Episodi

  • In Israel regen sich Proteste. Die Preise werden teurer, obwohl die Wirtschaft wächst und das Parlament hat Neuwahlen angekündigt. Was fordern die Demonstrierenden? Aus Tel Aviv berichtet für ZEIT ONLINE Steffi Hentschke. Steht Israel vor einer Protestwelle?

    Der Wald muss widerstandsfähiger werden. Mit insgesamt 900 Millionen Euro möchte die Bundesregierung die deutschen Wälder für den Klimawandel rüsten. Wie der Wald umgebaut werden soll, erklärt im Podcast Anne Jenschke aus dem ZEIT ONLINE Green Ressort.

    Alles außer Putzen: "Was-Jetzt"-Hörerin Frances empfiehlt ein deftiges englisches Sonntagsfrühstück.

    Moderation und Produktion: Moses Fendel

    Redaktion: Jannis Carmesin

    Mitarbeit: Alma Dewerny, Anne Schwedt

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Neuwahlen: Israelische Abgeordnete stimmen für Auflösung des Parlaments
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/neuwahlen-israel-parlament-aufloesung-knesset)

    Israel: Zwei Zimmer im Zentrum von Tel Aviv – 1.500 Euro (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/israel-sozialprotest-inflation-krieg-preise)

    Klimawandel: Bundesregierung will 900 Millionen in Wälder investieren
    (https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2022-06/klimawandel-wald-bundesregierung)

  • Was haben die Corona-Maßnahmen gebracht? Ein unabhängiger Sachverständigenrat hat die deutsche Corona-Politik bewertet. Die Bilanz fällt durchwachsen aus.

    Der Supreme Court hat die Befugnisse der US-amerikanischen Umweltbehörde EPA eingeschränkt. Alexandra Endrest berichtet für ZEIT ONLINE über Klima- und Umweltthemen. Im Update erklärt sie, was die Entscheidung für den Klimaschutz bedeutet.

    Das Kabinett hat den Haushaltsentwurf für 2023 beschlossen: Die Schuldenbremse soll wieder eingehalten werden.

    Außerdem im Update: Heute startet die Tour de France - in Kopenhagen.

    Was noch? Hühner leben gesünder, wenn sie Cannabis konsumieren


    Moderation und Produktion: Constanze Kainz

    Redaktion: Jannis Carmesin

    Mitarbeit: Alma Dewerny

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Corona-Maßnahmen: Sachverständige bezeichnen Maßnahmen als nur teilweise wirksam (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-07/corona-massnahmen-sachverstaendigenrat-gutachten)

    Sachverständigenrat: Was haben die Corona-Maßnahmen gebracht?
    (https://www.zeit.de/gesundheit/2022-07/sachverstaendigenrat-corona-massnahmen-gutachten-faq)

    Klimawandel: Supreme Court schränkt Befugnisse von US-Umweltschutzbehörde ein (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/usa-supreme-court-epa-umweltschutzagentur)

    US Supreme Court: Dienstleister des republikanischen Machterhalts
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-07/supreme-court-usa-regierung-politik)

    Haushaltsentwurf 2023: Bundesregierung will Schuldenbremse wieder einhalten
    (https://www.zeit.de/politik/2022-07/bundeshaushalt-2023-christian-lindner-finanzplan)


    Haushaltsdebatte: Gewerkschaftsbund wirft Lindner "Spardiktat" vor
    (https://www.zeit.de/wirtschaft/2022-07/christian-lindner-bundeshaushalt-schuldenbremse-kritik)

    Auftakt in Dänemark: Das bringt der Tag bei der Tour de France
    (https://www.zeit.de/news/2022-06/30/das-bringt-der-tag-bei-der-tour-de-france)

    Was noch: Hühner leben gesünder, wenn sie Cannabis konsumieren (https://www.theguardian.com/world/2022/jun/15/cannabis-fed-chickens-may-help-cut-farmers-antibiotic-use-thai-study-shows)

  • Episodi mancanti?

    Fai clic qui per aggiornare il feed.

  • Es ist eine der meistdiskutierten Fragen rund um die Corona-Pandemie: Welche Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens haben gewirkt, welche hätten wir uns sparen können? Mit diesem Problem hat sich in den vergangenen Monaten ein Sachverständigenausschuss befasst, der heute seine Ergebnisse vorstellt. Jakob Simmank, Leiter des Gesundheitsressorts bei ZEIT ONLINE, ordnet sie im Podcast ein.

    In Lissabon hat Anfang der Woche die zweite Ozeankonferenz der Vereinten Nationen begonnen. Die UN erwartet in einer Erklärung "freiwillige Verpflichtungen" der teilnehmenden Staaten – reicht das? Die Autorin Carolin Wahnbaeck verfolgt die UN-Ozeankonferenz und berichtet im Gespräch über die Bedeutung des Treffens.

    Und sonst so? An der Amalfiküste müssen sich Autos mit gerade und ungeraden Nummernschildern nun abwechseln.

    Moderation und Produktion: Constanze Kainz

    Mitarbeit: Leon Holly

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Links zur Folge:

    Corona-Maßnahmen: Eine unlösbare Aufgabe (https://www.zeit.de/2022/27/corona-massnahmen-bundestag-politik-pandemie)

    Corona: Vergessen wir den Wert der Freiheit? (https://www.zeit.de/2022/27/corona-freiheit-infektionsschutz-pandemie)

    Ozeankonferenz der Vereinten Nationen: UN kündigen Milliardenhilfe für belastete Inselstaaten an (https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2022-06/un-ozeankonferenz-milliardenhilfe-fuer-inselstaaten)

    Plastikmüll: Praktisch kein Meerestier lebt mehr frei von Plastik (https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2022-02/plastikmuell-wwf-awi-studie-uno-abkommen)

    Und sonst so: An der Amalfiküste müssen sich Autos mit gerade und ungeraden Nummernschildern abwechseln (https://www.adac.de/news/amalfikueste-pkw-fahrverbot/)

  • Wer in Deutschland sein Geschlecht beim Standesamt ändern lassen möchte, braucht bislang zwei teure psychiatrische Gutachten, für die Betroffene intime Fragen bis hin zum eigenen Masturbationsverhalten beantworten müssen. Ein neues Selbstbestimmungsgesetz soll das ändern. Im Update von Was jetzt? erklärt ZEIT-ONLINE-Politikredakteurin Lisa Caspari, was sich konkret ändern soll.

    Außerdem im Nachrichtenpodcast:

    - Bundesfinanzminister Christian Lindner will erst 2023 über weitere Entlastungen für Privathaushalte entscheiden.
    - Update zum Krieg gegen die Ukraine
    - In Israel hat sich das Parlament aufgelöst, weil die Regierung ihre knappe Mehrheit verloren hat.

    Was noch? Eine kalifornische Kommune gibt enteignetes Land an Afroamerikaner zurück

    Moderation und Produktion: Mounia Meiborg

    Redaktion: Jannis Carmesin

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Transsexuellengesetz: Gleiche Rechte für alle!
    https://www.zeit.de/2022/17/transsexuellengesetz-vielfalt-gesellschaft-freiheit-demokratie

    Gesellschaftspolitik: Gar nicht so wenig Revolution
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-11/ampel-koalition-gesellschaftspolitik-schwangerschaftsabbruch-selbstbestimmungsgesetz

    Selbstbestimmungsgesetz: Die Freiheit, die wir meinen
    https://www.zeit.de/2022/08/selbstbestimmungsgesetz-trans-geschlecht-diskriminierung

    Energiepreise: Christian Lindner plant neues Entlastungspaket für das kommende Jahr
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-06/energiepreise-christian-lindner-entlastungspaket-haushaltsmittel

    Liveblog: Krieg in der Ukraine
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/ukraine-russland-krieg-news-liveblog

    Neuwahlen: Israelische Abgeordnete stimmen für Auflösung des Parlaments
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/neuwahlen-israel-parlament-aufloesung-knesset

    Was noch? California returns beachfront property taken from Black couple in 1920s
    https://www.theguardian.com/us-news/2022/jun/29/california-returns-beachfront-property-taken-black-couple-bruces-beach

  • Es ist ein Stück Russland inmitten der Europäischen Union: die Exklave Kaliningrad, gelegen zwischen den Nato-Ländern Polen und Litauen. Nun hat Litauen angekündigt, in Einklang mit EU-Sanktionen den Transit von bestimmten Gütern in die Exklave einzuschränken. Russland will darauf mit harten Maßnahmen reagieren. Im Gespräch mit Moses Fendel berichtet Michael Thumann, Russland-Korrespondent der ZEIT, ob nun eine weitere Eskalation mit der Nato droht.

    Während in den USA gerade der Oberste Gerichtshof das Recht auf Schwangerschaftsabbrüche aufgehoben hat, wurde in Deutschland der Paragraf 219a StGB, also das sogenannte Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche abgeschafft. Fällt nun demnächst auch Paragraf 218, was Schwangerschaftsabbrüche vollständig legalisieren würde? Dies analysiert Mariam Lau aus dem Politikressort der ZEIT.

    Und sonst so? In Berlin werden DHL-Pakete bald mit einem Solarboot ausgeliefert.

    Moderation und Produktion: Moses Fendel

    Mitarbeit: Johann Stephanowitz und Christina Felschen

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Links zur Folge:

    Kaliningrad: Eine zweite Front? (https://www.zeit.de/2022/27/russland-kaliningrad-litauen-nato-wladimir-putin)

    Kaliningrad: Für Russland unentbehrlich (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/kaliningrad-litauen-blockade-eu-sanktion)

    Schwangerschaftsabbrüche in den USA: Schöpfung statt Freiheit (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/usa-schwangerschaftsabbruch-urteil-roe-v-wade)

    Schwangerschaftsabbrüche: Und nun zum eigentlichen Problem (https://www.zeit.de/gesellschaft/2022-06/schwangerschaftsabbrueche-werbeverbot-kriminalisierung-paragraf-219-a-paragraf-218)

  • Deutschlands Flughäfen sind ein Politikum geworden. Vor allem, weil Personal an den Check-in-Schaltern, bei den Sicherheitskontrollen und auch bei den sogenannten Bodenverkehrsdiensten fehlt, kommt es im ganzen Land zu langen Schlangen und stundenlangen Wartezeiten. Viele Flüge fallen aus. Heute haben nun Arbeitsminister Hubertus Heil und Innenministerin Nancy Faeser Akutmaßnahmen vorgestellt.

    Weitere Themen:

    - In Madrid hat der Nato-Gipfel begonnen und zwei große Themen des zweitägigen Gipfels sind bereits abgearbeitet. Aus Madrid berichtet Rieke Havertz, was die ersten Gipfel-Entscheidungen bedeuten.

    - Ab 2035 sollen nur noch klimaneutrale Fahrzeuge in der EU zugelassen werden. An einer Ausnahme gibt es aber Kritik.

    Was noch? Warum ein Nullsternehotel in der Schweiz Sinn macht.

    Moderation und Produktion: Jannis Carmesin

    Mitarbeit: Fabian Scheler

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Flughafen-Chaos: Tourismusbeauftragte wirft Flugbranche Fehlplanung vor
    https://www.zeit.de/gesundheit/2022-06/flug-chaos-personalmangel-fehlplanung-flugbranche

    Luftverkehr: Bund will Einsatz ausländischer Hilfskräfte an Flughäfen erleichtern
    https://www.zeit.de/mobilitaet/2022-06/luftverkehr-bundesregierung-auslaendische-hilfskraefte

    Nato-Gipfel in Madrid: Sie zahlen Erdoğans Preis #Abo
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/nato-gipfel-madrid-finnland-schweden-recep-tayyip-erdogan-tuerkei

    Interview mit US-Außenminister Antony Blinken: "Putin hat versagt"
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/usa-antony-blinken-aussenminister-ukraine-krieg

    Russischer Angriffskrieg: Nato-Staaten beschließen neues strategisches Konzept
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/nato-konzept-krieg-ukraine-russland-bedrohung

    Verbrenner-Verbot: Deutschland rettet mal wieder den Verbrenner
    https://www.zeit.de/mobilitaet/2022-06/verbrennungsmotor-verbot-bundesregierung-e-fuel

    Verbrenner-Aus: CSU und Umweltverbände bemängeln Entscheidung zu Verbrennungsmotoren
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-06/kritik-verbrenner-ausstieg-umweltverbaende-csu

    Was noch? Das Null-Stern-Hotel
    https://www.reuters.com/lifestyle/oddly-enough/swiss-zero-star-hotel-offers-sleepless-nights-ponder-worlds-crises-2022-06-23/

  • Bei der koordinierten Terrorserie islamistischer Terroristen auf das Bataclan, das Stade de France und mehrere Bars wurden im November 2015 insgesamt 130 Menschen getötet und fast 700 Personen verletzt. Über sechseinhalb Jahre später endet in Paris heute der Prozess gegen 14 mutmaßliche Mittäter. Im Nachrichtenpodcast erklärt Frankreich-Korrespondentin Annika Joeres, wie die Taten und der lange Prozess das Land verändert haben. Und warum der Prozess so besonders war, weil die Opfer, nicht die Täter, im Mittelpunkt des Verfahrens standen.

    In einer gemeinsamen Recherche haben mehrere Medien eine perfide Strategie griechischer Grenzschützer aufgedeckt: Diese sollen Flüchtende die Wahl gelassen haben, sie entweder bei illegalen Pushbacks zu unterstützen oder wegen angeblichen Menschenschmuggels jahrelang ins Gefängnis zu müssen. Ein Syrer berichtet etwa, er habe unter Zwang Kinder und Frauen in Schlauchbooten über den Grenzfluss Evros zurück in die Türkei gebracht. Franziska Grillmeier, Reporterin mit dem Schwerpunkt Migration in Griechenland, erklärt, warum Pushbacks zwar lange bekannt sind, aber nicht konsequent verhindert werden und warum es überhaupt besonders ist, dass über Pushbacks wie diesen berichtet werden kann.

    Und sonst so? Lange Sommer mit Jan Ullrich.

    Moderation und Produktion: Fabian Scheler

    Redaktion: Jannis Carmesin

    Mitarbeit: Alma Dewerny, Christina Felschen

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Links zur Folge:

    Bataclan-Anschlag: Die Überlebenden von Paris
    (https://www.zeit.de/2022/08/bataclan-anschlag-paris-prozess-ueberlebende/komplettansicht)

    Attentate von Paris: Was, wann, wo – Rekonstruktion der Terrorangriffe
    (https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-11/terror-paris-attentate-rekonstruktion-ablauf)

    EU-Außengrenze: Griechische Polizei soll laut Bericht Flüchtlinge für Pushbacks nutzen
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/eu-fluechtlinge-pushbacks-aussengrenze)

    Europäische Migrationspolitik: Das Jahr, in dem Pushbacks normal wurden
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-12/europaeische-migrationspolitik-eu-aussengrenze-pushbacks)

    Griechisch-türkische Grenze: Am Fluss der Schande
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-04/griechenland-tuerkei-grenze-fluechtlinge-tod)

    Twitter: Profil von Franziska Grillmeier
    (https://twitter.com/f_grillmeier)

    - Spiegel-Abo-Recherche: Griechische Polizei setzt Flüchtlinge gegen Flüchtlinge ein (https://www.spiegel.de/ausland/pushbacks-an-der-eu-grenze-wie-griechenlands-polizei-gefluechtete-fuer-verbrechen-einspannt-a-de6c68a8-52da-4f0d-94d4-db6b8319cbc6)

    ARD-Mediathek: Being Jan Ullrich
    (https://www.ardmediathek.de/sendung/being-jan-ullrich/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL2JlaW5nLWphbi11bGxyaWNo)

  • Heute entscheiden die EU-Umweltministerinnen und -minister über das geplante Ende von Verbrennerautos. SPD und Grüne sind für das Verbot, die FDP dagegen. Wie kann es sein, dass die Entscheidung in der Koalition noch nicht abgesprochen ist? Über die Klimapolitik der Ampel-Koalition spricht im Update Ferdinand Otto, Politikredakteur von ZEIT ONLINE.

    Nach der Entscheidung des Supreme Courts warnen Datenschützer und Datenschützerinnen davor, dass Daten von Facebook und Zyklus-Apps zur strafrechtlichen Verfolgung von Schwangerschaftsabbrüchen genutzt werden können. Wie berechtigt die Sorge ist, hat Eike Kühl für ZEIT ONLINE recherchiert. Im Update erklärt er, wie sich Nutzerinnen schützen können.

    Außerdem im Update:

    Zum Ende des G7-Gipfels haben sich die Industriestaaten auf ein Wiederaufbauprogramm für die Ukraine geeinigt.

    Ein ehemaliger KZ-Wachmann ist wegen Beihilfe zum Mord zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Das entschied das Landgericht Neuruppin.

    Was noch? Ein Schiffswrack 7.000 Meter unter dem Meeresspiegel

    Moderation und Produktion: Pia Rauschenberger

    Redaktion: Jannis Carmesin

    Mitarbeit: Alma Dewerny

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    CO₂-Ausstoß: Bundesumweltministerin will Verbrenner-Aus in der EU zustimmen
    (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-06/co2-ausstoss-verbrenner-eu-umweltrat)

    Schwangerschaftsabbruch: Wie sich schwangere Frauen im Netz schützen können
    (https://www.zeit.de/digital/datenschutz/2022-06/schwangerschaftsabbruch-usa-daten-menstruation-app/komplettansicht)

    Klimaschutz: G7-Staaten unterstützen Klimaclubidee des Bundeskanzlers
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/klimaschutz-g7-klimaclub-olaf-scholz)

    Olaf Scholz: "Wir brauchen einen Marshallplan für die Ukraine"
    (https://www.zeit.de/politik/2022-06/olaf-scholz-g7-rede)

    NS-Prozess: Ehemaliger Wachmann von KZ Sachsenhausen zu Haftstrafe verurteilt (https://www.zeit.de/gesellschaft/2022-06/nationalsozialismus-prozess-konzentrationslager-sachsenhausen-wachmann)

  • In Madrid wollen die Regierungschefs der Nato-Staaten über die Neuausrichtung des Verteidigungsbündnisses beraten. Zudem wird der geplante Beitritt Schwedens und Finnlands ein Thema sein. Vor dem Gipfeltreffen sprechen wir mit Rieke Havertz, internationale Korrespondentin und Redaktionsleiterin bei ZEIT ONLINE, die aus Spanien vom Gipfel berichten wird.

    Deutsche Rüstungsfirmen beliefern weltweit kriegsführende Staaten. Doch nicht immer ist sicher, in welchen Ländern die Waffen landen. Eine neue Datenbank mit dem Namen ExitArms soll mehr Transparenz schaffen. Hauke Friederichs, der seit Jahren zu Rüstungsexporten recherchiert, erklärt, wie genau die Datenbank funktioniert.

    Und sonst so? Ein Brite hat den niedrigsten Fallschirmsprung aller Zeiten absolviert.

    Moderation und Produktion: Fabian Scheler

    Mitarbeit: Max Skowronek, Christina Felschen

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Nato-Gipfel: Nato will Zahl der schnellen Eingreifkräfte deutlich erhöhen (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/nato-gipfel-eingreiftruppe-nrf-jens-stoltenberg)

    Nato-Beitritt: Dürfen die Schweden und Finnen rein? (https://www.zeit.de/2022/26/nato-beitritt-schweden-finnland-tuerkei)

    G7 und Nato: Zwei Gipfel, die über die Zukunft der Demokratie entscheiden (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/g7-nato-gipfel-russland-china)

    Rüstungsexport: Die Wege der Waffen (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/ruestungsexporte-waffen-facing-finance-datenbank)

    Krieg in der Ukraine: Bundesregierung hebt Geheimhaltung von Waffenlieferungen auf (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/ukraine-krieg-waffenlieferungen-bundesregierung-liste-geheimhaltung)

    Rüstungsexporte: Bundesregierung arbeitet an neuen Regeln für Waffenlieferungen (https://www.zeit.de/wirtschaft/2022-06/ruestungsexporte-reform-robert-habeck-bundeswirtschaftsministerium)

    Die Datenbank ExitArms:
    (https://exitarms.org/)

    Und sonst so: Ein Brite hat den niedrigsten Fallschirmsprung aller Zeiten absolviert (https://www.bbc.com/news/av/uk-61909617)

  • In den USA gibt es kein grundsätzliches Recht mehr auf Schwangerschaftsabbruch. Der Supreme Court hat das entsprechende Grundsatzurteil für ungültig erklärt. Johanna Roth berichtet für ZEIT ONLINE aus den USA. Welche politischen Möglichkeiten haben jetzt Demokraten und Demokratinnen, um Frauen weiterhin das Recht auf einen legalen und sicheren Abbruch zu gewährleisten?

    Die G7-Staaten planen weitere Sanktionen gegen die russische Regierung. Geplant sind Maßnahmen gegen die militärischen Produktions- und Lieferketten.

    Die Nato will die Zahl ihrer schnellen Eingreifkräfte ausbauen. Das kündigte Generalsekretär Jens Stoltenberg vor dem Nato-Gipfel in Madrid an.

    Außerdem im Update: Die katholische Kirche meldet einen Höchststand an Austritten. Das geht aus einer Statistik der Deutschen Bischofskonferenz hervor.

    Was noch? Die Shownotes zum Podcast und wo sie zu finden sind.

    Moderation und Produktion: Moses Fendel

    Redaktion: Pia Rauschenberger

    Mitarbeit: Alma Dewerny

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Schwangerschaftsabbrüche in den USA: Schöpfung statt Freiheit (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/usa-schwangerschaftsabbruch-urteil-roe-v-wade)

    Schwangerschaftsabbruch: Was das Urteil des Supreme Courts bedeutet (https://www.zeit.de/gesellschaft/2022-06/schwangerschaftsabbruch-roe-v-wade-frauen-usa)

    Ukraine-Krieg: G7 verhängen neue Sanktionen gegen russische Rüstungsindustrie (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/g7-verhaengen-neue-sanktionen-gegen-russische-ruestungsindustrie)

    G7-Treffen: Selenskyj bittet G7 um umfangreiche Hilfe (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/g7-gipfel-wolodymyr-selenskyj-ukraine-krieg-forderungen)

    G7 und Hunger: Die sieben blinden Flecken des Westens (https://www.zeit.de/politik/2022-06/g7-hunger-getreide-ukraine-russland-hilfe)

    Nato-Gipfel: Nato will Zahl der schnellen Eingreifkräfte deutlich erhöhen
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/nato-gipfel-eingreiftruppe-nrf-jens-stoltenberg)

    Gaspreisrechner: So teuer könnte Ihre Gasrechnung bald werden
    (https://www.zeit.de/wirtschaft/2022-06/gaspreisrechner-privathaushalte-postleitzahl-interaktiv)

    Kirchenaustritte: Katholische Kirche meldet Höchstzahl bei Austritten
    (https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2022-06/katholische-kirche-kirchenaustritte-rekord-2021)

  • Der Krieg hat in der Ukraine innenpolitische Konflikte größtenteils aus dem Diskurs verdrängt. Doch die anfängliche Einigkeit der Abgeordneten weicht langsam alten Lagerbildungen zwischen den Parteien. Olivia Kortas erzählt, warum die Demokratie ins ukrainische Parlament zurückkehrt.

    Gestern trafen die Regierungschefs der sieben wichtigsten Industriestaaten im bayrischen Schloss Elmau ein, um den G7-Gipfel zu beginnen. Dort wurde die Lage der Welt breit diskutiert, heute wird der ukrainische Präsident Selenskyj sich dazuschalten. Anna Sauerbrey, Außenpolitikexpertin für ZEIT ONLINE, ist vor Ort und berichtet davon, ob es einen "Marshall-Plan" für die Ukraine geben wird und die G7 noch die richtige Institution für globale Krisen ist.

    Und sonst so? Ana Marwan gewinnt für ihren Text den Ingeborg-Bachmann-Preis.

    Moderation und Produktion: Pia Rauschenberger

    Mitarbeit/Redaktion: Lennard Simmons, Christina Felschen

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]


    Weitere Links zur Folge:

    Politik in der Ukraine: Schulterschluss war gestern
    (https://www.zeit.de/2022/26/politik-ukraine-krieg-parlament-rada)

    G7-Gipfel: G7-Spitzen beraten in Elmau – Hunderte Gegner protestieren
    (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-06/g7-gipfel-treffen-start-schloss-elmau)

    Ana Marwan: Wechselkröte
    (https://files.orf.at/vietnam2/files/bachmannpreis/202219/911867_fh_ana_marwan_wechselkrte_911867.pdf)

  • Üppige Wälder, mit Palmen gesäumte Strände, davor das türkisblaue karibische Meer – Kuba ist eine paradiesisch schöne Insel. Doch eine schwere Wirtschaftskrise hat das Land fest im Griff. Die Kubanerinnen und Kubaner verbringen Stunden damit, Lebensmittel zu besorgen. Meist auf dem Schwarzmarkt, denn die Läden sind leer. Die Löhne sind niedrig, die Preise hoch. "Was-jetzt?"-Host Elise Landschek war auf Kuba und hat die Menschen dort gefragt, wie sie ihren Alltag bestreiten und wie sie die politische Situation gerade sehen.

    Maria aus Santa Clara erzählt zum Beispiel, ihre Tochter habe das Land verlassen, weil sie als Ärztin umgerechnet nur 50 Dollar verdiente. Leben konnte sie davon nicht. Camila aus Varadero vermietet in ihrem Haus ein Zimmer an Touristen und Touristinnen, mit den Devisen, die sie dadurch bekommt, versorgt sie ihre ganze Familie und die Nachbarn. Mit der Ausgabe von Lebensmittelmarken sorgt der Staat zwar dafür, dass theoretisch niemand verhungern müsste. "Fünf Eier im Monat stehen mir zum Beispiel als Einzelperson zu", sagt Camila. Das reiche einfach nicht.

    Wie konnte es so weit kommen? Die Pandemie hat den Tourismussektor weitgehend zum Erliegen gebracht, eine der wichtigsten Geldquellen des Landes versiegte. Die Währungsunion im letzten Jahr hatte eine gigantische Inflation zur Folge. Das US-Embargo verhindert schon seit 1960 den Handel mit dem direkten Nachbarn. Kubas Verbündetem Venezuela geht es schlecht, also kommt auch von dort immer weniger Unterstützung. Der Kern der Probleme liege allerdings in dem schon seit Jahrzehnten maroden sozialistischen Wirtschaftssystem, sagt Kuba-Experte Bert Hoffmann vom GIGA Institut für Lateinamerika-Studien.

    Im vergangenen Sommer haben Tausende Menschen protestiert, Freiheit gefordert und angeprangert: "Wir haben Hunger!" Viele Oppositionelle sind verurteilt worden – zu bis zu 30 Jahren Haft.

    In der Sonderfolge von "Was jetzt?" besprechen die Hosts Ole Pflüger und Elise Landschek die Probleme auf Kuba. Und schauen in die Zukunft: Welche Auswege aus der Krise gibt es?

    Moderation und Produktion: Elise Landschek, Ole Pflüger

    Mitarbeit: Alma Dewerny

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

  • Bundeskanzler Olaf Scholz hat die G7-Staaten nach Elmau eingeladen. Außerdem sollen neue Partnerschaften mit Ländern aus Asien, Afrika und Lateinamerika eingegangen werden. Die außenpolitische Koordinatorin der ZEIT, Anna Sauerbrey, beobachtet die Konferenz. Im Podcast erklärt sie, wie die Nationen zusammenarbeiten wollen.

    Gas wird teurer für Privatleute und Unternehmen. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) sagte, eine "Preiswelle" sei nicht mehr abzuwenden. Im Podcast erklärt ZEIT-ONLINE-Wirtschaftsredakteurin Anja Stehle, welche Maßnahmen der Staat jetzt ergreifen muss.

    Alles außer putzen: der Trend möglichst wenig zu duschen oder zu baden, der Umwelt zuliebe.

    Moderation und Produktion: Erica Zingher

    Redaktion: Pia Rauschenberger

    Mitarbeit: Alma Dewerny und Lisa Pausch

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Thema: G7-Gipfel (https://www.zeit.de/thema/g7-gipfel)

    Gasversorgung: Bundeswirtschaftsminister sieht "Preiswelle" nicht mehr abzuwenden (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-06/gas-versorgung-preise-anstieg-robert-habeck)

    Gasversorgung: "Gas ist von nun an ein knappes Gut in Deutschland"
    (https://www.zeit.de/wirtschaft/2022-06/robert-habeck-will-offenbar-alarmstufe-des-notfallplans-gas-verkuenden)

  • Auf dem BRICS-Gipfel in China treffen sich die größten Schwellenländer der Welt. Felix Lee beobachtet die Konferenz für ZEIT ONLINE. Versuchen China und Russland eine Allianz mit Brasilien, Indien und Südafrika zu schließen?

    Die ukrainische Armee zieht sich aus der ostukrainischen Stadt Sjewjerodonezk zurück.

    Der Bundestag hat mit großer Mehrheit den umstrittenen Paragrafen 219a zum Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche abgeschafft.

    Außerdem im Update: Die Bundesregierung hat eine internationale Ernährungskonferenz einberufen. Bundesaußenministerin Annalena Baerbock warnt angesichts des russischen Angriffskriegs vor einer globalen Nahrungsmittelkrise.

    Was noch? Wie ein Bagger einen Festivalbesucher abtransportierte.

    Moderation und Produktion: Constanze Kainz

    Redaktion: Pia Rauschenberger

    Mitarbeit: Alma Dewerny

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    EU-Gipfel: Ukraine und Moldau sind jetzt EU-Beitrittskandidaten (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/eu-staaten-erklaeren-ukraine-und-moldau-zu-beitrittskandidaten)

    Luhansk: Ukrainische Armee zieht sich aus Sjewjerodonezk zurück
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/luhansk-sjewjerodonezk-rueckzug-ukraine)

    Liveblog: Ukraine-Krieg aktuell: Russischer Behördenvertreter offenbar bei Attentat in Ukraine getötet (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/ukraine-russland-krieg-news-liveblog)

    Paragraf 219a: Bundestag schafft Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche ab (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-06/219a-bundestag-schafft-werbeverbot-fuer-schwangerschaftsabbrueche-ab)

    Schwangerschaftsabbrüche: Und nun zum eigentlichen Problem (https://www.zeit.de/gesellschaft/2022-06/schwangerschaftsabbrueche-werbeverbot-kriminalisierung-paragraf-219-a-paragraf-218)

    Was noch: Bagger räumt Zelt mit schlafendem Mann ab (https://www.zeit.de/news/2022-06/24/bagger-raeumt-zelt-mit-schlafendem-mann-ab)

  • Auf dem Parteitag in Erfurt versucht die Linke irgendwie aus ihrer tiefen Krise zu kommen. Einerseits mit einer oder einem neuen Parteivorsitzenden – beworben haben sich Parteichefin Janine Wissler, die Bundestagsabgeordneten Heidi Reichinnek und Sören Pellmann sowie der Europaparlamentarier Martin Schirdewan –, andererseits, indem man die großen Streitpunkte innerhalb der Partei angehen will. In zentralen Fragen, zum Beispiel bei der Bewertung des Ukraine-Kriegs und beim Thema Klima, ist die Linke so zerstritten wie nie zuvor. Außerdem gilt es, Sexismusvorwürfe in den eigenen Reihen aufzuarbeiten. Wir sprechen mit Robert Pausch (https://www.zeit.de/autoren/P/Robert_Pausch/index), Politikredakteur der ZEIT, ob eine Erneuerung der Partei gelingen kann.

    Der Bundestag beschließt heute voraussichtlich die Streichung des Paragrafen 219a des Strafgesetzbuchs (StGB), das Werbeverbot für den Abbruch von Schwangerschaften. Was das bedeutet und warum der Eingriff weiter kriminalisiert bleibt, erklärt Frida Thurm (https://www.zeit.de/autoren/T/Frida_Thurm/index.xml) aus dem Gesellschaftsressort von ZEIT ONLINE.

    Und sonst so? Die neue App SunSmart zeigt an, wie hoch die UV-Strahlung gerade ist und wie man sich davor schützen kann.

    Moderation und Produktion: Constanze Kainz (https://www.zeit.de/autoren/K/Constanze_Kainz/index)

    Mitarbeit: Larissa Kögl (https://www.zeit.de/autoren/K/Larissa_Koegl/index)

    Alle Folgen unseres Podcasts finden Sie hier. Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected] (mailto:[email protected]).

    **Weitere Links zur Folge:**

    Dringend gesucht: ein Plan zum Überleben (https://www.zeit.de/politik/2022-06/die-linke-parteitag-janine-wissler-martin-schirdewan-ukraine)

    Schwangerschaftsabbrüche: Und nun zum eigentlichen Problem (https://www.zeit.de/gesellschaft/2022-06/schwangerschaftsabbrueche-werbeverbot-kriminalisierung-paragraf-219-a-paragraf-218)

  • Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat die zweite Stufe des Notfallplans Gas ausgerufen. "Gas ist in Deutschland ab sofort ein knappes Gut", sagt Habeck. Zwar sei die Versorgung im Moment noch gewährleistet, es dürfe sich aber niemand in falscher Sicherheit wähnen. Was die Entscheidung der Bundesregierung für Unternehmen und Verbraucher bedeutet, erläutert ZEIT-ONLINE-Wirtschaftsredakteurin Marlies Uken im Gespräch mit Jannis Carmesin.

    Mit welcher Strategie soll Deutschland in den dritten Corona-Herbst gehen? Die Frage stellt sich akut, weil das bisherige Infektionsschutzgesetz am 23. September ausläuft und eine Lösung für die Zeit danach noch nicht in Sicht ist. ZEIT-ONLINE-Politikredakteur Tilman Steffen sagt: Die Zeit dränge – und wegen der parlamentarischen Sommerpause könnte die neue Gesetzgebung erneut erst im letzten Moment durch den Bundestag gehen.

    Außerdem im Update: Der Mangel an Erziehern und Lehrerinnen wird immer gravierender, heißt es im neuesten Bildungsbericht des Bundes.

    Was noch? China will, dass Influencer in Zukunft Ahnung haben.

    Moderation und Produktion: Jannis Carmesin

    Redaktion: Moses Fendel

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Links zur Folge:

    "Gas ist von nun an ein knappes Gut in Deutschland": https://www.zeit.de/wirtschaft/2022-06/robert-habeck-will-offenbar-alarmstufe-des-notfallplans-gas-verkuenden

    "Wird es jetzt so richtig teuer?": https://www.zeit.de/wirtschaft/2022-06/notfallplan-gas-energiepreise-preiserhoehung-alarmstufe

    "Bundesregierung erwägt neue generelle Maskenpflicht im Herbst": https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-06/maskenpflicht-coronavirus-oktober-seniorenheime

    "Lauterbach geht von schneller Einigung bei Maskenpflicht aus": https://www.zeit.de/gesundheit/2022-06/maskenpflicht-karl-lauterbach-coronavirus-gutachten

    "Der große Ansturm an Schülern kommt gerade erst": https://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2022-06/nationaler-bildungsbericht-lehrkraefte-paedagogen-mangel

    - Was noch? Bullshit-Verbot in China: https://winfuture.de/news,130366.html

  • Bereits kurz nach Kriegsbeginn formulierte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj die Forderung für eine schnelle EU-Beitrittsperspektive der Ukraine. Beim EU-Gipfel in Brüssel dürfte die Ukraine nun den Beitrittskandidatenstatus erhalten. Ulrich Ladurner ist Europakorrespondent der ZEIT und beobachtet den Gipfel. Wie wahrscheinlich ist es, dass die Staats- und Regierungschefs den Beitrittskandidatenstatus bestätigen? Wäre dieser Schritt tatsächlich mehr als nur eine Geste?

    Nach zwei Jahren Pandemie erlebt Deutschland einen nie da gewesenen Personalmangel: Der jüngsten Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft zufolge fehlen an den Flughäfen der Bundesrepublik derzeit rund 7.200 Fachkräfte. Bereits am Pfingstwochenende sind zahlreiche Flüge gestrichen worden. Restaurants müssen Gäste abweisen, weil Kellner oder Köchinnen fehlen, Festivals und Konzerte fallen aus, weil Personal fehlt, das sich um Technik oder Sicherheit auf dem Gelände kümmern kann. Im Podcast spricht Wirtschaftsredakteur Sebastian Kempkens darüber, wie die Pandemie den Arbeitsmarkt verändert hat.

    Und sonst so? Dresscode statt Bikini und Badehose. Mallorca will seinen Ballermann-Besucherinnen und Besuchern Benehmen beibringen.

    Moderation und Produktion: Constanze Kainz

    Mitarbeit: Ivana Sokola, Susanne Hehr

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    EU-Beitritt der Ukraine: Soll man der Ukraine jetzt wirklich die Tür zur EU öffnen? (https://www.zeit.de/2022/25/eu-beitritt-ukraine-pro-contra)

    Olaf Scholz in der Ukraine: Ein Anfang (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/ukraine-olaf-scholz-besuch-kiew-eu-beitrittskandidatur)

    Wolodymyr Selenskyj: "Am 24. Februar begann der totale Krieg" (https://www.zeit.de/2022/25/wolodymyr-selenskyj-ukraine-krieg-europa)

    Arbeitsmarkt: "Es wird einen noch nie dagewesenen Wettbewerb um Einwanderer geben"(https://www.zeit.de/arbeit/2022-06/arbeitsmarkt-fachkraeftemangel-mindestlohn)

    Fachkräftemangel: Wer will schon 42 Stunden in der Woche arbeiten?(https://www.zeit.de/arbeit/2022-06/fachkraeftemangel-4-tage-woche-42-stunden-woche-arbeitszeit)

    Akademisierung: Akademisieren wir unser Land kaputt?(https://www.zeit.de/2022/25/akademisierung-studium-ausbildung-handwerk)

  • Weil Russland die Gaslieferungen nach Deutschland zuletzt erheblich gedrosselt hat, droht laut Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) in der kommenden Heizperiode eine Gasknappheit. Deshalb will Habeck weniger Gas für die Stromerzeugung verwenden; eigentlich stillgelegte Kohlemeiler aus der Kraftwerksreserve sollen einspringen. Ist das für das Klima ein Desaster? Petra Pinzler, klimapolitische Expertin im ZEIT-Hauptstadtbüro, analysiert die Maßnahme im Nachrichtenpodcast mit Pia Rauschenberger.

    Außerdem im Podcast:

    In einer Regierungserklärung hat Bundeskanzler Olaf Scholz den Zusammenhalt innerhalb der westlichen Militärallianz betont. Der Ukraine sicherte er weitere Unterstützung zu.

    Bei einem starken Erdbeben in der afghanisch-pakistanischen Grenzregion sind nach Angaben der in Afghanistan regierenden Taliban mehr als 1.000 Menschen getötet worden.

    Was noch? Adler adoptiert Falkenbaby

    Moderation und Produktion: Pia Rauschenberger

    Redaktion: Jannis Carmesin

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Links zur Folge:

    Olaf Scholz: "Ein Angriff auf euch wäre ein Angriff auf uns alle"
    (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-06/olaf-scholz-regierungserklaerung-g7-nato-eu)

    Robert Habeck : Heißer Entzug
    (https://www.zeit.de/2022/26/robert-habeck-gas-kohle-energieversorgung)

    Robert Habecks Gassparpläne: Zurück zur Kohle
    (https://www.zeit.de/wirtschaft/2022-06/robert-habeck-gassparplaene-faq#was-plant-bundeswirtschaftsminister-robert-habeck)

    Naturkatastrophe: Mehr als 1.000 Tote nach schwerem Erdbeben in Afghanistan
    (https://www.zeit.de/wissen/2022-06/erdbeben-afghanistan-paktika)

    Was noch? An eagle snatched a baby hawk for dinner, then ended up adopting it
    (https://www.cbc.ca/radio/asithappens/as-it-happens-the-monday-edition-1.6495076/an-eagle-snatched-a-baby-hawk-for-dinner-then-ended-up-adopting-it-1.6495246)

  • Eine Recherche von ZEIT ONLINE zeigt, dass viele Landkreise und Städte beim Hitzeschutz nachlässig sind, immer öfter mit tödlichen Folgen. Karsten Polke-Majewski kennt die genauen Zahlen. Der Leiter des Ressorts Investigative Recherche und Daten sagt: "In vielen Jahren sterben in Deutschland deutlich mehr Menschen an Hitze als im Straßenverkehr." Und er erklärt, warum die Behörden – in diesem Fall die für den Katastrophenschutz zuständigen Landkreise – bisher bei der Bekämpfung dieser unsichtbaren Katastrophe versagt haben.

    In Kassel läuft seit dem vergangenen Wochenende die documenta fifteen. Überschattet wird die Kunstausstellung in diesem Jahr von Antisemitismusvorwürfen. Für Empörung gesorgt hat vor allem ein großes Banner des indonesischen Künstlerkollektivs Taring Padi, in dem viele Menschen antisemitische Elemente sehen.

    Und sonst so? Noch waren wir Menschen nicht auf dem Mars. Müll haben wir aber schon einmal hinterlassen.

    Moderation und Produktion: Moses Fendel

    Mitarbeit: Marc Fehrmann und Mathias Peer

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Sunita Narain zur Hitzewelle: "Wenn wir nicht kühlen, sterben die Leute"
    (https://www.zeit.de/2022/19/sunita-narrain-hitzewelle-indien-klimawandel)

    Hitzewellen: Waldbrände in Spanien, fast 40 Grad in Frankreich
    (https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2022-06/hitzewellen-klimawandel-temperatur-europa)

    Kunstausstellung: Frank-Walter Steinmeier eröffnet "documenta fifteen" in Kassel
    (https://www.zeit.de/kultur/kunst/2022-06/documenta-fifteen-frank-walter-steinmeier-kassel-eroeffnung)

    documenta fifteen: Das hätte nicht passieren dürfen
    (https://www.zeit.de/kultur/kunst/2022-06/documenta-fifteen-antisemitismus-debatte-kunst)

    documenta fifteen: Umstrittene Bannerinstallation wird abgebaut
    (https://www.zeit.de/kultur/kunst/2022-06/documenta-fifteen-banner-abbau-antisemitismus)

    Noch waren wir Menschen nicht auf dem Mars. Müll haben wir aber schon einmal hinterlassen.
    (https://www.bbc.co.uk/newsround/61825927)

  • Die israelische Regierung plant, das Parlament aufzulösen, Neuwahlen könnten im Oktober stattfinden. Steffi Hentschke berichtet für ZEIT ONLINE aus Tel Aviv. Im Update erklärt sie, woran das Acht-Parteien-Bündnis zerbrochen ist. Wie geht es jetzt weiter?

    Litauen hat angekündigt, den Transitverkehr zur russischen Enklave Kaliningrad zu beschränken. Russland kündigt Konsequenzen an.

    Außerdem im Update:

    - Nach den tödlichen Schüssen auf zwei Polizisten nahe Kusel hat der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter begonnen.

    - Bundeskanzler Olaf Scholz stimmt die Industrie auf eine Transformation ein. Auf dem Tag der Deutschen Industrie bekräftigte er, die Energiewende voranzutreiben.

    Alles außer Putzen: Eine Wochenendempfehlung aus dem Podcastfestival-Schrank

    Moderation und Produktion: Mounia Meiborg

    Redaktion: Ole Pflüger

    Mitarbeit: Alma Dewerny

    Fragen, Kritik, Anregungen? Sie erreichen uns unter [email protected]

    Weitere Links zur Folge:

    Israel: Israelische Regierung will Parlament auflösen
    (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/aufloesung-israelische-regierung-neuwahlen)

    Israel: Das Ende eines Kompromisses (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-06/israel-regierung-krise-neuwahlen)

    Energiesicherheit: Olaf Scholz schwört deutsche Industrie auf Transformation ein (https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-06/olaf-scholz-bdi-energiesicherheit-energiewende-industrie)

    Liveblog: Ukraine-Krieg aktuell: Wladimir Putin will russisches Militär weiter aufrüsten (https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-05/ukraine-russland-krieg-news-liveblog)

    Rheinland-Pfalz: Angeklagter im Fall Kusel deutet Schüsse in Notwehr an
    (https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2022-06/rheinland-pfalz-kusel-prozess-polizisten-notwehr)