Hörbar Rust | radioeins

Hörbar Rust | radioeins

Germany

Jeden Sonntag von 14.00 bis 16.00 Uhr lädt Bettina Rust einen prominenten Gast in die Hörbar Rust ein. Dieser stellt sich in der Sendung vor und die Musik, die in seinem Leben von Bedeutung war und erzählt dazu die passenden Geschichten zum Soundtrack seines Lebens - alte Mixtapes werden rausgekramt - die erste Platte - intime Töne oder peinliche Songs mit persönlichen Erinnerungen des jeweiligen Gastes. Zwei Stunden voller Musik und toller Geschichten - Promis privat in der Hörbar Rust - immer sonntags von 14.00 - 16.00 Uhr. Die Highlights der jeweiligen Sendung können Sie hier downloaden.

Episodes

Carolin Kebekus  

Die Vollblut-Kölnerin, die eher versehentlich in Bergisch Gladbach geboren wurde, sang einst klar und brav im Kirchenchor. Aber das ist lange her... 1999 beginnt sie ein Praktikum bei „Freitag Nacht News“. Co-Produzent Hugo Egon Balder erkennt und fördert schnell das komödiantische Talent des jungen Mädchens. Kebekus nimmt Schauspielunterricht, steht bald vor der Kamera und brilliert in Sketchen und Parodien. Sie wird festes Mitglied bei „Was guckst Du“ von Kaya Yanar, absolviert zahlreiche Gastauftritte als Comedienne und startet 2011 ihr Programm „Pussy Terror“, so auch der Titel ihrer eigenen Fernseh-Show. Die hübsche Frau ist eine Wölfin im Schafspelz, sie parodiert Heilige wie Helene Fischer, Scheinheilige wie Frauke Petry, sie legt sich gleich direkt mit der Kirche an oder, noch blasphemischer, persifliert die neue First Lady im Weißen Haus. Vier Comedypreise und zahlreiche andere Auszeichnungen und Nominierungen hat das lustige Frollein bereits im Sack, ein Ende ist nicht abseh

Till Behnke  

Wie man es auch dreht und wendet: unser Gast in der Hörbar Rust ist ein Weltverbesserer - und wann hört man dieses Wort heutzutage schon in einem unironischen Kontext. Till Behnke wächst in Heidelberg auf, beginnt fünfjährig mit dem Rugby und wird schließlich zum Profispieler in Kapstadt. Vor Ort engagiert er sich in einem Township und hilft beim Häuserbau. 2001, zurück in Deutschland, studiert Behnke Wirtschaftsinformatik und kann Gelerntes und Erlebtes schnell in interessanten Jobs umsetzen. Mit seiner 2007 ins Leben gerufenen Spendenplattform „Betterplace“ revolutioniert dieser junge Mann jedwedes gesellschaftliche Engagement: ob minimale Beträge, großes Geld oder Zeitspenden. Jeder kann höchst individuell etwas für sein Karma tun und für den Nachbarn im Kiez oder die Mädchenschule im Sudan gleich mit. Betterplace ist nicht sein einziges Projekt, aber warum vorgreifen: Wir freuen uns auf Till Behnke, am Sonntag an der Hörbar Rust auf radioeins.

Pari Roehi  

Fünf Sprachen spricht die junge Frau fließend und mit Farsi geht es los, denn Parham, kurz Par genannt, kommt im Iran zur Welt - und zwar als Junge. Das Kind liebt den Schminktisch seiner Mutter und trägt gerne Kleider, aber bald ist dafür keine Zeit mehr, denn die Mutter schnappt ihre Kinder und flüchtet vor der unglücklichen Ehe und dem fundamentalistischen Regime ihrer Heimat in die Niederlande. Notunterkünfte, Flüchtlingsheime, nach vier Jahren eine Wohnung. Der Junge Par, der doch eigentlich ein Mädchen ist, wird in der Schule gehänselt. Das Nachtleben und die Drogen machen es nicht besser. Und dann die Erlösung: eine Hormontherapie, mit 19 endlich die geschlechtsangleichende Operation. Wer Pari heute kennenlernt, verliebt sich in eine bildschöne Frau, die Geist und Humor besitzt und ihre bislang noch kurze, aber intensive Lebensgeschichte aufschrieb, um anderen Menschen in vergleichbaren Situationen zu helfen.

Eva Mattes  

Eva hat musische Eltern, der Vater Dirigent, die Mutter UFA-Schauspielerin. Möglicherweise sind es also die Gene, die das Talent und die unbedingte Leidenschaft der Mädchens mindestens verstärken. Als Kind synchronisiert sie unsere Helden wie Timmy in „Lassie“ und Pippi Langstrumpf, erspielt sich 15jährig bereits den Bundesfilmpreis und gehört bald zur Fassbinder-Familie, wenn man es mal so nennen will. Eva Mattes' Filmografie ist lang und abwechslungsreich und auch die 14 Jahre als Tatort-Kommissarin in Konstanz sind darauf zu finden. Aber das ist jetzt vorbei. Auf der Bühne und vor der Kamera scheint sich die nach außen hin ruhige Frau komplett zu überantworten und gelegentlich übernimmt auch ihre Stimme die Regie, in zahlreichen Hörspielen oder an Chanson-Abenden zum Beispiel.

Jürgen Flimm  

Knapp vier Jahre wird der Krieg noch dauern, als Jürgen Flimm im hessischen Gießen in einer Arztfamilie zur Welt kommt. Flimm wächst in Köln auf, wird nicht Fußballprofi und nicht Pastor, dafür 1968 nach dem Studium erstmal Regieassistent an den Münchner Kammerspielen. Dann geht alles ganz schnell: er heiratet eine Familie mit fünf Kindern, inszeniert die „Bremer Freiheit“ von Fassbinder und wird mit einem Schlag bekannt. Ob an den nationalen Theatern und Opernhäusern oder international, wie der Metropolitan Opera in New York oder der Mailänder Scala: Jürgen Flimm liebt es zu inszenieren, auszuprobieren, gerne auch das zeitgenössische, er wirft sich rein ins Leben, bevorzugt ins Opern-Leben, bis zum Herbst nächsten Jahres noch als Intendant der Staatsoper. Seine Nachfolge ist übrigens geregelt, ganz ohne fiese Fallstricke oder böse Bombardements. Wir freuen uns sehr auf die Geschichten aus dem Leben von Jürgen Flimm, diesen Sonntag an der Hörbar Rust auf radioeins.

Lars Eidinger  

An dem Tag, an dem die Concorde 1976 ihren Dienst im zivilen Luftverkehr aufnimmt, kommt in West-Berlin ebenfalls eine Art humanoides Ultraschallflugzeug zur Welt: eben jener Lars Eidinger, Tennistalent, ein ehrgeiziger Junge, der es liebt, vor Publikum zu agieren. Er besteht die Prüfung an der Ernst Busch und lässt sich zum Schauspieler ausbilden. Nach zwei Jahren am Deutschen Theater will er’s rauer haben, brennender und wechselt zur Berliner Schaubühne. Spätestens seit seinem „Hamlet“ gilt er als einer der, für viele aber einfach als DER beste Schauspieler des Landes. Eidinger weiß um sein großes Talent, das auch in Fernseh- und Kinofilmen jeder Dramaturgie noch mal eine ganz eigene Intensität verleiht. Und er liebt die Musik. Wir freuen uns sehr über seinen Besuch an der Hörbar, diesen Sonntag auf radioeins.

Milan Peschel  

Milan kommt im Osten Berlins zu Welt. Friedrichshain und Lichtenberg, wo er aufwächst, liegen noch hinter oder vor der Mauer, je nachdem, auf welcher Seite man steht. Früh interessiert er sich für die Schauspielerei, lässt sich aber an der Staatsoper zum Theatertischler ausbilden und wird als Bühnentechniker an der Volksbühne beschäftigt. Peschel ist unzufrieden. Dort oben will er stehen, im Licht. Also studiert er an der Schauspielschule Ernst Busch. Es folgen Theaterengagements und Arbeiten als Regisseur. Mit 35 tritt er erstmals vor eine Filmkamera und wird für den Deutschen Filmpreis nominiert. Den bekommt er 2012 für seine außerordentliche Leistung in Andreas Dresens Film „Halt auf freier Strecke“, in dem er einen tumorkranken Familienvater spielt. Weihnachten ist Peschel in einer neuen Winnetou-Verfilmung zu sehen. Wir interessieren uns für seinen Lebensweg und die Musik, die ihn fast fünf Jahrzehnte begleitete...

Christian Schwochow  

Der Drehbuchautor und Regisseur kommt auf Rügen zur Welt und verbringt einen Großteil seiner Kindheit in Ost-Berlin. Am 9. November 1989, dem Tag des Mauerfalls, wird dem Ausreiseantrag der Familie stattgegeben - die besten Geschichten schreibt, nach Schwochow natürlich, das Leben offenbar immer noch selbst. Für ein paar Jahre lebt die Familie in Hannover, dann geht’s zurück nach Berlin. Christian arbeitet als Journalist beim Fernsehen und studiert schließlich Filmregie in Baden-Württemberg. Auf seinen Abschlussfilm „Novemberkind“ geht ein wahrer Preis-Regen nieder und von da an hat ihn die Branche fest im Visier. Schwochow gilt als Ost-West-Erfolgsregisseur, er kann ernst, wie im 2-Teiler „Der Turm“ und lustig, wie im Film „Bornholmer Strasse“. Sein nächster Film muss immer sein bester werden, so treibt das Leben ihn vor sich her.

Margarita Broich  

Im Westerwald wächst sie auf, als jüngstes von vier Geschwistern. Sie studiert Fotodesign und heuert bei Claus Peymann in Bochum als Theaterfotografin an. Der Dramatiker Heiner Müller verliebt sich in die junge Frau, für acht Jahre werden sie ein Paar. Broich lässt sich in Berlin zur Schauspielerin ausbilden. Ihre Arbeit überzeugt und bald arbeitet sie mit den renommiertesten Regisseuren auf den wichtigen Bühnen - ob Volksbühne, Maxim-Gorki, Schillertheater oder Berliner Ensemble. Und nicht erst seit ihrem Antritt als Tatort-Kommissarin in Frankfurt am Main kennt auch eine größere Öffentlichkeit die Frau mit den vielleicht hellgrünsten Augen der Welt. Seit über 20 Jahren lebt Margarita Broich mit dem Schauspieler Martin Wuttke zusammen, die beiden haben drei Söhne und wenn neben all dem Lebenshassel noch Zeit ist, greift Frau Broich beherzt zur Kamera. Ihre Fotos können wir Ihnen leider nicht zeigen, aber sowas ähnliches: ein paar der Songs aus ihrem Leben und ein paar Erinneru

Philipp Köster  

Köster wächst in Bielefeld auf. Keine der Quellen weist auf besondere sportliche Qualifikationen des Buben hin, aber sei’s drum: die Fußballbegeisterung trifft ihn wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Arminia ist sein Verein, bald bringt er mit seinem Freund ein Fanzine heraus, im Jahr 2000 entsteht aus dieser Idee die überaus erfolgreiche Zeitschrift für Fußballkultur "11 Freunde". Köster und seine Mitautoren zeigen darin voller Herzblut und Akribie, dass die neue Fachsimpelei über Fußball gleichzeitig informativ, spielerisch und humorvoll sein kann. Gerne wird Philipp Köster vor die Kamera oder vor's Mikro geladen, auch von radioeins, heute allerdings - und wenigstens eine schlechte Fußballmetapher muss hier rein - heute halten wir uns mal nur in seiner Spielfeldhälfte auf. Und: dieses Spiel dauert definitiv länger als 90 Minuten. Philipp Köster, herzlich Willkommen an der Hörbar.

Feo Aladag  

Feo kommt in Wien zur Welt, aber über ihre Jugend und überhaupt: ihr Privatleben ist so viel nicht bekannt. Bis Mitte der 90er Jahre lässt sie sich in Wien und London zur Schauspielerin ausbilden und studiert parallel dazu Kommunikationswissenschaften und Psychologie in Wien. Ihre Arbeit als Schauspielerin läuft recht erfolgreich, aber Feo Aladag hat Blut geleckt: sie möchte Regie führen. Gleich ihr 1. Film, „Die Fremde“ mit Sibel Kekilli, der 2010 auf der Berlinale gezeigt wird, heimst fast 50 Preise ein und geht als deutscher Beitrag für die Oscars ins Rennen. Sie schrieb das Drehbuch, produzierte und führte Regie. Ein Hattrick also, selten genug. Feo Aladag wagt sich an schwierige Themen heran und hat sich als Regisseurin längst einen Namen gemacht, aber was passiert sonst so im Leben der dreifachen Mutter?

Margrit Bröhan  

Anderthalb Jahre vor Ausbruch des 2. Weltkrieges kommt Margrit in Pasewalk zur Welt und wächst in Greifswald auf. Nach Kriegsende geht die Familie nach Hamburg. Das junge Mädchen absolviert eine Lehre zur Großhandelskauffrau und lernt ihren späteren Mann, den Unternehmer Karl-Heinz Bröhan, kennen. 1965 zieht das Paar nach Berlin. Karl-Heinz Bröhan sammelt - er kann nicht anders. Los geht’s mit Berliner Porzellan, bald umfasst seine Sammlung Mobiliar, Porzellan-, Metall- und Glaskunst aus den Jahren 1889-1939. Das große Wohnhaus wird zum Museum, platzt nach 10 Jahren aus allen Nähten und wird 1982 als Sammlung der Stadt Berlin geschenkt. Heute findet man all diese Schätze im Landesmuseum für Jugendstil, Art Déco und Funktionialismus - oder kurz: im Bröhan Museum. Wir freuen uns über eine kunstbeflissene Zeitzeugin, die mit uns ein bißchen durch die Jahrzehnte ihres Lebens flaniert - Margrit Bröhan am Sonntag in der Hörbar Rust auf radioeins.

Palina Rojinski  

Palina ist sechs, als ihre Familie von St. Petersburg nach Berlin zieht. Talent und Fleiß machen das Mädchen zweimal zur deutschen Meisterin der Juniorinnen in der Rhythmischen Sportgymnastik. Palina studiert drei Semester Literatur und Geschichte und rutscht schließlich in das Irgendwas-mit-Medien-Fach. Aus dem Rutschen wird schnell ein festes Standbein.Sie arbeitet vor der Kamera für MTV und Viva, wird bekannt als Sidekick im „Circus Halligalli“ und ist, neben diversen Fernsehprojekten, längst auch als Schauspielerin in erfolgreichen Kinofilmen zu sehen, wie derzeit auch an der Seite von Senta Berger bei "Willkommen bei den Hartmanns". Leicht war es nicht, sie einzufangen, aber diese zwei Stunden sind uns sicher...

Serdar Somuncu  

Der in Istanbul geborene Serdar wächst mit seiner Familie in Neuss auf. Früh begeistert sich der Junge für alles Musische, besucht mit 16 das Konservatorium für Musik in Maastricht und setzt sich eines Tages in den Kopf, auf einer Bühne zu stehen und ein Publikum zu unterhalten unterhalten. Erste Versuche scheitern kläglich, aber Serdar Somuncu erweist sich als äußerst zäh. Das zahlt sich aus. Einer größeren Öffentlichkeit wird er ab 1996 bekannt, als er mit einer szenischen Lesung aus Hitlers „Mein Kampf“ durch die Lande zieht. Seitdem entstanden verschiedene Programme und Bücher, überhaupt: Somuncu hat einen guten Lauf: so moderiert er seit Januar bei ntv eine eigene Sendung sowie „Die blaue Stunde“, im Anschluss an die Hörbar Rust, auf Radio Eins.

Julia Klöckner  

Für einen Cartoon ließen sich die Bilder ihrer Kindheit bestimmt sehr hübsch illustrieren: Das alte Weingut, eine Familie und viele Tiere, angesiedelt im malerischen Guldental. Julia darf zwar nicht Messdienerin werden, aber sie tanzt, spielt Querflöte und Tischtennis. In Mainz studiert Klöckner Politik, Theologie und Pädagogik, arbeitet als Journalistin und zieht 2002 über die rheinlandpfälzische Landesliste erstmals in den Bundestag ein. 2009 ernennt Angela Merkel sie zur Staatssekretärin für Verbraucherschutz, ein Jahr später soll sie Kurt Beck als Landesvater ablösen - was nicht gelingt. Auch in diesem Jahr wird Julia Klöckner nicht Ministerpräsidentin in Rheinland-Pfalz, aber die stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU beackert weiterhin hochtourig und selbstbewusst die Felder der Bundespolitik. Es wird kurzzeitig unpolitisch in Julia Klöckners Leben - in der Hörbar Rust auf radioeins.

Alexa Hennig von Lange  

Bis zum heutigen Tag sind es allein 21 Bücher, die die Autorin selbst verfasste. Was für ein Output. Diesen speziellen Antrieb hatte von Lange offenbar immer schon: die gebürtige Hannoveranerin gewann bereits 13jährig ihren ersten Schreibwettbewerb. Sie arbeitet als Model für Bennetton, schreibt Storylines für GZSZ, moderiert eine Kindersendung und bringt 1997 ihren Debütroman „Relax“ heraus, der nicht nur in mehreren Auflagen erscheint und verfilmt wird, sondern Alexa Hennig von Lange zur weiblichen Leitfigur der immer ein bißchen arroganten und klar männerdominierten Pop-Literatur stilisiert. Mit 26 wird sie zum 1. Mal Mutter, inzwischen sind es 5 Kinder, die ihr Leben bereichern, herausfordern und inspirieren. Z.B. zu einem gemeinsamen Buch mit ihrem Mann, Marcus Jauer.

Gudrun Gut  

Gudrun Gut - 59, Musikerin, Label-Chefin und Underground-Ikone. Letztere Bezeichnung wird sie vermutlich gar nicht gutheißen, aber immer wieder berühren sie sich in ihrer Vita, der legendäre Berliner Underground und Gudrun Gut, gebürtig in Celle, Schlagzeugerin, die es Anfang der 1970er Jahre in die Noch-Mauer-Stadt zieht. Sie studiert an der HdK und taucht in die alternative, düstere und kreative Musikszene der Stadt ein. Ob DIN A Testbild oder die Einstürzenden Neubauten, Gudrun ist dabei, gründet eigene Bands wie Mania D und Malaria und gehört zu den wichtigsten Impulsgeberinnen der letzten dreieinhalb Jahrzehnte. radioeins-Hörern ist sie vor allem mit ihrer Unterwasserstation, dem Ocean Club im Gehör, den sie von 1997 bis 2012 gemeinsam mit ihrem Mann und Soundtüftler Thomas Fehlmann produzierte und moderierte. Welcome Home!

Peter Simonischek  

Man darf, muss aber nicht erst den Ausnahme-Film „Toni Erdmann“ erwähnen, um das schauspielerische Können dieses Mannes zu würdigen. Sein Können, aber gerade auch seine Freude am Spielen, die sich sofort auf den Zuschauer überträgt. Simonischek ist unfreiwillig gelernter Zahntechniker. Und doch studierte er Schauspiel in Graz, von wo aus es ihn auf die großen Bühnen trieb. 1979 holte ihn Peter Stein für 20 Jahre an die Berliner Schaubühne, seit 1999 gehört er fest zum Ensemble des Wiener Burgtheaters. In über 100 Vorstellungen gab er bei den Salzburger Festspielen den „Jedermann“, ist seit 1995 regelmäßig in Yasmina Rezas Stück „Kunst“ zu sehen und brillierte gerade erst - ebenfalls in Salzburg - in „Der Sturm“. Gerne wären wir weniger euphorisch bei der Vorstellung, leider aber ist dies nicht möglich. Wir freuen uns nämlich auf Peter Simonischek am Sonntag in der Hörbar auf radioeins.

Martin Rütter  

Es gibt viele Bezeichnungen für ihn. „Mann für alle Felle“, Dogfather of Education - nur eines ist er nicht: ein Hundeflüsterer. Der gebürtige Duisburger bedient sich der Idee des trojanischen Pferdes, denn in der Regel sind es nicht die Hunde, die erzogen werden müssen, sondern ihre Besitzer. Mit seinen lange im Vorfeld ausverkauften Bühnenprogrammen schafft es Rütter immer wieder auf humorvolle Art, die Missverständnisse zwischen Frauchen, Herrchen und Hund aufzuklären. Nach einem abgebrochenen Sportstudio ließ er sich in der Schweiz zum Tierpsychologen ausbilden, entwickelte eine schlüssige Erziehungsmethode und eröffnete seine eigene Hundeschule.Seit 2003 kennt man Martin Rütter als Experten aus Fernsehsendungen wie „Der Hundeprofi“. Wir freuen uns sehr auf Martin Rütter am Sonntag in der Hörbar Rust auf radioeins.

Holm Friebe und Sascha Lobo  

Holm Friebe, 44, Sachbuchautor und Geschäftsführer der Zentralen Intelligenz Agentur in Berlin, Publizist und Dozent für Designtheorie an Kunsthochschulen. Er ist einer der Gründer des grimmeprämierten Weblogs Riesenmaschine und Erfinder von Powerpoint Karaoke. Er arbeitet als Marken- und Strategieberater, tritt als Sprecher bei Kongressen und Konferenzen auf und ist Autor mehrerer best- und longselling Sachbücher. Sascha Lobo, 41, Autor, Blogger, Microblogger und Strategieberater mit den Schwerpunkten Internet und Markenkommunikation.

0:00/0:00
Video player is in betaClose