WDR ZeitZeichen

WDR ZeitZeichen

Germany

Ob Staatsgründung oder Machtverfall, Lebensdaten großer Frauen und Männer, Wendepunkte der Menschheitsgeschichte, Friedensverträge und Katastrophen, Erfindungen und Entdeckungen - im ZeitZeichen wird Geschichte lebendig.

Episodes

Michel de Montaigne, frz. Philosoph (Todestag 13.09.1592)  

"Dass ein solcher Mensch geschrieben hat, dadurch ist wahrscheinlich die Lust, auf dieser Erde zu leben, vermehrt worden." So heißt es bei Friedrich Nietzsche über Michel de Montaigne. Höher kann man einen Autor kaum rühmen. Montaigne wollte sich in seinem Turm von der Welt ausruhen. Warum in die Ferne schweifen? Also machte er sich am liebsten Gedanken über das Naheliegende. Autor: Jürgen Werth

Steve Biko, südafrikan. Bürgerrechtler (Todestag 12.09.1977)  

"Business as usual in police room 6-1-9": Diese Zeilen aus em berühmten Lied von Peter Gabriel markieren eine Zäsur in der südafrikanischen Geschichte. Denn Verhaftungen, Folter und Ermordung schwarzer Bürgerrechtler in Polizeigewahrsam gehen nach Steve Bikos Ermordung 1977 eben nicht weiter "wie üblich" - ohne internationales Aufsehen. Der Fall Biko wird zum weltweiten Skandal, der die Isolierung des Apartheidregimes entscheidend mit vorantreibt. Autor: Thomas Pfaff

Joe Zawinul, österr. Jazzmusiker (Todestag 11.09.2007)  

"Be happy, but don’t be satisfied!" - "Sei glücklich, aber nicht zufrieden!" Diese Lebenshaltung mag einer der Gründe dafür gewesen sein, dass Josef Erich "Joe" Zawinul einer der einflussreichsten Jazzmusiker des 20. Jahrhunderts geworden ist. Sein Stück "Birdland" mit der Gruppe "Weather Report" wurde weltweit zum Hit. Autor: Thomas Mau

Mathias Tantau, Rosenzüchter (Geburtstag 10.09.1882)  

Die Rose ist die Königin unter den Blumen. Sie betört mit ihrem Duft, beeindruckt mit ihren Farben und trägt so klangvolle Namen wie "Cherry Brandy", "Playful Rokoko" oder "Schöne Maid". Rosen werden seit der Antike gezüchtet und sind ästhetischer und symbolischer Bestandteil vieler Kulturen. Einer, der die Rosenzucht maßgeblich weiterentwickelt hat, war Mathias Tantau senior. In Uetersen, nordwestlich von Hamburg, gründete er 1906 seine Rosenbaumschule. Autorin: Andrea Klasen

Wilhelm der Eroberer, englischer König (Todestag 09.09.1087)  

Wilhelm war der uneheliche Sohn des normannischen Herzogs Robert I. Frühen Jahren der Unsicherheit folgte schließlich Wilhelms Aufstieg zum Herrscher über die ganze Bretagne. Doch das genügte dem machthungrigen Fürsten nicht. Als nach dem Tod des englischen Königs Eduard ein gewisser Harold Godwinson den Thron bestieg, reklamierte Wilhelm den Titel für sich, landete in England und schlug seinen Kontrahenten 1066 in der Schlacht bei Hastings. Autor: Herwig Katzer

Das Außensteuergesetz wird verkündet (am 08.09.1972)  

"Deutsche Arbeiter! Die SPD will Euch Eure Villen im Tessin wegnehmen!" Das berühmte Plakat des Polit-Grafikers Klaus Staeck aus dem Bundestagswahlkampf 1972 bezieht sich vor allem auf den Fall Helmut Horten: Der deutsche Kaufhausketten-Milliardär flüchtete 1968 vor der deutschen Steuer in den Schweizer Kanton Tessin. Im Jahr 1972 versucht die damalige sozialliberale Koalition erstmals, ein wirksames Gesetz gegen Steuerflucht und Steuervermeidung zu verabschieden. Autor: Thomas Pfaff

Erster abendfüllender Fernsehfilm (am 07.09.1957)  

Fünf Jahre jung war das Medium Fernsehen in der Bundesrepublik, als es sich zum ersten Mal nach draußen wagte. Bis dahin wurden Filme im Studio produziert und meist direkt gesendet. Außenaufnahmen waren vorproduziert und eingespielt. Ohne filmische Erfahrung, ohne je draußen gewesen zu sein, wagt der SWR 1957 ein Experiment. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann

Erstes Antidepressivum wird vorgestellt (am 06.09.1957)  

Der Schweizer Psychiater Roland Kuhn stellt sein Mittel "Imipramin" auf dem 2. Welt-Kongress für Psychiatrie in Zürich vor. Kuhn hat keine internationale Karriere gemacht, lässt sich 1997 aber bei einem Festakt als Entdecker der ersten wirksamen Medikation gegen das jahrtausendlange Leiden Depression feiern. Imipramin gilt als erstes trizyklisches Antidepressivum. Autorin: Susanne Rabsahl

August Wilhelm Schlegel, Dichter (Geburtstag 05.09.1767)  

"Gut gebrüllt, Löwe", "Es war die Nachtigall und nicht die Lerche", "Der Rest ist Schweigen" - Es gibt eine Menge Redewendungen, die August Wilhelm Schlegel der deutschen Sprache eingeprägt hat: besonders griffige Stellen aus seinen Shakespeare-Übersetzungen. 17 Stücke hat Schlegel ins Deutsche übertragen und damit Ende des 18. Jahrhunderts dem Theater und der Literatur in Deutschland entscheidende Impulse gegeben. Autorin: Ulrike Gondorf

Hans Graf von Lehndorff, Schriftsteller (Todestag 04.09.1987)  

Unter allen Berichten, die es über Flucht und Vertreibung 1945 aus Ostpreußen gibt, sticht seiner heraus: Es ist der Ton, den Hans Graf von Lehndorff anschlägt. Gerade weil sein "Ostpreußisches Tagebuch" so nüchtern formuliert ist, berührt es die Leser auf besondere Weise. Autorin: Maren Gottschalk

Karl-August von Sachsen-Weimar-Eisenach (Geburtstag 03.09.1757)  

Er ist ein Monarch in der Provinz, als Herrscher wenig einflussreich und kaum beachtet. Als er an die Macht kommt, ist sein Schloss niedergebrannt und seine Kasse leer. Und doch gelingt diesem Mann ein Coup. Er entdeckt für seine unbedeutende Herrschaft die Geistesgröße als Marktnische und versteht wie kein zweiter, die größten Dichter und Denker seiner Zeit an sich zu binden. Sein größter Fang: Johann Wolfgang Goethe. Autor: Marko Rösseler

Rassenkonflikt in Little Rock beginnt (am 02.09.1957)  

Der rassistische Mob tobte, die Nationalgarde marschierte auf und schließlich schaltete sich sogar Präsident Eisenhower ein. All das nur, weil neun afroamerikanische Jugendliche eine Schule besuchen wollten, die bis dahin Weißen vorbehalten war - die Central Highschool von Little Rock in Arkansas. Autorin: Julia Schäfer

Lastenausgleichsgesetz tritt in Kraft (am 01.09.1952)  

Nach dem Zweiten Weltkrieg musste die Bundesrepublik etwa 15 Millionen Flüchtlinge, Ausgebombte und Vertriebene aus den ehemaligen ostdeutschen Gebieten integrieren und versorgen, denn die meisten von ihnen hatten alles verloren. Deshalb sollten die Vermögenden 50 Prozent ihres Besitzes in einen Ausgleichsfond zahlen. Autorin: Martina Meißner

Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Koblenz eingeweiht (am 31.08.1897)  

Die Deutschen und ihre National-Monumente - eine schwieriges Verhältnis. Das Denkmal am Deutschen Eck in Koblenz ist da keine Ausnahme. Dort, wo Mosel und Rhein zusammen fließen, an der symbolträchtigen "Wacht am Rhein", wurde es Ende August 1897 vom Enkel des geehrten Monarchen persönlich eingeweiht, Kaiser Wilhelm II. Autor: Martin Herzog

Otto Suhr, Politiker (Todestag 30.08.1957)  

Berlin hat Otto Suhr viel zu verdanken, vielleicht am meisten von allen Regierenden Bürgermeistern. Trotzdem erinnern sich die Menschen eher an Vorgänger Ernst Reuter und seinen Nachfolger Willy Brandt. Als Mitglied des Parlamentarischen Rates und des Verfassungskonvents gehörte Otto Suhr auch zu den Vätern des Grundgesetzes. Und er war der Vorkämpfer gegen die Sowjets und die DDR. Autor: Wolfram Stahl

Lale Andersen, Sängerin (Todestag 29.08.1972)  

Singen konnte sie eigentlich gar nicht: "Ich sprach Texte zur Musik und war froh, wenn mir das so gelang, dass ich gleichzeitig mit der Musik fertig war." Doch mit ihrer rauchigen, leicht ordinär klingenden Stimme war Lale Andersen die Idealbesetzung für "Lili Marleen", das Mädchen unter der Laterne. Der wehmütige Schlager machte sie weltberühmt und zum Idol von Millionen Soldaten im Zweiten Weltkrieg. Autorin: Christiane Kopka

John Huston, Filmregisseur (Todestag 28.08.1987)  

John Huston durfte 1941 seinen ersten Film inszenieren: "Die Spur des Falken" wurde ein Kassenschlager. Für "Der Schatz der Sierra Madre" erhielt er einen Oscar als bester Regisseur. 1952 verließ er die USA und wurde irischer Staatsbürger. Zu seinen bekanntesten Filmen gehören: "Asphalt Dschungel", "African Queen", "Moulin Rouge", "Moby Dick" und "Die Ehre der Prizzis". John Huston wurde 81 Jahre alt. Autor: Detlef Wulke

Alice Coltrane, Jazzmusikerin (Geburtstag 27.08.1937)  

Alice Coltrane ist die große übersehene Jazzmusikerin des 20. Jahrhunderts: Sie spielte Harfe, Orgel, Klavier, sie sang und ihr Stil war immer auf der Höhe der Zeit. Mitte der 60er Jahre heiratete Alice die Jazz-Saxophon-Legende John Coltrane. Nach dem Tod von John wandte sie sich dem Hinduismus zu und gründete ein Meditationszentrum. Autor: Niklas Rudolph

Auflösung der Tschechoslowakei beschlossen (am 26.08.1992)  

Die Trennung der Tschechen und Slowaken könnte als Paradoxon in die Weltgeschichte eingehen. Sie wurde von zwei Politikern gewollt, initiiert und durchgezogen. Vielleicht hätten Tschechen und Slowaken die Trennung gar nicht bemerkt, wäre da nicht von einem Tag auf den anderen eine Grenze entstanden, die zum Teil mitten durch Dörfer führte. Autorin: Irene Geuer

Farbfernsehen in Deutschland beginnt (am 25.08.1967)  

Ein Knopfdruck - und schon verwandelte sich das schwarz-weiße Nachkriegsdeutschland in ein buntes Farbenmeer - zumindest auf der Mattscheibe. Heute vor 50 Jahren startete Vizekanzler Willy Brandt auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin das deutsche Farbfernsehen. Damals bekamen es nur wenige Zuschauer mit, denn nur in knapp 6000 westdeutschen Haushalten stand ein Farbfernsehgerät. Autorin: Ariane Hoffmann

0:00/0:00
Video player is in betaClose