Episodes

Zwischen Romantik und Touristenandrang - Wohnen auf der Burg Burghausen - 26.03.2017  

Wer auf das Gelände der längsten Burg der Welt kommt, hat den Eindruck, durch ein idyllisches Dorf zu spazieren. Zu Recht, denn dort leben tatsächlich rund 150 ganz normale Burghausener Bürger. Die Anlage oberhalb der Burghauser Altstadt ist ein Touristenmagnet. Und der Ostwind pfeift manchmal ungemütlich durch die Fenster-, Tür- und Mauerritzen. In der Zeit für Bayern schildert Regina Fanderl das Leben und den Alltag der Burghausener Burgbewohner.

Eines für Alle? Das Museum für Franken auf der Festung Marienberg in Würzburg - 26.03.2017  

Die Festung Marienberg ist ein Würzburger Wahrzeichen. 100 Millionen Euro hat der Freistaat nun für die Sanierung zugesagt. Ein "Museum für Franken" soll dort entstehen - ein Prestigeprojekt, das hohe Erwartungen erfüllen muss.

Bayerische Wirtshausoriginale - Vom Schnupfen, Trinken, Lieben, Musizieren - 19.03.2017  

Der Regensburger "Gravenreuther" ist ein alteingesessenes bayerisches Wirtshaus. Die alten Wirtshäuser werden zwar immer weniger, aber es gibt sie noch, zum Glück. Was den Gravenreuther ganz besonders macht: er ist auch eine Gedenkstätte für längst verstorbene Originale. Man kann sie als geschnitzte Konsolfiguren unter den Tragbalken der Decke finden. Eine Kellnerin vom Land ist nach Regensburg gefahren, um sich die geschnitzten Originale anzuschauen und trifft dabei auf Leute von heute, die einiges zu erzählen haben - über das Schnupfen, das Rauchen, das Essen, das Trinken, die Liebe und die Musik. Die schönen Dinge des Lebens also.

Waldmenschen in Franken - zwischen Steiger- und Frankenwald - 19.03.2017  

Im brasilianische Regenwald gibt es Menschen, die ohne Verbindung zur Außenwelt leben. Bei uns gibt es solche "Waldmenschen" nicht mehr. Gleichwohl leben zwischen Steiger-, Franken- und Reichswald viele, die mit und vom Wald leben.

Durch den Wind - Wetterphänomene in Bayern - 12.03.2017  

In Bayern wehen die Winde anders. Wer im Inntal unterwegs ist, kann leicht vom "Erler Wind" verweht werden. Oder die Alpen atmen sehen. Das so genannte alpine Pumpen entsteht beim vertikalen Austausch warmer und kalter Luftschichten. In der Zeit für Bayern geht Susanne Weichselbaumer den Wetterphänomen in Bayern auf den Grund.

Von Menschen, die der mobilen Gesellschaft trotzen - 12.03.2017  

Kilometerweit zum Arbeitsplatz, am Wochenende kurz mit dem Flieger in den Süden: Die "mobile Gesellschaft" ist immer in Bewegung. Doch es gibt Menschen, die sich ihr entziehen. Harald Grill hat sie gesucht - und gefunden.

Bayern genießen: Glas - 05.03.2017  

Ein Überblick über die Vielfalt der Genüsse in den Regionen Bayerns diesmal zum Thema Glas. Oberbayern: Vorgespielt. Theaterglas. (Hannelore Fisgus) Niederbayern: Ausgelernt. Der rare Glasbläsernachwuchs im Bayerischen Wald. (Renate Roßberger) Oberpfalz: Mundgeblasen. Glaskunst wie im Mittelalter. (Birgit Fürst) Oberfranken: Handgefertigt. Glasknöpfe aus Weidenberg. (Anja Bischof) Mittelfranken: Selbstgemacht. Glasschmuck-Workshops. (Thibaud Schremser) Unterfranken: Ausprobiert. Welches Glas zu welchem Würzburger Wein? (Jürgen Gläser) Schwaben: Eingelegt. Essen aus dem Glas im Allgäu. (Andrea Trübenbacher)

Scheibt se nix?! - Bayerische Kegelgeschichten - 26.02.2017  

"Scheibt se was? Oder scheibt se nix?" Das Kegelscheiben, wie es mancherorts in Bayern heißt, kommt ursprünglich vom Wort schieben. Schon die alten Ägypter sollen am Kegelspiel ihren Spaß gehabt haben. Die Urform des heutigen Kegelns geht auf germanische Stämme im Mittelalter zurück, die mit Steinen auf Knochen geworfen haben. Und obwohl als Gotteslästerung verpönt, wurde auch in Klöstern gern gekegelt. Im Lauf der Jahrhunderte hat sich das volkstümliche Vergnügungsspiel zum Breiten- und zum Leistungssport entwickelt - mit einem komplizierten Regelwerk.

Die wollen nur spielen - 26.02.2017  

Ob Paintball, Lasertag oder Schwarzlicht-Minigolf - neue Spielformen in aufwändig gebauten Themenwelten liegen im Trend. Was macht den Reiz daran aus? Und was sind das für Menschen, die in solchen Extremsituationen spielen?

Flurbereinigung - Die Suche nach dem Dorf der Zukunft - 19.02.2017  

Heute ist das Bundesgesetz zur Flurbereinigung ein Regelwerk mit 159 Paragrafen und versteht sich als Basis für die ländliche Entwicklung. Es geht zwar immer noch um die Verbesserung der Agrarstruktur, aber im Fokus stehen der Umwelt- und der Gewässerschutz, die Landschaftspflege und die Dorferneuerung.

Die Kreativ-Bürger - Mit privatem Engagement gegen den demografischen Wandel - 19.02.2017  

Leerstehende Häuser, schließende Schulen - manchen bayerischen Regionen macht der demografische Wandel zu schaffen. Sich dagegen zu stemmen ist nicht einfach. In Oberfranken versuchen es die Menschen trotzdem - mit Erfolg.

Modestadt München - Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft - 12.02.2017  

München schrieb Modegeschichte. Gleich nach dem zweiten Weltkrieg erfand eine Münchnerin die "Caprihose". Franz Bogner, Heinz Oestergard und Escada prägten den "Munich-Style". Auf der Münchner Modewoche glänzten klangvolle Namen. Doch mit der Krise der deutschen Textilindustrie in den 1990er Jahren verblasste der Ruf der Modestadt München. Inzwischen hat München wieder "Lust auf Laufsteg". Hannelore Fisgus nimmt Sie mit auf einen Streifzug durch die Münchner Modewelt.

Die Textilwirtschaft in Oberfranken boomt - 12.02.2017  

Wer heute von der Textilregion Oberfranken spricht, erntet meist fragende Blicke: Textilwirtschaft in Oberfranken? Gibt es die überhaupt noch? Dabei brummen die Betriebe gerade so, als gäbe es keine Billigkonkurrenz aus China.

Bayern genießen: (Aus)lassen - 05.02.2017  

Ein Überblick über die Vielfalt der Genüsse in den Regionen Bayerns diesmal zum Thema (Aus)lassen. Oberbayern: Die Fosnacht im Werdenfels. (Angela Braun) Niederbayern: Grieben, Krammeln, Kremmeln - ausgelassenes Schweineschmalz. (Renate Roßberger) Oberpfalz: Krapfen- und Küachlbacken. (Thomas Muggenthaler) Oberfranken: Ausgelassen in der Pogromnacht: Die Bayreuther Synagoge. (Anja Bischof) Mittelfranken: Wenn der Weiher abgelassen wird - Über Karpfenzucht und Karpfenweiher. (Ilona Hörath) Unterfranken: Zartschmelzend - Besuch in der Schokoladenmanufaktur in Sandberg. (Anke Gundelach) Schwaben: Genuss, Ablass der Sünden, innere Mitte wiederfinden (Aschermittwoch). (Andrea Trübenbacher)

Dorniers fliegendes Erbe - Flugzeuge aus Oberpfaffenhofen - 29.01.2017  

Vor knapp 15 Jahren drohte dem bayerischen Luftfahrt-Standort Oberpfaffenhofen das Aus. Damals musste der Flugzeugbauer Fairchild Dornier Insolvenz anmelden. Inzwischen hat sich das Blatt gewendet. Neben den Forschern des DLR, des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, haben sich in den vergangenen Jahren zahlreiche Zulieferer und Entwickler aus der Branche angesiedelt. Stephan Lina berichtet in der Zeit für Bayern über Dorniers fliegendes Erbe und die letzten kompletten Flugzeuge mit dem Stempel Made in Bavaria.

Reisegepäck im Wandel der Zeit: Ich hab noch einen Koffer ... - 29.01.2017  

Ohne Koffer kein Urlaub. Ein Stück Heimat kommt darin immer mit auf die Reise. Doch wo kommen die Koffer eigentlich her? Wie werden sie heutzutage abgefertigt? Und wie haben sich die Gepäckstücke in den vergangenen 200 Jahren verändert?

Adios Amigos! - Separatismus in Bayern - Eine Spurensuche - 22.01.2017  

Bayern ein unabhängiger Staat? 39% der Bayern wollen laut einer Umfrage der Hanns-Seidel-Stiftung von 2011 mehr Unabhängigkeit für den Freistaat, weitere 20% wünschen sich wenigstens in Teilbereichen mehr Unabhängigkeit. Man kann davon ausgehen, dass die Zahl der Unabhängigkeitsbefürworter in den letzten sechs Jahren noch deutlich gestiegen ist. Für viele Bayern gibt es gute Gründe über eine "Verschweizerung" Europas nachzudenken.

Nürnberg - Identitätsfindung einer Stadt - 22.01.2017  

Früher war Nürnberg eine bedeutende Reichsstadt. Doch der Ruhm verblasste. Heute ist die Identität der Stadt vor allem von der NS-Zeit geprägt. Doch was macht Nürnbergs kulturelle Identität jenseits der Stereotype und Klischees aus?

Nürnberg - eine Stadt in der Identitätsfindung - 22.01.2017  

Früher war Nürnberg eine bedeutende Reichsstadt. Doch der Ruhm verblasste. Heute ist die Identität der Stadt vor allem von der NS-Zeit geprägt. Doch was macht Nürnbergs kulturelle Identität jenseits der Stereotype und Klischees aus?

Gerangel im Tempel - Der Kampf um die letzten freien Plätze in der Walhalla - 15.01.2017  

Wer verdient einen Platz in der Walhalla? Über diese Frage wird seit 1842 gestritten, seit es diesen Ruhmestempel der Deutschen gibt. Und der Streit spitzt sich zu, je rarer die freien Plätze werden. Vier neue Büsten wären jetzt noch unterzubringen. Wer soll diese bekommen? Joseph Berlinger, der Autor des Zeit-für-Bayern-Features, hat sich vor Ort umgehört. Wen wünschen sich die Walhalla-Bewohner selbst? Wen hätten die Geister der Büsten gern als ihre neuen Nachbarn?

0:00/0:00
Video player is in betaClose