Druckfrisch

Druckfrisch

Germany

'Druckfrisch', das Büchermagazin im Ersten, hilft bei der Orientierung im Bücherdschungel. Moderator Denis Scheck besucht Schriftsteller und stellt Neuerscheinungen vor.

Episodes

Sendung vom 20. November 2016  

Andrea Wulf: "Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur" | Raoul Schrott: "Erste Erde" | Top Ten und Tipp

Denis Scheck kommentiert die Top Ten Sachbücher  

Aber welcher Roman der Bestsellerliste gehört wirklich auf den Nachttisch? Und welche Bücher sorgen eher für Alpträume? Denis Scheck sagt es Ihnen.

Raoul Schrott: "Erste Erde"  

Am Anfang war das Wort. Noch nie wurde das so aufregend, anschaulich, ja zwingend belegt wie in diesem Herbst von Raoul Schrott. In seinem Epos Erste Erde entfaltet er die Geschichte der Erde, des ganzen Universums vom Anfang bis zum Auftauchen des ersten Menschen, er spricht von Zeiten, die niemand gesehen hat, erschafft die Welt also noch einmal ganz neu, nur mit Sprache, mit reiner, funkelnder Poesie.

Denis Scheck empfiehlt Donald Ray Pollock  

Denis Scheck empfiehlt Donald Ray Pollock: "Die himmlische Tafel"

Andrea Wulf: "Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur"  

Andrea Wulf, die jahrelang auf den Spuren Alexander von Humboldts recherchiert hat, schildert das Leben dieses großen Entdeckers nicht nur als Reise, sondern als Erkenntnisgeschichte. So werden seine Forschungen und Ideen lebendig erfahrbar und so verstehen wir gern einen der großen, einflussreichen Wissenschaftler, Denker und Kosmopoliten, der unseren Blick auf die Welt für alle Zeiten verändert hat.

Die Sendung vom 30. Oktober 2016  

"Das Nest" ist der Erstling von Cynthia D'Aprix Sweeney. In den USA steht das Gesellschaftsporträt auf Platz eins. Außerdem stellt Denis Scheck den Roman von Christoph Ransmayr vor, in dem es um die Geschwindigkeit von Zeit geht.

Denis Scheck kommentiert die Top Ten Belletristik  

Bei diesen zehn Büchern konnten die Deutschen in den vergangenen Wochen nicht widerstehen. Aber welcher Roman der Bestsellerliste gehört wirklich auf den Nachttisch? Und welche Bücher sorgen eher für Alpträume? Denis Scheck sagt es Ihnen.

Christoph Ransmayr: "Cox oder Der Lauf der Zeit"  

Der mächtige Kaiser von China lädt einen englischen Uhrmacher an seinen Hof. Der soll für ihn in der verbotenen Stadt Uhren machen, die die unterschiedlichen Geschwindigkeiten von Zeit messen können: von Glück, Trauer und Ewigkeit.

Cynthia D'Aprix Sweeney: "Das Nest"  

Drei Geschwister, um die es finanziell nicht allzu gut steht, schielen auf das gemeinsame Erbe, hoffen auf "Das Nest". Das Gesellschaftsporträt von Cynthia D'Aprix Sweeney steht in Amerika auf Platz eins der Bestsellerlisten.

Denis Scheck empfiehlt Martin Mosebach  

Mogador ist nicht nur der Name einer Stadt in Marokko, sondern auch der Titel des neuen Romans von Martin Mosebach. In diesem treffen ein Banker und eine Analphabetin aufeinander - und mit ihnen zwei ganz unterschiedliche Welten.

Navid Kermani: "Sozusagen Paris"  

Die Liebe als Kunstwerk, sexuell-spirituelle Wellness durch Tantra und die Abnutzungserscheinungen einer Dauerpartnerschaft: Der neue Roman "Sozusagen Paris" von Navid Kermani erzählt von der Wiederbegegnung mit einem Jugendschwarm.

Katja Lange-Müller: "Drehtür"  

Eine Flughafendrehtür ist der zentrale Schauplatz des Romans von Katja Lange-Müller. Hier zieht die Krankenschwester Asta Arnold eine traurige Bilanz ihres Daseins. Aus ihren Erinnerungen entspinnt sich eine Reihe von Kurzgeschichten.

Denis Scheck empfiehlt Joost Zwagerman - "Duell"  

Die kleine Buch "Duell" von Joost Zwagerman war in den Niederlanden, seinem Heimatland, ein Sensationsbestseller. Kein Wunder, denn es gibt kaum einen Crashkurs in moderner Kunstgeschichte, der so aufregend zu lesen ist wie diese Novelle.

Denis Scheck kommentiert die Top Ten Sachbuch  

Diese zehn Sachbücher haben die Deutschen im September am meisten gekauft. Doch lernt man auch etwas beim Lesen? Denis Scheck kritisiert die Bestseller und sagt Ihnen, wo Sie profitieren und wo nicht.

Alle Beiträge - Die Sendung vom 26. Februar 2012  

Die Beiträge der Sendung: Jan Peter Bremer: Der amerikanische Investor | Denis Scheck empfiehlt den Roman "Der Name des Windes | Die Top Ten der Spiegel-Bestsellerliste - Belletristik | Nicholson Bakers Roman lädt ein ins Porno-Wunderland | "Imperium" von Christian Kracht

Jan Peter Bremer: Der amerikanische Investor  

Als der Verlust seiner Wohnung droht, beginnt der Schriftsteller einen verzweifelten Kampf. Ein amerikanischer Investor hat den Kreuzberger Altbau gekauft und mit der Luxussanierung begonnen. Die Folgen dieser Aktion sind zerstörerisch.

'Imperium' von Christian Kracht  

Christian Krachts 'Imperium' ist der große deutschsprachige Roman dieses Frühjahrs. Ein Buch, das uns noch lange beschäftigen wird, wenn die tagesaktuellen Aufgeregtheiten über den Rufmordversuch an seinem Verfassers vergessen sein werden.

Die Top Ten der Spiegel-Bestsellerliste - Bellestristik  

Über welches Buch sagt Denis Scheck wohl 'Dies ist ein blendender Roman! ... ein Meisterwerk!'? Der Literaturkritiker kommentiert die Belletristik-Bestseller vom 26. Februar 2012.

Michael Ondaatje über seinen neuen Roman "Katzentisch"  

Ein Schiff, unterwegs von Ceylon nach England, drei Jungs unter Deck, diverse Tanten und eine Tanzkapelle. Aber es ist keine Kreuzfahrt, sondern die so farbensatte wie dramatische Reise in ein neues Leben, die Michael Ondaatje erzählt.

Denis Scheck empfiehlt "Roman in Fragen" von Padget Powell  

Gute Bücher entstehen immer nur in einer Zusammenarbeit von Text und Leser. Pagett Powell hat aber mit seinem "Roman in Fragen" weit mehr als bloß ein Kabinettstückchen experimenteller Literatur geschrieben.

0:00/0:00
Video player is in betaClose