Episodit

  • Mitte März traten in Deutschland wieder Grenzkontrollen in Kraft: Aus Österreich, Frankreich, der Schweiz, Luxemburg und Dänemark darf nur einreisen, wer einen triftigen Grund hat. Wer zum Beispiel wegen des Jobs die Grenze passieren muss, darf das, auch der Warenverkehr fließt weiterhin. Nun hat Horst Seehofer dem Spiegel zufolge aber einen Vorschlag gemacht, wie man die Kontrollen verschärfen könnte. Darüber sprechen wir im Podcast-Update.

    Ungarns Parlament hat am Montag dem Notstandsgesetz zugestimmt und sich damit de facto abgeschafft. Weil auch weitere, wesentliche Teile einer Demokratie damit beschädigt sind, reagierten viele EU-Politiker aus allen Mitgliedstaaten in dieser Woche darauf, unter ihnen auch Martin Schulz.

    Und wir beantworten die Hörerfrage des Tages: Warum bleibt man offenbar länger gegen Covid-19 immun als gegen die Grippe?

    Außerdem: Aufklärung zum Coronavirus kann Spaß machen, wie dieser ugandische Musiker zeigt.

    Moderation: Mounia Meiborg

    Redaktion: Fabian Scheler

    Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de

  • In den USA sind weit über 200.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, tausende sind schon gestorben. Am schlimmsten hat es New York getroffen. ZEIT-Autor Klaus Brinkbäumer berichtet von der Lage vor Ort und erklärt, warum die Zahl der Infizierten so schnell steigt.

    Eine Grippetablette aus Japan soll gegen das Covid-19 helfen. Das Gesundheitsministerium hat bereits Millionen Pakete bestellt. Doch wann kann das Medikament Patienten verabreicht werden? Jakob Simmank aus dem Wissensressort gibt einen Überblick.

    Moderation: Mounia Meiborg
    Mitarbeit: Max Skowronek, Ole Pflüger, Anne Schwedt

    Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.

    Mehr zur Lage in den USA in unserem Podcast "OK, America?": https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-04/pandemie-coronavirus-new-york-berlin-ok-america

    Mehr zu Andrew Cuomo: https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-03/new-york-corona-epidemie-donald-trump-andrew-cuomo

    Mehr zu Avigan: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-04/medikamente-coronavirus-covid-19-hamstern

  • Puuttuva jakso?

    Paina tästä ja päivitä feedi.

  • Kontaktsperren und Ausgangsbeschränkungen werden unseren Alltag noch einige Wochen bestimmen. Auch deshalb nutzen immer mehr Menschen Videokonferenzen, beruflich wie auch privat. Einer der beliebtesten Anbieter ist Zoom, doch zuletzt hatte es Kritik am Datenschutz gegeben. Außerdem wurden viele Fälle von Zoombombing bekannt. Dabei verschaffen sich Fremde unberechtigten Zugang zu Konferenzen und stören sie. Das Unternehmen hat auf die Kritik reagiert und einige Funktionen verändert.

    Außerdem im Was-jetzt?-Podcast-Update: Ungarn, Polen und Tschechien haben gegen EU-Recht verstoßen, urteilte der Europäische Gerichtshof EuGH. Die osteuropäischen Staaten hätten in der Flüchtlingskrise von 2015 die Aufnahme von Geflüchteten nicht ablehnen dürfen. Ungarn und Polen haben sich schon dazu geäußert: Sie halten das Urteil für bedeutungslos.

    Außerdem hatte uns ein Hörer gefragt, wie man sich in der aktuellen Lage bei einem Unfall verhalten soll. Was ist bei Erster Hilfe zu beachten? Wir haben beim Deutschen Berufsverband Rettungsdienst nachgefragt.

    Was noch? Nicht mal der Bingoabend funktioniert. Es ist alles sehr traurig.

    Moderation: Fabian Scheler

    Redaktion: Simone Gaul

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.

  • In der Coronavirus-Krise sorgen Pflegekräfte, Verkäuferinnen und Lieferanten dafür, dass unsere Gesellschaft weiter funktioniert. Dafür werden sie als Heldinnen und Helden gefeiert, von deutschen Balkonen aus wird ihnen zugeklatscht. Doch verdienen die Menschen in den systemrelevanten Berufen mit am wenigsten. Warum ist das so? Ole Pflüger spricht mit Bernd Ulrich über soziale Ungleichheit und Verteilungsdebatten.

    Während sich Europa wegen des Coronavirus in einem Ausnahmezustand befindet, droht im Osten Afrikas eine andere humanitäre Katastrophe. Heuschreckenschwärme fressen Felder kahl und Millionen Menschen droht eine Hungersnot. Bettina Rühl spricht über die Folgen der schwersten Heuschreckenplage seit Jahrzehnten. Sie ist freie Journalistin in Nairobi, Kenia.

    Und sonst so? Herbert Grönemeyer hat einen Song für die Corona-Helden geschrieben.

    Moderation: Ole Pflüger
    Mitarbeit: Sophia Hofer, Anne Schwedt

    Wenn Sie uns kontaktieren möchten, schreiben Sie uns eine Email an wasjetzt@zeit.de.

  • Noch ist nicht abzusehen, welchen Erfolg die in Deutschland eingeführten Kontaktsperren haben werden. Um das Coronavirus weiter einzudämmen, debattieren in Deutschland Politiker und Virologen deshalb über weitere Maßnahmen. Eine davon ist die Einführung einer Tracking-App. Doch die muss hohe Datenschutzstandards einhalten. Wie weit ist die Entwicklung? Auch über eine Mundschutzpflicht, die in Österreich seit heute in Supermärkten gilt, wird diskutiert.

    Hilft eine Maske? Das erfahren Sie auch in diesem Video: https://www.zeit.de/video/2020-03/6144694241001/mundschutz-soll-ich-beim-einkauf-eine-maske-tragen

    Außerdem im "Was jetzt?"-Podcast-Update: Bald beginnt die Spargelsaison, im Sommer sind wir es gewohnt, frisches Obst zu essen. Doch der Deutsche Bauernverband hat vor den Auswirkungen der Coronakrise gewarnt: "Es könnte zu Engpässen kommen."

    Was noch? New Yorks Gouverneur Andre Cuomo wird für sein Krisenmanagement gelobt – will er auch in das Präsidentschaftsrennen eingreifen? Sein Bruder hat nachgefragt.


    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de

    Moderation: Pia Rauschenberger

    Redaktion: Fabian Scheler

  • Alle schauen auf die Zahlen der Corona-Infizierten und der Toten. Wie vergleichbar sind diese Daten? Darüber spricht Elena Erdmann, Redakteurin im Datenteam von ZEIT ONLINE.

    Im Mordfall Walter Lübcke kommen immer mehr Details zu Markus H. ans Licht, dem mutmaßlichen Komplizen des Tatverdächtigen Stephan E. Haben die Behörden wichtige Details zu seiner Person ignoriert? Dazu hat Christian Fuchs, Redakteur im Investigativteam von ZEIT und ZEIT ONLINE, recherchiert.

    Außerdem: Dänisch-deutsche Freundschaft in Zeiten geschlossener Grenzen.

    Mitarbeit: Ivana Sokola, Mathias Peer
    Moderation: Simone Gaul
    Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.

    Unsere aktuellen Corona-Zahlen finden Sie hier: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/coronavirus-deutschland-infektionen-faelle-verbreitung-epidemie-karte

  • In regelmäßigen Abständen informiert Lothar Wieler, der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), über die aktuelle Coronavirus-Entwicklung in Deutschland. Am Dienstag zitierte er aus Umfragen und bat die Bevölkerung um Mithilfe bei der Bekämpfung des Virus.

    Die zitierte Studie finden Sie hier: https://cosmo.sciencemediacenter.de/

    Außerdem im Podcast: Wie geht man mit Bekannten um, die Falschnachrichten und Verschwörungstheorien zu COVID-19 verbreiten? Digitalredakteurin Lisa Hegemann antwortet auf diese Frage eines Hörers.

    Was noch? Lesen Sie das, bevor es zu spät ist: Es ist Weltbackuptag!

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de

    Moderation: Ole Pflüger

    Redaktion: Fabian Scheler

  • Um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise abzudämpfen, wurden in der vergangenen Woche ein Hilfspaket in Höhe von 156 Milliarden Euro verabschiedet und auch neue Staatsschulden aufgenommen. Doch reichen diese Maßnahmen? Und wo muss noch nachgebessert werden? Darüber redet Pia Rauschenberger mit Zacharias Zacharakis, Wirtschaftsredakteur bei ZEIT ONLINE.

    In Ungarn nutzt Ministerpräsident Viktor Orbán die Corona-Krise, um seine Macht mit einem umfangreichen Notstandsgesetz auszubauen. Ulrich Krökel schreibt für ZEIT ONLINE über Osteuropa und erzählt, ob der Begriff „Notstands-Diktatur“ für Orbáns Maßnahmen angemessen ist und welche Möglichkeiten die EU jetzt hat, einzugreifen.

    Moderation: Pia Rauschenberger

    Mitarbeit: Johann Stephanowitz, Anne Schwedt

    Sie erreichen uns per Mail an wasjetzt@zeit.de.

    Weitere Infos:

    „Wie schlimm wird es?“
    https://www.zeit.de/2020/14/corona-wirtschaftskrise-lehren-spanische-grippe-modellrechnung

    „So will der Staat Unternehmen durch die Krise helfen“
    https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2020-03/coronavirus-wirtschaftskrise-deutschland-unternehmen-selbststaendige-hilfe-staat

    „Wie lange halten wir das noch durch?“
    https://www.zeit.de/politik/2020-03/corona-krise-wirtschaft-konjunktur-politikpodcast

    „Eine Versuchung für Autoritäre“
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-03/coronavirus-osteuropa-ukraine-ungarn-polen-demokratie-pandemie-folgen

  • Der Rat der Wirtschaftsweisen hat heute ein Sondergutachten zur Corona-Krise veröffentlicht. Darin stellen die Sachverständigen drei Szenarien für die deutsche Wirtschaft im Jahr 2020 vor. Sie rechnen im ungünstigsten Fall damit, dass das Bruttoinlandsprodukt um 5,4 Prozent zurückgeht. Aber falls die Ausbreitung des Virus schnell genug gebremst werden kann, könnte sich die Wirtschaft nach ihrer Einschätzung bereits im Sommer erholen.

    Das ungarische Parlament hat wegen der Corona-Krise heute Notstandsgesetze verabschiedet und damit seine Macht weitgehend an Ministerpräsident Viktor Orbán abgegeben. Orbán kann nun per Dekret über das Parlament hinweg regieren, auch Wahlen wird es vorerst nicht geben. Und verlängern kann diesen Zustand eigenmächtig immer wieder: Orbán. Die Opposition, der Europarat und das UN-Menschenrechtsbüro kritisierten die Entscheidung scharf.

    Außerdem beantworten wir die Hörerfrage, wie sich Ärztinnen und Ärzte weltweit austauschen, um Covid-19 zu bekämpfen. Und: Welcher Loriot-Gag gerade auf Hebräisch viral geht.

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de

    Moderation: Fabian Scheler

    Redaktion: Ole Pflüger

  • Für Menschen, die auf der Straße leben, ist es nicht möglich, sich zu isolieren. Zudem fallen Hilfsangebote durch die Corona-Krise weg. Welche Probleme Obdachlose jetzt haben und wie ein Projekt in Berlin versucht zu helfen, erzählt ZEIT-ONLINE-Politikredakteur Hannes Leitlein.

    Wer Sport machen will, muss zurzeit auf Onlineworkouts zurückgreifen oder im Park joggen gehen. Muss man Sorge vor Ansteckung haben, weil alle Laufstrecken überfüllt sind? Und worauf sollte man als Anfängerin oder Anfänger beim Joggen achten? Diese Fragen beantwortet Christian Spiller, Sportredakteur bei ZEIT ONLINE.

    Und sonst so? "Die Lindenstraße" sagt "Auf Wiedersehen".

    Mitarbeit: Katharina Heflik, Anne Schwedt
    Moderation: Mounia Meiborg

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.

    Links zur Folge:
    https://www.zeit.de/gesellschaft/2020-03/obdachlosenhilfe-coronavirus-hostels-hilfe-berlin
    https://www.zeit.de/sport/2020-03/sport-laufen-corona-isolation

  • Am Freitag hat auch der Bundesrat ein Rettungspaket und weitere Gesetze zur Bekämpfung des Coronavirus gebilligt. Den Bundestag hatten diese Maßnahmen bereits am Mittwoch passiert. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet sprach währenddessen eine Warnung aus.

    Auf Facebook und per Mail erreichen uns täglich viele Fragen zum Coronavirus. Eine davon beantworten wir in unserem Podcast. Heute: Was ist mit denen, die das Coronavirus bereits überstanden haben und Antikörper gebildet haben. Können die das Virus noch immer übertragen? Wissensredakteur Sven Stockrahm antwortet.

    Die (ständig aktualisiert) wichtigsten Antworten zum Coronavirus gibt es hier: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-02/coronavirus-sars-cov-2-risiko-symptome-schutz-rechte-faq

    Coronavirus-Tipps zum Ausdrucken sind hier: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/coronavirus-infektionsschutz-hygiene-symptome-tipps-infografiken


    Was noch? Fish & Chips für alle zur Rettung des Pubs in Denchworth.

    Moderation: Pia Rauschenberger
    Redaktion: Fabian Scheler

    Sie erreichen uns per Mail an wasjetzt@zeit.de

  • Weniger Flugverkehr durch Corona bedeutet auch weniger CO2-Ausstoß, das Klima erholt sich also? Stefan Schmitt zweifelt an dieser Schlussfolgerung und blickt zurück auf die Entwicklung der Treibhausgasemissionen infolge der Finanzkrise 2008.

    Seine Analyse (Abo): https://www.zeit.de/2020/14/emissionen-corona-krise-klimaschutz-treibhausgase-co2/komplettansicht


    In Deutschland sind bisher über 200 Menschen am Coronavirus gestorben. Die Sterberate liegt hier bei 0,54 Prozent. In Italien sind es sehr hohe zehn Prozent. Linda Fischer aus dem Wissensressort beantwortet die Frage, warum die Unterschiede so hoch sind.

    Warum das Virus in Italien tödlicher ist: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/corona-sterberaten-italien-deutschland-epidemiologie/komplettansicht

    Und sonst so? Ausgangssperren retten manchmal Leben.

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de

    Mitarbeit: Konstantin Zimmermann, Anne Schwedt

    Moderation: Fabian Scheler

  • Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat am Donnerstagmittag über die Corona-Pandemie in Deutschland informiert. Derzeit würden in Deutschland pro Woche etwa 360.000 Menschen auf das Virus Sars-Cov-2 getestet. Bald könnten es noch mehr werden, denn die Firma Bosch hat heute einen Test vorgestellt, bei dem das Ergebnis schon nach zweieinhalb Stunden feststeht.

    Außerdem hat sich die Bundesregierung zur Versorgungslage mit Lebensmitteln geäußert. Die sei weiterhin gut, und auch die Hamsterkäufe der letzten Wochen würden zurückgehen. Allerdings dürfen seit Mittwoch keine Saisonarbeiter mehr nach Deutschland einreisen. In der Landwirtschaft werden aber dringend Erntehelferinnen und -helfer benötigt. Deswegen soll es Studierenden und Menschen, die gerade in Kurzarbeit sind, leichter gemacht werden, dort auszuhelfen. Auch das Arbeitsverbot für Asylbewerberinnen könnte aufgehoben werden.

    Wie in jeder Folge des "Was jetzt?"-Updates beantworten wir außerdem die Frage einer Hörerin, die uns auf Facebook erreicht hat: Wo bekomme ich Hilfe, wenn ich wegen der Corona-Krise meinen Minijob verloren habe?

    Moderation: Mounia Meiborg

    Redaktion: Ole Pflüger

    Sie erreichen uns per Mail an wasjetzt@zeit.de.

  • Innerhalb weniger Wochen hat das Coronavirus das öffentliche Leben lahmgelegt und uns Grundrechtseinschnitte beschert, wie es sie in der Geschichte der Bundesrepublik wohl noch nicht gab. 95 Prozent der Bevölkerung finden das angemessen. Doch wie lange noch? Rita Lauter befragt Lenz Jacobsen, Politikredakteur bei ZEIT ONLINE.

    Anfang März kündigte der Präsident des Verfassungsschutzes, Thomas Haldenwang, an, die völkisch-nationalistische AfD-Gruppe Flügel unter Beobachtung zu stellen. Jetzt erklärte die informelle Parteigruppierung ihre Auflösung – auf Druck des AfD-Bundesvorstands. ZEIT-Redakteur Paul Middelhoff schätzt ein, was das für die AfD bedeutet, wenn zwar die Gruppierung aufgelöst ist, aber das Führungspersonal samt Gedankengut weiter Mitglied sind.

    Und sonst so? Illusionen fürs Homeoffice

    Mitarbeit: Johann Stephanowitz, Anne Schwedt
    Moderation: Rita Lauter

    Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de

    Weitere Infos:

    Coronavirus-Liveblog
    https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/corona-pandemie-live-covid-19-newsblog


    Ausgangsbeschränkungen: Wer darf jetzt noch raus, was ist verboten?
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-03/ausgangssperren-coronavirus-deutschland-social-distancing-quarantaene-ansteckung-faq


    Rechtsextremismus: Das Ende der Mär von der Bürgerlichkeit
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-03/rechtsextremismus-afd-verfassungsschutz-buergerlichkeit


    AfD-Flügel-Auflösung: Ein Fall von strategischer Kosmetik
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-03/afd-fluegel-aufloesung-bjoern-hoecke-personal-positionen

  • 1,50 Meter Abstand – auch im Bundestag. Die Abgeordneten mussten heute zum Teil auf die Zuschauertribüne ausweichen, um in einer historischen Sitzung mit abstimmen zu können. Der Bundestag hat eine Reihe von Maßnahmen beschlossen, um das neuartige Coronavirus und seine Folgen zu bekämpfen: Deutschland soll neue Milliardenkredite aufnehmen, dafür wird die Schuldenbremse gelockert. Und der Bund hat beim Infektionsschutz in Zukunft mehr zu sagen als die Länder. Im Podcast geben wir einen Überblick und erklären die Maßnahmen genauer.

    Hier findet sich ein Überblick über die beschlossenen Maßnahmen: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-03/corona-krise-infektionsschutz-gesetz-jens-spahn

    Weitere Themen: Die Abiturprüfungen sollen deutschlandweit nicht abgesagt werden, sagt die Kultusministerkonferenz, höchstens verschoben. Studenten müssen hingegen weiter warten, wie kann man die Zeit sinnvoll verbringen? Und wir beantworten die Frage, wie lange mit Sars-Cov-2 infizierte Menschen andere noch anstecken können.

    Außerdem: Aus wie vielen Brettern besteht eine Europalette? Die Antwort ist eine Million Euro wert.

    Moderation: Fabian Scheler
    Redaktion: Ole Pflüger

    Sie erreichen uns per Mail an wasjetzt@zeit.de.

  • In Deutschland gilt ein Kontaktverbot. Doch die Maßnahmen gegen das Coronavirus unterscheiden sich von Land zu Land. Wie gehen die Menschen damit um? Wir haben Korrespondenten und Korrespondentinnen in New York, Moskau, London, Barcelona und Stockholm befragt.

    Nach der Fußball-EM werden nun auch die Olympischen Sommerspiele um ein Jahr verschoben. Das hatten Athleten schon länger gefordert; manche Länder wollten schon gar keine Sportler mehr entsenden. Warum hat das IOC so lange für diese Entscheidung gebraucht? Das erklärt ZEIT-ONLINE-Sportredakteur Oliver Fritsch.

    Und sonst so? Wie sehen die Infektionszahlen in Ihrer Region aus?


    Mitarbeit: Max Skowronek, Simone Gaul, Christina Felschen
    Moderation: Rita Lauter


    Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de


    Interaktive Karte zu den Infektionen

    https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/coronavirus-deutschland-infektionen-faelle-verbreitung-epidemie-karte


    Die Welt steht still. Nur Schweden nicht

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-03/coronavirus-schweden-stockholm-oeffentliches-leben


    Donald Trump: Gefährlicher Eigensinn
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-03/donald-trump-coronavirus-wirtschaft-usa-ostern


    New York: Warten auf den Ausnahmezustand
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-03/coronavirus-new-york-vorbereitungen-bill-de-blasio-andrew-cuomo-militaer


    Boris Johnson: Bloß nicht zu früh in Quarantäne
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-03/boris-johnson-coronavirus-grossbritannien-massnahmen-epidemie


    Russland: Es gibt keine Corona-Toten. Punkt
    https://www.zeit.de/politik/2020-03/russland-coronavirus-infektionen-zahlen-pandemie


    Landwirtschaft in Spanien: Alarm in Europas Garten
    https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-03/landwirtschaft-spanien-ausgangssperre-corona-krise-hygiene

  • Die Olympischen Spiele 2020 in Tokio werden nicht im Jahr 2020 stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie sollen sie um ein Jahr auf den Sommer 2021 verschoben werden. Das verkündete Japans Premierminister Shinzō Abe am Dienstagmittag. Eine Verschiebung über diesen Termin hinaus komme aber nicht in Frage. Zuletzt hatten immer mehr Länder, aber auch einzelne Athleten angekündigt, an den Spielen im Sommer 2020 nicht teilnehmen zu wollen, und so den Druck auf das Internationale Olympische Komitee (IOC) erhöht.

    In Afghanistan streiten sich Aschraf Ghani und Abdullah Abdullah um das Amt des Präsidenten. Und solange sie das tun, lässt sich der Friedensvertrag der USA mit den Taliban nicht umsetzen. Deswegen erhöht die US-Regierung jetzt den Druck und streicht Hilfsgelder für das Land, zunächst eine halbe Milliarde Dollar.

    Was noch? "Asterix"-Zeichner Albert Uderzo ist gestorben.

    Moderation: Fabian Scheler

    Sie erreichen uns per Mail an wasjetzt@zeit.de.

  • Im griechischen Flüchtlingslager Moria leben die Menschen dicht beieinander und die hygienische Versorgung ist schlecht. Wie kann ein Ausbruch des Coronavirus dort verhindert werden? Darüber spricht Fabian Scheler mit Caterina Lobenstein, die das Flüchtlingslager mehrfach besucht hat.

    Ihr aktueller Text: https://www.zeit.de/2020/13/coronavirus-lesbos-fluechtlingslager-moria-asylpolitik-griechenland

    Flächendeckende Tests statt Ausgangssperre und Isolation. Südkorea scheint eine erfolgreiche Strategie im Kampf gegen das Coronavirus gefunden zu haben. Wie stark Deutschland testet und warum es nicht mehr Tests sind, beantwortet Jakob Wittmann, Redakteur im Wissensressort von ZEIT ONLINE.

    Alle Antworten zu den Coronatests: www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/coronatests-deutschland-coronavirus-covid-19-who-pandemie

    Und sonst so? In Corona-Zeiten wird auf dem Balkon nicht nur geklatscht und gesungen, sondern auch Marathon gelaufen.

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.

    Mitarbeit: Katharina Heflik, Anne Schwedt
    Moderation: Fabian Scheler

  • Menschen und Firmen, denen durch die Corona-Pandemie Verdienstausfälle drohen, sollen entschädigt werden. Dazu wurden heute verschiedene Maßnahmen vorgestellt.

    Eltern, die ihre Kinder betreuen müssen und deshalb Einnahmen verlieren, sollen zwei Drittel ihres Gehalts und maximal 2016 Euro monatlich erhalten, sagte Familienministerin Franziska Giffey. Krankenhäuser, die Betten für Corona-Patienten freihalten, sollen 560 Euro pro Tag und Bett bekommen. Und: Kleine Firmen und Solo-Selbstständige sollen Geld erhalten. Dafür will Finanzminister Olaf Scholz die Schwarze Null aufheben und Schulden von 156 Milliarden Euro machen.

    Außerdem: Was hilft gegen schlechte Nachrichten? Zum Beispiel pfeifende Walrösser.

    Moderation: Pia Rauschenberger
    Redaktion: Mounia Meiborg

    Frage, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns per Mail an wasjetzt@zeit.de

    Link zur Folge:
    https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/corona-pandemie-live-covid-19-newsblog

  • Was bedeutet das bundesweite Kontaktverbot? Und was, wenn wie in Bayern das Land andere Regeln erlassen hat? Darüber spricht Simone Gaul mit ZEIT-ONLINE Politikredakteur Ferdinand Otto.

    Für Paare und Familien ist die viele gemeinsame Zeit zu Hause oft eine Herausforderung. Sven Stockrahm, stellvertretender Leiter der Wissensredaktion von ZEIT ONLINE, gibt Tipps, wie unsere Beziehungen diese Ausnahmesituation überstehen können.

    Und: Klatschen Sie doch mal für Ärztinnen und Pfleger.

    Mitarbeit: Sophia Hofer, Mathias Peer
    Moderation: Simone Gaul

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter wasjetzt@zeit.de.

    Die neue Videosprechstunde von ZEIT ONLINE: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/coronavirus-ratgeber-video-sprechstunde-gesundheit-ansteckung-psyche