"), zur Vorbereitung vor dem Ausgehen isst er Döner mit allem.

    "Ich komme aus dem Arbeiterteil meiner Familie", sagt David Schütter, schwärmt von seiner Respekt einflößenden Mutter und von seinem Großvater, einem Schauspieler, der bekannt wurde als Sprecher in der TV-Serie "Bonanza". Die Wochenenden in seiner Kindheit haben frühmorgens angefangen, weil er dann stundenlang seine Lieblingscartoons wie "Woody Woodpecker" schauen konnte. Heute steht er nicht mehr wirklich früh auf, er frühstückt mit "Kippe und Kaffee" und geht dann mit seinen Freunden die Nacht wegspazieren. Die Sonntage dürfen bei ihm Sonntage sein. Welche Ziele David Schütter, Jahrgang 1991, hat? "Ich bin immer noch nicht vom Zehnmeterturm gesprungen, ich schäme mich."

    Das Team erreichen Sie unter [email protected]

    In dieser Folge empfehlen David Schütter, Ilona Hartmann und Christoph Amend:

    - den neuen Film mit David Schütter "In einem Land, das es nicht mehr gibt", der am 6. Oktober ins Kino kommt
    - den Hamburger Dom, ein Volksfest, das jedes Jahr im Frühjahr, Sommer und Herbst stattfindet
    - das Bud Spencer Freibad in Schwäbisch Gmünd
    - die Berliner Bars Schlawinchen in der Schönleinstraße und Brutal 54 in der Hobrechtstraße
    - Davids Lieblingsgetränk beim Feiern: Whiskey Sour (auf jeden Fall die nicht vegane Variante mit Eiweiß)
    - den besten Snack vorm Feiern gehen: Döner
    - die Theatergastronomie Schütters im Ernst Deutsch Theater in Hamburg
    - die animierte Cartoonserie "Woody Woodpecker" und den argentinischen Episodenfilm "Wild Tales" (2014)
    - einen Spaziergang am Maybach-Ufer am Landwehrkanal
    - das Buch "Trance" von Leonhard Hieronymi
    - die Film- und Buchreihe "Herr der Ringe" und die Serie "Der Herr der Ringe: Ringe der Macht" auf Amazon Prime
    - das "goldene" Buch "An Artist who paints, exhibits and lives from her Work" von Cathy Jardon.

  • In der 59. Folge von "Und was machst du am Wochenende?" ist die Film- und Fernsehschauspielerin Jasmin Gerat zu Gast, die noch ein Teenager war, als sie als Moderatorin von Bravo TV bekannt wurde. Gleich am Anfang verrät sie, dass dies ihre Podcast-Premiere ist: "Ich musste mich jetzt trauen."

    Die Stimmung ihrer beiden Töchter rettet sie am Wochenende mit Bob Marley. Freitag ist Pizza-Glotz-Abend mit der ganzen Familie, samstags und sonntags gilt die 9-Uhr-Regel: Die Mutter darf vorher nicht gestört werden. Dann kickt sie sich mit Matchatee auf ein "Wachheitsplateau", das sie durch den ganzen Tag trägt, verweigert sich dem Bügeln und verrät dem Podcast-Gastgeberteam Ilona Hartmann und Christoph Amend ihr Lieblingskochrezept für den Herbst. Am Samstagabend ist sie dann "völlig fertig vom Nichtstun".

    Sie erzählt, dass sie ihr ganzes Leben auf der Suche nach Balance ist, und sagt: "Mal sehen, ob ich sie finde." Sie erinnert sich, wie es war, mit 15 TV-Moderatorin zu werden – und wie es dazu kam, dass sie mit Anfang 20 bei ihren Eltern in ihrem alten Kinderzimmer lag, aus Erschöpfung durchweinen musste und mit dem Moderieren aufgehört hat: "Ich konnte nicht mehr."

    In dieser Folge empfehlen Jasmin, Christoph und Ilona:

    - Das Lied "Buffalo Soldier" von Bob Marley & The Wailers
    - Die Filme "E.T.", "Charlie und die Schokoladenfabrik" und "Flubber"
    - Die Lieder "Show Me Love" von Robin S., "The Time is Now" von Moloko, "3 Tage wach" von Tobias Lützenkirchen und "Planet Rock" von Afrika Bambaataa
    - Die Serien "Shameless", "This is Us" und "Kleo"
    - Den Podcast "Madame Moneypenny"
    - Die Bücher "Madame Moneypenny: Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können" von Natascha Wegelin und "Chamäleon" von Annabel Wahba
    Außerdem Ilonas Tipps zum Thema "Macht doch mal wieder eine Party!"

    Und es gibt Rezeptempfehlungen:

    - Yotam Ottolenghis Süßkartoffel-Feigen-Rezept: Süßkartoffel vierteln, in Auflaufform geben, mit Olivenöl beträufeln und in den Backofen schieben. Währenddessen Chili und Frühlingszwiebel in der Pfanne glasieren, Feigen schneiden, ein bisschen Balsamico dazu, Ziegenkäse nach Bedarf zerbröseln.
    - Vegane Bolognese à la Jasmin Gerat: Möhren, Sellerie, Knoblauch, Oregano und Thymian, eine Tube Tomatenmark, passierte Tomaten, stückige Tomaten aus der Dose, Sojagranulat (muss kross wie Hackfleisch sein) mit Spaghetti oder Spaghettini

    Das Team erreichen Sie unter [email protected]

  • In der 58. Folge von "Und was machst du am Wochenende?" ist Igor Levit zu Gast, Deutschlands bekanntester Pianist. Geboren 1987 in der damaligen Sowjetunion und aufgewachsen in Hannover, lebt er heute in Berlin, wo er gerade in eine neue Wohnung gezogen ist und endlich ungestört Klavier spielen kann.

    Im Podcast erzählt er, dass er auch am Wochenende um sechs Uhr morgens aufwacht, weil er grundsätzlich schlecht schläft. Mit seiner jahrelangen Leidenschaft Gewichtheben hat er vor Kurzem aufgehört, dafür macht er jetzt morgens Yoga. Und geht anschließend noch zum Sport. Igor Levit radelt für sein Leben gern, er besitzt sechs verschiedene Räder, "ich habe auch ein Angeberfahrrad, es ist eigentlich ein bisschen gaga".

    Er erklärt, warum ihm Russland fremd ist, warum sich in den vergangenen Jahren immer stärker mit seiner jüdischen Identität beschäftigt hat – und blickt zurück auf seine Twitter-Konzerte während der Pandemie. Er schwärmt von seiner Heimatstadt Hannover und spielt mit Podcastgastgeber Christoph Amend ein Lieblings-Café-Restaurant-Städte-Quiz. Am Sonntag macht er übrigens nichts – außer lesen, lesen, lesen. Und schaut möglichst viele Folgen seines Guilty Pleasures, der Serie "Family Guy". Am Schluss verrät er auch, was für ihn Liebe ist: "Ziel."

    In dieser Folge empfehlen Igor und Christoph:

    - das Café Ben Rahim Coffee Company in der Sophienstraße in Berlin-Mitte
    - das Buch "A letter in the scroll" von Jonathan Sacks
    - die Pâtisserie/Café Dukatz im Glockenbachviertel in München
    - das Hotel/Restaurant Die blaue Gans in Salzburg. Dort gibt es das von Christoph erwähnte "Schotterschnitzel". Ein klein gehacktes Schnitzel für die Pause. Das steht nicht dort auf der Karte, kann man aber beim Servicepersonal bestellen.
    - das Salzburger Restaurant St. Peter Stiftskulinarium
    - die Würstchenbude im Toscaninihof in Salzburg
    - das Restaurant Zurück zum Glück in Hannover
    - "Tristan", das neue Album von Igor Levit
    - den Film "Vengeance" von B. J. Novak, der leider noch kein deutsches VÖ-Datum hat
    - das Buch Flammen von Musikjournalist Volker Hagedorn
    - für "Family Guy"-Beginner: Einfach mal Family Guy Jewish oder Family Guy Rabbi bei YouTube eingeben

    Das Team erreichen Sie unter [email protected]

  • Für die 57. Folge des Podcasts "Und was machst du am Wochenende?" schalten Ilona Hartmann und Christoph Amend zum ersten Mal nach New York. Zu Gast ist Stefan Sagmeister, geboren 1962 in Bregenz, heute einer der weltweit einflussreichsten Gestalter und Künstler. Er erzählt von seiner Zusammenarbeit mit den Rolling Stones und Lou Reed – und von seiner jahrelangen Glücksforschung, die ihn unglücklicher gemacht hat, als er erwartet hatte.

    Stefan Sagmeister steht auch am Wochenende um fünf Uhr morgens auf und lässt sich von einem gar nicht berühmten, aber sehr guten Bagelbäcker das Frühstück schicken. Anschließend spaziert er durch Galerien. "Wenn etwas wirklich gut ist, spüre ich's im Magen, aber wenn ich schlecht beieinander bin, will ich lieber etwas von Warhol sehen", gesteht er. Und erklärt, was das Glück am Wochenende wirklich ausmacht. Zum Beispiel nachmittags ins Kino gehen oder im Schlafzimmer seine liebsten HBO-Serien schauen.

    Weil Stefan Sagmeister aber nun mal eine Designerlegende ist, entwirft er spontan innerhalb von zehn Sekunden ein neues Logo für den Wochenendpodcast. Obwohl er am Wochenende ja faulenzen will: "Das Hirn will eigentlich nicht denken." Was würden die zehn Sekunden normalerweise bei ihm kosten? "300 000 Dollar." [Ilona Hartmann](https://www.zeit.de/autoren/H/Ilona_Hartmann/index) und [Christoph Amend](https://www.zeit.de/autoren/A/Christoph_Amend/index.xml) haben dann doch ihr bisheriges behalten.

    In dieser Folge empfiehlt Stefan Sagmeister:
    - die App _See Saw Gallery Guide_
    - das New Yorker Restaurant L&M Delicatessen, das auch Catering-Service anbietet
    - die Serien _Euphoria_, _Succession_, _The Sopranos_ und _Fett und fett_
    - das Brettspiel _Mastermind_

    Das Team erreichen Sie unter [email protected]

  • Die Schauspielerin, Moderatorin und Hotelbesitzerin Jessica Schwarz ist zu Gast in der 56. Folge von "Und was machst du am Wochenende?". Sie hat Romy Schneider gespielt und Tony Buddenbrook im TV-Mehrteiler "Die Buddenbrooks", wurde mit dem Grimme- und dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet.

    Aufgewachsen ist sie in Michelstadt im Odenwald, gemeinsam mit ihrem Mann lebt sie mittlerweile in Portugal, dort führt sie ein kleines Hotel auf dem Land. Sie erzählt von ihren Wochenenden mit Hotelgästen und ihrer neuen Samstagsroutine: "Wir gucken 'Bares für Rares'", anschließend folgt der zweite Schlaf. Als Teenager hat sie im Zeitschriftenladen ihrer Eltern gejobbt und wollte unbedingt Bravo Girl werden, was dann auch geklappt hat – so begann ihre Karriere.

    Im Podcast erzählt sie von ewig schmutzigen Fingernägeln, ihrer schwarzen Gothicphase und von ihrem Lieblingsgericht Kochkäse, von wilden Abenden in anderen Hotels und den besten Tricks gegen den Kater am Tag danach. Gemeinsam mit dem Gastgeber-Team Ilona Hartmann und Christoph Amend meditiert Jessica Schwarz und verrät, von welcher Rolle sie träumt: einen Mann zu spielen.

    In dieser Folge empfehlen Christoph Amend, Ilona Hartmann und Jessica Schwarz:

    - Die TV-Sendung "Bares für Rares"
    - selbst gemachten Kochkäse
    - den Podcast "Ehrenwort"
    - das Buch von Amor Towles "Ein Gentleman in Moskau"
    - das Buch von Lois Hechenblaikner "Keine Ostergrüße mehr"
    - die Restaurants in Lissabon Taberna Do Mar und Cervejaria Ramiro
    - portugiesisches Bier
    - den neuen Kinofilm "Over & Out" mit Jessica Schwarz, ab dem 31. August im Kino

    Das Team erreichen Sie unter [email protected]

  • Die Gewinnerin des Ingeborg-Bachmann-Preises 2022 ist diese Woche zu Gast im Podcast "Und was machst du am Wochenende?": Die slowenische Schriftstellerin Ana Marwan, geboren 1980, lebt seit einigen Jahren in Wolfsthal, einem Dorf in Niederösterreich. Am Wochenende steht sie früher auf, weil ihr Mann dann auch zu Hause ist, unter der Woche lebt er in Wien.

    Ihr Mann bereitet ihr samstagmorgens immer ein Spiegelei zu, auf das er sehr stolz ist. Mit dem Gastgeber-Team Ilona Hartmann und Christoph Amend spricht Ana Marwan über ihre Hemmungen und ihre Sammlung von Zufällen, die sie in einem Buch notiert, ihr "Schlechtes-Gewissen-Zimmer", ihre vier Widder, ihre zwei Hasen und ihren Hund - und über das Dorfleben, das im Wesentlichen von einem Bier-und-Zigaretten-Automaten geprägt ist, in dem es früher auch Butter und Käse gab, aber jetzt nur noch, genau, Bier und Zigaretten. "Letzte Woche habe ich anfangen zu spinnen und zu weben", erzählt Ana Marwan, "ich spinne jetzt täglich." Außerdem lernt sie gerade Akkordeonspielen und hat sich ein Häuschen in dem Garten gebaut, damit sie sich abends auf das Dach legen kann: "Dann fühle ich mich wie Snoopy."

    In dieser Folge empfehlen Christoph Amend, Ilona Hartmann und Ana Marwan: spinnen beziehungsweise weben, Café Zartl (Kaffeehaus in Wien), Zum Schwarzen Kameel (Kaffeehaus in Wien), "The Worst Person in the World" (Film), "Westworld" (Serie) und Soda Zitron.

    Das Team erreichen Sie unter [email protected]

  • Die Popkultur-Legende Markus Kavka ist zu Gast in der 54. Folge von "Und was machst du am Wochenende?". Bekannt wurde er als Moderator der Sender Viva und MTV, er ist Schriftsteller, Radiojournalist und DJ.

    Dem Gastgeberteam Ilona Hartmann und Christoph erzählt Markus Kavka, Jahrgang 1967, von seinen Wochenenden im Jahr 1986 und heute, berichtet von seiner Vergangenheit als Vampir auf dem bayerischen Land, von seinem Faible für Totenköpfe und warum der Song "Fade To Grey" von Visage sein Leben für immer verändert hat. Er erinnert sich an seine größte Nachtleben-Katastrophe auf Klassenfahrt in Berlin, als ihn der Türsteher mit den Worten abgewiesen hat: "Der Waschbär kommt nicht rein."
    Um entspannt ins Wochenende zu kommen, bleiben Markus Kavka und seine Frau am Samstagmorgen länger im Bett liegen und schauen gemeinsam Tierpark-Sendungen in der ARD: "Wir lieben Pinguine."

    In dieser Folge empfehlen Christoph Amend, Ilona Hartmann und Markus Kavka:
    - den Song und das Musikvideo zu "Fade to Grey" von Visage (1980) und die Alben "More D4ta" der Band Moderat und "Fallen Paradise" der australischen Sänger Vancouver Sleep Clinic
    - das Linientreu war bis 2008 ein Club in Berlin-Wilmersdorf. Die Revival-Partys sind heute im Silverwings am Columbiadamm in Berlin-Kreuzberg
    - den Roman "Crying in H Mart" von Michelle Zauner
    - die Künstler T.Raumschmiere aus Heidelberg aus dem Genre der Punk- und Noisesounds und Haai aus London und Australien
    - die Bands DIIV aus Brooklyn und Jaguar Sun aus Kanada
    - Japanese Breakfast – ein Musikprojekt der koreanischen US-amerikanischen Musikerin und Autorin Michelle Zauner
    - den Podcast "The James Bond From A to Z Podcast" von den Journalisten Tom Butler und Tom Wheatley
    - die Serien "Shameless", "Modern Family" und "This Is Us"
    - und noch einen Wochenendtrip-Tipp: Karlsbad – eine Stadt in Tschechien, wo jährlich das Filmfest Karlovy Vary stattfindet.

    Das Team erreichen Sie unter [email protected]

  • Sie ist Deutschlands bekannteste Modebloggerin und Gründerin der Seite "This Is Jane Wayne": Nike van Dinther ist zu Gast der 54. Folge von "Und was machst du am Wochenende?"

    Sie erzählt von Abenteuern zu Hause mit ihren zwei Monate und sieben Jahre alten Kindern und ihrem Mann, der viel besser ist im Haushalt als sie. Sie habe erst jetzt verstanden: "Familie ist keine Demokratie." Die Autorin, Jahrgang 1988, erinnert sich an ihre Kindheit auf dem alten Bauernhof ihrer Großeltern in Nordrhein-Westfalen, wilde Pogo-Partys und mit Roten-Augen-morgens-am-Kühlschrankstehen. Mit dem Gastgeberteam Ilona Hartmann und Christoph Amend führt sie eine Debatte über Naturwein, die dazu führt, dass die drei anschließend bei der Natur persönlich anrufen und erklärt ihren Weg vom Deathmetal-Fangirl auf dem Dorf in die internationale Modewelt.

    In dieser Folge empfehlen Christoph Amend, Ilona Hartmann und Nike van Dinther:

    - den Film "Die Fliege" von David Cronenberg (1986)
    - "Der scharfe Maxx" ist ein würziger mit Schweizer Rohmilch hergestellter Käse, der fünf Monate lang reift
    - die Bäckerei "Albatross" in Berlin-Kreuzberg und das Restaurant "Two Trick Ponys" im Berliner Bergmannkiez
    - die Romane "Trick Mirror" von Jia Tolentino, "Things I have noticed" von Sophia Hembeck, "Werden Sie uns mit Flixbus deportieren?" von Mely Kiyak und "Hitze" von Raven Leilani
    - den Naturwein "Nature is calling" vom Weingut Hannes Bergdoll in Landau in der Pfalz
    - das Kotz-Kollektiv aus Leipzig
    - und der immaterielle Tipp von Ilona: Einfach mal eine Nachricht, SMS, Whatsapp etc. an eine Person schicken, bei der man sich lange nicht mehr gemeldet hat.

    Das Team erreichen Sie unter [email protected]

  • Die Unternehmerin Sara Nuru ist zu Gast in der 55. Folge von "Und was machst Du am Wochenende?" Sie wurde 1989 im bayerischen Erding geboren und 2009 bekannt - als Gewinnerin von "Germany's Next Topmodel". Seit 2016 führt das Model gemeinsam mit ihrer Schwester die Firma Nuru Coffee, die Kaffee aus Äthiopien, dem Heimatland ihrer Eltern, importiert.

    Heute lebt sie in Zürich, arbeitet freitags im Homeoffice, geht am Nachmittag in ihre Markthalle und kauft Wochenendblumen. "Ich freu mich immer, wenn's regnet, dann muss ich nicht raus", sagt sie, "ich habe kein Problem damit, bei 30 Grad draußen zu Hause einen Film zu schauen." Sie bleibt überhaupt lange im Bett und wechselt direkt auf die Couch, "ich habe keine Bettflucht – ohne shame". Ansonsten klaut sie ihre Kochrezepte aus ihrem Lieblingsrestaurant und macht sich gegen den Kater eine Grapefruitschorle. Dem Gastgeber-Team Ilona Hartmann und Christoph Amend erzählt sie von ihren lebensverändernden Reisen nach Äthiopien und von ihren Gefühlen aus der Zeit von "Germany's Next Topmodel" – und dass sie in ihrer Familie früh gelernt hat, wie heilig Wochenenden sind: "Meine Eltern standen stundenlang am Fließband, die waren froh, wenn mal nichts los war." So hält das Sara Nuru übrigens auch im teuren Zürich, aus anderen Gründen: "Ich bin die schlimme Deutsche, die sich in der Schweiz über die Preise beschwert." Sonntags gibt es in ihrer WG immer Kaffee und Kuchen und viel Jazz. Außerdem strickt und töpfert sie, weil sie das beruhigt. "Eigentlich", sagt Sara Nuru, "bin ich eine 70 Jahre alte Frau."

    In dieser Folge empfehlen Christoph Amend, Ilona Hartmann und Sara Nuru:

    - Die Markthalle Im Viadukt in Zürich
    - Schnupf – Cocktail Bar & Restaurant in Zürich
    - San Gennaro - Pizzeria in Zürich
    - Grapefruit-Schorle zum Frühstück, vor allem wenn man einen Kater hat
    - “Being Jan Ullrich” – Dokuserie, zu finden in der ARD Mediathek, und “Jan Ullrich. Held auf Zeit” als Podcast in der ARD Audiothek
    - “Spitzweg” – Roman von Eckhart Nickel
    - “Summer of Soul” - Dokumentarfilm über ein sechswöchiges Festival in Harlem im Jahr 1969, im Stream auf Disney Plus, wurde 2022 mit dem Oscar in der Kategorie Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet
    - “What happened, Miss Simone?” – Dokumentarfilm über Nina Simone, im Stream auf Netflix
    - Grand Café Lochergut – Restaurant in Zürich, Sara empfiehlt vor allem die Cheesecakes

    Das Team erreichen Sie unter [email protected]

  • In der 54. Folge von Und was machst Du am Wochenende? ist die Schauspielerin und Comedienne Maren Kroymann zu Gast. Deutscher Fernsehpreis, Grimme-Preis, Rose d'Or: Sie wurde für Ihre Arbeit so oft ausgezeichnet, dass man die Übersicht verliert. Bekannt wurde sie in den Achtzigerjahren durch ihre Hauptrolle in der TV-Serie "Oh Gott, Herr Pfarrer", seit einigen Jahren ist sie der Star von "Kroymann" in der ARD.

    Ihr Wochenende beginnt, wenn sie den letzten Zug zurück nach Berlin bekommen hat. Zu Hause wäscht sie erst einmal ihre Wäsche – so findet sie den Sinn im Leben wieder. Und sie geht schwimmen. Kraulen, natürlich mit Flossen. Im Wasser trifft sie wichtige Entscheidungen und freut sich auf ihren ganz persönlichen Samstagnachmittagsgenuss: den Besuch bei ihrer Osteopathin.

    Dem Gastgeberteam Ilona Hartmann und Christoph Amend erzählt sie, dass sie im Alter von acht Jahren Elvis helfen wollte, die Mittlere Reife zu bekommen, dass ihre erste Platte von den Beatles war und sie vor Kurzem die Musik von Danger Dan für sich entdeckt hat. Sie erklärt auch, was für sie guter Humor und was das Geheimnis eines glücklichen Lebens ist.
    Am Ende der Folge macht Ilona Hartmann Maren Kroymann einen Heiratsantrag – auf Schwäbisch.

    Fürs Wochenende empfiehlt Maren Kroymann:
    - "Elvis" - Filmbiografie über Elvis Presley vom Regisseur Baz Luhrmann
    - "Der geschenkte Gaul: Bericht aus einem Leben" - Autobiografie von Hildegard Knef
    - Die Victoria Bar in der Potsdamer Straße in Berlin: Erst wird kalter Wodka getrunken, dann läutet man eine Glocke und die Bar stößt auf "Hilde" mit Champagner an. Diese Getränk-Kombination heißt dort "Hilde" zur Erinnerung an Hildegard Knef.
    - Die Serie "Bella Block", die auf der Idee von Doris Gercke basiert.
    - Ihren eigenen Podcast "War’s das?", der am 14. Juli gestartet ist.

    Das Team erreichen Sie unter [email protected]

  • Sie waren Youtube-Millionäre und auf Platz eins der Charts, aber dann hatten sie genug von ihrem alten Namen. Seitdem nennen sich die Zwillinge Heiko und Roman Lochmann, geboren 1999, nicht mehr Die Lochis, sondern nach der Abkürzung ihrer Vornamen: He/Ro. Und sind jetzt zu Gast in der 53. Folge von "Und was machst du am Wochenende?" – live aus ihrem Studio in Darmstadt.
    Dem Podcast-Gastgeberteam Ilona Hartmann und Christoph Amend erklären sie das Lebensgefühl von Zwillingen, was es bedeutet, auch beruflich voneinander abhängig zu sein, warum ihr ideales Wochenende mit Fußballkicken beginnen und im Stadion von Eintracht Frankfurt weitergehen muss – und warum Roman seit Jahren keinen Alkohol mehr trinkt.

    In dieser Folge empfehlen Christoph Amend, Ilona Hartmann, Heiko und Roman Lochmann:

    - einen Stadionbesuch bei Eintracht Frankfurt
    - den Besuch eines Flohmarkts
    - den Herrngarten und das Woodrich Café in Darmstadt
    - die Filmreihe "Phantastische Tierwesen"
    - den Roman "4 3 2 1" von Paul Auster
    - das Musikalbum "Kleinstadt" von RIN
    - die Filme "Elvis", "Chihiros Reise ins Zauberland" und "Everything Everywhere All at Once"
    - die Doku "Tokio Hotel - Hinter die Welt"
    - und die Spotify-Playlist "Früher nicht gecheckt heute mind blown"

  • Die Musikerin und Schauspielerin Alli Neumann ist zu Gast in der 52. Folge von "Und was machst du am Wochenende?". Abgesehen von ihren ersten Filmhauptrollen und ihrer ersten Goldenen Schallplatte sagt sie: "Ich bin gerade in einem unruhigen Zustand."

    Mit dem Gastgeberteam Ilona Hartmann und Christoph Amend unterhält sich Alli Neumann über ihre polnischen Wurzeln, ihre Lust, Tabus zu zerstören – und über eine lebensverändernde Zufallsbegegnung mit dem legendären Produzenten Dangermouse in New York.

    Die Wochenend-Tipps von Alli Neumann, Christoph Amend und Ilona Hartmann aus dieser Folge:

    - auf Kleinstadtflohmärkte gehen
    - der Dokumentarfilm "Full Metal Village"
    - ein Wochenendtrip nach Krakau, Görlitz, Dresden oder Meißen
    - "Alchemia", ein Restaurant mit Bar in Krakau
    - der Aloe-Vera-Drink von Allgroo
    - der Film "Top Gun: Maverick" von Joseph Kosinski und mit Tom Cruise
    - der Film "Massive Talent" von Tom Gormican und mit Nicolas Cage, der sich selbst spielt
    - der Film "Paddington 2" von Paul King und mit Hugh Grant
    - Borschtsch mit Roter Beete und Weißkohl
    - die Spotify-Playlist "früher nicht gecheckt heute mind blown" von Max Kersting: https://open.spotify.com/playlist/7J38xCAgwXpkqPKW6GmT0D?si=207c0fc4e43e48e4&nd=1

    Das Team erreichen Sie unter [email protected]