Folgen

  • Triggerwarnung: In der gesamten Folge geht es um übergriffiges Verhalten.

    “Ja, ich will” sind drei kleine Worte, die signalisieren, dass alles in Ordnung ist. Aber wenn jemand nicht will, können aus bestimmten Handlungen schnell Straftaten werden. Und darum geht’s in dieser Folge “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe”.

    Mit dem freundlichen Motorradfahrer Roman hat Iris eine neue Liebe gefunden. Doch als sie ins Krankenhaus muss, fällt sie von Wolke 7 auf den harten Boden der Tatsachen: Die 39-Jährige ist unfreiwillig zu einer Figur in einem lebensgefährlichen Spiel geworden. Und nicht nur sie kann dabei alles verlieren.

    Jacoba wünscht sich sehnlichst Geschwister. Ein DNA-Test lässt den großen Traum der 34-Jährigen aus Indiana wahr werden. Doch der wird zum Albtraum, als Jacoba durch das Testergebnis auch ein Familiengeheimnis zutage fördert, das das Leben von weit über 100 Menschen erschüttern wird.

    Dass Consent, also Zustimmung, lange kein Thema war, das Gesellschaft und Justiz ernst genommen haben, zeigt ein Blick ins Strafgesetzbuch: Einige Taten sind erst seit Kurzem strafbar. Dass dafür oft gar keine Gewalt nötig ist, wie quälend lang zehn Sekunden sein können und was geschieht, wenn eine Person beim Sex heimlich das Kondom abzieht, erfahrt ihr in dieser Episode.

    Interviewpartnerin in dieser Folge: Sexualstrafrechtlerin Prof. Dr. Tatjana Hörnle

    **Kapitel**
    1. Fall “Iris“
    2. Aha: Infektion mit Krankheiten
    3. Fall Jacoba
    4. Aha: Illegale Insemination
    5. Upskirting & Downblousing
    6. Consent-Taktiken vor Gericht
    7. Erzwungenes Outing von trans* Menschen
    8. Stealthing
    9. “Nein heißt nein”

    **Credit**
    Produzentinnen/ Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Magdalena Höcherl
    Schnitt: Pauline Korb
    Rechtliche Abnahme: Abel und Kollegen

    **Shownotes**
    Podcast-Empfehlung: Moreno+1: https://bitly.ws/VIxE

    *Fall “Iris”*
    Urteil 10 KLs 1/10: https://bitly.ws/VIxH
    Shz: “Er hat mich absichtlich angesteckt”: https://bitly.ws/VIxQ
    Shz: “Sex war der Lebenszweck”: https://bitly.ws/VIxU

    *Fall Jacoba*

    “Our father” Netflix-Dokumentation, 2022
    Donald Cline: The fertility doctor accused of fraud: https://bitly.ws/VIy2
    Welt: Arzt befruchtete 50 Frauen mit eigenem Sperma: https://bitly.ws/VIy8

    *Diskussion*
    ZDF heute: “Zehn-Sekunden-Grapsch-Urteil” empört Italien: https://bitly.ws/VIys
    Spiegel: Zwei Jahre auf Bewährung für Nadja Benaissa: https://bitly.ws/VIyA
    Jurist: UK to impose harsher sentences in domestic homicide cases: https://bitly.ws/VIyD
    SZ Jetzt: Straftatbestand: Transsexualität verschwiegen: https://bitly.ws/VIyI
    BGH zu Stealthing: https://bitly.ws/VIyN
    Statistik sexuelle Belästigung: Geschlechterspezifisch: https://bitly.ws/VIyU

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Das Grundgesetz ist das juristische Fundament unserer Gesellschaft. Doch es gibt Menschen, die es nicht anerkennen und damit unsere Demokratie gefährden.
    Die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland gelten für ihn nicht mehr. Davon ist Eugen überzeugt. Auf seinem Grundstück hat der 41-Jährige deshalb den Fantasiestaat “Al” ausgerufen. Als dieses dann aber zwangsgeräumt werden soll, zeigt Eugen, wie weit er bereit ist zu gehen, um für seine Überzeugungen einzustehen.
    Sarah ist einsam. Nichts sehnlicher wünscht sie sich als einen Partner an ihrer Seite. Als dann Frank in ihr Leben tritt, scheint es, als würde endlich das Glück einziehen. Doch schnell wird klar, dass ihr die neue Beziehung alles andere als Leichtigkeit bringt.
    Etwa 23.000 Personen gehören laut Bundesamt für Verfassungsschutz zur Bewegung der Reichsbürger:innen und Selbstverwalter:innen. Eine Szene, die die Bundesrepublik Deutschland als legitimen Staat ablehnt. Welche Argumente Anhänger:innen dabei heranziehen, welche Theorien sie vertreten und welche Gefahr von der Szene ausgeht, das hört ihr in dieser Folge von “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe”.
    Interviewpartner dieser Folge: Politologe Jan Rathje

    **Kapitel**
    1. Fall “Eugen“
    2. Aha: Was sind Reichsbürger:innen und Selbstverwalter:innen?
    3. Fall Sarah
    4. Aha: Motivation
    5. Corona und Prominente
    6. Gefährlichkeit

    **Credit**
    Produzentinnen/ Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Jennifer Fahrenholz
    Schnitt: Pauline Korb
    Rechtliche Abnahme: Abel und Kollegen

    **Shownotes**
    Schuld & Sühne: Paulinas Dokus: https://bitly.ws/Uxoo

    *Fall “Eugen”*
    LG Halle, Urteil vom 18.04.2019 - 1 Ks 3/17
    Mdr: Chronoligie: Der Fall Adrian Ursache: https://bitly.ws/Uwqc
    Mitteldeutsche Zeitung: Adrian Ursache: Wie aus Mr Germany ein „Staatsmann wurde: https://bitly.ws/Uwqf
    koenau: Adrian Ursache Prozessauftakt Halle Landgericht Saal X01 2017: https://bitly.ws/UwqJ
    koenau: Adrian Ursache Reich Ur Warten auf den Gerichtsvollzieher: https://bitly.ws/Uwr3

    *Fall “Sarah”*
    LG Neubrandenburg, Urteil vom 17.03.2017 - 833 Js 2078/17, 60 Ks 4/16
    BGH-Beschluss vom 10. Oktober 2017: 2 StR 359/ 17

    Stern: In einer Kuppelshow sucht sie Liebe. Sie wird zum Gespött. Dann zum Opfer eines Wahnsinnigen: https://bitly.ws/Uwrd

    Rhein-Zeitung: Schreckliche Details aus den Ermittlungsakten: Sarah starb einen qualvollen Tod: https://bitly.ws/Uwrm

    Nordkurier: Nach dem Tod von Axel G - nun spricht seine Frau: https://bitly.ws/Uwrv

    *Diskussion*
    YouGov: Überall Patrioten - außer in Deutschland: https://bitly.ws/UwrC
    Bundesamt für Verfassungsschutz: Reichsbürger und Selbstverwalter: https://bitly.ws/UwrH
    Konrad Adenauer Stiftung: “Reichsbürger”: https://bitly.ws/UwrL
    Dark Matters: “Der Reichsbürgerprinz und die Putschpläne”: https://bitly.ws/UwrR
    Juristische Rundschau: “Reichsbürger” und Strafrecht.
    FAZ Podcast für Deutschland: Reichsbürger-Razzia: Wie gefährlich sind die Extremisten im bürgerlichen Gewand?: https://bitly.ws/UxpE
    Die Justizreporter*innen: Reichsbürger – Welche Motive stecken dahinter?: https://bitly.ws/UxpJ

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Fehlende Folgen?

    Hier klicken, um den Feed zu aktualisieren.

  • Triggerwarnung: In beiden Fällen geht es um Gewalt gegen Kinder und im zweiten Fall um selbstverletzendes Verhalten.
    Verbrechen, die sich gegen die jüngsten Mitglieder unserer Gesellschaft richten, sind besonders schwer zu ertragen. Warum man trotzdem über sie berichten sollte, erzählen wir in dieser Folge von “Mordlust – Verbrechen und ihre Hintergründe”.
    Jana ist überglücklich: Sie ist gerade mit dem Mann, mit dem sie ihr Leben verbringen möchte, in eine eigene Wohnung gezogen und einen neuen Job hat sie auch. Da ist nur dieses Geheimnis, das sie hat und von dem sie will, dass niemand es erfährt, um damit ihre Beziehung nicht zu gefährden. Doch dafür muss am Ende ein Mensch mit seinem Leben bezahlen.
    Gerit und Sira warten voller Vorfreude auf die Geburt ihrer kleinen Tochter Aylin. Niemand kann ahnen, dass sich der Säugling schon bald in größter Gefahr befindet und dass eines seiner Elternteile dafür verantwortlich sein wird.
    Die meisten Tötungsdelikte von Neugeborenen ähneln sich stark - zum Beispiel was das Tatmotiv, den Tatort und die Täter:innen angeht. In dieser Episode erfahrt ihr, was hinter sogenannten Neonatiziden steckt. Außerdem widmen wir uns Müttern, die nach der Schwangerschaft nicht etwa von Glücksgefühlen erfüllt sind, sondern mit Depressionen oder Psychosen zu kämpfen haben.
    Interviewpartnerin in dieser Folge: Dr. Christiane Hornstein, Ärztliche Leiterin Mutter-Kind-Behandlung im Psychiatrischen Zentrum Nordbaden

    **Kapitel**
    1. Fall “Jana”
    2. AHA: Negierte Schwangerschaft
    3. Fall “Sira”
    4. AHA: Postpartale Depression
    5. Postpartale Psychose
    6. Erkrankungen in der Familie & Gewalt als “Auslöser”
    7. Plötzlicher Kindstod

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Isabel Mayer
    Schnitt: Pauline Korb

    **Shownotes**

    Hilfetelefon Schwangere in Not: 0800/40 40 020 oder https://shorturl.at/LOTU2
    Schatten & Licht e.V.: Initiative peripartale psychische Erkrankungen: https://shorturl.at/emCEY

    *Fall “Jana”*
    Urteil Landgericht Ravensburg: 2 Ks 21 Js 11407/17 (2)
    BGH Beschluss 1 StR 196/18
    Schwäbische Zeitung: Babymord: Mutter sah ihr Kind als Störfaktor: https://shorturl.at/jtuyS
    Südkurier: Ravensburger Prozess gegen eine 23-Jährige wegen Kindstötung: “Ich wollte, dass es ruhig ist”: https://shorturl.at/jKL37
    Stuttgarter Nachrichten: Kindstötung: Mutter bestreitet jeden Vorsatz: https://shorturl.at/ftFMV
    Südkurier: Totschlag statt Mord: 25-Jährige aus dem Landkreis Konstanz muss wegen Kindstötung acht Jahre statt lebenslang in Haft: https://shorturl.at/gQTX8
    Schwäbische Zeitung: Getötetes Baby: Richter nicht überzeugt, dass Vater von dem Kind wusste: https://shorturl.at/jozNW

    *Fall “Sira”*
    Urteil LG München II: 1 Ks 33 Js 4143/13
    Garmisch-Partenkirchener Tagblatt: Kindstötung erschüttert den Ort: Archiv
    TZ: Mutter (24) tötet ihr zwei Monate altes Baby: https://shorturl.at/ryKV7
    Merkur: Baby-Mord: “Papa, was habe ich getan?”: https://shorturl.at/iR017
    Merkur: Erstochenes Baby: Totschlag statt Mord: https://shorturl.at/hnrtG
    Abendzeitung München: Mutter ersticht ihr zwei Monate altes Baby: https://shorturl.at/afDJ1

    *Diskussion*
    Spiegel: Pflanzen sollen versteckte Gräber verraten: https://shorturl.at/euBSZ
    Spektrum.de: Verdrängte Schwangerschaft: Plötzlich Mutter: https://shorturl.at/LPW14
    Polizei & Landeskriminalamt Nordrhein-Westfahlen: Neonatizid: Die Tötung von Neugeborenen: https://shorturl.at/imqyL
    Tagesspiegel: Mutter ließ neun Babys sterben: Sabine H. darf das Gefängnis verlassen: https://shorturl.at/cemvT
    ZEIT: Tödliche Mutterliebe: https://shorturl.at/cOU47
    MDR: Biomarker für SIDS: Offenbare Ursache für plötzlichen Kindstod gefunden: https://shorturl.at/gpsBF


    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: Im ersten Fall wird Gewalt gegen Kinder thematisiert.

    Sie lieben die Aufmerksamkeit und das Drama: Menschen mit histrionischer Persönlichkeitsstörung ist es wichtig, gesehen zu werden - egal, ob mithilfe von Anerkennung, Furcht oder Mitleid. Was passiert, wenn sie dafür zu weit gehen, zeigen die Fälle in dieser Folge “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe”.

    Familie ist für Lucija das Wichtigste im Leben. Sowohl ihre eigene, als auch die ihres Mannes. Deshalb ist es für sie selbstverständlich, dass ihr Schwager und seine neue Frau Jasna bei ihnen wohnen dürfen, bis sie etwas eigenes gefunden haben. Doch das Zusammenleben mit Jasna gestaltet sich schwierig. Andauernd will sie im Mittelpunkt stehen und beachtet werden. Als Lucija bemerkt, dass Jasna allerdings nach mehr als ihrer Aufmerksamkeit trachtet, ist es bereits zu spät…

    Als Ulrich erfährt, dass sein geliebter Opa Kalle Darmkrebs hat, ist er schockiert. Kalle wird operiert werden müssen. Ulrich bereitet das große Sorgen. Doch wenigstens wird die Operation in dem Krankenhaus stattfinden, in dem seine Tante Gabi arbeitet. Dass jemand vor Ort ist und eine schützende Hand über seinen Opa halten kann, beruhigt Ulrich. Allerdings ahnt er nicht, dass es nicht der Darmkrebs ist, der gerade die größte Gefahr für Kalles Leben darstellt…

    Die histrionische Persönlichkeitsstörung geht auf die Hysterie zurück, weshalb der psychischen Erkrankung bis heute viele Vorurteile anhaften. Was Betroffene gemeinsam haben, warum man sie gar nicht so häufig in Gefängnissen, sondern eher in Chefetagen antrifft und wie viel Dramaqueen in Paulina und Laura steckt, erfahrt ihr in dieser Episode.

    Interviewpartnerin in dieser Folge: Prof. Dr. Sabine Nowara, Fachpsychologin für Rechtspsychologie und Psychologische Psychotherapeutin

    **Kapitel**

    1. Fall “Lucija”
    2. AHA: Histrionische Persönlichkeitsstörung heute & damals
    3. Schuldfähigkeit von Menschen mit histrionischer Persönlichkeitsstörung
    4. Fall “Ulrich / Opa Kalle”
    5. AHA: Abgrenzung histrionische und narzisstische Persönlichkeitsstörung
    6. Histrionischer Persönlichkeitsstils
    7. Heard vs. Depp


    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Vera Grün
    Schnitt: Pauline Korb

    **Shownotes**

    *Fall “Lucija””*
    LG Leipzig, Urteil vom 01.03.2013 - 1 Ks 301 Js 24917112
    Leipziger Zeitung: Neun Jahre Haft für eifersüchtige Schwägerin: http://bitly.ws/RYKo
    Bild: Öl_attentäterin muss neun Jahre in den Knast: http://bitly.ws/RYKr
    Welt: Verwandte mit heißem Öl übergossen: http://bitly.ws/RYKt

    *Fall “Ulrich / Opa Kalle”*
    LG Oldenburg, Urteil vom 06.06.2019 - 5 Ks 800 Js 54254/17
    Sky Doku: Schwarzer Schatten - Serienmord im Krankenhaus
    Süddeutsche: Niels Högel: http://bitly.ws/RYKw
    Weser Kurier: Der Fall Niels Högel: http://bitly.ws/RYKy
    NWZOnline: Christian Marbach: http://bitly.ws/RYKB

    *Diskussion*
    Dr. Armin Kaiser: Bin ich hysterisch?: http://bitly.ws/RYKD
    S. Herpertz: Persönlichkeitsstörungen: http://bitly.ws/RYKH
    Planet Wissen: Hysterie: http://bitly.ws/RYKK
    Rechtslupe: Histrionische Persönlichkeitsstörung: http://bitly.ws/RYKN
    MSD Manual: Histrionische Persönlichkeitsstörung: http://bitly.ws/RYKQ
    Median: Selbstbewusster Persönlichkeitsstil und narzisstische Persönlichkeitsstörung: http://bitly.ws/RYKR
    Boards/Fritzon: Disordered personalities at work: http://bitly.ws/RYL4
    Spiegel: Johnny Depp vs. Amber Heard: http://bitly.ws/RYLa

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Es braucht nur einen Funken, um ein Inferno anzurichten: Feuer hat eine zerstörerische Kraft. Und nicht nur trotzdem, sondern gerade auch deshalb wird es von einigen absichtlich gelegt - wie diese Folge „Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe“ zeigt.

    Yannik und Ella sind frisch verliebt. Das passt Ellas Ex Robin gar nicht. Weil der permanent versucht, einen Keil zwischen die beiden zu treiben, trifft Yannik am Abend vor Weihnachten eine folgenschwere Entscheidung. Bald darauf lodern Flammen aus einer Dachgeschosswohnung in der Sonneberger Altstadt. Und für eine Person kommt jede Hilfe zu spät.

    In dem kleinen Ort in Baden-Württemberg geht die Angst um: Seit Monaten treibt ein Feuerteufel sein Unwesen. Zum Glück gibt es Feuerwehrleute wie Korbinian. Sein Engagement bei den Löscharbeiten ist groß. Doch noch größer ist es, bevor überhaupt der Alarm losgeht.

    Brandstifter:innen sind in der Regel im Schatten der Dunkelheit unterwegs, ihre Waffe ist nahezu lautlos und ihre Tat vernichtet meist alle Spuren. Weil die Brandermittlung dadurch so schwierig ist, wird sie auch die „Königsklasse der Kriminalistik“ genannt. Wie man Brandstifter:innen trotzdem auf die Spur kommen kann und wer diese Menschen sind, erfahrt ihr in dieser Episode.

    **Kapitel**--
    1. Fall “Yannik“
    2. Aha: Brandstiftung
    3. Fall “Korbinian”
    4. Macdonalds Triade
    5. Aha: Wer sind Brandstifter:innen?
    6. Zahlen
    7. Brandanschläge
    8. Wie arbeiten Brandermittler:innen?

    **Credit**
    Produzentinnen/ Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Magdalena Höcherl
    Schnitt: Pauline Korb

    **Shownotes**
    *Tickets für die Tour*
    www.partnerincrime.shop
    *Fall “Yannik“*
    Urteil LG Meiningen, 2KLs 450 Js 24419/21 jug
    Spiegel: Tödliche Brandstiftung in THüringen: http://bitly.ws/PLiK
    Insuedthueringen.de: Identität geklärt: http://bitly.ws/PLiD

    *Fall “Korbinian”*
    Urteil LG Heilbronn, 1 Ks 9 Js 32834/20
    Stern Crime: Der Kamerad, September 2022: http://bitly.ws/PLio

    *Diskussion*

    Deutschlandfunkkultur: Narben im Erbgut: http://bitly.ws/PLic
    Stern Crime: Interview Svenja Albert: http://bitly.ws/PLib
    Schwaebische: So arbeiten die Brandermittler der Polizei: http://bitly.ws/PLi9
    Zeit:Es brennt in Deutschland: http://bitly.ws/PLi2

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: In dem ersten Fall geht es um Gewalt an Kindern.
    Wenn es um die Tötung eines Menschen geht, definiert das Strafgesetzbuch mit den Mordmerkmalen eine Reihe verwerflicher Gründe und Begehungsweisen. Doch manchmal kann auch die Wahl der Tatwaffe dazu führen, dass ein Tötungsdelikt als Mord gewertet wird.
    Als die zwölfjährige Jaquie nach einem langen Schultag den Flur ihres Wohnhauses betritt, fällt ihr eine Sache sofort ins Auge: Aus dem Schlitz des Familienbriefkastens ragt ein großer Umschlag. Sterne und Nikoläuse verzieren das weiße Papier. Jaquie ist sich sicher: Das muss Weihnachtspost sein. Doch als sie entschlossen an der Briefsendung zieht, wird alles um sie herum schwarz…
    Für Mascha und Valentin neigt sich ein gelungenes Wochenende dem Ende zu. Nach einem Aufenthalt an der Ostsee befindet sich das Paar am Ostersonntag 2008 gemeinsam mit seinen zwei Kindern auf dem Heimweg. Genauso wie im Familienauto geht es auch auf der A27 an diesem Abend ruhig zu. Doch dann zerstört plötzlich ein ohrenbetäubender Knall die Stille - und der Kilometer 42 bei Oldenburg wird zum Tatort.
    Dieses Mal wird es gemein und gefährlich. In dieser Folge von “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe” widmen wir uns nämlich dem Mordmerkmal der gemeingefährlichen Mittel. Anhand von Beispielen erklären wir, was die Gemeingefährlichkeit ausmacht und welche Rolle der Vorsatz dabei spielt. Außerdem erhalten wir einen Einblick in die Psyche einer besonderen Täter:innengruppe.
    Interviewpartner dieser Folge: Rechtspsychologe Prof. Dr. Dietmar Heubrock, Strafrechtsprofessor Dr. Sönke Gerhold

    **Kapitel**
    1. Fall “Jaquie“
    2. Aha: Gemeingefährliche Mittel als Mordmerkmal
    3. Fall “Mascha”
    4. Exkurs: Regeln für Vernehmungen
    5. Aha: Das Schmeißen von Gegenständen auf Autobahnen
    6. Wie handhaben Gerichte solcheTaten?
    7. Vorsatz auf Gemeingefährlichkeit
    8. Gift als gemeingefährliches Mittel

    **Credit**
    Produzentinnen/ Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Jennifer Fahrenholz
    Schnitt: Pauline Korb

    **Shownotes**
    Tickets für die Tour:
    www.partnerincrime.shop
    https://www.eventim.de/artist/mordlust/mordlust-staub-und-asche-tour-2024-3437211/

    *Fall “Jaquie”*
    LG Berlin, Urteil vom 22.01.2010 - (529) 1 Kap Js 2276/08 Ks (8/09)
    Zeit: Die zertrümmerte Idylle: https://tinyurl.com/2jshb8ph
    Süddeutsche Zeitung: Rachefeldzug gegen die eigene Familie: https://tinyurl.com/bde4c884
    Tagesspiegel: Urteil. Briefbomber ließ den Opfern keine Chance: https://tinyurl.com/ph6j89zh
    ZDF Doku: Ermittler! Tatort Berlin: https://tinyurl.com/pmpt2839

    *Fall “Mascha”*
    LG Oldenburg, Urteil vom 20.05.2009 - 5 Ks 8/08
    Stern: Holzklotz-Anschlag: „Mörder sollen das hier lesen“: https://tinyurl.com/22jmnzkz
    Spiegel: Holzklotz-Prozess: „Heimtückisch mit gemeingefährlichen Mitteln“: https://tinyurl.com/3cfsxr9z
    Frankfurter Allgemeine: Lebenslang für den Holzklotzwerfer: „Eine grauenvolle, sinnlose Tat“: https://tinyurl.com/3vw34hhc

    *Diskussion*
    BGH, Beschluss vom 14.04.2020 - Aktenzeichen 5 StR 93/20
    BGH Urteil vom 16.8.2005, Az: 4 StR 168/05
    FAZ: Betrunkener Autofahrer rast in Straßencafé: https://tinyurl.com/y2wxt7xd
    ADAC: Steinewerfer: Wie reagiere ich richtig?: https://tinyurl.com/k86z46cf
    Stuttgarter Zeitung: Die Todesbrücke auf der Insel Fünen: https://tinyurl.com/mr9r6sfj

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: In beiden Fällen geht es um suizidale Gedanken.
    Einen kleinen Einsatz im Handumdrehen zu richtig viel Geld machen: Das ist der Traum von vielen Menschen, die ihr Geld in Spielhallen oder Online-Casinos verzocken. Manche verlieren dabei nicht nur Zeit und Kleinbeträge, sondern setzen ihre ganze Existenz aufs Spiel. Diesmal geht es bei “Mordlust – Verbrechen und ihre Hintergründe” um die Glücksspielsucht und um Betroffene, die denken, dass der einzige Ausweg aus ihren Spielschulden die Gewalt ist.
    “Felicitas” und “Frank” wollen mit den Hunden nach Bayern fahren – einfach mal rauskommen und abschalten. Doch schon auf der Autobahn gerät das Ehepaar wieder einmal in Streit – und dann kracht es. Der Unfall fordert ein Todesopfer. Mindestens genauso furchtbar ist der Fund, den die Ermittler:innen anschließend im Haus des Paares machen.
    “Antonia” freut sich, als sie am Freitagmorgen zur Arbeit geht und die Sonne vom Himmel scheint. Sie hat die Frühschicht hinter der Theke einer Spielhalle im Ort. Obwohl es erst 7 Uhr morgens ist, wartet heute schon Stammkundschaft auf sie. Sie weiß nicht, dass der Mann nicht nur Gewinne, sondern auch Gewalt im Sinn hat.
    Wenn sich Betroffene mit ihrer Spielsucht an Familie und Freund:innen wenden, heißt es oft: “Hör doch einfach auf zu zocken.” Viele wissen nicht, dass es sich um eine psychische Krankheit handelt und “einfach aufhören” nicht so einfach ist. Was in den Köpfen von pathologischen Spieler:innen vorgeht, warum sie vor Gericht manchmal mildere Strafen bekommen und wie es manche sogar schaffen, in Casinos zu schummeln, hört ihr in dieser Folge.
    Experte in dieser Folge: Tobias Hayer, Psychologe und Glücksspielforscher an der Universität Bremen

    **Kapitel**

    • Fall “Frank ”
    • AHA: Warum macht Glücksspiel süchtig?
    • Weg in die Kriminalität
    • Fall “Antonia ”
    • AHA: Glücksspielsucht & strafrechtliche Schuld
    • Hot Mode und andere Probleme von Spieler:innen
    • Paranoia und Betrug
    • Überfälle auf Casinos
    • Problem mit Verfügbarkeit und Werbung
    • Problem mit Werbung

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Isabel Mayer
    Schnitt: Pauline Korb

    **Shownotes**

    Beratungsstellen für Spielsüchtige und Angehörige
    Fachverband Glücksspielsucht e.V.: https://shorturl.at/gjoS8
    BZgA: BZgA-Telefonberatung zur Glücksspielsucht: https://shorturl.at/ioqL5
    Spielfrei werden & bleiben (Sascha Heilig): https://shorturl.at/goBKQ

    *Fall “Frank”*
    Urteil Landgericht Paderborn, 01 Ks 12/20
    WAZ: Der Gerichtsreporter: Die Muttermörderin und das Erbe: https://shorturl.at/bdIOT
    Westfalen-Blatt: Ex-Mann belastet Angeklagte: https://shorturl.at/zBDQ4
    Westfalen-Blatt: “Das Verhältnis zu meinen Eltern war gut”: https://shorturl.at/kpCX8
    Nordbayern.de: Lebenslang: Frau wollte Muttermord ihrem Mann anhängen: https://shorturl.at/fADV6

    *Fall “Antonia”*
    Urteil Landgericht Kaiserslautern, 4 Ks 6035 Js 9647/14
    Rheinlandpfalz: Donnersbergkreis: Raubüberfall auf Spielhalle: https://shorturl.at/mnvzW
    Rheinlandpfalz: Donnersbergkreis: Für 770 Euro zum Mord bereit?: https://shorturl.at/fkMWX
    Rheinlandpfalz: Donnersbergkreis: Die Angst ist geblieben: https://shorturl.at/ACN35

    *Diskussion*
    SZ: Mini-Löhne für Gefangene gefährden Resozialisierung: https://shorturl.at/lDGX0
    Universität Bremen und Institut für interdisziplinäre Sucht- und Drogenforschung: Ergebnisse der Glücksspiel-Survey 2021: https://shorturl.at/oSW16
    Universität Bremen: Gerhard Meyer: Beurteilung der Schuldfähigkeit bei Glücksspielsucht: Craving als Kriterium einer Einschränkung der Steuerungsfähigkeit: https://shorturl.at/fqvwW
    Welt: Online-Glücksspiel: “Die weitgehende Liberalisierung ist äußerst gefährlich”: https://shorturl.at/wzHRU
    Y-Kollektiv: Online-Casino: Wie der Glücksspiel-Hype auf Twitch funktioniert: https://t.ly/8myL
    BR: Netzwelt:

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: im zweiten Fall geht es um Rassismus

    Ein Mann ersticht einen anderen, weil ihn das laute Telefonieren nervt. Ein Motiv, das so verachtenswert ist, dass die meisten Menschen es nicht nachvollziehen können. Damit stellt die Tat einen Mord aus sonstigen niedrigen Beweggründen dar. Diesem Mordmerkmal widmen wir uns in der aktuellen Folge “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe”.

    Britta lebt ihren Traum. Am Rande des südlichen Schwarzwaldes wohnt sie inmitten der Natur, umgeben von ihrem Hund und ihren beiden Pferden. Ihre Beziehung zu Peter könnte nicht besser laufen und auch ihr Job als Vorarbeiterin einer Reinigungskolonne macht ihr Spaß. Alles scheint perfekt – bis Brittas neue Chefin Frau Ahrend auftaucht und ihre heile Welt Stück für Stück zusammenbricht. Die Arbeit wird für Britta zur Qual und auch ihre Beziehung zu Peter gerät ins Wanken - bis ihre Vorgesetzte plötzlich spurlos verschwindet…

    Alex steht kurz vor seinem Abitur. Nebenher jobbt der 20-Jährige in einer Tankstelle, um sich seinen Führerschein zu finanzieren. Am Samstag, den 18. September 2021, kann Alex den Feierabend kaum erwarten. Denn nach seiner Schicht möchte er mit zwei Freundinnen noch feiern gehen. Als die beiden Alex auf der Arbeit besuchen, betritt plötzlich ein Kunde die Tankstelle und Alex wird ungewollt zum Ziel einer jahrelang aufgestauten Wut...

    Einem Mord aus sonstigen niedrigen Beweggründen können ganz unterschiedliche Motive zu Grunde liegen: Wut, Enttäuschung, Hass oder Rache zum Beispiel. Darunter Gefühle, die wir alle mal spüren, die uns aber nicht zu den Taten wie Totschlag oder Mord treiben. Wie Gerichte entscheiden, wann ein Motiv besonders verachtenswert steht und warum gerade das Probleme machen kann, erfahrt ihr hier!

    Interviewpartnerin in dieser Folge: Dr. Klaus Malek, Fachanwalt für Strafrecht


    **Kapitel**

    1. Fall “Annette Ahrend”
    2. AHA: Mordmerkmal “Sonstige niedrige Beweggründe”
    3. Ehrenmorde und andere Gründe
    4. Fall “Liam”
    5. AHA: Sonstiger niedriger Beweggrund: Politisch motiviert
    6. Motivbündel
    7. Kritik

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Vera Grün
    Schnitt: Pauline Korb


    **Shownotes**

    *Fall "Annette Ahrend”*
    LG Freiburg im Breisgau, Urteil vom 11.03.2019 - 1 Ks 300 Js 26674/18 AK 10/18
    Stern: Das Schweigen – warum eine Frau jahrelang an der Seite eines Mörders
    lebte :https://shorturl.at/cewxz
    Badische Zeitung: Der Fall Heidrun Pursche: https://shorturl.at/bcvAV

    *Fall “Alex”*
    LG Bad Kreuznach, Urteil vom 13.09.2022 - 1 Ks 1041 Js 12424/21
    Stern: Blanker Hass - Der Mord an der Tankstelle von Idar-Oberstein: https://shorturl.at/nxBV8
    SWR: Urteil zu Mord an Tankstelle in Idar-Oberstein ist rechtskräftig: https://shorturl.at/psxDE
    MDR: Übersterblichkeit durch Corona: https://shorturl.at/ehuR3
    NSU Watch: Prozess zum Mord an Alex W. in Idar-Oberstein – Dokumentation:
    https://shorturl.at/cryZ9
    RKI: Gesamtübersicht der pro Tag ans RKI übermittelten Fälle und Todesfälle:
    https://shorturl.at/aiqO8
    RKI: Influenza-Surveillance in Deutschland: https://shorturl.at/gjprW

    *Diskussion*
    Spiegel: Tödlicher Streit über angeblich zu lautes Telefonat: https://shorturl.at/xABMY
    wiete-strafrecht.de: Niedrige Beweggründe: https://shorturl.at/hlHT8
    juracademy.de: Definition-niedrigen Beweggründen: https://shorturl.at/PQS01
    dost-rechtsanwalt.de: Die niedrigen Beweggründe bei Mord: https://shorturl.at/egj35
    bmi.bund.de: Politisch motivierte Kriminalität im Jahr 2021: https://shorturl.at/adpyI


    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: In der gesamten Folge geht es um sexualisierte Gewalt gegen Kinder.

    Das menschliche Gedächtnis ist längst nicht so gut, wie viele annehmen. Deshalb erinnern wir uns manchmal falsch oder gar nicht mehr an das, was wir erlebt haben. Welche Konsequenzen das haben kann, das zeigt diese Folge “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe”.

    Fast ihre ganze Kindheit lang hat Annika immer wieder denselben merkwürdigen Traum. Sie kann sich keinen Reim darauf machen, bis sie Jahre später bei einem Gespräch an die Szene aus den unzähligen Nächten erinnert wird. Es ist nur ein Satz, der fällt, aber mit dem öffnet sich für Annika die Büchse der Pandora. Und ihr Leben, wie sie es kennt, ist auf einmal unwiderruflich zerstört.

    Alex und Marcus sind unzertrennlich. Die 18-jährigen Zwillinge teilen alles, haben keine Geheimnisse voreinander. Als Alex durch einen Motorradunfall sein Gedächtnis verliert und sich an nichts und niemanden außer an Marcus erinnern kann, ist der es, der seinem Bruder seine Identität zurückgibt. Doch Marcus verschweigt Alex etwas. Und als Alex diesem Geheimnis auf die Spur kommt, ist es schon zu spät, um Gerechtigkeit walten zu lassen.

    Manchmal reicht nur ein Wort, um Erinnerungen zu verfälschen - und das kann fatale Auswirkungen auf die Rechtsprechung haben. Denn Zeug:innenaussagen sind immer noch ein großer Bestandteil der Beweisaufnahme vor Gericht. Außerdem erfahrt ihr, was es mit der “Satanic Panic” auf sich hat und wie man Menschen Erinnerungen einpflanzen kann.

    Interviewpartner:innen in dieser Folge: Psychologe Prof. Dr. Reinhard Pietrowsky und Psychologin Prof. Dr. Aileen Oeberst


    **Kapitel**

    1. Fall Annika
    2. AHA: Träume in Verbindung mit Erinnerungen
    3. Fall Alex
    4. AHA: Amnesie
    5. Erinnerungen von Zeug:innen
    6. Scheinerinnerungen
    7. Befragungstechniken
    8. Beispiel für rituelle Gewalt


    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Magdalena Höcherl
    Schnitt: Pauline Korb


    **Shownotes**
    *Fall Annika*
    Unterlagen von Annika

    *Fall Alex*
    Doku: “Sag mir, wer ich bin”, Netflix, 2019: http://bitly.ws/Hp5V
    Buch: Alex Lewis und Marcus Lewis: “Sag mir, wer ich bin: Manchmal ist es besser, nicht die ganze Wahrheit zu kennen”, Lübbe, 2021

    *Diskussion*
    Zeit Online: “Erinnerung und Trauma - Was war da?”: http://bitly.ws/Hp6x
    Zeit Magazin: “Falsche Erinnerungen - Das kann in katastrophalen, falschen Erinnerungen münden”: http://bitly.ws/Hp6H
    Spiegel: “Im Wahn der Therapeuten”: http://bitly.ws/Hp6J


    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: In der ganzen Folge geht es um sexualisierte Gewalt

    In dieser Episode “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe” widmen wir uns dem Mordmerkmal der Befriedigung des Geschlechtstriebs und sprechen darüber was passiert, wenn Menschen wortwörtlich über Leichen gehen, um ihre sexuellen Fantasien auszuleben.

    Im April 2002 schlägt Helena ein neues Kapitel in ihrem Leben auf und zieht in die beschauliche Gemeinde Poing. Das ruhige Neubaugebiet am Bergfeld scheint wie geschaffen für die 38-jährige Ingenieurin und ihre Katze. Dass sie sich mit diesem Umzug allerdings direkt in das Territorium eines Mannes begibt, der bereits seit Jahren durch die Straßen streift, Frauen heimlich durch ihre Fenster beobachtet und ihre ungewaschenen Dessous klaut, ahnt sie nicht. Bis dieser Mann eines Abends plötzlich in ihrer Wohnung auftaucht…

    Leni ist das strahlende Nesthäkchen der Familie. Am 2. September 1999 trifft die 8-Jährige sich wie so oft draußen zum Spielen mit ihren Freund:innen. Doch dieses Mal wird sie nie wieder zurückkehren. Denn Leni gerät in die Fänge eines Mannes, der ihr Leben für seine Lust opfert. Was folgt sind 18 Jahre lange Ermittlungen und ein endloser Albtraum, der ihre Familie für immer verändert.

    Im Jahr 2022 gab es in Deutschland laut polizeilicher Kriminalstatistik acht Morde im Zusammenhang mit Sexualdelikten. Wieso aber noch lange nicht jede Tötung bei der auch ein sexueller Missbrauch stattfindet ein Mord zur Befriedigung des Geschlechtstriebs ist, erfahrt ihr in dieser Episode. Außerdem werfen wir einen Blick ins Innere von Sexualstraftäter:innen, ergründen, warum es davon viel mehr männliche gibt und erklären, warum Täter:innen selbst dann verurteilt werden können, wenn sich ihre Taten nicht vollständig rekonstruieren lassen.

    Interviewpartnerin in dieser Folge: Oberstaatsanwalt Thomas Hauburger, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Gießen

    **Kapitel**

    1. Fall Helena
    2. AHA: Das Mordmerkmal “Befriedigung des Geschlechtstriebs” und seine Voraussetzungen
    3. Fall Leni
    4. AHA: Die Wahlfeststellung
    5. Schwierigkeiten bei der Feststellung des Mordmerkmals
    6. Typen von Sexualtäter:innen
    7. Serienmörder:innen
    8. Zahlen und Fakten über Sexualtäter:innen
    9. Frau als mögliche Täterin

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Vera Grün
    Schnitt: Pauline Korb

    **Shownotes**

    *Fall “Leni”*
    LG Gießen, Urteil vom 19.11.2018 - 5 Ks 499 Js 29680/17
    Crime Time: Auf den Spuren eines Kindermörders (Teil 1): https://shorturl.at/mxBI8
    Crime Time: Auf den Spuren eines Kindermörders (Teil 2): https://shorturl.at/ELOX1
    Crime Time: Auf den Spuren eines Kindermörders (Teil 3): https://shorturl.at/suF28
    Spiegel: Plädoyer der Mutter eines getöteten Kindes: https://shorturl.at/glDWY


    *Diskussion*
    Zeit: Lebenslange Haftstrafe nach Mord an Schreibwarenhändlerin: https://shorturl.at/brxG3
    juracademy.de: Mordmerkmale der ersten Gruppe: https://shorturl.at/hvyRS
    wiete-strafrecht.de: Zur Befriedigung des Geschlechtstriebes: https://shorturl.at/jwFR3
    juracademy.de: Die Wahlfeststellung im Strafrecht: https://shorturl.at/oFN24
    Geo: "Vergewaltiger sind keine starken Männer": https://t.ly/8e7m


    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: In dieser Folge geht es um Rassismus.

    Bitte stimmt für uns beim Deutschen Podcast Preis ab:
    https://bit.ly/3VKfIAW

    In der Hoffnung auf eine bessere Zukunft flüchten in den Jahren 2015 und 2016 etliche Menschen aus Kriegsgebieten nach Deutschland. Walter Lübcke, CDU-Politiker und Regierungspräsident von Kassel, reagiert proaktiv: Er veranlasst, eine Vielzahl an Unterkünften für Geflüchtete einzurichten und gerät so ins Visier von Rechtsradikalen. Darunter auch jemand, dem es nicht reicht, Walter im Internet zu beschimpfen. Sein Hass führt ihn immer wieder zur Privatadresse des Politikers, wo sich die beiden Männer im Juni 2019 plötzlich gegenüberstehen.

    Diesmal geht es bei “Mordlust – Verbrechen und ihre Hintergründe” um einen Prozess, der in Deutschland Geschichte geschrieben hat. Es geht um Straftaten und Gewaltdelikte gegen Amts- und Mandatsträger:innen in der deutschen Politik, die leider immer häufiger passieren und einen ernstzunehmenden Angriff auf die Demokratie bedeuten.

    Experte in dieser Folge: Dr. Felix W. Zimmermann, Jurist und Chefredakteur von Legal Tribune Online

    **Kapitel**
    Fall Walter Lübcke
    Wissensinsel 1: Bedrohung von Lokalpolitiker:innen
    Wissensinsel 2: Angriffe von Rechts auf Politiker:innen
    Wissensinsel 3: Psychische Beihilfe zu einer Straftat
    Wissensinsel 4: Video-Vernehmungen vor Gericht
    Wissensinsel 5: Umvolkung

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Isabel Mayer
    Schnitt: Pauline Korb

    **Shownotes**
    *Fall Walter Lübcke*
    Urteil Oberlandgericht Frankfurt: 5-2 StE 1/20 - 5a - 3/20
    Arte: Die Legende vom Einzeltäter - rechter Terror in Europa: https://bit.ly/3OdDqDW
    ARD: Tödlicher Hass - Der Mordfall Walter Lübcke: https://bit.ly/3MbGuxA
    Hessischer Rundfunk: Verurteilt! - Der Gerichtspodcast: Der Mordfall Lübcke: https://bit.ly/42ErDCW
    Süddeutsche Zeitung: Lübcke-Prozess: “Sagen Sie uns die Wahrheit”: https://bit.ly/3Mum7gv
    T-Online: Sohn spricht über Lübcke-Mord: “Dort waren keine Schmauchspuren”: https://bit.ly/4514CM2

    *Diskussion*
    Strg_F: Exklusiv: Die Vernehmung des Stephan Ernst: https://bit.ly/454oZIb
    NDR: Strg_F: Zur Debatte um die Vernehmugsvideos von Stephan Ernst: https://bit.ly/3WaOVxY
    Kommunal: Hasswelle: Kommunalpolitik – Aus Hetze werden Taten: https://bit.ly/3o7maFy
    Katapult: Hass auf Politiker: Falsche Rede gehalten – erschossen: https://bit.ly/3M82AkL
    Spiegel: Attentatsopfer Reker als Zeugin vor Gericht: “Jetzt ist mir die Kehle durchgeschnitten worden”: https://bit.ly/41z9mpe
    Spiegel: Sauerland: Messerattacke auf Bürgermeister von Altena: https://bit.ly/3I9Cvk8
    SZ: Extremismus: Angriffe auf Politiker: https://bit.ly/3o2kQUr

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: In der ganzen Folge geht es um sexualisierte Gewalt.

    Bitte stimmt für uns beim Deutschen Podcast Preis ab:
    https://bit.ly/3VKfIAW

    Hier kriegt ihr unseren Merch:
    https://shop.partnerincrime.de

    Für Yangjie Li geht 2014 ein Traum in Erfüllung: Die chinesische Architektur-Studentin darf ihren Master an der renommierten Bauhaus-Hochschule in Dessau absolvieren. Schnell wird sie hier zu einer der Besten ihres Jahrgangs. Und nicht nur in der Uni, auch in der Stadt lebt sich Yangjie gut ein und findet viele Freund:innen in der Community der chinesischen Student:innen. Trotzdem vermisst sie zuhause - vor allem ihre Eltern Yong und Mei. Ein Hobby, was sie aus China mitgebracht hat und was sie an ihren Vater erinnert, ist das Joggen. Zuhause in Henan machen sie das immer zusammen. Hier in Dessau muss die 25-Jährige alleine laufen gehen. So wie an einem lauen Abend im Mai 2016, als sie am Ende ihrer Joggingstrecke in die Arme einer fremden Frau läuft: Es ist der Anfang eines grauenvollen Martyriums.

    Der Fall von Yangjie Li hat nicht nur in Dessau, sondern in ganz Deutschland und bis nach China für Entsetzen gesorgt. Was die dysfunktionale Beziehung von zwei jungen, völlig unterschiedlichen Menschen und die Arbeit einer vielfach kritisierten Polizeiwache damit zu tun haben, hört ihr in dieser Folge.

    Expert:innen in dieser Folge: Lydia Benecke, Kriminalpsychologin und Sachbuchautorin, die sich in ihrem Buch “Sadisten” u.a. mit dem Schlüssel-Schloss-Prinzip in Beziehungen auseinandergesetzt hat & Sven Peitzner, Fachanwalt für Strafrecht in Berlin


    **Kapitel**
    Fall Yangjie Li
    Wissensinsel 1: Mord Alberto Adriano
    Wissensinsel 2: Fall Oury Jalloh & Fehler der Dessauer Polizei
    Wissensinsel 3: Belastung von Angehörigen
    Wissensinsel 4: Marcel & Lindas Beziehung

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Isabel Mayer
    Schnitt: Pauline Korb

    **Shownotes**

    *Fall Yangjie Li*
    Urteil Landgericht Dessau-Roßlau: 2 Ks 111 Js 11214/16
    ZDFinfo Doku: Tatort Dessau - Der Fall Yangjie Li: https://bit.ly/41kGTmM
    Mitteldeutsche Zeitung: Gedenkfeier für Yangjie Li in Dessau: Eltern schreiben bewegenden Brief: https://bit.ly/3LOZz8y
    MDR aktuell: Die Spur der Täter: Der Mordfall Yangjie Li: https://bit.ly/3NSQwWL
    Bild: Einen Tag nach Trauerfeier für Mordopfer: Eltern des mutmaßlichen Sex-Killers eröffnen Kneipe: https://bit.ly/3B8DAVj
    Mitteldeutsche Zeitung: Mordfall Yangjie Li: Mord an Chinesin in Dessau: Jetzt sprechen die Eltern des Tatverdächtigen: https://bit.ly/42BCPjl
    SZ: Mord in Dessau: Die Fragen der Familie Li: https://bit.ly/3pmcsQ0

    *Wissensinseln*
    Mitteldeutsche Zeitung: Ein Freund rekapituliert: Vor 20 Jahren wurde Alberto Adriano im Dessauer Stadtpark von drei Skinheads ermordet: https://bit.ly/3pi4jvP
    Tagesschau: AfD: irreführende Aussagen über rechten Terror: https://bit.ly/3B9Vib2
    Taz: Neue Erkenntnisse im Fall Oury Jalloh: Brüche und Entzündungen: https://bit.ly/41zsu6J
    MDR: Verbrennungstod eines Asylbewerbers: Chronologie des Falls Oury Jalloh: https://bit.ly/42j0B3T

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: Im 1. Fall geht es um Gewalt an Kindern. Im 2. Fall geht es um sexualisierte Gewalt an Menschen.
    Kinder, Erkrankte und alte Menschen sind ganz besonders auf die Fürsorge von anderen Personen, wie ihren Eltern oder Pflegekräften, angewiesen. Das Abhängigkeitsverhältnis zwischen ihnen verspricht Schutz, wird aber manchmal auch für Gewalt missbraucht. In dieser Folge “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe” geht es um den Tatbestand, der in solchen Fällen greift: die Misshandlung von Schutzbefohlenen.
    April 2020: Wegen Corona war die Kita der kleinen Emilia wochenlang geschlossen. Heute darf die Dreijährige endlich wieder hin. Weil sie das einzige Kind in der Notbetreuung ist, hat sie das ganze Spielzeug und auch ihre Erzieherin Vanessa für sich allein. Kein Wunder also, dass Emilia nach dem Mittagessen müde ins kleine Kinderbett fällt. Doch von ihrem Schlaf wacht sie nicht wieder auf. Als es um die Frage nach dem “Warum” geht, rückt Emilias Erzieherin in den Fokus und es wird klar: Der Atemstillstand der Dreijährigen war weder Unfall noch Einzelfall.
    In der Nähe der hauseigenen Terrasse des Senior:innenzentrums “Sonnensee”plätschert ein Bach. Ein idealer Ort für 130 Menschen, um hier ihren Lebensabend zu verbringen, weil ihr Körper oder der Kopf nicht mehr so funktionieren, wie sie es wollen. Auf den ersten Blick deutet nichts auf die Abgründe hin, die in einer perfiden Chatgruppe einiger Pfleger:innen mit dem Namen “Panzerknacker” festgehalten werden. Denn während sich die meisten, die dort arbeiten, um die Pflege der Alten bemühen, hat ein Trio etwas ganz anderes im Sinn.
    Schutzbefohlen sind laut Gesetz Personen unter 18, sowie gebrechliche und kranke Menschen, die unter der Sorgepflicht von anderen Personen stehen. Wenn die, die sie schützen sollten, zu Täter:innen werden, sind ihnen die Betroffenen oft wehrlos ausgeliefert. Das macht die Taten besonders perfide. Warum solche Fälle oft nicht aufgedeckt werden und wie sich etwa der Fachkräftemangel darauf auswirkt, hört ihr in dieser Folge.
    Experte in dieser Folge: Prof. Dr. Thomas Görgen, Professor für Kriminologie und Leiter des Fachgebiets “Kriminologie und interdisziplinäre Kriminalprävention” an der Deutschen Hochschule der Polizei
    Weiterführende Infos zum Thema Gewaltprävention in der Pflege gibt’s beim “Zentrum für Qualität in der Pflege” unter https://www.pflege-gewalt.de/

    **Kapitel**
    1. Fall “Affenbande”
    2. Aha: Misshandlung Schutzbefohlener mit Tateinheit gefährliche Körperverletzung
    3. Fall “Sonnensee”
    4. Aha: Gewalt in der Pflege
    5. Pflegenotstand

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Isabel Mayer
    Schnitt: Pauline Korb

    **Shownotes**
    *Fall “Affenbande”*
    Aus persönlichkeitsrechtlichen Gründen führen wir hier keine Quellen zum Fall *Affenbande* auf.

    *Fall “Sonnensee”*
    Urteil: Landgericht Frankenthal (Pfalz): 1KLs 5220 Js 43075/16
    Spiegel: Verbrechen in der Pfalz: “Unser erster Mord”: https://bit.ly/3n6mnIH
    Spiegel: Todesfälle in Altenheim: Angeklagte Pflegerin bestreitet Mordabsicht: https://bit.ly/40Bctwf
    Die Rheinpfalz: Neustadt: Nach Prozess: Sehnsucht nach Ruhe im Lambrechter Altenheim: https://bit.ly/3L48tyD
    Mannheimer Morgen: Verbrechen im Quadrat: Die Pflegeheim-Morde von Lambrecht: https://bit.ly/3AuhXhK

    *Diskussion*
    Tagesschau: Umfrage bei Aufsichtsbehörden: Mehr Verdachtsfälle auf Gewalt in Kitas: https://bit.ly/3L5S1hB
    Landschaftsverband Rheinland - Qualität für Menschen: Meldepflichten gemäß § 47 SGB VIII bei Ereignissen und Entwicklungen, die das Wohl von Kindern und Jugendlichen beeinträchtigen können: https://bit.ly/3HzTID5
    Zentrum für Qualität in der Pflege: Report: Gewaltprävention in der Pflege: https://bit.ly/2M9JTfD

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: Im ersten Fall geht es um Selbstverletzendes Verhalten

    Krebs, Herzinfarkt oder Knochenbruch… Täglich landen zehntausende Patient:innen in deutschen Krankenhäusern. Allerdings finden sich unter ihnen auch einige, die gar nicht wirklich krank sind. Menschen, die aus vorgetäuschten Krankheiten Vorteile ziehen wollen und Betrug begehen. Die Fälle dieser Folge “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe” zeigen, welchen Schaden ausgedachtes Leid anrichten kann.

    Ina lernt Lara in einer Facebook-Gruppe für Roland Kaiser-Fans kennen. Als sie von Laras schwerer Krebserkrankung erfährt, ist sie tief berührt. Ohne zu zögern beschließt die 45-Jährige die wenigen Monate, die Lara noch bleiben, so schön wie möglich für sie zu gestalten. Ina pflegt Lara, plant Ausflüge, organisiert Reisen und Überraschungen - sogar ein Treffen mit Roland Kaiser höchstpersönlich macht Ina möglich. Doch als sie schließlich Laras letzten Wunsch erfüllen will und eine Kreuzfahrt für sie organisiert, findet sie statt der ersehnten Tickets plötzlich eine Vorladung der Polizei in ihrem Briefkasten...

    Kurt geht es richtig mies. Erst stirbt seine geliebte Frau Hilda, dann erkrankt er so schwer an Rheuma, dass er gezwungen ist, auch noch seinen Job aufzugeben. Der 58-Jährige muss sich nun ganz alleine mit seiner knappen Rente durchkämpfen. Doch als Kurt an einem späten Novemberabend ein Paket mit Sportschuhen entgegennimmt, weiß er noch nicht, dass sein schlimmster Kampf gerade erst beginnt. Der Kampf um seine Identität.

    Wenn Menschen Krankheiten nur vorspielen, nennt man sie Simulant:innen. Sinn und Zweck des Schauspiels: Aufmerksamkeit, Mitleid, Arbeitserleichterung und manchmal auch finanzielle Vorteile. Einige handeln aber aus einem anderen Grund: aus Zwang, weil sie an einer psychischen Krankheit - einer “artifiziellen Störung” - leiden. Wir sprechen darüber, was die Hintergründe dieser Erkrankung sind. Außerdem: Paulina hat das Buch von Josef Fritzl gelesen und hat einiges dazu zu sagen.

    Interviewpartnerin in dieser Folge: Prof. Dr. Annegret Eckhardt-Henn, Ärztliche Direktorin der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Klinikum Stuttgart

    **Kapitel**

    1. Fall Ina
    2. AHA: Abgrenzung Simulation und Artifizielle Störung
    3. Fall “Kurt”
    4. AHA: Münchhausen Syndrom
    5. Münchhausen-by-Internet
    6. Strafmaß

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Vera Grün
    Schnitt: Pauline Korb


    **Shownotes**

    *Fall Ina*
    Amtsgericht Leipzig, Strafbefehl vom 03.01.2022 - 215 Cs 618 Js 23527/19
    Sat.1-Frühstücksfernsehen: Erfundenes Krebsleiden: https://bit.ly/43qJwGf
    Bild: Die falsche Krebskranke von Roland Kaiser: https://bit.ly/3MuJZBb

    *Fall “Kurt”*
    Amtsgericht Wuppertal, Urteil vom 17.02.2020 - 10 Ls-921 Js 1170/17-9/19: https://bit.ly/40ZIcbu
    Zeit: Identitätsraub: https://bit.ly/3KvuZ34
    Deutschlandfunkkultur: Diebstahl einer Identität: https://bit.ly/3KulcKD

    *Diskussion*
    Handelsblatt: Krankenstand: https://bit.ly/43hqZfr
    Klinikum Stuttgart: Artifizielle Störungen: https://bit.ly/43on7Jn
    Ärzteblatt: Münchhausen-Syndrom: https://bit.ly/3zTy87W
    RP-Online: Betrug auf Tiktok: https://bit.ly/3UteM3l

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Im 2. Fall geht es um sexualisierte Gewalt.

    Gewalt darf man mit Gewalt begegnen. So steht’s im Gesetz. Doch wie immer bestätigen Ausnahmen die Regel. In dieser Folge “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe” geht es um die Notwehr und ihre Grenzen.

    Ihr Laden ist ihr Leben: Juwelier Arthur Koller und seine Frau Elke führen das Geschäft für Schmuck und Antiquitäten in der Celler Innenstadt schon seit Jahrzehnten. Als sie 1998 überfallen werden, rät ihnen ein Polizist, sich zu bewaffnen. Doch als der Laden der Kollers 22 Jahre später wieder zum Ziel eines Raubüberfalls wird, endet dieser in einer menschlichen Tragödie.

    Martina ist eine gute Seele: Seit Jahren versorgt die Hausfrau aus dem Harz ihren kranken Bekannten Richard. Sie putzt, wäscht und kocht für den Rentner, sorgt dafür, dass sein Leben weiterläuft, auch als es schon beendet ist. Bis sich Jahre später Richards Rentenversicherung bei der Polizei meldet. Deren Ermittlungen fördern wortwörtlich ein Geheimnis zutage, das die Justiz vor eine große Herausforderung stellt.

    Einen Angriff darf man abwehren, aber nicht bei Volltrunkenen und Kindern und auch nicht mit allen Mitteln. Wann das Pfefferspray und wann “krasse” Fäuste eingesetzt werden dürfen und was passiert, wenn die Person, die zuerst angegriffen hat bei der Abwehr stirbt, hört ihr in dieser Episode!



    **Kapitel**

    1. Fall “Arthur & Elke”
    2. Aha: Mittel für Notwehr
    3. Fall “Martina”
    4. Aha: Wann ist Notwehr erlaubt?
    5. Darf man sein Hab und Gut mit Waffengewalt verteidigen?
    6. Wo liegen die Grenzen der Notwehr?


    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Magdalena Höcherl
    Schnitt: Pauline Korb


    **Shownotes**

    *Fall “Arthur & Elke”*
    Urteil: LG Lüneburg, 111 KLs 3/21
    Doku: Tätern auf der Spur - Notwehr: https://bit.ly/3KdNE4H
    CZ: Celler Juwelier nach Urteil weiter in Angst: https://bit.ly/3FVmAol
    CZ: Als wäre es erst gestern passiert: https://bit.ly/3FWKgZm

    Fall “Martina”
    Urteil: LG Magdeburg, 21 Ks 853 Js 85153/16 (4/18)
    Spiegel: Frau betoniert Nachbarn ein: https://bit.ly/40C78G9
    Spiegel: Frau betoniert Nachbarn ein und kassiert 20 Jahre lang die Rente: https://bit.ly/3nnLS8a
    Spiegel: Spiegel TV über Deutschlands längsten Rentenbetrug: https://bit.ly/40m5zff

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung:
    In dieser Folge geht es um Schwangerschaftsabbrüche

    Schwangerschaftsabbrüche stehen in Deutschland - auch wenn es gewisse Ausnahmen gibt - nach wie vor unter Strafe. Auch deswegen sind sie heute noch ein Tabuthema, das schambehaftet ist, weshalb Betroffene oft nicht darüber reden. Während in anderen Teilen der Welt die Rechte der Frauen immer weiter eingeschränkt werden, überlegt man in Deutschland, Schwangerschaftsabbrüche zu entkriminalisieren. In dieser Folge “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe” erzählen wir von zwei Fällen, die zeigen, wie wichtig diese Debatte ist.

    Die Zwillingsschwangerschaft kam für Johanna unverhofft, trotzdem freut sie sich. Bis sie erfährt, dass eines der Mädchen eine schwere Hirnschädigung hat. Johanna entscheidet sich daraufhin nur den Fötus ohne Hirnschädigung auf die Welt bringen zu wollen. Eine Entscheidung, die das Krankenhaus, in dem sie betreut wird, ethisch nicht für vertretbar hält. Johanna wendet sich daraufhin an eine andere Klinik, wo ihr zwei Mediziner:innen helfen wollen. Allerdings wählen die beiden dafür einen Weg, der alle Beteiligten ins Visier der Staatsanwaltschaft rückt.

    Lilly steht vor einem Neuanfang, als sie erfährt, dass sie schwanger ist. Doch das ungeborene Kind ist nicht von ihrer neuen Liebe, sondern von ihrem Ex Patrick, der sich alles andere als erfreut über die Neuigkeit zeigt. Im Gegenteil: Er drängt Lilly dazu, die Schwangerschaft abzubrechen. Doch die 24-Jährige lässt sich nicht überreden. Neun Monate lang wächst und gedeiht ihre gemeinsame Tochter unter Lillys Herzen, bis eines Tages ein merkwürdiger Postbote an ihrer Tür klingelt.

    Dass Schwangerschaftsabbrüche per se in Deutschland erstmal illegal sind, bringt viele Konsequenzen mit sich: der Eingriff wird in der medizinischen Ausbildung nicht verpflichtend gelehrt, immer weniger Kliniken und Praxen bieten ihn aus Angst vor “Lebensschützer:innen” an und Schwangere - genau wie Ärzt:innen - werden zu Kriminellen gemacht. Dass Menschen, die Schwangerschaften mit Gewalt gegen den Willen der Schwangeren abbrechen, mit einer Strafe rechnen sollen, steht außer Frage - aber wie notwendig ist der Paragraph 218 StGB für Frauen, die ungewollt schwanger werden?

    Interviewpartnerin in dieser Folge: Leonie Kühn, stellvertretende Vorsitzende Doctors for Choice e.V.


    **Kapitel**

    1. Fall “Lilly”
    2. Aha: Schwangerschaftsabbruch
    3. Fall “Johanna”
    4. Aha: Wann beginnt Leben?
    5. Schwangerschaftsabbrüche in anderen Ländern
    6. Konsequenzen von § 218
    7. Abschaffung § 218

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Vera Grün
    Schnitt: Pauline Korb

    **Shownotes**

    *Fall “Lilly”*
    Urteil Landgericht Aschaffenburg - Ks 104 Js 5210/15
    Main Echo: Mordfall Rebecca: https://bit.ly/429GiWU
    Süddeutsche: Fall Rebecca: https://bit.ly/3mQc5vU

    *Fall “Johanna”*
    Urteil https://zfl-online.de/media/2019-11-19_lg_berlin_532_ks_7-16.pdf
    Urteil AZ 521 Ks 2/21
    Spiegel: Totschlag im Mutterleib: https://bit.ly/3mTyS9T
    Süddeutsche: Spätabtreibung oder Totschlag?: https://bit.ly/3yCreDz
    Berlin: Pressemitteilung: https://bit.ly/3ZPqiru

    *Diskussion*
    destatis: Pressemitteilung Nr. 154: https://bit.ly/3JjhgMr
    Zeit: Wenn Ärzte töten: https://bit.ly/42ncJkS
    taz: Spätabtreibung in Deutschland: https://bit.ly/3JdSQ6Z
    ZDF: Ärztin Hänel über Paragraf 219a: https://bit.ly/3JcSSMt

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: Im 1. Fall geht es um sexualisierte Gewalt (wird nur vor Gericht & Presse thematisiert) und im 2. Fall geht es um Gewalt an Kindern.

    Hej! Willkommen in Dänemark - der Nation, die der Welt nicht nur Lego und den Hygge-Lifestyle beschert hat, sondern auch den ein oder anderen spektakulären Kriminalfall. Um zwei davon geht es in dieser Folge “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe”.

    Kims Vorfreude ist riesig. Die 30-Jährige erfüllt sich gemeinsam mit ihrem Freund Jonas einen Lebenstraum: Sie gehen für ein Jahr nach China. Kurz vor der Abreise bekommt die Journalistin noch die Chance auf ein lang ersehntes Interview. Und damit sorgt sie weltweit für Schlagzeilen - tragischerweise ganz anders als geplant.

    Die Ostseeinsel Bornholm wird in den 90er Jahren das “Beverly Hills von Dänemark” genannt. Smilla erhofft sich hier, wo sich das Leben wie in einer kalifornischen Soap anfühlt, einen Neubeginn. Für sich und ihr Liebesleben. Es dauert nicht lange, da trifft sie ihren Traummann. Doch ihre Affäre nimmt ein dramatisches Ende.

    Diesmal werfen wir einen Blick zu unseren Nachbar:innen im Norden und sprechen darüber, was “lebenslang” in Dänemark bedeutet, bei welchen Delikten besonders hart durchgegriffen wird und warum so manches Gefängnis dort schöner ist als einige deutsche Wohnsiedlungen. Außerdem erklären wir, wieso in der Gefängnispost oft Liebesbriefe landen und warum Paulina erstmal keine Schöffin wird.


    **Kapitel**
    1. Fall Kim
    2. Aha: Liebe durch Gitterstäbe
    3. Fall “Smilla”
    4. Aha: Gefängnisse in Dänemark
    5. Strafmaß für Mord
    6. Raserei
    7. Bankraub


    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Magdalena Höcherl
    Schnitt: Pauline Korb


    **Shownotes**

    *Fall Kim*
    Ingrid und Joachim Wall: Kim Wall, btb Verlag, 2018
    Emma Sullivan: In die Tiefe - Der Mord auf dem U-Boot (Netflix-Doku)
    Spiegel: Kalt und ohne Empathie: https://bit.ly/3y0eFBE
    Weekendavisen: Det sidste døgn med Kim Wall: https://bit.ly/2KMSjZC

    *Fall “Smilla”*
    Stern: Die Frau mit dem Feuer: https://bit.ly/3xYCSIA
    alt: Wenn Frauen morden: https://bit.ly/41u1BSB
    Seoghoer: https://bit.ly/3YcmBdM
    Berlingske: Børnelægen, som blev barnemorder: https://bit.ly/3Zwbmy5

    *Diskussion*
    Spiegel: Dänemark: https://bit.ly/3ZqULvr
    Spiegel: Fall Peter Madsen: https://bit.ly/3IX07Js
    Baunetz: SIcher ohne Gitter: https://bit.ly/3EDX3PV
    Tagesspiegel: Familienknast in Kopenhagen: https://bit.ly/3Zna48Z
    DR: So viele wurden in den letzten zehn Jahren zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt: https://bit.ly/3J1kyoK
    justitsministeriet: Fast 1.000 Fahrzeuge beschlagnahmt: https://bit.ly/3Z8NpwL
    Welt: Dänemarks knallharter Weg gegen Bandenkriminalität: https://bit.ly/3EKNkXU
    WiWo: Warum sind dänische Banken sicherer als deutsche?: https://bit.ly/3Izh2Ap

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: Im 2. Fall geht es um sexualisierte Gewalt an Kindern.

    Gangs, Drogengeschäfte und organisierte Kriminalität: In manche Milieus können Ermittlungsbehörden nur schwer vordringen. Um auch dort Straftaten aufzuklären oder gar zu verhindern, müssen sie manchmal auf sogenannte Kronzeug:innen zurückgreifen: Insider:innen, die selbst am Verbrechen beteiligt waren, aber deren Aussagen gegen ehemalige Kompliz:innen so wertvoll sind, dass man sich auf einen “Deal” einlässt: Informationen gegen Strafrabatt.

    Kassra sehnt sich nach Anerkennung und Bruderschaft. Die findet der junge Mann in der Motorradgang der Hells Angels. Schnell steigt der 24-Jährige in der Hierarchie des berühmt-berüchtigten Clubs auf und verliert dadurch nicht nur seine Familie, sondern auch die Grenze zwischen Gut und Böse aus den Augen. Erst als Kassra wegen Mordes angeklagt wird, muss er sich entscheiden: Schweigt er für den Club oder erzählt er alles, was er weiß?

    Nadine freut sich: Zwei Jahre nach der Trennung ihrer Eltern darf sie endlich von ihrem Vater zu ihrer Mutter ziehen, die sie sehr vermisst. Für die Neunjährige bedeutet das: Ein neues Umfeld, ein neues Zuhause und ein neuer Stiefvater, mit dem sie tagsüber oft allein ist. Doch was von außen nach einer heilen Patchwork-Familie aussieht, wird für Nadine schon kurz nach ihrer Ankunft zum absoluten Albtraum.

    Auch wenn Kronzeug:innen wichtige Hinweise geben können, liegt ihnen oft vor allem der eigene Strafrabatt am Herzen. Deshalb geht es in dieser Episode nicht nur um die juristische Regelung an sich, sondern auch um die Kritik daran und um das Zeug:innenschutzprogramm, in dem sich ehemalige Hinweisgeber:innen häufig wiederfinden, weil sie nach ihren Aussagen bedroht werden. Außerdem: wie eine junge Frau den “Rubbelrentner” überführte und welches “Verbrechen” ganz Deutschland in Atem hält, jetzt bei “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe”.

    Experte in dieser Folge: Rechtsanwalt Steffen Tzschoppe, spezialisiert auf Strafrecht

    **Kapitel**
    1. Fall Kassra
    2. Aha: Kronzeugenregelung in Deutschland
    3. Fall “Nadine”
    4. Aha: Kritik
    5. Zeugenschutzprogramm

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Isabel Mayer
    Schnitt: Pauline Korb

    **Shownotes**

    *Fall Kassra*

    Urteil Landgericht Berlin 515 Ks 7/14
    Kassra Zargaran & Nils Frenzel: “Der Perser - Wie ich ein Hells Angel wurde, als Kronzeuge vor Gericht auspackte und im Zeugenschutz landete”
    Spiegel TV (YouTube): Im Verhör (1): Inside Hells Angels: https://bit.ly/3YsNWJP
    Berliner Morgenpost: Hells Angels: So lebt Ex-Rocker Kassra Zargaran im Zeugenschutz: https://bit.ly/3Yr6mug
    *Fall “Nadine”*

    Aus persönlichkeitsrechtlichen Gründen führen wir hier keine Quellen zum Fall “Nadine” auf.
    *Diskussion*
    SZ: Rechtsprechung: Bruch mit dem alten Leben: https://bit.ly/3HUDtjf
    SZ: Mafia-Prozess: “Engelsgesicht” zeigt nur Rücken: https://bit.ly/3E51jYa
    SZ: Kommentar: Der Vampir der Gerechtigkeit: https://bit.ly/3Yuyrkw
    Dissertation von Rechtsanwalt Christian Siegismund: Der Schutz gefährdeter Zeugen in der Bundesrepublik unter besonderer Berücksichtigung des Gesetzes zur Harmonisierung des Schutzes gefährdeter Zeugen (Zeugenschutz-Harmonisierungsgesetz ZSHG): https://bit.ly/3YsFrhN
    Panorama 3 vom 28.8.2012 (NDR): Hells Angels Prozess Kiel - Steffen R. hat sein Ziel zweifelhaft erreicht - Zeugenschutzprogramm: https://bit.ly/3E5eV66

    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Triggerwarnung: Im 2. Fall geht es um sexualisierte Gewalt Menschen, die eine Tat begehen, wollen in der Regel nicht erwischt werden - doch manchmal gibt es lĂ€stige Zeug:innen oder andere Spuren, die einen Hinweis auf sie geben könnten. Damit das nicht passiert, greifen manche zu drastischen Mitteln. Um ihre Tat zu verschleiern, schrecken sie auch nicht davor zurĂŒck, andere zu beseitigen. Diese “Tat nach der Tat” bezeichnet nicht nur ein Mordmerkmal, sondern ist auch Inhalt dieser Folge “Mordlust - Verbrechen und ihre HintergrĂŒnde”. Edgar und Marianne sind in Wuppertal als glĂŒckliches altes Ehepaar bekannt, als wohlhabende Förderer:innen von Kunst und Kultur. Doch als die beiden im MĂ€rz 2017 tot in ihrer Villa aufgefunden werden, beginnt die ach so perfekte Fassade der Unternehmer:infamilie StĂŒck fĂŒr StĂŒck zu bröckeln und die Ermittelnden kommen dunklen Geheimnissen auf die Spur, die Edgar und Marianne das Leben gekostet haben.Zwei Tage vor Heiligabend macht sich die 20-jĂ€hrige Doreen wie jeden Freitag auf zu ihrem Freund Heiko auf. Voller Vorfreude setzt sie sich in den Regionalexpress 4412, der sie von Freital-Deuben nach Glauchau bringen soll. Doch dort wird sie nie ankommen. Am nĂ€chsten Morgen findet die Polizei Doreens leblosen Körper im Schotterbett der Gleise - auf halber Strecke. Wie Doreen dort hingekommen ist und was sie auf der anderthalbstĂŒndigen Bahnfahrt erleben musste, wird Heiko erst Jahre spĂ€ter erfahren. Dank eines neuen Gesetzes. In dieser “Jura-Folge” geht es um das Mordmerkmal der Verdeckungsabsicht. Es geht um TĂ€ter:innen, die mit einer anderen Straftat nicht auffliegen wollen und deswegen manchmal eine noch schlimmere begehen. Und um einen Mann, der alles tut, um ein Radarfoto verschwinden zu lassen.Interviewpartnerin in dieser Folge: Pantea Farahzadi, FachanwĂ€ltin fĂŒr Strafrecht **Kapitel** 1. Fall “Edgar und Marianne” 2. Aha: ZĂ€sur3. Fall “Doreen”4. Aha: Verschlechterungsverbot 5. Rechtliches**Credit**Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura WohlersRecherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Vera GrĂŒnSchnitt: Pauline Korb**Shownotes***Fall “Edgar und Marianne”*Urteil LG Wuppertal - 25 Ks 45 Js 23 /17 - 15/1SĂŒddeutsche: Mordprozess in Wuppertal: https://bit.ly/3jdVpwVSpiegel: Unternehmerpaar erdrosselt: https://bit.ly/3WTAnBfSĂŒddeutsche: Geld, Neid und Liebschaften: https://bit.ly/3kUfTLF*Fall “Doreen*Thieme, Gabi. Mord im Regionalexpress: Authentische KriminalfĂ€lle aus Sachsen. Urteil LG Dresden - Ks 200 Js 54487/99 SĂ€chsiche: Bis zuletzt keine Reue: https://bit.ly/3Hkeq8LSĂ€chsiche: Neuer Prozess um Chemnitzer Zugmord: https://bit.ly/3RnDgJxSĂ€chsiche: Mord vor Heiligabend: https://bit.ly/3RnUAyi*Diskussion*SĂŒddeutsche: Lebenslange Haft fĂŒr Polizistenmörder von Kusel: https://bit.ly/3x1ioyFSWR3: Interview mit der Schwester der getöteten Polizistin: https://bit.ly/3kXA0bzdejure: Verbot der Verschlechterung: https://bit.ly/3Y5kEA4dejure: Bindung des Tatgerichts; Verbot der Schlechterstellung: https://bit.ly/3wJJtGaC. Sewtz: Das Verschlechterungsverbot: https://bit.ly/3HKThWOjuraacademy: Mordmerkmale der dritten Gruppe: https://bit.ly/3wIG6PWstrafrecht online: Mord: https://bit.ly/3HKTzNoZDF: Der Radarfallen-Mörder: https://bit.ly/40f1No6**Partner der Episode**Du möchtest mehr ĂŒber unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust

  • Sie werden festgehalten, gefesselt und bedroht. Manche sind nur zur falschen Zeit am falschen Ort, andere werden bewusst ausgewählt - und als Geiseln genommen. Dann hängt ihr Leben am seidenen Faden. Und ob der reißt, hängt nicht immer nur von der Polizei ab, sondern manchmal perfiderweise auch von ihrem eigenen Verhalten -
    wie diese Folge “Mordlust - Verbrechen und ihre Hintergründe” zeigt.

    Sie sitzen in der Falle. Kurz vor Weihnachten 1999 hat ein bis auf Augen und Mund vermummter Mann die Mitarbeitenden einer Sicherheitsfirma Gerhard, Nadine und Armin in seiner Gewalt. Es gibt kein Entkommen, denn die Aachener Landeszentralbank gleicht einer Festung. Erst nach 50 Stunden zäher Verhandlungen öffnet sich das Tor zur Freiheit. Doch die ersten Momente außerhalb der dicken Betonmauern kostet einem das Leben.

    Es ist ein Routineeinsatz: Für Hubert steht an diesem 4. Juli 2012 eine Zwangsräumung im Norden Karlsruhes an. Mit Gerichtsvollzieher Frank und Schlosser Hasan macht sich der 54-jährige Sozialarbeiter auf den Weg in die Dachgeschosswohnung. Im Wohnzimmer angekommen, wollen die drei Männer nur ihren Job machen - einen Job, der für einige an diesem Tag den Tod bedeutet.

    Eine Geiselnahme in einer Münchner Bank im August 1971 war eine schmerzvolle Premiere in Deutschland. Im Laufe der Jahre hat die Polizei für Verbrechen dieser Art Strategien entwickelt, um sie so glimpflich wie möglich ausgehen zu lassen. Welche Rolle dabei die Verhandlungsteams spielen, wie es weitergeht, wenn Worte nichts mehr nützen und welche absurden Forderungen Geiselnehmer:innen bereits verlangt haben, besprechen wir in dieser Folge.

    Interviewpartner in dieser Folge: Matthias Schranner, Verhandlungsexperte

    **Kapitel**
    1. Fall “Gerhard”
    2. Aha: Finaler Rettungsschuss
    3. Fall “Hubert”
    4. Aha: Forderungen
    5. Verhandeln
    6. James Foley & Brittney Griner

    **Credit**
    Produzentinnen/Hosts: Paulina Krasa, Laura Wohlers
    Recherche: Paulina Krasa, Laura Wohlers, Magdalena Höcherl
    Schnitt: Pauline Korb


    **Shownotes**

    *Fall “Gerhard”*
    Jörg Ristau: Dokumentation eines Geiseldramas: https://bit.ly/3HaDgsZ
    Welt: Der finale Rettungsschuss fiel um 10.48 Uhr: https://bit.ly/3iHzI83
    Aachener Zeitung: Das Martyrium in der Schleuse der LZB: https://bit.ly/3ZE8Bvk
    Welt: Rudolf Becker, der Held: https://bit.ly/3klkt5c

    * Fall “Hubert”*
    SWR: Gewalttat mit fünf Toten: https://bit.ly/3XCW7lI
    Focus: Geiseldrama von Karlsruhe: https://bit.ly/3XeCII4
    ka-news: Geiselnahme in Karlsruhe: https://bit.ly/3CVqagF
    Spiegel: Tödliche Geiselnahme in Karlsruhe: https://bit.ly/3QM04Cn

    *Diskussion*
    Spiegel: Durfte Lannert töten?: https://bit.ly/3QM06Kv
    Tagesschau: Austausch gegen Waffenhändler: https://bit.ly/3QRUPBq
    Spiegel: Geiselnahme in Schweden: https://bit.ly/3J2vcM2


    **Partner der Episode**
    Du möchtest mehr über unsere Werbepartner erfahren? Hier findest du alle Infos & Rabatte: https://linktr.ee/Mordlust