Do Re Mikro - Die Musiksendung für Kinder - BR-KL

Do Re Mikro - Die Musiksendung für Kinder - BR-KL

Germany

Was war Mozarts Lieblingsessen? Warum brauchen Dirigenten einen Stock? Wie funktioniert ein Schlappophon? Diese und viele andere Fragen beantwortet "Do Re Mikro", die Musiksendung für Kinder in BR-KLASSIK. Hier kommen nicht nur berühmte Musiker und Dirigenten zu Wort, sondern auch Komponisten, Konzertflügel und Kobolde.

Episodes

Die Hexe Baba Yaga - 18.06.2017  

Hört Ihr sie fliegen? Wie böse sie lacht! Tief im Wald lebt sie, die Hexe Baba Yaga. Eine ziemlich furchterregendes Wesen. Wir haben sie für Euch belauscht. Was sie wohl schon wieder anstellt?

Wie bei Steinway & Sons ein Flügel entsteht - 17.06.2017  

Er glänzt tiefschwarz. Man kann sich in ihm so schön spiegeln, dass Schneewittchens böse Stiefmutter vor Neid erblassen würde. Mit Schleifpapier, Bürsten und feinen Lappen wird ein Flügel liebevoll über mehrere Tage poliert, bevor er die Fabrik in Hamburg verlässt. Dann zieht er in die weite Welt und wird gespielt. Aber bis er erst einmal fix und fertig dasteht, wird ein Flügel über Monate hinweg in Handarbeit angefertigt: vom Kleinsten, der 1,55 m lang ist, bis zum riesigen Konzertflügel, der 2,74 m misst. Do Re Mikro hat die Steinway-Fabrik in Hamburg besucht. Was ein Rim ist, wie ekelhaft Knochenleim stinkt und dass man einen Stimmstock nicht zum Wandern benutzen kann, das und mehr erfahrt ihr jetzt...

Wer war Ludwig van Beethoven? - 11.06.2017  

Der Komponist Ludwig van Beethoven hat nach und nach sein Gehör verloren. Wir fragen uns, wie er damit gelebt hat und trotzdem so wunderbare Musik komponieren konnte. In einem Porträt stellt euch Sylvia Schreiber Beethoven vor.

Ludwig van Beethoven: Der Umzugsweltmeister - 10.06.2017  

Koffer Packen, Kisten die Treppen hoch schleppen, auspacken... davon konnte Ludwig van Beethoven ein Lied singen, denn alle paar Monate zog er um. Mal war ihm die Wohnung zu kalt, zu warm, zu laut, zu teuer usw. Sylvia Schreiber erzählt euch die Geschichte des Umzugsweltmeisters...

In der Unterwelt - 27.05.2017  

Bei Do Re Mikro wird es gefährlich, denn wir steigen hinab in die Unterwelt. Dort jaulen Höllenhunde, es zischen Bestien, Furien und unheimliche Geister. Herrscher dieser schaurigen Unterwelt ist Hades, der Totengott. Normalerweise ist Hades unerbittlich, doch dem Sänger Orpheus gelingt es, ihn durch die Macht seines Gesangs zur Rückgabe seiner Frau Euridyke zu bewegen. Eine Lyra hilft ihm dabei. Studioschaf Elvis will sich das natürlich nicht entgehen lassen. Mit zittrigen Beinen und Hundekuchen gerüstet, steigt Elvis in die düstere Unterwelt hinab...

Der Märchenkönig von Bayern - 20.05.2017  

Heute wird es majestätisch In Do Re Mikro. Also: Thron vors Radio schieben und Krone gerade rücken. Wir ehren den letzten wahren Märchenkönig, nämlich König Ludwig II. von Bayern. Für seine Träumereien brauchte der König nicht nur prunkvolle Schlösser, sondern auch passende Musik. Die kam von Richard Wagner, den Ludwig als Fan seiner Musik nach München holte. Auch Franz Liszt hat eigens für den Märchenkönig Musik geschrieben. Apropos Märchenkönig: Wir verraten, warum er so genannt wurde, und steigen mit ihm auf den Schachen im Wettersteingebirge. Also Pferde anspannen und los geht´s mit der Kutsche in die märchenhafte Welt!

Hühner, Katzen, Kühe und Musik - Auf dem Bauernhof - 14.05.2017  

"Ist dir die Sendung viel zu brav, dann fehlt bestimmt das Elvis-Schaf". Das ist ein von Elvis höchstpersönlich ausgedachter Spruch. Echte Bauernregeln gehen z.B. so: "Wenn im März viel Winde weh'n, wird's im Mai dann warm und schön". Treffen Bauernregeln wirklich zu? Ist ein Bauer heute unabhängiger als früher, als es noch keinen Strom gab? Und wie klingt Bauernmusik? Do Re Mikro zeigt es euch. Wie heißt es doch so schön: "Wenn sich freuen Groß und Klein, war Do Re Mikro wieder fein" (Wieder von Elvis).

Magic Drum - 13.05.2017  

Was haben ein Hase, ein Floh, eine Hyäne, eine Hummel und ein Affe gemeinsam? Sie sind die Hauptfiguren in dem spannenden Musical "Magic Drum". Das Mitmach-Stück mit Liedern auf Deutsch, Englisch und Kisuaheli handelt von einem afrikanischen Jungen, der von seinem Großvater eine magische Trommel geschenkt bekommt. Do Re Mikro-Reporterin Susanne Michael hat die Proben des Musicals mit fast 100 Mitwirkenden begleitet und dabei viele Kinder aus ganz unterschiedlichen Ländern kennengelernt.

Wenn der Vorhang fällt: Teil 2 - 07.05.2017  

Applaus, Applaus! Elvis ist mit dabei und gibt Einblicke in das Leben eines Superstars - nämlich in seins. Und dann geht's noch um Chopin und sein Lampenfieber und wer sich nachts in der Oper herumschleicht...

Wenn der Vorhang fällt: Teil 1 - 06.05.2017  

Wenn der Vorhang fällt, wenn geklatscht wird und wenn das Licht auf der Bühne ausgeht, dann ist alles vorbei. Zumindest für das Publikum. Aber längst nicht für die Leute, die in einem Opernhaus arbeiten und für die Künstler selbst. Vor und während einer Vorstellung stehen Künstler enorm unter Strom. Wie geht es ihnen und dem Publikum nach einer tollen der Vorstellung?

Kein Plan? Alles nach Plan! Teil 2 - 30.04.2017  

Weiter geht's nach Fahrplan. Mit Komponisten und ihren Tagesplänen und Elvis, der komplett planlos ein Orchester dirigieren will...

Kein Plan? Alles nach Plan! - 29.04.2017  

Stundenpläne, Übungspläne, Fahrpläne, Dienstpläne, Sitzpläne, Probepläne, Trainingspläne - irgendwie und irgendwo hat jeder in seinem Leben etwas mit Plänen zu tun. Nicht immer passen uns die Pläne - und manchmal haben wir trotz Plan überhaupt keinen Plan. Aber so ganz grob kann man sagen: Pläne erleichtern das Leben und sorgen für Ordnung. Findet auch Elvis: Er hat für Katharina einen straffen Tagesplan aufgestellt...

Aller guten Dinge sind drei Teil 2 - 23.04.2017  

Habt ihr schon mal eine Balalaika gesehen? Das Instrument sieht ein bisschen aus wie ein Dreieck. Die Zahl Drei hat Wolfgang Amadeus Mozart auch immer wieder beschäftigt, auch in seiner Oper Zauberflöte. Was steckt wohl hinter der geheimnisvollen Zahl?

Aller guten Dinge sind drei - 22.04.2017  

Es war einmal ein König, der hatte drei Söhne, oder drei Töchter, oder drei Diener. Egal was, auf jeden Fall waren es drei. Im Märchen spielt die Zahl 3 eine enorm wichtige Rolle, aber die Trias begegnet uns überall in der Musik. Und auch Studioschaf Elvis möchte ein Trio gründen. Ob ihm das gelingt?

Die große Ostereierralley mit Löffel&Gacker - 16.04.2017  

Einige Jahre nach der glücklichen Heirat sind die beiden Ostereierspezialisten Clothilde Gacker und Haselbert Löffel nach wie vor höchst erfolgreich mit ihrem (nun gut, ja - saisonal etwas beschränkten) Big Business. Aber ausgerechnet am Ostermorgen, wo die beiden endlich faulenzen wollen, schickt sie ein geheimnisvoller Freund auf Ostereiersuche. Verkehrte Welt! Hase und Huhn begeben sich auf eine spannende Schnitzeljagd und begegnen dabei verrückte Gestalten wie einem genialen Pianisten, einem durchgeknallten Tohuwabohu-Erfinder und einem eingebildeten Dichter. Es gibt jede Menge zu hören, singen und reimen und tolle DoReMikro-Tassen zu gewinnen.

Der Gong - 15.04.2017  

Der Gong: er vibriert, klingt und schwingt. Wohlfühlklänge mit Gongs und Glocken als Einstimmung auf das Osterfest. Zu einem echtem Gong gehören: ein großer goldener Teller aus Metall und ein Klöppel zum Draufschlagen. Er kommt aus China und ist aus Bronze. Ein Gongspezialist erklärt, welche Töne man einem chinesischen Gong entlocken kann und was die verschiedenen Gongklänge bedeuten. Außerdem stellen wir ein besonderes Orchester vor, das Gamelanorchester aus Mühldorf, das der Dirigent ohne Taktstock aber mit "Deng, Dung, Dong"- Worten anleitet. Was unser Studioschaf Elvis alles zum Schwingen bringt, das ist eine Überraschung!

Luther - 09.04.2017  

Im Jahr 1517 veröffentlichte der Mönch und Theologieprofessor Martin Luther seine 95 Thesen gegen das Ablasswesen seiner Zeit. Damals war es so, dass Gläubige, die gesündigt hatten, Geld an die Kirche zahlen konnten. Damit waren ihre Sünden vergeben. Sie hatten sich freigekauft. Luther dachte: "So einfach geht das nicht!" Seiner Meinung nach ging es sogar noch viel einfacher: man muss sich nur richtig und gut verhalten und wenn man gesündigt hat, muss man Reue zeigen. Luther war auch ein begeisterter Sänger, Musiker und Komponist. Er sorgte dafür, dass die Leute in den Gottesdiensten die Lieder auch verstanden, die gesungen wurden. Im Luther-Jahr 2017 heißt es auch bei Do Re Mikro: "Die Musik ist eine Gabe und Geschenk Gottes, die den Teufel vertreibt und die Leute fröhlich macht."

Improvisation - 08.04.2017  

Du willst Klavier spielen, aber hast keine Noten? Du willst Geschenke einpacken, aber dir fehlt das Geschenkpapier? Du möchtest Pfannkuchen backen, aber die Eier sind aus? Dann muss du improvisieren! „Improvisieren“ bedeutet: etwas spontan und frei machen. Sich im Moment, jetzt und sofort was einfallen lassen. Das gibt’s auch in der Musik. Wenn man die Melodie vergessen hat. Oder wenn man Jazzmusik spielt. Im Jazz wird ganz viel improvisiert. Und Schaf Elvis, der größte Improvisator überhaupt, ist natürlich auch mit dabei.

Geige lernen - ein Kinderspiel? Die Suzuki-Methode - 02.04.2017  

Geige auspacken und einfach losfiedeln? Wenn es doch nur so einfach wäre! Wer ein Instrument lernen will, muss viel üben. Und das macht meistens keinen Spaß. Schon gar nicht, wenn man allein in seinem Zimmer sitzt! Aber es geht auch anders: In Japan gibt es sogar Dreijährige, die Stücke von Mozart geigen, als wäre es das reinste Kinderspiel. Alles Wunderkinder? Nein, das kann jedes Kind lernen, sagte sich der japanische Geigenlehrer Shinichi Suzuki. Und das geht ganz einfach: Jedes Kind lernt sprechen, indem es nachplappert, was es hört. Mit der Geige funktioniert das genauso. Die Kinder brauchen nur ihre Ohren zu spitzen und nachzuspielen, was sie hören. Das können sie schon lernen, wenn sie noch ganz klein sind. Noten lesen müssen sie auch nicht. Und weil es mehr Spaß macht, spielen Suzuki-Schüler auch von Anfang an zusammen in der Gruppe. Diesmal mit dabei im Do Re Mikro-Studio: Irmi, Georg, Luisa, Maxim, Ava und David von den "Suzuki Strings" aus München mit ihrer Lehrerin Catherine von der Nahmer.

April, April! - 01.04.2017  

Der 1. April ist einer von Elvis‘ Lieblingstagen (neben Weihnachten, Geburtstag, Namenstag und Sonntag). Schließlich kann man hier andere in den April schicken. Man muss nur aufpassen, dass man nicht selber reingelegt wird. Und da passiert es auch schon: Elvis wird ganz fies von Detlef „geprankt“. Aber Rache ist süß! Elvis plant eine hundsgemeine Vergeltungsaktion. Außerdem: Unterricht im Falsch-Spielen, ein Dirigentenorchester und ein seltsamer Klavier-Star live im Studio! Rätsel gibt es natürlich auch! Das ist jedenfalls kein Aprilscherz: Do Re Mikro kommt im Radio immer um 17:05 Uhr auf BR-KLASSIK. Oder um 05:17 Uhr? Oder um 71:50 Uhr?

0:00/0:00
Video player is in betaClose