Folgen

  • „Das war der ehrlichste Sex, den wir jemals hatten!“, sagt Sebastian und das ist nur eine der Erkenntnisse mit Gänsehaut-Charakter, den er und seine Frau Susanna uns in diesem Interview mitgeben.

    Die beiden sind wahre Wiederholungstäter und du kennst sie vermutlich schon aus dem ersten Special, in dem sie auch zu Gast waren.

    Mittlerweile haben sie das Einfach-Liebe-Retreat ein drittes Mal besucht. Nicht, weil sie es bei den ersten beiden Malen nicht umsetzen konnten, sondern weil sie ihr Wissen über Entspannte Sexualität, ihr Fähigkeiten zu entspannen und ihr Fühlen weiter vertiefen wollten. Und da ist es einfach dort weiterzuforschen, wo man schon für sich viel erfahren hat.

    Uns ehrt, dass die beiden das Retreat immer wieder zum Vertiefen besuchen und auch ein zweites Mal mit uns ins Podcast-Gespräch gegangen sind. Vor allem die Offenheit und Ehrlichkeit der beiden, mit der sie über ihren Veränderungsprozess in Sachen Sex & Liebe mit uns sprechen. Das vergangene Jahr hatte es für die beiden in sich, denn es gab einen Schicksalsschlag, den Sebastian und Susanna erstmal verdauen mussten.

  • Nachdem wir in der letzten Folge die Vagina gefeiert haben, geht es jetzt ganz gleichberechtigt weiter und wir lassen hier den Penis hochleben. Wobei diese Formulierung zwar Wortwitz hat, aber doch irreführend ist.

    Wir sprechen nämlich auch darüber, dass es beim Liebemachen gar nicht in der Hauptsache darum geht, eine möglichst harte und langanhaltende Erektion zu haben, sondern Entspannung angesagt ist. Du kennst uns ja mittlerweile, oder? ;)

  • Fehlende Folgen?

    Hier klicken, um den Feed zu aktualisieren.

  • Okay, so fühlt sich also ein Meilenstein an!

    Wahnsinn.

    In unseren Händen halten wir gerade unser erstes Buch: Das Einfach Liebe Prinzip

    Zur Feier des Tages haben wir uns gedacht, dass wir etwas über dieses Buch sprechen, wie es Paaren helfen kann und auch ein paar Gedanken dazu von uns kundtun. Damit das aber nicht komisch klingt, wenn wir über uns selber monologisieren, haben wir den Moderator Markus Tirok gebeten, sich ein paar Fragen für uns zu überlegen.

    Dieses Buch soll aber nicht nur für uns etwas besonderes sein, sondern vor allem für die Leser und Leserinnen, die damit eine neue Ära in der Liebe einläuten wollen. Wir haben uns dort nämlich an etwas Neues gewagt: Das Buch ist ein Stück weit multimedial.

    Du findest neben den Inhalten, Tipps, Zitaten und Praxisbezügen auch einige Audios, die du dir mit deinem Smartphone anhören kannst. Diese Audios sind Verlinkungen zu relevanten Folgen oder zu exklusiven Meditationen, die dich auf dem Weg zu besserem Sex unterstützen sollen.

    Wir sind schon sehr gespannt auf die Reaktionen der Leser und Leserinnen.

    Jetzt freuen wir uns aber erstmal darauf, dir das Interview zu zeigen. Markus hat uns teilweise ganz schön gefordert. Hier ein paar Highlight-Fragen aus der Episode:

    Wir leben ja im Zeitalter der Optimierung: alles muss effizienter, schneller und erfolgreicher laufen - wird jetzt der Sex optimiert?
    Kann Euer Buch eine Beziehung retten?
    Zu Eurem Alltag, zu Eurem Beruf gehört es, sich über das Thema Sex auszutauschen, viel darüber zu reden. Konntet ihr selbst als Paar auch immer gut und offen darüber reden?
    Wie viele Paare kommen zu Euch auf den letzten Metern der Beziehung - wo es wirklich um alles geht?

    Die Antworten auf diese und weitere Fragen erfährst du in der Episode unseres Podcasts! Dabei wünschen wir dir viel Spaß.

  • Wir haben mal wieder eine Hörerfrage bekommen und die Frage war: “Welche Rolle spielt eigentlich die Klitoris im Entspannten Sex?”

    Die kurze Antwort: Eine Menge!
    Aber nicht die Rolle, die ihr kennt ...

    In dieser Folge wollen wir genauer darauf eingehen und dir einige Tipps für eine Entspannte Sicht auf die Klitoris mitgeben und die Scheinwerfer richten auf: die Vagina.

    Aktuell scheint es eine Art Klitoris-Boom zu geben. Und das ist absolut positiv zu sehen.

    Es gibt die Klitoris in Plüsch, in 3D-Modellen und Zeichnungen in Social-Media, die nicht anzüglich sind, sondern einfach dafür sorgen mehr Wissen und ein besseres “Standing” für die Klitoris in der Gesellschaft zu erreichen. Also Lobby-Arbeit, wenn du so willst.

    Für viele ist sie die Hauptakteurin im Sex - für uns ist es allerdings die Vagina. Und damit du in Zukunft deine Vagina oder die deiner Partnerin im Zusammenhang von Entspanntem Sex besser verstehen kannst, gibt es diese Folge.

  • Wir machen es nicht oft.

    Aber hin und wieder schon.

    Die Rede ist natürlich von Interviews.

    Vielleicht erinnerst du dich an die Folge mit Susanna und Sebastian vom Herbst 2018. Dort haben wir die beiden nach ihren konkreten Erfahrungen vor und nach dem Einfach-Liebe-Retreat gefragt. Und sie haben uns und vor allem dir in dieser Folge ihre persönlichen Learnings präsentiert und wie sie sie im Alltag umgesetzt haben.

    In dieser Folge gibt es wieder ein Interview mit einem Paar. Und zwar mit Maren und Uli.

    Die beiden sind ebenfalls Wiederholungstäter und haben das Retreat nun schon ein zweites Mal besucht.

    Maren und Uli leben in einer Patchwork-Familie mit insgesamt sieben Kindern. Jeder wohnt zwar in seiner eigenen Wohnung, aber wenn es geht, dann sehen sie sich jeden Tag.

    Das erste Retreat hatten die beiden vor knapp anderthalb Jahren besucht. Nicht etwa, weil irgendetwas nicht harmonierte, sondern weil die beiden präventiv etwas für ihre Beziehung tun wollten.

    Wie es aber so ist, wurde in diesem Retreat so einiges ins Rollen gebracht und so wurde die Vorstellung von Maren und Uli, was denn guter Sex ist, gründlich auf den Kopf gestellt.

    SPOILER: Eine Sache dreht sich um den Orgasmus! ;)

    Nichtsdestotrotz sind sie geblieben und haben sich ihren Herausforderungen gestellt. Maren und Uli sagen, dass sich nach dem ersten Retreat erstmal am Sex nicht großartig etwas geändert hat. Die beiden waren ja sehr happy mit dem Sex wie er war.

    Warum sie dann doch angefangen haben sich für Slow Sex bewusst zu entscheiden und was die beiden dann auf der Reise ins Entspannte Liebemachen für Schätze gefunden haben und warum die beiden inzwischen öfter Liebe machen als das sie Sex haben, das könnt ihr in diesem offenen, ehrlichen, humorvollen und schonungslosem Special hören.
    Übrigens, die beiden kommen jetzt jeden Sommer ins Retreat - einfach nur der Liebe wegen.

  • Vor einigen Tagen sind wir von einer Frauenzeitschrift gefragt worden, ob wir nicht als Experten für entspannten Sex ein paar Leserfragen beantworten wollen.

    Wollten wir.

    Eine Frage hat uns allerdings sehr beschäftigt, weil wir die Frage und die Antwort anders sehen, als viele Andere da draußen.

    Die Frage war sinngemäß: “Ich finde meinen Mann nicht mehr körperlich attraktiv, möchte aber mit ihm zusammen bleiben. Was kann ich tun?”

    Die ersten Impulse waren auch bei uns, dass es um Kommunikation gehen könnte und dass die Frau ihrem Mann reinen Wein einschenkt - auf die wertschätzende Art und Weise. So, dass er möglicherweise wieder etwas mehr aus sich macht.

    Allerdings gab es da auf einer tieferen Ebene noch etwas mehr drüber zu erzählen...

    In dieser Podcastfolge klären wir:

    *Warum Anziehungskraft nicht mit äußerer Attraktivität zu tun hat
    *Warum ehrlich sein sexy ist, Nähe herstellt und diese Nähe anziehend wirkt
    *Welche Tipps dir helfen können, wieder mehr Anziehungskraft in deine Partnerschaft zu bekommen

  • Wir haben in den letzten 28 Episoden viel über den Entspannten Sex gesprochen. Klar, ist ja auch unser Thema. Was allerdings für den ein oder anderen Hörer dieses Podcasts noch unklar war: Ist diese Art des Sex nur etwas für heterosexuelle Paare oder auch für Menschen, die in gleichgeschlechtlichen Beziehungen leben!

    Da wollen wir direkt klare Kante machen: Dem Entspannten Sex ist es völlig egal, wen du liebst! Ihm ist nur wichtig, dass du jemanden liebst und das es entspannt ist! ;)

    In dieser Podcastfolge klären wir:

    *ob Entspannter Sex auch etwas für gleichgeschlechtliche Paare ist.
    *warum es für uns keinen Unterschied macht, wen du liebst, sondern nur wie.
    *wir geben dir drei Tipps für Entspannten Sex. Ganz gleich, ob du Mann oder Frau bist.

  • Heute haben wir wieder eine Hörerfrage zum Anlass genommen, diesen Podcast-Quickie zu produzieren. Wir haben in den letzten 27 Episoden sehr viel über den Entspannten Sex gesprochen und auch darüber, dass der Orgasmus eher dafür sorgt, die Anspannung zurück in den Körper zu holen.

    Wenn jetzt aber nicht der Orgasmus das Ende markiert...was denn dann?!

    Gute Frage!

    In dieser Podcastfolge klären wir:

    *Wann der Entspannte Sex ohne Höhepunkt denn eigentlich zu Ende ist
    *Und wie du dieses Ende dann auch noch in völliger Entspannung hinbekommst - mit Wecker!

  • Diese Folge ist entstanden auf eine ungewöhnliche Art und Weise. Nämlich durch einen Song, den uns unsere Tochter gezeigt hatte. Es ist „Vermissen“ von Juju zusammen mit Henning May (der Sänger von AnnenMayKantereit).

    Wie wir von diesem Song auf das „fuck and fight“-Syndrom kommen und was es im Detail ist...lass dich einfach überraschen.

    In dieser Podcastfolge klären wir:

    *Warum es nach dem Sex oft zum Streit kommt
    *Warum wir nie die Art und Weise des Sex damit in Verbindung bringen, wenn wir uns streiten
    *Was du tun kannst, um nicht im „fuck and fight“ hängen zu bleiben

  • Heute gibt es wieder eine Hörerfrage, die wir sehr gerne beantworten wollen und wir finden sie deswegen so interessant, weil sie eine komplett andere Denkrichtung beinhaltet:

    “Wie ist das denn jetzt mit dem entspannten Sex, wenn man Single oder gerade allein ist?!” Gute Frage, oder?!

    Die Frage nach dem Solosex ist eine, die in Retreats oder auf Vorträgen gerne gestellt wird. Unsere kurze Antwort auf die Frage lautet: Es geht genauso, wie mit Partner - nämlich entspannt.

    Es geht darum, seinen Körper zu spüren. In Entspannung zu kommen und ein gelassenes, gutes Gefühl zu erzeugen. Darum geht es aus unserer Sicht sowohl in der Partnerschaft, als auch im Leben alleine oder wenn der Partner mal unterwegs ist.

    In dieser Podcastfolge klären wir:

    *Warum Solosex keinen Orgasmus braucht
    *Wieso masturbieren total überschätzt wird
    *Was du tun kannst, um dir körperlich ganz viel gutes zu tun

  • Heute möchten wir eine Hörerfrage beantworten und bevor wir das tun, wollen wir DANKE sagen für die viele Zuschriften von euch. Wenn du auch eine Frage an uns rund um das Thema „Entspannter Sex“ und alles, was damit zu tun hat, dann schreibe uns doch auch gerne eine Mail an info@einfach-liebe.de

    Entweder wir beantworten die Frage hier anonym im Podcast oder einfach direkt zurück per Mail.

    Die heutige Frage kommt von einem Mann, der sich jetzt schon eine Weile mit dem entspannten Sex beschäftigt. Er schreibt, dass er nach dem Sex häufiger mal Schmerzen in den Hoden spürt. Sowohl nach einem Orgasmus, aber auch ohne. Jetzt will er wissen, ob er irgendetwas falsch macht.

    Zu allererst: Nein, du machst hier nichts falsch!

    Was hier beschrieben wird, ist ein häufiges Phänomen, dass man als „Kavaliersschmerz“ oder „Bräutigamsschmerz“ bezeichnet.

    In dieser Podcastfolge klären wir:

    * Was Kavaliersschmerz überhaupt ist und wie er entsteht
    * Warum diese Art von Schmerz auch dann auftritt, wenn wir doch schon Entspannten Sex betreiben
    * Was du konkret tun kannst, wenn du Kavaliersschmerzen hast

  • Okay, die Liebe mit einem Auto zu vergleichen, dass hin und wieder zur Inspektion muss, kommt auf den ersten Blick etwas schräg daher. Ein Auto ist immerhin ein technisches und irgendwie “logisches” Ding und Beziehungen sind es eher nicht.

    Dennoch kann es sinnvoll sein, seiner Liebesbeziehung hin und wieder mal eine Inspektion zu verschaffen. Und genau dies ist heute unser Thema.

    Hier klären wir:

    Was deine Liebesbeziehung im Detail mit einem Auto zu tun hat
    Warum du regelmäßig eine Inspektion deiner Beziehung machen solltest
    in dieser Folge die 5 häufigsten negativen Glaubenssätze, die uns davon abhalten, uns in unseren Liebesbeziehungen zu engagieren und womit du sie ersetzen kannst

  • Mit Sicherheit kennst du diese Momente auch. Mit dir und deinem Partner ist alles tutti und irgendwann sagt einer etwas zum andern und schon ist die Stimmung im Keller.

    Klar, das kennt man.

    Gehört dazu.

    Es gibt Höhen und Tiefen in einer Beziehung. Die haben aber weniger etwas mit der Liebe zu tun, sondern mit Emotionen. Und genau das ist unser Thema in dieser Podcast-Folge.

  • Keine heiße Action im Bett stellen sich die meisten Menschen langweilig vor und Langeweile hat in unserer Gesellschaft einen sehr schlechten Ruf. Wir sollten viel erleben, viel leisten, immer in Bewegung sein, fit und aktiv durch unser Leben düsen.

    Schon Eltern touren mit ihren Kindern in der Weltgeschichte umher. Montags Karate und Klavier, dienstags Chor, mittwochs… Freizeit allgemein wird für alle zur Last, weil wir in ihr möglichst viel erleben wollen (und sollen), von unserem Arbeitsleben mit dem Leistungsdruck mal ganz zu schweigen. Keine Zeit für Muße ...

    Aber ist Dauer-Action und dieser Anspruch immer und überall etwas erleben zu müssen wirklich so erstrebenswert?!

  • Kennen wir das nicht alle? Wie oft denken wir uns - Ich bin glücklich, wenn...ich diesen einen Job bekommen habe, ...wenn die Beziehung mit meinem Mann wieder rund läuft, ...wenn ich meine to-do Liste abgearbeitet hätte… Und schon befinden wir uns in der Ich-bin-glücklich-wenn Falle.

    Gerade bei Frauen erleben wir es ganz häufig, dass sie ihr Glück von einer Liebesbeziehung abhängig machen, die sie sich entweder sehnlichst wünschen oder die erst noch viel besser werden muss. Frauen, die nicht in einer Liebesbeziehung leben, gelten oft als unglücklich, unvollständig ... Doch in dieser Folge wollen wir den Fokus darauf legen, wie du dein Glück in dir selber finden kannst - ganz ohne erledigte to-do Liste, ohne Beziehung und ohne die vermeintlich perfekte Zahl auf der Waage.

    Die Beziehung ist so eine Art eine Rübe, die dauerhaft vor unserer Frauen-Nase baumelt und uns zu viel Aktionismus treibt. Das Glück, nach dem wir uns aber alle sehnen, finden wir nie im Außen, sondern nur in unserem Inneren.

    In dieser Folge klären wir

    wie Du Dein Glück von Außen nach Innen verlagern kannst
    wie Du dein Glück nicht über eine oder (d)eine Beziehung definierst
    was Selbstliebe mit deinem Glück zutun hat
    wie Du Glück und Zufriedenheit wieder in dir selbst finden kannst und in deiner eigenen Verantwortung dazu stehst

    Was hilft dir dabei, dass du dich wirklich nach innen wenden kannst? Was hilft dir dabei die Gefühle und Gedanken mitzubekommen, die oft unterbewusst ablaufen? Viele Frauen erzählen mir, dass sie sich zwar ein gut organisiertes Leben erschaffen haben, aber, dass sie sich selbst nicht mehr so richtig spüren. Wie kannst du wieder den Kontakt zu dir herstellen?

    Der Schlüssel dazu befindet sich in der Wahrnehmung deines Körpers.

    In dieser Folge teile ich zwei Wege mit dir, die helfen, wieder in den Kontakt mit dir selbst zu kommen:

    regelmäßige Meditation (und warum diese innere Hygiene so wichtig ist)
    Körperübung “Brüste spüren” und wie du mit dieser Übung beginnst für dich selbst zu sorgen und dich zu nähren

    In den Shownotes findest du eine genaue Anleitung und Hinweise dazu, wie du Meditation sanft in dein Leben integrieren kannst. Du erhältst Einblick in die Übung “Brüste fühlen”, die du ab heute jeden Tag morgens vor dem Aufstehen für dich praktizieren kannst, um deine Batterien wieder aufzuladen.

    So, nun hast du mit dieser Podcastfolge einfache Übungen, Denkanstöße und Methoden an die Hand bekommen, die dich unterstützen, mit ganz anderer Energie von innen heraus in dein eigenes Glück zu starten.

    Jetzt musst du nur noch anfangen!

  • Was glaubst du? Kann Entspannter Sex und ein Kondom zusammen funktionieren?

    Ein Kondom überzustreifen ist nicht selten eine fummelige und etwas abtörnende Angelegenheit. Aber keine Sorge...wir bleiben einfach entspannt!

    In dieser Folge klären wir

    Wieso ein Kondom und ein entspannter Penis durchaus zusammenpassen
    Warum ein Gleitmittel keine schlüpfrige Angelegenheit ist, sondern zur Entspannung geeignet ist
    Was du aber im Bezug auf Gleitmittel und Kondom niemals machen solltest

    Die häufigste Sorge ist, dass das Kondom beim Sex verrutschen könnte, weil die Erektion nicht so stark ist. Beim Entspannten Sex kann es sogar dazu kommen, dass sich der Penis komplett entspannt und das Kondom eher locker sitzt.

    Wenn ihr euch aber beispielsweise in der Scherenstellung befindet und entspannt ineinander liegt, bewegt ihr euch gar nicht so viel und so ist die Gefahr eines komplett verrutschenden Kondoms so gut wie nicht gegeben.

    Wenn du dich von deinen Gedanken ans Kondom beim Sex abgelenkt fühlst, kannst du das so oder so sehen. Entweder als Störung oder (das schlagen wir vor) als Hilfsmittel, nicht nur zur Verhütung, sondern auch als Hilfe im Hier und Jetzt zu sein. Es hilft dir, deine Gedanken nicht abschweifen zu lassen und nicht in den gewohnten Sexmodus zu geraten.

    Mit der Frage nach dem Kondom kommt meist auch die Frage, ob ein entspannter Penis entspannt bleiben darf, oder durch Bewegung sofort wieder in einen erigierten Zustand kommen muss.

    Und da sind Männer gerne mal etwas empfindsam.

    “Du bist nur ein echter Mann, wenn du immer kannst!”
    “Je länger du eine Erektion halten kannst, desto männlicher bist du.”

    Diese und andere Glaubenssätze halten sich hartnäckig, sind auf dem Weg zum Entspannten Sex aber einfach im Weg.

    Aber beim Entspannten Sex kannst du diese Denkmuster langsam loslassen. Sobald Penis und Vagina zusammen sind und die Verbindung zwischen dir und deinem Partner da ist, kann auch von ganz allein eine Erektion entstehen. Diese Erektion fühlt sich anders an als das was du kennst. Du spürst deinen Penis mehr von innen, er fühlt sich fein und energetisch an.

    Das soll jetzt nicht zu esoterisch wirken, auch viele unserer Paare in den Retreats haben davon berichtet, dass sich so eine Erektion (also ohne Stimulation von außen) ganz anders anfühlt. Freu dich einfach drauf!

    Ein anderer Aspekt, der auch oft gefragt wird, betrifft den Feuchtigkeitsgrad der Vagina. Wenn ihr beim Sex nicht in starke Erregung geht, fehlt zunächst einmal die natürliche Lubrikation der Vagina - diese entsteht durch die Erregung.

    Was wir dir da ans Herz legen wollen, sind Gleitmittel. So ist das langsame Hineingehen des Penis ohne große Erregung einfach angenehmer. Gleitmittel sorgen für ein geschmeidiges und relaxtes Erleben.

    Gleitmittel haben oft ein negatives Image, weil viele davon ausgehen, man braucht es beim harten Sex oder bei bestimmten Praktiken. Frauen fühlen sich zudem oft nicht weiblich, wenn sie beim Sex ein Gleitmittel brauchen, weil die Vagina nicht von alleine geschmeidig genug ist.

    Aber davon darfst du dich frei machen.

    Auch an dieser Stelle nochmal der Hinweis, dass du alle Fragen gerne an uns richten kannst. Vielleicht kann auch deine Frage mal als Grundlage einer Episode sein, die wir dann anonym beantworten und auch anderen eine Hilfe sein kann.

    Wir freuen uns auf dich in dieser Episode und in unserem Postfach!

  • Die üblichen Ratgeber sind voll von Hinweisen: Fantasien würzen den Sex und geben den kleinen Kick den sich alle wünschen. Das passt für den Fortpflanzungssex mit Orgasmus und Co.

    Wir wollen in dieser Podcastfolge weder für für schlechte Stimmung sorgen noch Bewertungen über Sex-Fantasien abgeben, sondern einfach feststellen: Sex und Vorstellungskräfte gehen zusammen Hand in Hand. Normalerweise.

    In dieser Folge klären wir

    Wieso es vollkommen normal ist, beim Sex Fantasien zu haben...zumindest bei dem, den wir alle kennen
    ob Fantasien im entspannten Sex Sinn machen (Spoileralarm: nein!)
    drei Tipps, wie du die Fantasien beim Entspannten Sex entspannt aus dem Spiel lassen kannst

    Vielleicht würdest du es nicht öffentlich zugeben, aber Sex-Fantasien hattest du vermutlich auch schon, oder? So ziemlich jeder hat sie, das ist wissenschaftlich untersucht.

    Daran ist also nichts falsch!

    Es ist halt nur die Frage, wie förderlich das im Sex ist.

    Mit der Fantasie sorgst du vor allem für eines: mehr Erregung!

    Sobald du Bilder in deinem Kopf hast, entstehen hormonelle Veränderungen im Gehirn und der Weg ist frei für den Sex mit Hauptziel Orgasmus. Nimmst du Fantasien mit ins Bett, ist der Weg im Sex also schon klar. Dabei geht es dann um das erste der beiden “Systeme”. Es geht dann um den Sex für die Fortpflanzung - aber der ist nicht entspannt!

    Was passiert aber, wenn wir Fantasien haben?

    Durch die langfristige Gewöhnung daran, werden die Bilder im Kopf immer intensiver. Sie müssen intensiver werden, um auch für den anhaltenden Kick sorgen zu können.

    Das Ding ist: Je intensiver diese Phantasien werden, desto weniger bist du bei dir oder im Hier und Jetzt. Und nicht nur du bist nicht wirklich da und präsent, sondern auch deine Partnerin oder dein Partner.

    Somit seid ihr gut beschäftigt.

    Somit seid ihr nebeneinander.

    Somit seid ihr nicht miteinander.

    Doch genau um das Miteinander geht es, wenn ihr entspannten Sex haben wollt - denn genau das Miteinander schafft tiefe und innige Momente. Im Entspannten Sex brauchst du weder “Gewürze” noch den Ober-Kick für die Zeit mit deinem Lieblingsmenschen, weil der Entspannte Sex nach und nach dafür sorgt, dass du viel empfindsamer wirst. Damit erübrigen sich dann die Fantasien - so einfach ist das.

    Was hältst du von einem kleinen Experiment: Probiere doch mal aus, die Kopfkirmes zurück zu schrauben und zu erleben, was dann Faszinierendes passiert.

    Keine Sorge: Das feine Spüren deines Körpers ist kribbelig genug! ;)

    Wie immer ist es eine Reise und auch nichts, was mal “so eben schnell” geht. Du darfst dich darauf einlassen und spüren, ob es zu dir passt. Und weil es eben etwas Übung braucht, ist etwas Support vielleicht auch nicht verkehrt.

    In dieser Episode geben wir dir zwei Tipps für den Einstieg und gehen natürlich auch nochmal in die Tiefe, was das Thema angeht.

  • Wir alle wissen, dass wir gesünder sind, uns wohler fühlen, vitaler und frischer sind, wenn wir gesund essen und zum Sport gehen. Der Kopf ist da nicht das Problem.

    Das eigentliche Problem sind die Gewohnheiten, in die wir alle wieder tappen und dann wieder in altes Verhalten fallen.

    Vollkommen normal und vollkommen verständlich.

    Hier und heute bekommst du etwas für deinen Kopf und dein Herz an die Hand, das dir dabei helfen wird, genug Erfahrung im Entspannten Sex zu sammeln, dass er schnell eine neue gute Gewohnheit werden kann.

    In dieser Folge lernst du:

    Warum es theoretisch einfach ist, mit dem entspannten Sex zu beginnen
    Wieso es aber praktisch einige Hürden gibt
    Wir verraten euch die Reihenfolge im Prozess und aus welchen Teilschritten er besteht
    Drei Tipps, wie du Sex neu für dich entdecken kannst

    Wir erleben es in unseren Retreats so häufig, dass Paare vor uns sitzen und heftig mit dem Kopf nicken, weil es doch alles so schön plausibel ist. Spätestens bei den stressenden physiologischen Prozessen die im Körper abgehen, wenn Sex mit Spannung gelebt wird, ist den meisten klar, dass Entspannung nur mit einer neuen Weise von Sex zu machen ist.

    Aber dann kommt der Alltag, dann kommt die gewohnte Umgebung und das bekannte Fahrwasser. Eine neue Routine ist dann verständlicherweise nicht so einfach. Aber das ist vollkommen normal.

    Frag dich mal, wie oft du den “klassischen Sex mit Orgasmus” (der mit dem Fortpflanzungsauftrag) in deinem Leben hattest? Bestimmt kannst du die Zahl gar nicht mehr erfassen. Verständlicherweise musst du diese alte Routine mit einer neuen Art von Sex erstmal überlagern und das dauert entsprechend seine Zeit.

    In der Praxis werfen viele Leute gerne die Flinte ins Korn, wenn etwas nicht sofort klappt. Du bist nicht mehr im Autopilot, sondern es geht um ein neues Bewusstsein.


    Jetzt ist es aber gut, dass dein Kopf wieder ins Spiel kommen kann. Denn er weiß, dass es nicht auf Knopfdruck gehen kann, sondern ein wenig Zeit brauchen wird.

    Wie kannst du jetzt tiefer einsteigen? Was sind die Dinge, auf die es ankommt?

    Zum einen solltest du mit möglichst wenig Erwartungshaltung in die Veränderung gehen.

    Wenn du dir im Kopf bereits ein Endergebnis ausmalst oder sogar einen gewissen Druck verspürst, dann ist das der Killer #1, wenn es um Entspannten Sex geht. Das schöne am Entspannten Sex ist ja, dass du nie genau sagen kannst, was passiert.

    Freu dich drauf und lass dich drauf ein!

    Dann geht es natürlich darum, dass du keine Vergleiche anstellen solltest.

    Egal, was deine Freunde erzählen oder die Gesellschaft dir sagt, wie du in der Kiste performen sollst...Vergleiche sind tödlich.

    Die sorgen nur für schlechte Stimmung.

    Auch wenn du vielleicht andere Paare kennst, die sich auch mit dem Entspannten Sex beschäftigen und forschen - bitte keine Vergleiche.

    Bleib bei dem, was du erfährst und alle anderen Interpretationen und Sichtweisen sind egal.

    Und schlussendlich solltest du Phantasien im Sex sein lassen.

    Sobald du dir im Sex Phantasien oder andere Gedankenspiele zurecht legst, bist du nicht mehr beim Sex oder bei deinem Partner, sondern bei dir alleine.

    Das verhindert die Verbundenheit, die beim entspannten Sex so wunderbar ist.

    Du siehst, es lohnt sich, am Ball zu bleiben und zu trainieren. Und was gibt es schöneres, als im Sex immer besser zu werden, oder?! ;)

    Noch mehr Input und Motivation findest du in dieser Episode!

  • Fühlst du dich verantwortlich dafür, dass deine Frau eine gute Zeit hat? Glaubst du auch, dass es vor allem auf die Erektion ankommt?

    Ich glaube, dass du nach dieser Episode ein etwas anderes Bild von dir haben wirst, wenn du ein guter Liebhaber sein möchtest.

    In dieser Folge lernst du:

    - Wo das geheime Zentrum deiner Männlichkeit liegt
    - Warum du deinen Penis unbedingt von einer anderen Seite kennenlernen solltest
    - Männlichkeit entspannt genießen, um beim Sex mehr zu spüren.

    Die letzte Episode war, obwohl für Männer auch sehr interessant, eher für die Damen gedacht. Diese Episode ist nur für die Jungs!

    Es geht um unsere Sexualität und unseren Penis als Ort der tiefen männlichen Kraft. Gut, das wird dir jetzt nicht neu sein und mindestens konntest du dir denken, dass dein Penis der Ort dieser Kraft sein könnte...aber es gibt noch ein Geheimnis. Und das ist unser heutiges Thema.

    Denn: Dein Penis kann mehr, als du denkst!

    Und gleichzeitig kannst du im Sex viel weniger aufs Gaspedal drücken. Du darfst dich sogar zurücklehnen und entspannen.

    Guter Gedanke, oder?!

    Was passiert normalerweise beim Sex?!

    Vollgas!

    Es ist super viel Action angesagt. Du musst Lust und Erregung aufbauen. Du brauchst eine bestimmte Art der Erektion. Um die aufrecht zu erhalten, braucht es viel Bewegung. Du musst darauf achten, dass du nicht zu früh kommst und darauf, dass deine Frau auch Spaß hat.

    Aber das ist alles nicht notwendig, wenn es dir um Liebe, Partnerschaft und vor allem Entspannung im Sex geht.

    Du weißt mittlerweile, dass es zwei Arten von Sex gibt. Einmal die für die Fortpflanzung (mit Action und Orgasmus) und die für die Bindung und die Partnerschaft (die entspannte Art, wie wir sie Paaren beibringen).

    Und wenn es um mehr Liebe geht, kannst du die actionreiche und eher kopflastig-stressige Performance deutlich zurückschrauben. Denn um die Verbindung zu deiner Partnerin aufzubauen, braucht es das so nicht. Es braucht Nähe und Berührungen, die sanft sind, tiefer gehen.

    Um diese neue Art von Sex zu spüren, ist eine neue Art der Wahrnehmung rund um deinen Penis wichtig, denn du kannst mit ihm viel, viel feinere Dinge spüren, als du vielleicht denkst. Du kannst ein entspannendes und wohliges Kribbeln erleben, gepaart mit der tiefen Verbundenheit und dem Gefühl der Liebe.

    Aber das braucht etwas Training.

    Du hast jetzt viele Jahre die “klassische” Art des Sex durchgezogen, der eigentlich für die Fortpflanzung und nicht für die Partnerschaftspflege gedacht ist. Was dabei wichtig ist: Dieses sanfte Spüren im inneren deines Penis ist unabhängig vom Härtegrad deiner Erektion.

    Selbst dann, wenn der Penis ganz entspannt in der Vagina ist. Also, es kommt am Ende auch nicht auf die Größe an! ;)

    Lenke die Aufmerksamkeit auf das, was du in der Tiefe spürst. Nicht das große Feuerwerk, sondern viel intensiver und mit mehr Liebe. Ist da ein Kribbeln spürbar? Bemerkst du kleine, feine Bewegungen oder eine Wärme, die wie von selber entstehen und sich sehr entspannend anfühlen?

    Prima, dann bist du auf dem richtigen Weg und schulst so deine Wahrnehmung ohne viel zu Tun. Und je mehr du wahrnimmst, desto schöner und intensiver wird der Sex sein.

    Ein Tipp, um deinen Penis tiefer und feiner wahrzunehmen: Weniger bis gar nicht masturbieren. Warum? Weniger Spannung = mehr spüren.

    Neugierig?

    Dann lass dich in dieser Folge von Volker mitnehmen auf eine sehr ungewöhnliche Reise hin zu einem neuen Verständnis, was einen echten Mann ausmacht. Und lass dir gesagt sein: Du musst viel weniger tun, als du denkst!

  • Aber liebe Herren, jetzt bloß nicht abschalten, denn jetzt kommt wertvolles Insiderwissen, mit dem du bei deiner Partnerin punkten kannst. Zumindest, wenn du die wertvollen Tipps umsetzt.

    In dieser Folge lernst du:

    - wo das geheime Zentrum der Weiblichkeit liegt
    - warum sich Frauen keine Gedanken um ihren G-Punkt machen brauchen
    - mit welchen 3 Tipps du dein Frausein ganz entspannt genießen kannst - egal ob als Single oder in einer Partnerschaft

    Du kennst uns bestimmt mittlerweile.

    Du weißt, dass es zwei Arten von Sex gibt. Den für die Fortpflanzung (heiß und schnell) und den für die Bindung und die Partnerschaft (gelassen und langsam). Letzter darf Entspannung pur sein und ist frei von heftigen Reizen, die uns nur aufdrehen und stressen.

    Auch der Orgasmus ist nicht mehr das Haupt-Ziel, sondern die innige Verbundenheit zwischen zwei Menschen liegt im Fokus.

    Im Schwerpunkt heute geht es um das Frausein.

    Eines der wichtigsten Zentren für die weibliche Energie liegt in ihren Brüsten. Die müssen in einem normalen Leben eine Menge aushalten. Wir verpacken sie zum besseren Aussehen gerne in feste BHs oder Push-Ups und im Sex werden sie gern fest geknetet, gedrückt, gepresst, etc.

    Dabei sind Brüste eigentlich nicht für so starke Reize geeignet, denn sie bestehen aus weichem Gewebe und sind hochsensibel.

    Vielen Frauen ist es eher unangenehm, wenn ihre Brüste im Sex so stark bearbeitet werden, aber ihnen fehlt oft einfach das Wissen oder die Erfahrung, was sich stattdessen sinnlich und angenehm anfühlt. Das sorgt dann für ein latent ungutes Gefühl, weil Frau doch eigentlich wissen sollte, was sie möchte, oder?!

    Die gute Nachricht ist: Mit dir ist alles in Ordnung! Egal, ob du den festeren Umgang magst oder nicht!

    Wenn deine Brüste entsprechend stark berührt werden, dann bereitet das den Körper auf heißen Sex vor und deine Vagina reagiert entsprechend - also alles ist in Ordnung. Willst du aber eher den entspannten Sex, dann kannst du die starken äußeren Stimulatoren da lassen, wo sie sind. Es geht für dich als Frau darum, eine gedankliche Ebene tiefer zu gehen.

    Um dich in der Tiefe zu spüren und Sex mit Herz und Seele zu erleben, das kannst du lernen. Und hier ist der Schlüssel, deine Brüste besser wahrzunehmen. Es geht dabei darum, dass du deine Brüste eher von innen, als von außen spürst.
    Wie das geht, verrate ich dir in dieser Episode.

    Es kann sein, dass du am Anfang nicht so viel spürst (das kennst du vielleicht aus vergangenen Übungen, die wir dir hier vorstellen), aber eines ist versprochen: du hast alles, was du brauchst schon in dir.

    Du darfst es nur neu erwecken!